Home       Bibelkreis.ch

Frage 1873   

Aus einem Mailwechsel  am 17.12.04

......
Und diese einfache Prädestinationslehre von Benedikt Peters  wird auf www.bibekreis.ch öffentlich angegriffen.  Der Herr gebe mir Gnade, dass Irrtümer, wenn ich solche als solche erkenne, auch beschreibe. ohne nach rechts oder Lins zu schauen, auch wenn ich es deswegen nicht immer ganz einfach habe, aber ich beschwere mich ja nicht.

In IHM
Hans Peter

http://www.bibelkreis.ch/forum/frage1150.htm

http://www.bibelkreis.ch/forum/frage1095.htm

http://www.bibelkreis.ch/forum/frage1393.htm

http://www.bibelkreis.ch/forum/frage74.htm 

usw  einfach mit dem auf www.bibelkreis.ch  "Peters" und  "Prädestination" eingeben und dann auf dem jeweiligen Dok. auch das Such- Wort "Peters" eingeben.

 Noch einmal:  Der Gott Benedikt Peters ist nicht wie bei Calvin der Teufel selbst, sondern B. Peters ist mit der einfachen Prädestination einem Lehr - Irrtum aufgesessen, den übrigens viele Brüder der Brüderbewegung gedankenlos voneinander abgeschrieben oder nachgeschwatzt haben.

In IHM
Hans Peter  
 Calvinismus
---------------------------------

Nachtrag:

Lieber Rancho

Zu WJO habe ich rel. schnell ( noch im letzten Jahrhundert die ausgezeichnete, beinahe  prophetische Arbeit von  Andreas Steinmeister zu WJO veröffentlicht.
Die Bücher vor 1988 von WJO kann man gelten lassen. Als er aber in den NL - Calvinismus verfiel, war er schon gefallen..
===>
Rezension eines Interviews     als htm:==> Rezension eines Interviews.htm

Wenn er denn  dann die spiritistische Phase  hinter sich hat, wird er  sws.  in das Elend vieler Calvinisten fallen und zum Allversöhner werden.
Ich bin dir für alle Hinweise dankbar, es ist mir auch egal wenn es anonym ist.

In IHM
HP   
Offener Brief an W.J. Ouweneel von A.Steinmeister Gevelsberg 1998.


Hallo HPW,

du schreibst: 

"Er wird - wenn er die spiritistische Phase dann hinter sich hat - sws in das Elend vieler Calvinisten fallen und zum Allversöhner werden." 

Solches bezieht sich auf WJO, der offensichtlich auf Abwegen wandelt (ach hätte er doch mehr auf den Bruder Heijkoop gehört).
Siehe dazu (Teil 1 bis 6) unter:

http://www.bruederbewegung.de/personen/interviews/ouweneel1.html

Der Calvinismus - logisch zu Ende gedacht - muss konsequenterweise zur Allversöhnung führen. Weil aber diese Lehre ebenso verfänglich ist, muss sich der damit Befassende auf einem soliden Fundament befinden, um nicht selbst irregeführt zu werden.

 Wenn eine - vor Grundlegung der Welt - besonders erwählte Schar in der gegenwärtigen Haushaltung der Gnade unwiderstehlich zum Heil gezogen wird, kann es nur gerecht sein, wenn die Zukurzgekommenen in einer späteren Verwaltung auch zum Heil gelangen. So spricht die menschliche Vernunft, welche sich oft irrt. Dazwischen lägen dann die Aeonen der Allversöhner mit dem "ewigen Gericht". 

Calvinismus 1. Ordnung (einfache Prädestination) birgt unweigerlich den Keim der Allversöhnungslehre in sich. Es besteht ein gewisses Verständnis in Bezug auf die Folgerungen, wenn einige Calvinisten dann in die Allversöhnung hinein gehen.

