Home       Bibelkreis.ch

 

Frage: 1792

Liebe Leser,

ich hätte eine Frage zu folgender Schriftstelle:
Offb 13,2 Und das Tier, das ich sah, war gleich einem Pardel, und seine Füße wie die eines Bären, und sein Maul wie eines Löwen Maul. Und der Drache gab ihm seine Macht und seinen Thron und große Gewalt.

Johannes bezieht sich ja in der Aufführung der 4 Tiere auf Daniel 7, bzw. die 4 Weltreiche (Babel, Medo-Persien, Griechenland und Rom). Wieso führt Johannes hier die Tiere, die Babel bis Griechenland repräsentieren in zeitlich umgekehrter Abfolge auf ?

Liegt die Betonung in Offb 13,2 überhaupt auf einer chronologischen Reihenfolge, oder eher auf einer räumlichen Ausdehnung der Reichen bzw. auf den Eigenschaften (z.B. Schnelligkeit der Ausdehnung wie Griechenland als Pardel) ? Oder will Johannes - wie Daniel 2 - die Weltreiche als Gesamtheit in ihrem Endzustand Rom darstellen, bevor es vom Reich des Messias beseitigt wird ?

Vielleicht hat jemand dazu weitere Gedanken....

Es grüßt

Martin S.-BRD


Hallo Martin,   29.10.04
 
ich glaube, dass Johannes sich nicht auf Daniel 7 bezieht, sondern direkt durch den Heiligen Geist inspiriert wurde. (Aber darin sind wir uns auch sicher einig.)
 
Das 4. Tier aus Daniel 7,7ff ist wohl auch das Tier aus Offb.13. Die Parallelen sind ziemlich eindeutig.  Es ist ganz anders als die drei ersten Tiere. Es hat 10 Hörner = 10 Kronen = 10 Staaten. Es ist das letzte Reich vor Beginn des göttlichen Friedenreiches.
 
Offb.13,2 also Panther, Bären und Löwenrachen sagt mir eigentlich nur, dass es an die dämonischen Mächte der antiken Weltreiche anknüpft und sie sozusagen vollendet. "....und der Drache (Satan) gab ihm seine Kraft und seinen Thron und große Macht."
 
In der Reihenfolge (warum nun Panther zuerst) nun etwas hineinzulesen ist aus meiner Sicht nicht sinnvoll. 
 
Liebe Grüße
Willy