Home       Bibelkreis.ch

 

Frage: 1859      

Topic        

 

TOPIC Postfach 154457206 Kreuztal  

             Herausgeber Ulrich Skambraks,

 Telefon 02732/791859

Erh .7.12.04

Berndt S
 

 

Sehr geehrter Herr Skambraks!                                        

Aus Ihren Veröffentlichungen in  „TOPIC“ glaube ich, annehmen zu dürfen, dass Sie ein bibeltreuer Publizist sind.

Das war, bzw, ist, die Voraussetzung, Ihnen diesen Brief zu schreiben.

Ich habe das Bedürfnis mich einmal „mitteilen“ zu wollen.

Kurz zu meiner Biografie: Ich werde 60 Jahre alt und habe mich aus dem Atheismus heraus, bekehrt, zum lebendigen Glauben an den Herrn Jesus Christus.

Das war 1974, also vor 30 Jahren.

Vor einigen Monaten bat mich ein gläubiges Ehepaar im christlichen Internetdienst „Jesus.de“ Forenbeiträge  zu schreiben.

Sie waren selbst Mitglieder.

Sie gingen  davon aus,  dass es gut wäre, wenn sich auch einmal  „Bibeltreuer“ an den Foren beteiligt.  Sie selbst „würden es nicht bringen“.

Ich erklärte mich bereit und beteiligte mich daran.

Jesus.de, ein christliches Internetunternehmen, wenn ich es einmal so bezeichnen darf, - da bist Du ja letztendlich unter „Gleichgesinnten“.

Gläubigen, mit denen Du verbunden bist.

Das war meine Erwartung.

So dachte ich.

Schon nach dem 2. Beitrag bekam ich den Hinweis, „in Hinblick, dass Du neu bist, sehe ich von der Gelben Karte ab“.

Was war geschehen?

Ein Katholik hatte sich dahingehend geäußert, „dass außerhalb der rrK und der Taufe kein Heil möglich wäre“.

Nun war und ist es ein Kleines, anhand der Bibel zu beweisen, dass es sich hier um eine Irrlehre handelt.

Der Katholik wurde nicht gerügt.

Aber ich wurde mit dem Hinweis getadelt: „ du hast kein Recht Millionen Gläubigen ihren Glauben abzusprechen“.

Nun war ich hellhörig geworden.

Ich kenne  Menschen, die einmal hier Mitglied waren,  aber  nur noch abwinkten, wenn sie „Jesus.de“ hörten.

Jetzt wollte ich es genau wissen.

Damit wir uns recht verstehen, Herr Skambraks, meine Schilderung kann nur subjektiv sein.

Ich schildere Ihnen die Dinge aus meiner rein persönlichen Sicht.

Mein Erschrecken war groß.

Ich hatte zwar von unglaublichen Dingen gehört, aber  - ich glaubte es nicht.

Zumal ich mit diesen Dingen nichts zu tun hatte.

Es berührte mich ja nicht, also nahm ich es nur zur Kenntnis.

Nun meine subjektive Schilderung:

Hier darf sich jeder zu Wort melden. Jeder. Auch wenn es sich um den größten Unsinn handelt.

Bibelkritik ist dabei  noch das kleinere Übel.

Wehe dem, der sich auf die Bibel beruft.

Wehe dem, der zu erkennen gibt, dass er „wiedergeboren ist zu einer lebendigen Hoffnung“, sprich: schlicht und einfach wiedergeboren ist.

Dann ist der Frieden vorbei.

Dann ist man anmaßend und  intolerant

Und die sogenannten Admins – schweigen.

Es sind ja nur „Meinungsäußerungen“.

Toleranz ist alles, was sich außerhalb der Bibel befindet.

Intolerant ist der, der sich auf die Bibel beruft.

Jesu Endzeitreden?

Das sind Verschwörungstheorien der freikirchlichen Endzeitfundamentalisten.

Und die Admins – schweigen!

Man muß sich an die „Charta“ halten.

Freundlich sein.   Ja nicht kritisieren   Es muß alles „in Liebe“ geschehen.

Wenn sie, Herr Skambraks, mir nicht glauben, - ich nehme es  Ihnen nicht übel.

Ich habe  es auch nicht geglaubt.

Wenn ich die Macht hätte, würde ich jedem, der neu zum Glauben an den Herrn Jesus gekommen ist, sagen:  „Hände weg von Jesus. de. Du begehst geistlichen Selbstmord“.

Wie gesagt:    Ich schätze Sie als –ich weiß, ich wiederhole mich – als bibeltreuen Publizisten.

Und ich möchte ganz einfach, dass Sie das wissen.

Ich mache Ihnen einen Vorschlag: es ist kein Problem sich in die Foren einzuklicken und da mal reinzuschauen.

Eines weiß ich mit absoluter Sicherheit. –

Auch Sie würden sagen müssen: „Lebendige Christen raus aus Jesus.de, wenn Ihr nicht Schaden nehmen wollt“.

Nun noch einen Bericht  einer gläubigen  Schwester:

Der  komplette  Brief, den ich Ihnen noch schicken werde, ist für Ihre persönliche Information bestimmt.

Bitte, beachten Sie, es handelt sich hier  nur ein Auszug:

 

Und nun habe ich auch deine Outlook-Mails gelesen. Genauso ist es.

Das habe ich alles hinter mir und noch schlimmer.

Die haben nur einen Standardsatz:

Du willst den andern den Glauben absprechen. und der 2. Standardsatz heißt:

Wer ohne Sünde ist,der werfe den 1. Stein.

Es ist eine ökumenische, humanistische und untolerante Community, die sich leider je.de nennt, den Namen mag ich in dem Zusammenhang nicht ausschreiben. Intolerant  den Gläubigen gegenüber.

Denn die andern dürfen munter posten, die Satanisten, Teufelsanbeter, Hexen, ZJ, Katholiken, Buddhisten, Islamisten, Kommunisten, Atheisten und sonstwas für -isten. Da spricht ja keiner dem andern den Glauben ab - nein die können ruhig.

Ich könnte dir einen  ganzen Roman drüber schreiben

Und der Community fehlt total die geistliche Führung.     

 

Herr Skambraks, ich ermächtige Sie, über diesen Brief, bzw. Inhalt, frei  zu verfügen.  

Abschließend: Ihnen und Ihren Angehörigen einen freundlichen Gruß

Ihr dankbarer Berndt S.              

 

  Topic        

 

TOPIC Postfach 154457206 Kreuztal

 

Herausgeber Ulrich Skambraks,

 Telefon 02732/791859