Home       Bibelkreis.ch

 

Frage 1899

Hallo!!!   30.12.04
 
Ich bin überzeugt, dass es aus biblischer (Heilgeschichte) Sicht keine Dämonenaustreibung mehr gibt.
 
Meine Frage die mich grad beschäftigt, ist, wie ich heutige Dämonenaustreibungen in charismatischen Szenen beurteilen bzw überhaupt nicht beurteilen soll?
 
Johannes sagte zu Ihm (Jesus): Lehrer, wir sahen jemand Dämonen austreiben in deinem Namen; und wir wehrten ihm, weil er uns nicht nachfolgte.
Jesus aber sprach: Wehrt ihm nicht, denn es ist niemand, der ein Wunder in meinem Namen tun und bald darauf schlecht von mir reden kann.
 
 
Viele Grüße
 
Sven

 

31.12.04

Lieber Sven,

wenn du der Meinung bist, dass wir heute keine Dämonen mehr austreiben sollen, dann ist sicherlich die Frage erlaubt, was du dann mit einem Menschen machst, der besessen ist ?

Warum willst du Jesu und Paulus Worte relativieren ?

Den mit dieser deine Aussage, machst du diesen Menschen absolut keine Hoffnung und überlässt sie ihrem Schicksal, nähmlich nicht befreit zu werden.

Wir haben immer noch Dämonen und diese haben gerade in den Okkulten Kreisen Macht, den Menschen zu beanspruchen, nähmlich an Seele und Körper. und mit ein paar netten Bibelsprüchen ist da nicht geholfen. Du willst Jesus als Vorbild haben ? .... dann tu endlich das, was er gesagt hat.

Wo im Wort Gottes wird gesagt und geschrieben, dass wir keine Dämonen mehr austreiben sollen ? ... Nenne mir bitte eine einzige Bibelstelle.

Bitte keine Bibelstellen, die aus dem Zusammenhang gerissen werden oder sind. Sondern bitte im Kontex.

Das Wort Gottes sagt eindeutig, dass Christen aus Mangel an Erkenntnis umkommen werden und gerade in diesem Bereich versagen viele Christen und wundern sich, warum viele Christen umkommen und zwar an Geist, Seele und Leib.

In Joh. 8,32 steht, dass wenn wir die Wahrheit erkennen, sie und frei machen wird.
Es wird nicht jeder der die Wahrheit erkennt auch wirklich frei sein, wenn wir nicht im Wort bleiben. Und wenn ich deine obige Aussage sehe, bleibst du nicht im Wort, den in keiner einzigen Stelle wird darauf hingewiesen, dass das Austreiben von Dämonen aufgehört haben, geschweige den aufhören werden. Daher Frage ich mich allenernstes, woher du diese Irrlehre hast ?

Das was wir brauchen ist Erkenntnis, erst dann wenn wir diese haben, dann werden wir frei sein. Und können diese Freiheit auch andere bringen.

Lies bitte 1.Joh. 3,8, dort steht , dass Jesus gekommen ist, um die Werke des Teufels zu zerstören. Jesus kam auf die Erde, um dass zurück zuholen, was Satan, von Adam gestohlen hatte.

Wenn du Lukas 4,33-34 liest, wirst du festellen, dass die Dämonen die Autorität Jesu herausforderten.

Meditiere darüber und denk drüber nach, was es bedeutet, dieser oben genannter Satz.

So jetzt gehen wir weiter.....

Wie oft beten wir:

- Dein reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden ?

Denk mal drüber nach, wie sein Wille im Himmel aussieht und was es für auswirkungen auf die Erde hat .... Lies die Offenbarung, wie es im Himmel ist und wenn du das Verstanden hast, dann wirst du auch verstehen, wie es auf der Erde aussehen wird und muss.

Wir beten:
Dein Wille geschehe, wie im Himmel..... schauen wir uns mal an, wie der Wille im Himmel aussieht:

- Es gibt im Himmel keine Krankheit
- Es gibt im Himmel kein Gebrechen
- Es gibt im Himmel keine Armut
- Es gibt im Himmel keinen Schmerz
- Es gibt im Himmel keine Trauer
- Es gibt im Himmel kein Besessener

dann beten wir weiter: so auf Erden, sein Wille soll auf der Erde geschehen, wie im Himmel, also ist es Gottes Wille für die Erde, was ich oben beschrieb, den das trug er seinen Jüngern auf, so zu beten.