 Hypercalvinimus hingegen ist schwärzeste Leugnung der freien Gnadenwahl. Denn doppelte Prädestination lässt KEINE Entscheidungsmöglichkeiten des Individuums zu. Wäre dies eines souveränen GOTTES würdig? -- Die Antwort kann nur NEIN lauten! In dieser Hinsicht wäre sogar die "dritte eschatologische Irrlehre" von der Vernichtung der Gottlosen im zweiten Tode noch gotteswürdiger (obgleich ebenso falsch). Siehe dazu "Ewig in der Hölle schmoren" unter:

((Link zu einem Gottesleugner und Allvernichtung Irrlehrer aus Deutschland. ))

 Persönlich gehe ich davon aus, dass dem allein weisen Gott alle Werke von Anbeginn bekannt sind. Auch die Gefässe des Zorns. In diesem Sinne kann in Bezug auf die später gläubig Werdenden wohl eine Auswahl aus der Masse aller Menschen getroffen werden. Gott weiss zuvor, wer diese sind, die einst das Evangelium annehmen werden. Aus dieser Sicht gibt es durchaus Sinn, wenn es heisst:

 Apg 13,48
"Als aber die aus den Nationen es hörten, freuten sie sich und verherrlichten das Wort des Herrn; und es glaubten, so viele ihrer zum ewigen Leben verordnet waren."

 

Verordnet bedeutet dann de facto "zur Teilnahme bestimmt im Sohne". Denn hören müssen die Botschaft alle; zum Sohn ziehen lassen sich jedoch nur wenige. Der VATER würde alle ziehen, wenn sie nicht dauernd widerstrebten, bis das Herz derart verhärtet ist, dass sie nicht mehr glauben können (wie es bspw. Darwin widerfahren ist). Würde Er sie aber gegen ihren Willen zum Sohne ziehen, wäre es nicht länger freie Gnadenwahl, sondern absoluter Zwang.

 

Die aber, welche sich ziehen lassen, kommen bestimmt zum Sohn. Sind somit zum ewigen Leben verordnet in dem Sinne, dass der VATER sie an den Sohn übergibt, welcher seinerseits "die Kindlein" zur vollen Reife führt, um sie dem VATER einst darzustellen als eine heilige und tadellose Körperschaft.

 

Es ist nicht einfach, diese "wunderbare Gnade Jesu" in Worte zu fassen. Ein reales Beispiel möge genügen. Ein Knabe schaut an den funkelnden Sternenhimmel hinauf und weiss unmittelbar: Es ist ein Gott! Noch sieht er nur die Majestät und Allmacht des unsichtbaren Gottes. Er wächst heran,  und die Sünde beginnt ihn zu plagen. Eine tiefe Sehnsucht nach Erlösung entsteht in seinem Innern (das kann über viele Jahre gehen). Dennoch geht er wie alle den Weg der Sünde, bis zu dem Tag, wo es für ihn ausdrücklich heisst:

 Hebr 3,7-8
"Heute, wenn ihr seine Stimme höret, verhärtet eure Herzen nicht..."

 

Nun muss er sich entscheiden: Für oder gegen Christus, einen anderen Weg gibt es nun nicht mehr. Der Geist der Gnade dränget den jungen Menschen und führt ihn in den totalen Zerbruch. Jetzt erst ist er bereit zur uneingeschränkten Annahme des Heils. Nun triumphiert der Geist der Gnade, indem er dem dazu bereiten Menschen das Blut und das Kreuz Christi gross macht, indem der Hinzutretende durch den einen Geist in den einen Leibe hineingetauft wird. Fortan gilt es zu wachsen in IHM und den guten Kampf des Glaubens zu kämpfen (1Tim 6,12).

 

Wer dies in seinem Innersten erfuhr, fällt nicht mehr ab, kann nimmermehr von Jesus lassen!

 

Dass der Geist Gottes im von Natur aus verfinsterten Menschenherzen auch den heilsnotwendigen Glauben wirken muss, ergibt sich von selbst. Sonst wäre Gnade nicht Gnade. Aber nicht alle lassen sich vom Geist überführen. Und etliche Widerstehen der Gnade bewusst und ziehen sich damit ein um so strengeres Urteil zu.

 

Wer jedoch behauptet, Gott habe die Masse der Menschheit zum ewigen Verderben (voraus)-bestimmt, ist ein (wer es wissen, will soll mir ein Mail schreiben und hat die freie Gnadenwahl nicht verstanden. Zu solchen Verblendeten rechne ich jüngst Manuel Peters aufgrund des mir zur Verfügung stehenden Buches "Die exklusive Brüderbewegung" sowie der Schrift "Das falsche Evangelium der Brüderbewegung":

 http://www.evangelisch-reformierte-literatur.de/ 

Denn wer TULIP vertritt, sagt damit "Limited atonement" (= begrenztes Sühnopfer) und begibt sich damit geradezu in den Grundlagenirrtum hinein, weil die Schrift selbst explizit sagt:

 Joh 3,16
"Denn also hat Gott die WELT geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß JEDER, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe."

