Home       Bibelkreis.ch

Frage: 1735


Hallo Hans Peter


Wo sind die Seelen der gläubig Verstorbenen jetzt?
MJ v. HBKR


 

 
Wo sind die Seelen der gläubig Verstorbenen jetzt?
MJ v. HBKR
 
Antwort:
 
Der HERR öffnet den Vorhang selber in Lk 16:
 
19 Es war aber ein gewisser reicher Mann, und er kleidete sich in Purpur und feine Leinwand und lebte alle Tage fröhlich und in Prunk.
20 [Es war] aber ein gewisser Armer, mit Namen Lazarus, [der] an dessen Tor lag, voller Geschwüre,
21 und er begehrte, sich von den Brosamen zu sättigen, die von dem Tische des Reichen fielen; aber auch die Hunde kamen und leckten seine Geschwüre.
22 Es geschah aber, daß der Arme starb und von den Engeln getragen wurde in den Schoß Abrahams. Es starb aber auch der Reiche und wurde begraben.
23 Und in dem Hades seine Augen aufschlagend, als er in Qualen war, sieht er Abraham von ferne und Lazarus in seinem Schoße.
24 Und er rief und sprach: Vater Abraham, erbarme dich meiner und sende Lazarus, daß er die Spitze seines Fingers ins Wasser tauche und meine Zunge kühle; denn ich leide Pein in dieser Flamme.
25 Abraham aber sprach: Kind, gedenke, daß du dein Gutes völlig empfangen hast in deinem Leben, und Lazarus gleicherweise das Böse; jetzt aber wird er hier getröstet, du aber leidest Pein.
26 Und zu diesem allem ist zwischen uns und euch eine große Kluft befestigt, damit die, welche von hier zu euch hinübergehen wollen, nicht können, noch die, welche von dort zu uns herüberkommen wollen.
27 Er sprach aber: Ich bitte dich nun, Vater, daß du ihn in das Haus meines Vaters sendest,
28 denn ich habe fünf Brüder, damit er ihnen ernstlich Zeugnis gebe, auf daß sie nicht auch kommen an diesen Ort der Qual.
29 Abraham aber spricht zu ihm: Sie haben Moses und die Propheten; laß sie die hören.
30 Er aber sprach: Nein, Vater Abraham, sondern wenn jemand von den Toten zu ihnen geht, so werden sie Buße tun.
31 Er sprach aber zu ihm: Wenn sie Moses und die Propheten nicht hören, so werden sie auch nicht überzeugt werden, wenn jemand aus den Toten aufersteht.
 
 
Alle Menschen gehen nach dem Tode in eine gewisse Warteposition, die aber, zumindest für gläubig gestorbene, eine Ruhe ist.  Diese Stätte wird Hades genannt. Luther übersetzt sie fälschlicherweise mit Hölle. Der Hades ist in zwei Regionen geteilt, die eine heisst Paradies (Jesus erwähnt dieses Wort bei dem gläubig gewordenen Übeltäter am Kreuz) und ist eine Ruhestätte für gläubig verstorbene, der andere Teil ist bereits ein Ort der Qualen für böse Menschen. Daher antwortet der bereits gestorbene Samuel dem Saul, als er durch eine Totenbeschwörerin heraufgeholt wird, warum er ihn in seiner Ruhe störe (1. Sam 28, 15). Für die anderen ist bereits eine Art von Gericht da: Sie erleiden Qualen, obschon sie noch nicht endgültig vor Gericht gestanden sind. Alle müssen ja vor Gericht erscheinen, die Gläubigen vor dem Richterstuhl, die Ungläubigen vor dem Grossen Weissen Thron (die Ungläubigen bei der Wiederkunft Christi mal der Einfachheit halber ausgeklammert).
 
Und in Spr 11, 7:
7 Wenn ein gesetzloser Mensch stirbt, wird seine Hoffnung zunichte, und die Erwartung der Frevler ist zunichte geworden.
Da sehen wir auch, dass wir im Leben uns entscheiden müssen, wohin wir kommen...
 
Doch sie kommen den Lebenden nicht in irgendeiner Sache (der Erbschaft) zuvor, denn wir werden zusammen mit den gläubig gestorbenen entrückt zum HERRN:
1. Thess 4: 15 (Denn dieses sagen wir euch im Worte des Herrn, daß wir, die Lebenden, die übrigbleiben bis zur Ankunft des Herrn, den Entschlafenen keineswegs zuvorkommen werden.
16 Denn der Herr selbst wird mit gebietendem Zuruf, mit der Stimme eines Erzengels und mit der Posaune Gottes herniederkommen vom Himmel, und die Toten in Christo werden zuerst auferstehen;
17 danach werden wir, die Lebenden, die übrigbleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem Herrn entgegen in die Luft; und also werden wir allezeit bei dem Herrn sein.
 
Der ungläubig gestorbene muss bis nach dem 1000j Reich auf den Grossen Weissen Thron für seinen Urteilsspruch warten, erst dann dürfen die "toten" Toten aufstehen. Die gläubig Gestorbenen dürfen bei der Wiederkunft Christi den Hades verlassen und werden zusammen mit den noch lebenden Christen entrückt, wie bereits oben erwähnt und zitiert:
 
1. Tess 4: 16 Denn der Herr selbst wird beim Befehlsruf, bei der Stimme eines Erzengels und bei <dem Schall> der Posaune Gottes herabkommen vom Himmel, und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen;
17 danach werden wir, die Lebenden, die übrigbleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem Herrn entgegen in die Luft; und so werden wir allezeit beim Herrn sein.

 
Wo sind die Seelen der gläubig Verstorbenen jetzt?
MJ v. HBKR -> So ruhen die gläubig verstorbenen an ihrem (guten) Ort im Hades und warten auf den Befehlsruf eines Erzengels und den Schall der Posaune Gottes um jenen Ort zu verlassen und so zusammen mit uns Christen entrückt zu werden.
 
Beste Grüsse
Tobias Frei

Ich glaube, dass seit der Auferstehung des Herrn die in  IHM Gestorbenen bei IHM sind.

in IHM
Hans Peter