Desweiteren empfehle ich dir dringenst Markus 16,15-18 zu lesen und darüber nachzudenken !!!

Jesus hat da nicht drüber gesprochen, wie man mit einer Schlange umgeht.
Er sagte: Wenn diese alte Schlange "Satan", in euer Haus eindringt, dann werft ihn hinaus. Er spricht nbicht davon, auf Dämonenjagd zu gehen. Er meint damit, dass du derjenige bist, der Satan hinauswirft. Du, jeder, hat diese Vollmacht dazu. Satan ist ein Gesetzesbrecher. Er besitzt keine Autorität auf Erden. Der einzige Bereich, den er beherrschen und kontrollieren kann, ist dort, wo Menschen es ihm erlauben. ( Mangel an Erkenntnis ist der Hauptgrund dafür )

Wenn du wissen wilst, was Jesus im Missionsauftrag lehrte, lies dir Kapitel 9 und 10 im Matth.-Evangelium durch und schau dir an, was Er befahl. Die Gemeinde als Ganzes hat das NIE erkannt und hat sich auch NICHT augemacht, das auszuführen.

Du willst so gesinnt sein, wie Jesus ? ... ( Phil. 2,5-6 ) .... dann tu es endlich und werde so wie Jesus , Handle so wie Jesus, rede so wie Jesus, lebe so wie Jesus !!!!

Was meinte Paulus, als er sagte:

- Wir kämpfen nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen Herrschaften, gegen Gewalten, gegen die Weltbeherrscher der FINSTERNIS dieser Welt ?

Paulus sagt uns, dass wenn wir gegen gemeine Menschen, die Böses tun, ankommen, wir nicht über die Menschen wütend werden sollten, sondern erkennen müssen, dass de Teufel durch sie arbeitet. Wenn wir versuchen, gegen solche Menschen zu kämpfen, wird es nur Schwierigkeiten geben.

Dies ist ein geistlicher Kampf. Die Christen haben Autorität, den Namen Jesus zu gebrauchen, um die Mächte zu brechen, die sie beeinflussen.

Wir haben im NAMEN Jesus Vollmacht, die Mächte der Finsternis zu brechen, die die Menschen heute beherrschen.

Der wiedergeborene Mensch ist heute in einer einzigartigen Position. Er istd er Agent, den Gott salbt und dazu benutzt, Manifestationen SEINER Macht hervorzubringen.

Schau dir an, was Petrus in Apostelgeschichte 3,6 gemacht hat .... Er benutzte den Namen Jesus und heilte einen Lahmen. Sie genau hin, er gebrauchte den Namen JESUS und Jesus tat, was Petrus gesagt hat ( lass dir nicht einreden, dass stimmt nicht und würde heute nicht mehr funktionieren. Kein Wunder ist die Christenheit heute eine Lachnummer und Schwach, weil sie verblendet wurden durch Satan, wir wurden beraubt um das, was Jesus uns gegeben hat. Satan wusste ganz genau, würden die Christen, Ihre Autorität in Jesus erkennen, hätte er keine Macht mehr, aber so sind die meisten Christen ein Spielball Satans geworden und plagt sie aufs schlimmste und Christen haben nur wohlwollende Bibelworte, anstatt dass sie Ihre Gott gegebene Autorität nehmen, lassen sie lieber Menschen in diesem Zustand, aus Angst und an Mangel an Erkenntnis und zerbrechen daran und gehen auch kaputt daran )

Was hatte Petrus ?

Er hatte den Namen Jesus. Er hatte den Körper, der ihm die Autorität verlieh, diesen Namen zu gebrauchen. IM NAMEN JESU CHRISTI VON NAZARETH, stehe auf und wandle !.

Also, wenn du Jesu Sinn haben willst, so werden willst, wie Er, so handeln willst wie Er und Ihm ähnlicher werden willst wie Er ... wie im Gottes Namen kommst du auf diese abstruse Idee... Dämonenaustreibung wäre nicht mehr für heute ?, wer lehrt dir sowas ? .... hast du diese Aussagen anhand des Wortes überprüft ? .... wohl kaum, den sonst würdest du auf diese abstruse Antwort, wie auch Frage nicht kommen.

denkmal drüber nach

liebe Grüße

Gerhard
 

Lieber Sven.

(Aus "Hausordnung")

Und nun kommen wir zum anderen Thema und da streiten sich ja viele.