 1Jo 2,2
"Und er ist die Sühnung für unsere Sünden, nicht allein aber für die unseren, sondern auch für die GANZE WELT."

 Demnach hat Manuel Peters das Evangelium des Johannes nicht gelesen. Und wenn er es gelesen hat, ist er womöglich ein Lügner. Harte Worte, aber wohl wahr.

 Greets, rancho


Lk 12,4 Ich sage aber euch, meinen Freunden: Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten und nach diesem nichts weiter zu tun vermögen.
 


18.12.04

Betreff: Freie Gnadenwahl / Vorherbestimmung 

Lieber Hans-Peter,
ich habe gerade das gelesen: 

Zitat Anfang:

Wer jedoch behauptet, Gott habe die Masse der Menschheit zum ewigen Verderben (voraus)- bestimmt, ist ein grenzenloser Sadist und hat die freie Gnadenwahl nicht verstanden.
Zitat Ende

Meine - aus Zeitgrünen - kurze Stellungnahme:

Freie Gnadenwahl: = richtiges Evangelium, sehr gut in kurze Worte gefaßt. Vorausbestimmung zum ewigen Verderben: = falsches Evangelium, vor dem man  warnen muß.  

Nur: Dieser "rancho", oder wie er heißt, möge bitte seinen Namen preisgeben. Bei Bibelkreis.ch wird jemand nur aus nachvollziehbaren, schützenswerten Gründen anonymisiert.

Ich schließe mich der Aussage an, daß Vorherbestimmung zur Hölle Sadismus ist.

Ich selbst bin aus freier Gnadenwahl errettet. IHM sei ewig Lob und Dank dafür!
Andreas Friedrich
(ohne Angst vor Gerichtsprozessen)

An der Bahn 25
D-76351 Linkenheim-Hochstetten


18.12.04

Lieber Andreas
Ich vermute dass "rancho" aus Selbstschutz vor dem gerichtswütigen M.  P.,   Theonomist,  selbst anonymisiert hat, deswegen akzeptiere  ich dies für den Moment.

in IHM
Hans Peter


18.12.04

Lieber Herr aus Linkenheim,

mir wollten Sie ja auch nur unter dem Zwang meiner Namensnennung, in einer privaten Mail verraten, welche Gemeinde Sie besuchen. Da ich ich dies aus guten Gründen nicht tat, wurde mir vorgeworfen "nicht im Lichte zu wandeln"..   Wir sollten uns den Wölfen nicht ganz so einfach "zum Fraß" vorwerfen lassen.

soli Deo gloria
Grüße
Michael/de


Lieber Michael/de

Sie dürfen mich hier ruhig mit Namen anreden. Mein Name ist Friedrich - Andreas Friedrich. (Ähnlichkeiten mit "mein Name ist Bond - James Bond" sind . . . . . . zwinker . . :)). Was soll das also mit dem "Herrn aus Linkenheim"? Ich habe übrigens von einem Autor bei Bibelkreis.ch, mit dem ich persönlichen Umgang pflege, vernommen, daß Sie - vermutlich - aus Karlsruhe sind.

Sie schrieben heute, am 18.12.04:

Zitat Anfang

mir wollten Sie ja auch nur unter dem Zwang meiner Namensnennung, in

einer privaten Mail verraten, welche Gemeinde Sie besuchen. Da ich ich

dies aus guten Gründen nicht tat, wurde mir vorgeworfen "nicht im Lichte zu wandeln"..

Zitat Ende

Wann habe ich Ihnen, in einer privaten Mail, unter dem Zwang Ihrer Namensnennung, verraten, welche Gemeinde ich besuche? Ich kann mich an einen solchen Schriftwechsel beim besten Willen nicht erinnern. Und wer hat Ihnen vorgeworfen, "nicht im Lichte zu wandeln"?

Wenn wir beide Brüder in IHM sind, dann bittschön doch ganz ohne Heimlichkeiten . . . .

Liebe Grüße

Andreas Friedrich


Lieber Andreas

Mir ist ziemlich klar was passiert ist. Ich habe beim ersten hochladen nicht gemerkt, dass vor Deinem Namen ein halber Return fehlt. So ist Dein Name etwas weiter oben geblieben und Deine Wohnadresse erschien als "Name".  Aber so lernt man sich ja schnell besser kennen.

In IHM
Hans Peter

(Ich weiss nicht wieviele Fehler ich vor meinem Letzten gemacht habe.)


