Home       Bibelkreis.ch

Frage: 1654

Wie wird man von der Sünde gereinigt?
 

Theo


Sali Theo
Das ist die Frage, der Fragen, nebst der Frage....welche Frohe Botschaft
verkündigte JESUS und was würde er zum Glaubensbekenntnis sagen und zu der
Uneinigkeit SEINER Braut. (hatten wir kürzlich im Hauskreis) Sorry, zurück
zur Frage:

Im alten Testament reinigte man Sünden mit Blut. So bestimmte es Mose, so
übernimmt es der Verfasser des Hebräerbriefes in Hebr. 9.22 bezogen auf Mose.

Doch Jesus kam und verkündigte eine Vergebung der Sünden ohne Blut, ohne
Schlachtung von Opfertieren, folglich

a) durch Busse und Umkehr zu einem gottgefälligen Leben/den Willen tun. Er
machte div. von Sünde und Krankheit gleichzeitig frei, Sünde macht ja den
Körper unrein, krank. -Deine Sünden sind dir vergeben-

b) der Vater freut sich über reuige Sünder, die Einsicht zeigen, zurück in
des Vaters Haus gehen und sich der Hausordnung aus Einsicht stellen.
Auch die Engel des Herrn jubilieren über jeden Sünder, der fortan sündenfrei
lebt

c) Sünden werden aber nur dann von Gott vergeben, wenn auch die Bereitschaft
gezeigt wird, selbst zu vergeben. Das Gebet  Unser Vater - vergib, wie auch
wir vergeben  - offenbart wichtige Voraussetzung Gottes!

d) Vielen vergab er, symbolisch mit dem Wein am Abendmahl , damit die Blutrache
für das Töten seines Körpers ausblieb.

e) Jesus vergab am Kreuz... Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht was
sie tun. Sie erkannten IHN nicht als den Sohn Gottes, der den Heilsplan für
eine zukünftige Welt ohne Sünde verkündigte. Gott war in Jesus und Jesus
in Gott.


f) Jesus gab den Jüngern nach der Auferstehung den Auftrag: Sünden vergeben,
   Weg zur Umkehr erklären, Erlerntes weitergeben Weg zum Vater erklären.
   Wem ihr Sünden vergebt dem wird vergeben, wem ihr nicht vergebt.....

Euer Bruder in Jesus

Salvatore S.


Lieber Salvatore
Ich danke Dir für Deinen Beitrag, werde ihn in den nächsten 2-3 Tagen vom neuen Testament her beleuchten.

in IHM
Hans Peter

 

Zu: "Uneinigkeit SEINER Braut"
Ich glaube nicht, dass die Braut uneinig ist. Epheser 2 und Offenbarung 19 lehren da etwas völlig anderes wunderbares.

zu: "Im alten Testament reinigte man Sünden mit Blut."  Das Blut und die Opfer im AT waren ein erinnern
 an die Sünde. sie konnten niemand von Sünde reinigen

zu: "So bestimmte es Mose,"  Moses war der inspirierte Schreiber. Gott war der Verfasser.

 

zu: Hebr. 9.22   ==> Hebräer    Der Schreiber des Hebräerbriefes, das war der Apostel Paulus, (2. Petrus 3, 16+16),  zeigt uns in Hebräer 8 den neuen Bund,
 (der alte verschwindet) und in Hebräer 9 das neue Heiligtum, (das alte verschwindet. ) In Hebräer 9 werden 2 AT- Opfer hervorgehoben /Verwoben. (Zu verwoben siehe Hebr 9.13+14.  "Blut"  aus 3. M 16 und "Asche" von 4. Mose 19) 
 1.
  Opfer   +  3. Mose 16  2.  die rote junge Kuh,  4. Mose 19.