Vorab, zum Verständnis:

Im Laufe meines Glaubensleben war ich einige Jahre in der Charismatik.

Wie oft mir Dämonen ausgetrieben wurden, weiß ich nicht mehr.

Wenn sich irgendwo Probleme auftaten – Dämonenaustreibung.

Ich hatte damals noch keine Glaubenserfahrung, war noch „jung“ im Glaubensleben.

Es war hinterher nicht besser oder schlechter.

Es war überhaupt keine Reaktion.

Warum?

Nun, ganz einfach: wir haben keine diesbezüglichen Verheißungen.

Und mit dem Herrn Jesus werden wir uns ja nicht auf eine Stufe stellen.

Warum konnte Er das?

Nun, einmal war Er Gott in Person und zum anderen tat Er es als Erweis Seiner Göttlichkeit. Für uns.

Wenn man von heutigen Handeln ausgeht, warum ist denn Paulus nicht mit Exorzismus gegen die ungezogenen Korinther vorgegangen?

Es müsste für ihn doch ein Kleines gewesen sein, diese Gemeinde per Dämonenaustreibung zur Räson zu bringen.

Warum tat er denn nicht?

Naheliegend ist doch wohl, dass er keinen Auftrag dafür hatte.

Wie kämpfte Paulus um und für die Gemeinde?

Unter Gebet und Tränen.

Das müssen wir uns einmal vorstellen.

Wißt Ihr eine Stelle im NT, wo uns die Apostel Ratschläge und Hinweise zur Dämonenbekämpfung gegeben hätten?

Sie sprachen viel von der unsichtbaren Welt und den Ereignissen, die sich in ihr abspielen.

Vom Fürsten dieser Welt.

Könnt Ihr Euch an eine Stelle erinnern, wo wir aufgefordert werden, als Menschen gegen diese, uns haushoch überlegenen, Mächte zu kämpfen?

Ein kreuzgefährliches Unterfangen, das wir uns da anmaßen.

Wir müssen keinen Sieg erringen.

Und wisst Ihr, warum nicht?

Weil der Sieg seit rund 2000 Jahren schon längst errungen ist.

Auf Golgatha errungen. Wir wissen das.

Als Jesus vom Kreuz rief: „Es ist vollbracht“, war damit nicht der Sieg über Sünde, Tod und Teufel komplett?

Wieso müssen wir heute noch kämpfen?

Sein Sieg ist unser Sieg.

Und auf diesen Sieg dürfen wir uns berufen.

Ja, mehr noch, wir müssen es.

Der Sieg ist da. Für uns!

Und jetzt konkret auf Eure Situation.

Wie weit okkulte Dinge in welcher Form vorliegen, werden wir im Einzelfall nicht wissen können.

Weil es nicht notwendig ist.

Auch hier das Gebet mit Danksagung.

Ich komme noch einmal darauf zurück.

Erst mal ein kleiner Exkurs:

Mein Frau war krank. Bettlägerig. So schwer, dass sie nicht aufstehen konnte.

Auch das kommt vor.

Ich musste alle Arbeiten verrichten, inklusive natürlich auch außerhalb der Wohnung.

Ich kam nach Hause und sie meinte, ich wäre die ganze Zeit nur in der Wohnung gewesen.

Nun, ich wusste, sie irrt sich.

Am nächsten Tag aber wieder das Gleiche.

Das war so unnormal, dass das auffiel.

Wir waren vor 14 Tagen in diese Wohnung eingezogen.

Und diese Wohnung hatte Vormieter.

Wir wussten nicht, was sich da vielleicht abgespielt hat.

Es konnte nur damit zusammen hängen.

Wir dankten dem Herrn Jesus dafür, dass die Wohnung gereinigt ist.

Und der Spuk war zu Ende.

Durch eine Dämonenaustreibung hätte sich gar nichts verändert.

Weil keine Verheißung.

Die Inanspruchnahme des Sieges Jesu mit Dankbarkeit, das war die Lösung des Problems.

Ein gemeinsames Gebet?

„ Herr Jesus, wir danken Dir, dass Dein Sieg vom Kreuz von Golgatha auch unser Sieg. ist.

Wir danken Dir, dass wir für Zeit und Ewigkeit geborgen sind in Dir.