Lieber HP

Lass dich nicht unterkriegen!

Wenn man auf http://www.evangelisch-reformierte-literatur.de/ geht, dann ow!
Da steht:
<<Zur Zeit ist unsere Arbeit noch im Aufbau, aber schon bald werden sie deo volente hier reformierte Literatur aller Art bestellen, aktuelle Artikel zu Entwicklungen im organisierten Christentum lesen und auf Wunsch zu Kontakt zu reformierten Gläubigen bekommen können.<<

Wo bitte in der Bibel waren die Gemeinden "organisiert" oder hatten sie einen Verband? Wo bitte? Wo hatten sie einen Papst und einen Dekan oder einen Gemeindebund-Präsidenten?

Gruss
Michael / CH


Lieber Michael  

Der MP aus Deutschland möchte offensichtlich schnell einen Gottes Staat einrichten. Er hat ja im  Begründer der Taliban aus Genf und dem mutigen Dr. aus Wittenberg  gute Vorbilder. Vielleicht kommt ja wiedermal einer aus A nach der BRD und macht denen ein X für ein U vor? 

in IHM
Hans Peter


    18.12.04
Hallo Andreas Friedrich,

ich habe Deinen Namen überlesen. Ich dachte, Du seiest Hans Penner. Muss mich entschuldigen. Wer konnte schon ahnen, dass in Linkenheim solche Aktivität herrscht :-) Ja ich wohne im charismatisch unterwanderten Karlsruhe.

soli Deo gloria

Grüße

Michael/de


Hallo HPW:

>Ich vermute dass "rancho" aus Selbstschutz vor dem gerichtswütigen

>Manuel Petes sich selbst anonymisiert hat, deswegen akzeptiere ich

>dies für den Moment

Wäre möglich gewesen; aber es hat andere Gründe (die ich hier nicht nennen kann). Vor den Drohungen des "Ex-Exklusiven" M. Peters fürchte ich mich nicht. Damit kommt er nicht einmal bei der Vorinstanz durch.

LG, rancho

p.s. Wer meine Identität unbedingt wissen will, kann sich bei GMX.net mittels richterlicher Autorisierung erkundigen (auch ein realer Vorname/Name im Forum ist noch keine Garantie für die Echtheit einer Identität; ansonsten müsste vom Betreiber eine vollständige Adressliste inkl.

Bestätigungsanforderung geführt werden).


18.12.04

Lieber Rancho
Nachdem was ich so in den letzten Tagen von Calvinisten und anderen in die Brüderbewegung eingeschlichen falschen Brüdern erlebt habe,  kann ich trotzdem verstehen, wenn jemand sich unter einem Pseudonym beteiligen möchte.

In IHM
Hans Peter


Lk 12,4 Ich sage aber euch, meinen Freunden: Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten und nach diesem nichts weiter zu tun vermögen.
 



Lieber Rancho,    19.12.04
 
> Damit kommt er nicht einmal bei der Vorinstanz durch.
 
=> Das seh' ich juristisch auch so. Der Junge muss bei seinem irrational-fanatischen Auftreten vielmehr aufpassen, dass er nicht gleich selbst in eine Anstalt wandert. 
 
Die Frage ist für mich, warum er Bibelkreis.ch überhaupt noch aufsucht - ich sehe in MP einen Fundamentalgegner einfachster biblischer Grundlehren und Nachfolger des Herrn. Dieses Primitivgeschreipsel aus seinem Sola- Haeresia- Verlag ist dazu geeignet, simpelste Grundlagen des christlichen Glauben ad absurdum zu führen: MP im Kampf gegen Gottes Wort und die Geschwister im Herrn !
 
PMS
Macht Schluß damit - lass die Hunde bellen - die Karawane zieht weiter......

Lieber PMS  

dieser MP hat einen Herrn!  ==> einen brüllenden Löwen! Und wenn man "seine" 2 Bücher? gelesen hat wir es einem Angst um solche die ohne Wiedergeburt, also ohne den Geist Gottes zu haben, solches konsumieren. Ich kenne nun eine der ist innerhalb 4 Wochen von einem, na sagen wir mal damit es sich gut reimt...  Paulus zu Saulus geworden. 

In IHM
Hans Peter


Lass' solche Leute an die Macht kommen und Du hast die schlimmste und brutalste Christenverfolgung, die es jemals gab.

PMS


FF 1885