Diese beiden  Opfer,  (die junge Kuh in 4. Mose 19 wird zwar nie ein Opfer genannt, ich nenne es aber mal so, zeigen 2 Bedürfnisse.
 1. 4.Mose 19.wird uns vor allem die Seite Gottes in Vorschattung geoffenbart, in dem einmaligen Opfer des Herrn Jesus am Kreuz von Golgatha. Dieses Opfer war einmalig und dadurch haben wir den Zugang (Versöhnung mit Gott, soviele wir Busse getan haben. Diese Opfer musste blutig sein, weil wir a) gewaschen werden mussten in dem Blute des Lammes und B) der Zugang zu Gott im Heiligtum, (Hebr 10.19+20) mit Bluteingeweiht wurde.  Dies hat mit unserer Bekehrung zu tun.  Die Reinigung aus Hebräer 9  hat etwas mit unserer Reinigung auf dem Weg als Christen zu tun. Wir werden und verunreinigen uns laufend. Siehe das Beispiel aus 4. Mose 19. Dadurch wird der Zugang zum Zelt der Zusammenkunft, also die Gemeinschaft mit den Heiligen in der Gegenwart Gottes verunmöglicht. Wer nicht durch das Entsündigungswasser gereinigte in der Gegenwart Gottes erscheint, wird gerichtet.  (Zucht Gottes)  Zucht Gottes gibt es aber nur bei Kindern Gottes. Bastarde werden nicht gezüchtigt.  Wie reinige ich mich als Christ praktischerweise?  Indem ich wenn mein Gewissen oder das Wort Gottes mich der Unreinheit, sprich Sünde überführt, diese Bekenne und alsbald gereinigt werde. Die Reinigung von Sünden Gläubiger ist aber ein sehr tiefgreifender und gewissenserforschender Prozess wie dies auch in den 3 + 7d von 4. Mose 19 vorgeschattet ist. Bsp:  Petrus: Lk 22,61  +  Johannes 21.15-19.
Die Reinigung selber ist also ein Prozess, der nicht durch ein leichtfertige Beichte und dann einigen Okkultgebete abgegolten werden kann. Nein, es braucht das tiefe Bewusstsein, dass ich gesündîgt habe, dass der Herr Jesus deswegen für mich sein Blut, sein Leben gegeben hat, und dass, wenn Er dies nicht getan hätte, für alle Ewigkeit das gerechte Gericht Gottes in der Hölle verdient hätte.  

zu: "Doch Jesus kam und verkündigte eine Vergebung der Sünden ohne Blut"

Da mal einige Stellen aus den Evangelien.

 

Mt 23,35 damit über euch komme alles gerechte Blut, das auf der Erde vergossen wurde, {Eig. wird} von dem Blute Abels, des Gerechten, bis zu dem Blute Zacharias', des Sohnes Barachias', den ihr zwischen dem Tempel und dem Altar ermordet habt.

Mt 26,28 Denn dieses ist mein Blut, das des [neuen] Bundes, welches für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden.

Mt 27,4 und sagte: Ich habe gesündigt, indem ich schuldloses Blut überliefert habe. Sie aber sagten: Was geht das uns an? Siehe du zu.

Mt 27,25 Und das ganze Volk antwortete und sprach: Sein Blut komme über uns und über unsere Kinder!

Mk 14,24 Und er sprach zu ihnen: Dieses ist mein Blut, das des [neuen] Bundes, welches für viele vergossen wird.

Lk 11,50 auf daß das Blut aller Propheten, welches von Grundlegung der Welt an vergossen worden ist, von diesem Geschlecht gefordert werde:

Lk 13,1 Zu selbiger Zeit waren aber einige gegenwärtig, die ihm von den Galiläern berichteten, deren Blut Pilatus mit ihren Schlachtopfern vermischt hatte.

Joh 6,53 Da sprach Jesus zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Es sei denn, daß ihr das Fleisch des Sohnes des Menschen esset und sein Blut trinket, {O. gegessen... getrunken habt} so habt ihr kein Leben in euch selbst.

Joh 6,54 Wer mein Fleisch ißt und mein Blut trinkt, hat ewiges Leben, und ich werde ihn auferwecken am letzten Tage;

Joh 6,55 denn mein Fleisch ist wahrhaftig Speise, und mein Blut ist wahrhaftig Trank.

Joh 6,56 Wer mein Fleisch ißt und mein Blut trinkt, bleibt in mir und ich in ihm.

Joh 19,34 sondern einer der Kriegsknechte durchbohrte mit einem Speer seine Seite, und alsbald kam Blut und Wasser heraus.


Das Blut selber spricht von Seinem Tode. Das Blut ist ein Synonym für das Leben.  Jesus Christus gab sein Blut Sein Leben und wer dies nicht für sich in Anspruch nimmt, hat Jesus Christus verworfen und wird von IHM verworfen.

Apg 20,28 Habet nun acht auf euch selbst und auf die ganze Herde, in welcher der Heilige Geist euch als Aufseher gesetzt hat, die Versammlung Gottes zu hüten, welche er sich erworben hat durch das Blut seines Eigenen.

