Home       Bibelkreis.ch

Frage: 1766

Lieber Hans Peter,

wie würdest Du einem überzeugten „Taufwiedergeburtler“, der behauptet er nehme die Bibel
wörtlich und diese sei irrtumslos, erklären, dass diese nicht biblisch ist?

Martin/Lycos.com

Hallo Martin,

Könntest du deine Frage bitte etwas genauer formulieren....
Danke!

Gruss
Michael / CH


Ich meine eine Person (z.B. bekenntnistreuer Lutheraner), die an dies glaubt,
und behauptet, dass die Bibel die einzige Norm sei.
Martin/lycos.de


11.10.2004

Lieber Martin

Meinst du mit "Taufwiedergeburtler" eine Person, die Kindertaufe praktiziert und diese Kinder / Babys dann gerettet sind, weil sie zur Kirche (zum System) gehören...?

Nun, da gibt es sicherlich gute Schriften, die aufzeigen, was diese Lehre ist und was die biblische Lehre ist! Es also ganz klar eine Differenz gibt!
Wer ein Taufwiedergeburtler ist, kann schwerlich ein Christ sein und hat meist auch sonst schwere Irrlehren wie Bibelkritik, etc.

Nur etwas zu dieser Lehre:
Sie lehrt, dass man als Baby gerettet wird und dann am Ende des Konfirmantenunterrichts diese bestätigt, also rückwirkend sagt, ja ich hätte mich taufen lassen...

Kritische Fragen:
a) Was kommt zuerst, der Glaube oder die Taufe, was findet man in der Bibel!
b) Was ist der Sinn, das Wesen des Glaubens?
c) Wer wurde getauft in der Bibel, Babys, Kinder, Erwachsene?
d) Was ist das Wesen / der Sinn der Taufe?
e) Gibt es den Konfirmantenunterricht in der Bibel, oder ist er eine Denkweise, ein Konstrukt der Kirche, des Menschen?
f) Was soll das mit der Bestätigung? -> Zeigt nicht dieser Schwachsinn einer Bestätigung den Unsinn des Ganzen auf? Wenn jemand "glaubt" (als Baby), dann wird er getauft, warum muss man das dann noch bestätigen? Warum sollte man eine Taufe bestätigen? Weil sie eben doch noch nicht so ganz sicher ist...?
g) Wer genau gehört zu Kirche und warum?

Zum anderen verweise ich auf meine Antwort in Frage 1765

Gruss
Michael / CH


11.10.04
Hallo Michael,

könntest Du mal versuchen, a),b),d),g) zu beantworten. c), e),f) halte ich was zwingende Argumente angeht für nicht so ergibig.

Martin

19.10.04

Wie? Gibt es keinen biblischen Argumente gegen die (lutherische) TWG und die RP???

Martin/lycos.c


Liebe Geschwister,
 
die Lehre der Taufwiedergeburt ist diametral zur Heiligen Schrift, die ja eindeutig lehrt, dass die Rettung des Menschen allein durch Buße, Bekehrung und persönlichem Glauben an das vollkommene Erlösungswerk des Herrn Jesus Christus am Kreuz von Golgatha geschieht.
 
Die Taufwiedergeburt ist ja nicht weit vom Calvinismus entfernt - in beiden Lehren werden Menschen "unwiderstehlich" errettet - quasi per Automatismus.
Im ersten Fall, läuft die Rettung über das Anspritzen mit einigen Wassertropfen, im anderen Fall über die "unwiderstehliche Gnade", durch die die Erwähltengruppe automatisch wiedergeboren wird.
Gemeinsam ist den beiden Lehren, dass jeweils eine Erlösung ohne Buße verkündigt wird.
 
Der Vollzug der Taufwiedergeburt liegt ja in der Handlung der Zauberpfarrer, die sich die Vollmacht anmaßen, die ewige Errettung von Menschen durchführen zu können. Diese Art von Ritualismen sind Kennzeichen heidnisch-magischer Vorstellungen, die nichts mit biblischer Lehre zu tun haben.
 
Wenn der Körperkontakt mit dem "gesegneten Taufwasser" und eine Spruchformel wirklich für die Rettung für die Menschen bedeuten würde, wäre ich der erste, der überall umherspritzend mit einem Feuerwehrauto voller Taufwasser und Spruchformeln aus dem Lautsprecher unterwegs wäre.
 
Damit grüßt
P.M.S

Zur   Taufwiedergeburt

im Gegensatz zur christlichen Taufe:  https:///forum/frage309.htm


Hallo P.M.S,   31.10.04

die Tatsache, dass niemand so wie Du gesagt hast mit einem Feuerwehrauto durch die Strassen faehrt und rumspritzt beweisst schon, dass keine Kirche - nicht einmal die roemische Irrkirche - dies lehrt. Mir ist keine Kirche bekannt, die einen Heilsautomatismus so lehrt wie Du es beschreibst, nicht einmal dem Sinn nach, wenn man Deine "Spitzen" weg laesst.

Wenn man jemand aber erklaeren will, warum seine Anschauung falsch ist, ist es aeusserst kontraproduktiv diese Anschauung falsch darzustellen und diese falsche Darstellung (Strohmann) einzukicken. Dann ist man naemlich selbst wenn man inhaltlich richtig liegt und das Bemuehen jemand von der Wahrheit zu ueberzeugen gut ist, ein Luegner.

Mit diesen Argumenten koennte man also nie einen Lutheraner - auch nicht einen, der behauptet mit Sola Scriptura und Verbalinspiration ernst zu machen -  ueberzeugen.

o.k. den anderen Link darunter den ich gerade entdeckt habe scheint vielversprechender. Mal schauen.

Martin

P.S.: Gegen die Realpraesenz scheint mir auch niemand biblische Schuetzenhilfe geben zu wollen. Schade ...


 
Bei
 
https://de.wikipedia.org/wiki/Eucharistie
 
gibt es eine sehr schöne Übersicht über das Thema Abendmahl/Eucharistie/Realpräsenz.
Dort findet sich auch sehr viel über Luthers Auffassungen (!!!!!)
 
Vielleicht haben  ein oder mehrere Forumschreiber Lust, sich auf Basis der Bibel damit auseinanderzusetzen.
 
Martin /gmx.de