Home       Bibelkreis.ch

Frage: 1672    29.08.04

sälü haphe
 
 
haben "vor Gott wohlgefällige Personen (Noah, Abraham...)" die selbe heilsgeschichtliche
Verheissung wie wir, die wir das Erlösungswerk Jesu Christi für uns persönlich
angenommen haben und somit ewiges Leben im Himmel haben?

Patrick B.


Lieber Patrick

Es gibt grundsätzlich 2 Verheissungslinien. Eine für den Himmel / Vaterhaus und eine für die Erde, respektive neue Erde.

Vor Grundlegung der Welt hat Gott der Vater, Gott dem Sohn bereits eine himmlische Braut, die Braut des Lammes auserwählt. Diese sind in Christo auserwählt um bei Christo zu sein. Dazu musste Gott der Sohn Mensch werden.

Diese Auserwählung geschah. als es noch keine Sünde gab, und keine Schöpfung war.
Dann  hat der Sohn alles für Sich erschaffen. Gott in seiner Allwissenheit hat gewusst, dass der Sündenfall kam. Er hat ihn nicht geplant und nicht verursacht.
Weitere Gedanken darüber können schnell durch den Satan verursacht oder beeinflusst werden, wie dies ja bei der Okkultlehre Calvins, den Esoterikern und allen anderen heidnischen  Religionen der Fall ist. Alle Lehren die über das was in Gottes Wort geschrieben steht  hinausgehen, sind von Unten. Sieh die ganze Charismatik und das Pfingstheidentum.

Alle alttestamentlich Gläubigen, das sind solche, die Errettet waren durch den Gehorsam / Glauben an Gott und vor der Ausgiessung des Heiligen Geistes an Pfingsten gestorben sind, haben irdische Verheissungen. Wenn Sie zum auserwählten Volk gehören, also gläubige  Israeliten sind, (Braut Christi)  haben sie die Verheissungen für das 1000JR, nämlich z.B. Landverheissungen. Alle Länder werden sich im 1000JR an den Landverheissungen Gottes an Israel orientieren. Auch werden die Nationen während dem 1000JR entsprechend ihrem Verhältnis zu Israel  gesegnet oder eben nicht.

Die Gläubigen, die auf Erden leben solange der Heilige Geist auch auf Erden in Menschen wohnt, -mit anderen Worten in der momentanen Gandenzeit-, die von der Ausgiessung des heiligen Geistes an Pfingsten bis zur Aufnahme des Leibes Christi, (Braut des Lammes) die Versammlung bei der Entrückung, unmittelbar vor der Drangsalzeit dauert,  haben himmlische Verheissungen. Diese sind in IHM, in Christo und auf ewig verbunden mit IHM um bei IHM zu sein, wo ER auch immer ist.

Falls Du interessiert bist, 1672 kann ich Dir und jedem anderem Interessiertem ein eingescanntes Heft in PDF senden, wo ausführlich darüber geschrieben wird.

Summa Summarum. ich glaube nicht, dass die alttestamentliche Gläubigen in den Himmel kommen, sondern Auferstehen  zum Leben auf der Erde, was ihnen auch verheissen war.
 

in IHM
Hans Peter 
Durch Gnaden zugehöriger des Leibes Christi, der Braut des Lammes, jetzt schon in IHM in den himmlischen Örtern (Eph 2) und bald bei IHM.

 Bündnisse   Haushaltung


 4.10.04

Lieber Hans Peter,
da es nach dem 1000j.Reich nur noch eine Ewigkeit auf der
neuen Erde / neuer Himmel gibt, werden die AT/Gläubigen und die NT/Gläubigen
die Ewigkeit gemeinsam verbringen. Es gibt dann nur noch einen Ort, keine
Trennung mehr zwischen Himmel und Erde, die einen im Himmel, die anderen auf
der Erde. In sofern haben wir für die Ewigkeit die gleiche Berufung. Die
Unterscheidung, die Du getroffen hast, kann sich demnach nur zeitlich
begrenzt auf das 1000.j.Reich beziehen.
Gruß D.H.


Lieber D.H.   4.10.04
Ich dachte an Offenbarung 21.1. Da wird ein neuere Himmel und eine neue Erde gesehen und in 20,11ff wird die alte Erde und Himmel aufgelöst. Aber die Gläubigen die Gnadenzeit, also die Braut des Lammes, - nicht die Braut Christi-,  haben eine himmlisch Verheissung und sie werden im Vaterhaus bei IHM sein. Wir habe ja sehr wenig Stellen, die und den Himmel beschreiben. Ich kenne selber nur 6 Verse im ganzen Wort, und ich denke auch dass es gut so ist.  Ich freue mich einfach darauf, bei IHM zu sein, wie auch immer!

in IHM
Hans Peter