Röm 3,25 welchen Gott dargestellt hat zu einem Sühnmittel {O. zu einem (od. als ein) Sühnungsmittel} durch den Glauben an sein Blut, zur Erweisung seiner Gerechtigkeit wegen {O. in betreff} des Hingehenlassens der vorher geschehenen Sünden unter der Nachsicht Gottes;

Röm 5,9 Vielmehr nun, da wir jetzt durch sein Blut {O. in seinem Blute, d.h. in der Kraft desselben} gerechtfertigt sind, werden wir durch ihn gerettet werden vom Zorn.

Eph 1,7 in welchem wir die Erlösung haben durch sein Blut, die Vergebung der Vergehungen, nach dem Reichtum seiner Gnade,

Eph 2,13 Jetzt aber, in Christo Jesu, seid ihr, die ihr einst fern waret, durch das Blut des Christus nahe geworden.

Kol 1,20 und durch ihn alle Dinge mit sich zu versöhnen, indem {O. nachdem} er Frieden gemacht hat durch das Blut seines Kreuzes, durch ihn, es seien die Dinge auf der Erde oder die Dinge in den Himmeln.

Hebr 9,7 in die zweite aber einmal des Jahres allein der Hohepriester, nicht ohne Blut, welches er für sich selbst und für die Verirrungen des Volkes darbringt;

Hebr 9,12 auch nicht mit {O. durch} Blut von Böcken und Kälbern, sondern mit {O. durch} seinem eigenen Blute, ist ein für allemal in das Heiligtum eingegangen, als er eine ewige Erlösung erfunden hatte.

Hebr 9,13 Denn wenn das Blut von Böcken und Stieren und die Asche einer jungen Kuh, auf die Unreinen gesprengt, zur Reinigkeit des Fleisches heiligt,

Hebr 9,14 wieviel mehr wird das Blut des Christus, der durch den ewigen Geist sich selbst ohne Flecken Gott geopfert hat, euer Gewissen reinigen von toten Werken, um dem lebendigen Gott zu dienen! {O. Gottesdienst darzubringen}

Hebr 9,18 daher ist auch der erste Bund nicht ohne Blut eingeweiht worden.

Hebr 9,19 Denn als jedes Gebot nach dem Gesetz von Moses zu dem ganzen Volke geredet war, nahm er das Blut der Kälber und Böcke mit Wasser und Purpurwolle und Ysop und besprengte sowohl das Buch selbst als auch das ganze Volk,

Hebr 9,20 und sprach: "Dies ist das Blut des Bundes, den Gott für euch geboten hat". {2. Mose 24,8}

Hebr 9,22 und fast alle Dinge werden mit Blut gereinigt nach dem Gesetz, und ohne Blutvergießung gibt es {Eig. wird, erfolgt} keine Vergebung.

Hebr 9,25 auch nicht, auf daß er sich selbst oftmals opferte, wie der Hohepriester alljährlich in das Heiligtum hineingeht mit fremdem Blut;

Hebr 10,4 denn unmöglich kann Blut von Stieren und Böcken Sünden hinwegnehmen.

Hebr 10,19 Da wir nun, Brüder, Freimütigkeit haben zum Eintritt in das Heiligtum durch das Blut Jesu,

Hebr 10,29 wieviel ärgerer Strafe, meinet ihr, wird der wertgeachtet werden, der den Sohn Gottes mit Füßen getreten und das Blut des Bundes, durch welches er geheiligt worden ist, für gemein {O. unrein} geachtet und den Geist der Gnade geschmäht hat?

Hebr 12,4 Ihr habt noch nicht, wider die Sünde ankämpfend, bis aufs Blut widerstanden,

Hebr 13,11 Denn von den Tieren, deren Blut für die Sünde in das Heiligtum {O. in das Allerheiligste} hineingetragen wird durch den Hohenpriester, werden die Leiber außerhalb des Lagers verbrannt.

Hebr 13,12 Darum hat auch Jesus, auf daß er durch sein eigenes Blut das Volk heiligte, außerhalb des Tores gelitten.

1Jo 1,7 Wenn wir aber in dem Lichte wandeln, wie er in dem Lichte ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller {O. jeder} Sünde.

