Home       Bibelkreis.ch

 

 

"Diese Kritik bezieht sich auf die unrevidierte HFA von 1983/1996. Unterdessen ist im Jahre 2002 eine revidierte Fassung erschienen, in der viele der hier kritisierten Stellen so geändert wurden, dass sie nun näher am Grundtext sind."

Frage: 1671

Lieber Hans Peter,

bei einigen Dingen, die zwar recht klar sind, aber noch klarer hätten ausgedrückt sein können, um Denominationen und Kirchenspaltungen
in diesem Masse zu verhindern: Warum sind sie nicht noch klarer ausgedrückt, hätte dann nicht viel Mist vermieden werden können?

Wenn z.B. bei den Einsetzungsworten des Abendmahls nicht "Das ist mein Leib" sondern "Das steht für/symbolisiert meinen Leib" oder
an gewissen Stellen über Wiedergeburt gehen direkt klarer gesagt wäre das Wasser oder Bad nicht "natürlich" verstanden werden kann,
dann hätte es wohl nie Sakramentskirchen gegeben. Gerade wenn, man wörtliche Inspiration für richtig hält.

Das ist nur ein Beispiel, man könnte viele andere aufführen. Diese Leute, auch wenn sie verblendet sein mochten, schienen ja doch bemüht gewesen sein, Gottes Wille zu erforschen, waren aber vielleicht zu sehr von Vorstellungen gefangen.

Martin/l.com


 
Lieber Martin/L.com  28.08.04
 
wenn in manchen Kirchen besonders in den von Dir genannten Sakramentalkirchen (d.h. Pseudo-Heilsvermittlung durch Wasserbesprengungen aller Art) nicht die Buße und die Bekehrung zu Jesus Christus gepredigt wird bzw. worden ist, gibt es natürlich auch keine tieferen Einsichten in Gottes Wort. Die Perlen werden nie vor die Säue geworfen.
Die Kirche d.h. die Gemeinde Jesu Christi kann sowieso nie gespalten werden, da gibt es nach dem Epheserbrief nur den EINEN Herrn und die EINE Taufe und den EINEN Glauben. Wer davon abweicht verursacht Spaltungen.

auch ein Martin /BRD/ST

28.08.04

Lieber Martin/l.com

<< Warum sind sie nicht noch klarer ausgedrückt, hätte dann nicht viel Mist vermieden werden können?<<

Nun warum soll man sich klar ausdrücken, in der Bibel steht es genug klar! Liest man die Bibel nicht und "vertraut" auf Worte von Menschen oder Lehren von Kirchen, dann ist sowieso etwas falsch! Und dann ist es klar, dass man es falsch sieht! Wenn jemand sich bekehrt aufgrund der Schrift dann ist es ihm schon klar, dass es eben nicht ein Sakrament ist!

Ich habe auch schon lange an diesem Thema herumstudiert:
Warum sehen wir in der Bibel keine Denominationen, ja nicht einmal Namen wie (Chrischona, FEG, FMG, Brüderverein oder Bibelgemeinde, Christusgemeinde oder Brüdergemeinde)? Weil es eben keine Namen braucht, wenn die Gemeindelandschaft so ist, wie es Gott will.
Und dann kam mir die Idee! Es ist ganz einfach: Gott hat eine Lehre und die gilt weltweit für alle! Es führt Menschen und Gemeinden individuell, aber an der Lehre ändert sich nichts. Entweder lehrt man diese Lehre oder eben eine andere! Das ich in eine Gemeinde gehe, die die reine Lehre hat, sage ich nicht, noch sage ich, dass ich weiss wer oder welche Gemeinde sie hat. Aber wir sehen in der Bibel klar, dass es gehorsamere Gemeinden gibt und ungehorsamere Gemeinden, genau wie Christen! Denn es gibt keine perfekte Gemeinde!
Und am "Gehorsam" hänge ich es auch auf! Ich bin der festen Überzeugung, dass Gott nicht einfach gewissen Gemeinden seine Lehre verschleiert, so dass sie ungehorsamer wird als andere. So sind die Gemeinden "selber schuld" wenn sie ungehorsamer sind als andere. Jede Gemeinde hat die Chance, gehorsam zu sein, wenn sie das will. Ich glaube, Gott zeigt jeder Gemeinde und jedem Menschen der wirklich will, die reine Lehre! Und dann wenn man ungehorsamer wird, dann entfernt man sich automatisch von der Wahrheit und der reinen Lehre! Und dann lehrt auf einmal eine Gemeinde etwas ganz andere als eine andere. Und dann will man sich natürlich abgrenzen, schliesslich will man nicht, dass man mit einer anders lehrenden Gemeinde in den selben Topf geworfen will! Und das ergibt Denominationen. Und auch aus rein praktischen Gründen, wenn man weiss in welche Gemeinde man geht, dann weiss man auch die Ausrichtung! Ja und dann braucht man eben Namen und dann kommen auch Gemeindezusammenschlüsse und verbände entstehen wie eben FEG, etc.
Aber Denominationen sind nicht in der Bibel zu finden und sicher auch nicht der Wille Gottes!

Und erst gestern wurde mir klar, dass es auch keine geweihten Plätze wie Kirchen oder Kathedralen in der Bibel gibt und auch nicht braucht, obwohl es ja Gemeinden gab, mit sehr vielen Gläubigen!

