Home       Bibelkreis.ch

 

Frage 167

Lieber Hans Peter,

Vielen Dank für Dein Mail. Auch ich würde mich auf ein Wiedersehen mit Dir
freuen. Lassen wir uns mal was einfallen.

Hier nun eine Frage, die ich gerne im Forum veröffentlichen möchte, allenfalls
kannst Du mir natürlich auch direkt antworten. Effektiv habe ich zwei
zusammengehörende Fragen, die kürzlich in einem Bibelkreis aufgekommen sind:

In der Schrift heisst es irgendwo, wir sollen  für Tote  n i c h t  beten, z.B.
für eine nachträgliche Errettung eines  verstorbenen Menschen. Wo steht dies nun
geschrieben und wie lautet der genaue Wortlaut?

Andrerseits steht in den Apokryphen, dass wir für Tote beten sollen. Wo steht
dies?

Diese Aussagen widersprechen sich natürlich und sind vermutlich ein Zeichen
dafür, dass die Apokryphen eben nicht in allen Dingen vom Geist Gottes
inspiriert sind.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein gesegnetes Osterfest.

In christlicher Verbundenheit
Werner


23.11.2018

Die Apokryphen sind nicht inspiriert vom HERRN. Das Wort Gottes sollten wir ernst nehmen. Kann man somit Sir 25.25 ernst nehmen? Diese Aussage bezieht sich nicht auf die vorhergehenden Verse. Sie steht allein da. ...die Schlechtigkeit einer (dh irgendeiner) Frau...

Dieser Vers sagt somit: Alle Frauen sollen wie die Gottlosen enden.
So ein Quatsch, sorry!
Für die Toten beten:
Wir werden nach WERKEN gerichtet. Den Toten folgen die Werke nach zum Gericht. Diese können nicht mehr verändert werden. Bei Lebenden ist das anders, da sie noch Gelegenheit haben WERKE zu tun (Sünden bekennen).
Gott wäre somit ungerecht, wenn er Gebete für Tote aufnehmen würde. Hitler bräuchte nur genug betende Anhänger um gerettet zu werden! Ausserdem muss, in allen uns betreffenden Angelegenheiten, unser Wille entscheiden (ich will glauben oder nicht). Gott vergewaltigt niemanden; auch nicht zum Guten (wo wäre die freie Entscheidung).
Mit freundlichem Gruss
Emil