1Jo 5,6 Dieser ist es, der gekommen ist durch Wasser und Blut, Jesus, [der] Christus; nicht durch das {O. in dem} Wasser allein, sondern durch das {O. in dem} Wasser und das Blut. Und der Geist ist es, der da zeugt, weil der Geist die Wahrheit ist.

 

 

 

zu: "Sünde und Krankheit gleichzeitig frei" Von der Macht der Sünde ist jeder Gläubige de Jure befreit. Wenn wir aber  sagen, dass wir keine Sünde mehr haben, dann machen wir IHN zum Lügner und die Wahrheit ist nicht in uns  (1. Johannes Brief Kp 1.)


zu: "Auch die Engel des Herrn jubilieren über jeden Sünder, der fortan sündenfrei lebt" Wo steht denn das?

 

zu: "Vielen vergab er, symbolisch mit dem Wein am Abendmahl , damit die Blutrache für das Töten seines Körpers ausblieb."  Der Abendmahlswein in Mt 26,27/28 Symbolisiert sein Blut. Sein Blut spricht von seinem Opfertod.  Betreffend der Aufhebung  der "Blutrache"  --wenn überhaupt--  durch Wein wäre ich sehr vorsichtig,  oder würde es Belegen anhand des Wortes Gottes. Ich bin gespannt auf Deine Erklärung.

 

 

zu:

 

zu:

 

zu:

 

zu:


24.08.04

Lieber Theo
Lieber Salvatore
Lieber Hans Peter

Grundsatz Nr. 1 beim Sammeln von Argumenten zu einer Frage: Zückt nicht
einzelne Bibelstellen heraus,  sondern liest im Zusammenhang, ganze Kapitel.

Grundsatz Nr. 2 haltet Euch an den ursprünglichen Text, fügt nichts hinzu
(unterlasst Mutmassungen, denn die sind individuell, leicht irreführend), lasst
auch nichts weg, nur so bleiben die Aussagen/Botschaften der Bibel unverfälscht.

Theo: In der Apostelgeschichte schrieb Lukas die Erfahrungen und Berichte
von Augenzeugen und engen Vertrauten unseres Herrn und Retter Jesus Christus
auf, wie man von Sünden gereinigt wird (auf den Namen Jesus Christus taufen
lassen, Busse und Umkehr von einem gottlosen -sündigen- Leben zu einem gottgefälligen
Leben. Ich verzichte auf einzelne Stellen, lies selbst, es ist sehr aufschlussreich.

Salvatore: Du scheinst ein Verfechter des Opfertoddogmas zu sein. Es würde
mich interessieren, ob du deine Thesen auch befolgst und du gegen allfälliges
Sündigen gefeit bist, all deinen Schuldigern vergeben kannst, und den Anfeindungen
des Feindes widerstehen kannst. ALLEN ?!?

Hans Peter: Unser Herr Jesus verwirft niemanden, der ihn und seine Worte
ganz - IHN mit Fleisch und Blut- aufnimmt. Er wurde nur deutlich gegen Heuchler.
(Fleisch und Blut gehört zusammen, ist heute noch gebräuchlich, er...sein
eigen Fleisch und Blut)


<< Wehe ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, etc.

<< Nicht alle die sagen Herr Herr werden in den Himmel kommen, sondern etc.

<< Ich war durstig, nackt, hungrig etc. und Ihr habt mir/mich nicht, etc

<< Weicht von mir, ich habe euch nie gekannt


Aus der Apostelgeschichte geht auch klar hervor, dass statt die Gesetzes-Revision
vorgenommen, gar noch -von den Hohepriestern- verboten wurde von Jesus Christus
zu reden.

(Der Schreiber des Hebräerbriefes ist meines Wissens unbekannt. Augenzeugenberichte
-wie wunderbar in der Apostelgeschichte festgehalten- erscheinen mir wahrheitsgetreuer
als Annahmen, Mutmassungen, Interpretationen, Vergleiche )

Dass Jesus Christus sein Leben geopfert hat, ist wahrhaft eine bewundernswerte
Tat -ohnegleichen-, doch in der Apostelgeschichte steht auch, worin seine
Jünger die Frohe Botschaft und die Sündenvergebung sehen, und was Petrus
vom Tod am Kreuz hält.

Liebe Brüder, Gottes Geist gebe Euch (und mir natürlich auch) Weisheit beim
Bibellesen und Kraft bei der Umsetzung der Worte, die unerlässlich sind
für ein Leben in unserem Herrn Jesus.

Michael K.