Gruss
Michael / CH

 


Sakramentalismus    Konsubstantiation

28.08.04
Lieber Martin/L.com

Betreffend der Taufe schau mal unter Aquavit. Meine Erfahrung betreffend der Irrlehren ist folgende. Es sind immer böse Menschen die den Geist nicht haben die Irrlehren in das Volk Gottes streuen... während dem es schläft. Also wäre das Volk Gottes doch gewarnt. Aber viele wollen nicht aus der Lethargie erwachen und kommen so unter ein Gericht Gottes. Anders kann man sich den  Erfolg der Irrlehren der Staatskirchen nicht erklären. es ist ein Gericht Gottes.
Betreffend dem Wort "Wiedergeburt." Im theologischen Sinne hat es 2 Bedeutungen:
Den alttestamentlichen Sinn = 1000Jähriges Reich (Mt 19) 
der neutestamentliche Sinn =  Neues, ewiges  Leben der Gläubigen der Versammlung der Gnadenzeit. (Tit 3) (Es gibt bekanntlich auch eine alttestamentliche Versammlung, aber da haben die Glieder nicht das ewige Leben.

Zu Perlen vor die Säue werfen: ==>   Das kann man heute nicht.

Herzliche Grüsse

Hans Peter


28.08.04

Aber dennoch: Warum hat der Heilige Geist "IST" bei der Einsetzung inspiriert und nicht "steht für/symbolisiert"? Das wäre ja kein Problem gewesen und es gäbe dann sicherlich nicht
so viele Sakramentsirrlehrer. Oder warum so ein Text wie Joh. 6, der früher oder später auf das
Realpräsenzabendmahl gedeutet werden musste. Oder auch nur ein expliziter Verweis, dass kein Saeugling getauft wurde (z.B. bei den Haustaufen), dann hätte es nie Säuglinstaufe so gegeben.
Es ist erschreckend, dass die Kirche von den frühen Kirchenvätern an von der Sakramentsirrlehren
infiziert war. Warum gab es da keine überlieferte Auseinandersetzung? War die Kirche schnell komplett übermannt und später wurde die Wahrheit wiederentdeckt?

Meine Absicht war es aber nicht über die Sakramente zu sprechen. Man koennte auch "möglichen Abfall"
nehmen, dass in diesem Forum selbst unter Brüdern kontrovers diskutiert wurde.

Folgt Irrlehre STETS aus Ungehorsam, oder kann es auch durch Umfeld oder Verblendung geschehen bei
jemand, der Gott trotzdem gehorsam sein will?

Martin/l.com


29.08.04

Lieber Martin

<< Aber dennoch: Warum hat der Heilige Geist  "IST"  bei der Einsetzung inspiriert und nicht "steht fuer/symbolisiert"?<<

Also sieh mal:
Klar hätte die Bibel alles ausformulieren können, aber dann wäre die Bibel 10Mal dicker geworden, weil dann hätte sie auch schreiben können, wann nun das Zungenreden aufhört, was nun ganz genau mit "von Angesicht zu Angesicht" gemeint ist, oder was es ganz genau mit "auf den Rücken fallen" auf sich hat oder das eben die Geistestaufe nicht das ist was die Charis sagen, etc.
Dann hätte die Bibel alle sonstigen modernen Lehren wie von Willow Creek mit ihrem Perfektion-Show-Programm oder ihren Lehre vom "Ungläubigen in der Gemeinde" ausformulieren können oder ob man nun einen Pastor haben soll oder oder oder. Und dann auch, ob es jetzt zwei verschieden Gnaden gibt, wie die Calvinisten behaupten... Und dann kommen wir zu den Katholiken, den Mormonen und schlussendlich auch ob wir nun die HFA oder den Textus Receptus oder doch besser den Nestle Aland brauchen sollen, oder, oder, oder...
Was ich damit sagen will. Menschen und Irrlehrer finden immer einen Weg, einen neue Lehre aufzustellen und ungehorsam zu sein! Da würde auch eine Bibel mit 1'000'000 Seiten nicht genügen.
Des weiteren bin ich wie schon gesagt der Ansicht, dass der Heilige Geist jedem wahren Gotteskind Erkenntnis schenken will, die Bibel ist eben nicht einfach begreifbar durch den natürlichen Menschen. Und so wie wir die Bibel jetzt haben, genügt sie anscheinend!
Des weiteren, wenn sie 1'000'000 Seiten hätte, dann wäre sie wahrscheinlich so kompliziert, dass man zuerst ein Studium machen müsste, um sie auch nur ansatzweise zu begreifen.... Ähnlich etwa wie bei den Rechtsanwälten und den umfassenden Gesetzen, bzw. Verordnungen! Was ich aber die Erfahrung gemacht habe ist, dass die Grundaussagen der Bibel sehr einfach sind...

Nun zurück zu der Sakramentslehre: Auch da, könnte man wieder ein anderes Sakrament finden, auch wenn alles genau beschrieben ist, man findet als Mensch immer das was man finden will, vorausgesetzt, man ist genug schlau und sucht genug lange.
Und am Schluss könnte man ja die 1'000'000 Seiten wieder herumbiegen und sagen, dass die klaren Worte dort doch dies bedeuten und nicht das was die Bibel lehrt... Und schon hat man wieder eine neue Sakramentslehre...

Hoffe dir geholfen zu haben...

Gruss
Michael / CH