Mit freundlichem Gruß B. Steinhagen
 
31.12.04

Hallo lieber Gerhard,

vielen Dank für deine Antwort. Sie war ja ziemlich umfangreich, was mich sehr gefreut hat.

Ich habe die Stelle in Markus 16,15-18 nochmal gelesen. Sagt die Stelle wirklich, dass ich als Gläubiger heute Dämonen austreiben soll? Das würde ja heißen, dass ich auch heute noch, in "Zungen" sprechen könnte. Ich meine das biblische Zungenreden. Wenn ich aber von hinten nach vorn die Schrift durchstudiere, dann sagt mir das Wort ganz klar, dass die Sprachenrede ein Zeichen für Israel war. Die Betonung liegt auf Sprache, die verständlich war und kein unverständliches plappern, wie ich es schon oft gehört habe. Die Bibel sagt klar, in 1.Kor 13, 8-13 dass Weissagungen, Sprachen und Erkenntnis aufhören.
Ich glaube, dass dem HERRN nichts zu groß ist, aber trotzdem würde ich niemals in Versuchung kommen "tödliches zu trinken".
Wenn ich den Kontext betrachte, werden vom Herrn die elf Apostel angesprochen. Wenn man nun die Apostelgeschichte ließt, dann sehe ich da so manche Dinge, die der Herr ihnen verheißen hat. Dort geschahen Wunder, wie ich meine um das Evangelium zu bestätigen. Wie man aber sieht, klangen zum Ende der Apostelgeschichte die Wunder schon merklich ab. Paulus der sogar durch Schweisstücher heilte, heilte weder Timotheus noch sich selbst.

Ich bin der Meinung, dass diese Zeichen nur zur Bestätigung waren. Klar, wie schon gesagt, für Gott ist nichts unmöglich, aber man muss sich auch die Frage stellen, ob Gott will, dass wir über Dämonen gebieten. Ich find in den Lehrbriefen, für die Gemeinde keinen einzigen Hinweis.

Zu Wundern:

Wir wandeln durch Glauben, nicht durch Schauen 2kor 5,7 Heute haben wir die Bibel die uns alles mitteilt, was ich brauche um ein geheiligtes Leben zu führen.
Ihr seid aufgebaut auf der Grundlagen der Apostel und Propheten, wobei Christus selbst der Eckstein ist. Eph 2,20.

Im Hebräer 2,4 steht, das Gott Zeugnis gab!!! durch Zeichen und Wunder.

Wir können nicht einfach sagen, weil Jesus das gemacht hat, kann ich das auch. Wir können weder übers Wasser laufen, noch Brot vermehren, noch Stürme stillen.

Wir sind gesegnet mit jeder geistlichen Segnung in IHM und haben alles was wir brauchen. Wir sollen aber nicht über das geschriebene hinausgehen.

Nochmals Danke für deine Antwort

Viele Grüße

Sven

https:///themen/zungenr.htm

Lieber Sven

wenn man den Kontext bis Vers 20 liest und dann noch 2.Kor 12.12. und Hebr 2.2-4 und + Hebr 6,1 -V10 durchliest, dann sieht man, dass es zur Zeit der Apostel erfüllt wurde was der Herr Jesus in Mk 16.15-20 sagte. Markus und Paulus hat bereits in der Vergangenheitsform geschrieben. Es gibt keine Lehre und keine Anweisungen, Dämonen heute auszutreiben. Busse und Bekehrung ist angesagt. Übrigens macht eine Dämonenaustreibung aus einem Menschen nicht zwangsläufig einen Christen. Es gab in der Anfangszeit Beauftragte und Wirkungen die nur für die Anfangszeit bestimmt wahren. So gibt es heute keine Apostel oder Älteste die durch Apostel eingesetzt wurden mehr und auch keine Propheten usw. Wir habe das Wort Gottes vollständig. teleion

Mk 16,15 Und er sprach zu ihnen: Gehet hin in die ganze Welt und prediget das Evangelium der ganzen Schöpfung.
Mk 16,16
Wer da glaubt und getauft wird, wird errettet werden; wer aber nicht glaubt, wird verdammt werden.
Mk 16,17 Diese Zeichen aber werden denen folgen, welche glauben: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben; sie werden in neuen Sprachen {O. Zungen} reden,
Mk 16,18 werden Schlangen aufnehmen, und wenn sie etwas Tödliches trinken, so wird es ihnen nicht schaden; Schwachen werden sie die Hände auflegen, und sie werden sich wohl befinden.
Mk 16,19 Der Herr nun wurde, nachdem er mit ihnen geredet hatte, in den Himmel aufgenommen und setzte sich zur Rechten Gottes.
Mk 16,20 Jene aber gingen aus und predigten allenthalben, indem der Herr mitwirkte und das Wort bestätigte durch die darauf folgenden Zeichen.]

In IHM
Hans Peter

01.01.05

Lieber Gerhard,

  
Zu Deiner Aussage:
 
>>>Das Wort Gottes sagt eindeutig, dass Christen aus Mangel an Erkenntnis umkommen werden<<<
 
Würdest Du bitte die Schriftstelle angeben, wo das Wort Gottes dies eindeutig sagt?
 
Martin/gmx.de

 

Lieber Gerhard

<<Den mit dieser deine Aussage, machst du diesen Menschen absolut keine Hoffnung und überlässt sie ihrem Schicksal, nämlich nicht befreit zu werden.<<

Ein Mensch der Jesus annimmt als HERR, Busse tut und sich bekehrt, der ist wiedergeboren, und der ist frei von Dämonen, sie haben dann keine Macht mehr!
Wenn ein Mensch dies nicht will, dann muss er halt damit leben! Man kann nicht einfach ein Medi nehmen Namens: "Dämonenaustreibung" und dann wird man befreit!


<<Du willst Jesus als Vorbild haben ? .... dann tu endlich das, was er gesagt hat.<<

Gut dann frage ich dich, hast du schon mal....:
a) Händler aus dem Tempel getrieben?
b) Ziehst du in Israel umher?
c) Predigst du dabei?
d) Hast du Jünger?
e) Heilst du?
f) Gehst da ans Kreuz für die Welt?
g) Hast du Sandalen und einen Kittel an wie damals?
h) Läufst du auf dem Wasser?
i) Weckst du Tode auf?
j) Hast du macht über das Wetter, den Sturm?

Weil DANN, ja DANN tust du unter anderem das was er getan hat!


<<Wo im Wort Gottes wird gesagt und geschrieben, dass wir keine Dämonen mehr austreiben sollen ? ... Nenne mir bitte eine einzige Bibelstelle.
Bitte keine Bibelstellen, die aus dem Zusammenhang gerissen werden oder sind. Sondern bitte im
Kontex.<<

Und wo steht, das wir es sollen?


<<Das Wort Gottes sagt eindeutig, dass Christen aus Mangel an Erkenntnis umkommen werden und gerade in diesem Bereich versagen viele Christen und wundern sich, warum viele Christen umkommen und zwar an Geist, Seele und Leib.<<

Wo steht das?

<< den in keiner einzigen Stelle wird darauf hingewiesen, dass das Austreiben von Dämonen aufgehört haben, geschweige den aufhören werden. <<

Und bei welcher Stelle wird gesagt, das Christen keine Macht haben werden über das Wetter? Und haben sie Macht darüber?

<<Jesus kam auf die Erde, um dass zurück zuholen, was Satan, von Adam gestohlen hatte.<<

Ja ER kam darum? Und du? Du auch? Lebst du um dies zu tun?

<<Wenn du Lukas 4,33-34 liest, wirst du feststellen, dass die Dämonen die Autorität Jesu herausforderten.<<

Na und? Gilt das auch für dich? Oder für Christen?

<<Meditiere darüber <<

Sorry, aber bist du Buddhist? Oder Esoteriker? Was soll diese widerbiblische Wort?

<<Dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden<<

Heisst das nun, das sein Wille der ABSOLUT GLEICHE ist für den Himmel wie die Erde? Und warum gibt es dann einen Unterschied, wenn es ja der ABSOLUT GLEICHE Wille ist?
Vernachlässigt Gott die Erde? Oder ist der Himmel SO WIE die Erde? Wenn er denn ABSOLUT GLEICHEN Willen hätte, dann wäre die Erde WIE der Himmel!
Übrigens: Dann gäbe es auf der Erde (wenn sie ABSOLUT GLEICH ist wie der Himmel) keine Ungläubigen! Gibt es im Himmel Gläubige?
Oder gibt es da einen Unterschied? Das bei BEIDEN Orten sein Wille geschehe, aber wie dieser Wille dann KONKRET aussieht, bestimmt immer noch der welcher den Willen hat, der HERR!


Gruss
Michael / CH