Home       Bibelkreis.ch

Frage 1909

Hallo Hans Peter

Ich sende Dir als Beilage mal einen Kirchenbeschluss eines Evangelisch- Lutherischen Pfarramtes.
Hier wird jemand, der die heidnisch- lutherische Kindertaufe und das heidnisch- Lutherische Abendmahl zur Vergebungen der Sünden als unbiblisch verwirft, von den "Segnungen" dieser Kirche ausgeschlossen.

Liebe Grüsse

Kurt R.

08.01.05
08.01.05
Wer  die erwähnten  Belege von
Johann Rammler Kaierberg 2
91599 Dentlein am Forst
anschauen möchte, (6MB) klicke bitte hier.

oder als kleine Dateien  R1   und  R2
Hans Peter

 

Hans Peter

Lieber Hans Peter,

Im Gedanken hab ich Anstoß genommen, daß Kindertaufe und kath. Abendmahl heidnisch sein sollen.

Wieso sollte ein Heide an einer Verkehrung der Wahrheit interessiert sein?

Es geht hier um rein ANTICHRISTLICHE Lehre. 

Also Lehre von Menschen, welche nebeneinhergeschlichen sind, bzw. von uns (nach Johannes)

ausgegangen sind, aber nicht von uns waren. 

1Jo 2,19 Sie sind von uns ausgegangen, aber sie waren nicht von uns; denn wenn sie von uns gewesen wären, so würden sie wohl bei uns geblieben sein; aber auf daß sie offenbar würden, daß sie alle nicht von uns sind.

 2Jo 1,7 Denn viele Verführer sind in die Welt ausgegangen, die nicht Jesum Christum im Fleische kommend bekennen; dies ist der Verführer und der Antichrist.

 Für diese Menschen ist Jesus Christus NICHT im Fleisch gekommen,  indem diese glauben, daß Jesus Christus ihre Sünden bereits

gesühnt hat.

Sondern er ist für diese Menschen im Sakrament gekommen!

Durch das Sakrament der Kindertaufe erhalten sie den heiligen Geist (Wiedergeburt)

Durch das Sakrament vom Abendmahl werden sie auferbaut indem sie Christus essen und trinken und dadurch der

Sündenvergebung teilhaftig werden.   

Insofern gefällt mir der nachstehende Text nicht, aber erst nachdem ich heute morgen aufgewacht bin

und auch in der Lage war, dies in Worte zu fassen.

Vielleicht kannst du das nun auch so erkennen ?

 in IHM

Kurt R.

 

 Lieber Kurt   9.1.05

Was Du schreibst, ist tiefgründig. Bei „heidnisch“ denke ich jeweils daran, dass ein Mensch durch eine Handlung das Heil zu erlangen versucht.
Also Götzendienerei. Damit meine ich zB. die Kinder-"Taufe" und das "Abendmahl" vieler Kreise und die Sakramentalkirche Roms. Oder auch das Sabbath Gebot der Adventisten usw.

 Darum ist für mich der Sakramentalirrtum „heidnisch“. Deswegen ist für mich das ganze Staatschristentum heidnisch.
 Letztlich ist es der antichristliche Geist, der hinter diesen Religionen wirkt.  Als Medium brauchte dieser Geist "Kirchenväter", (das Wort ist schon gotteslästerlich genug) und die Begründer dieser schrifttangierenden Organisationen.
In diesem Zusammenhang sind auch die Luthersprüche " allein aus..usf..." absolut irreführend. Luther glaubte ja nicht christlich. Luther war ein Heide, der an Handlungen glaubte. Und somit, was man ja auch im:
 
 Augsburgerbekenntnis ==> Zusammenfassung der Lutherischen Irrlehren
heute noch nachlesen kann, glaubt dies Bewegung, dass sie Sünden vergeben könnte.

 In IHM
Hans Peter  
Calvinismus  Aquavit   Luther und die Juden

Lieber Hans Peter,
 
das Verhältnis von Heiden zu Gott ist von Feindschaft geprägt.
 
Röm 5,10 Denn wenn wir, da wir Feinde waren, mit Gott versöhnt wurden durch den Tod seines Sohnes,
viel mehr werden wir, da wir versöhnt sind, durch sein Leben {O. in seinem Leben, d.h. in der Kraft desselben} gerettet werden.
 
Kol 1,21 Und euch, die ihr einst entfremdet und Feinde waret nach der Gesinnung in den bösen Werken, hat er {O. sie, d.i. die Fülle (der Gottheit); s. V.19} aber nun versöhnt
 
Diese Feindschaft gipfelt im Antichristentum, als die Heiden mit dem Wort Gottes in Kontakt kommen und nicht Busse taten.
 
1Jo 2,18 Kindlein, es ist die letzte Stunde, und wie ihr gehört habt, daß der Antichrist kommt, so sind auch jetzt viele Antichristen geworden;
daher wissen wir, daß es die letzte Stunde ist.
1Jo 2,19 Sie sind von uns ausgegangen, aber sie waren nicht von uns; denn wenn sie von uns gewesen wären, so würden sie wohl bei uns geblieben sein; aber auf daß sie offenbar würden, daß sie alle nicht von uns sind.
 
Das Heidentum zeichnet sich nicht nur durch Götzendienst aus, weil deren Handlungen viel vielfältiger sind.
 
Gal 5,19 Offenbar aber sind die Werke des Fleisches, welche sind: Hurerei, Unreinigkeit, Ausschweifung,
Gal 5,20 Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Hader, Eifersucht, Zorn, Zank, Zwietracht, Sekten,
Gal 5,21 Neid, Totschlag, Trunkenheit, Gelage {Die Wörter "Feindschaft" bis "Gelage" stehen im Griech. in der Mehrzahl} und dergleichen, von denen ich euch vorhersage, gleichwie ich auch vorhergesagt habe, daß, die solches tun, das Reich Gottes nicht ererben werden.
 
So könnte ich also die Kindertaufe/Abendmahl eher als Zauberei ansehen (Vater, Sohn ... als Zauberformel) und die Habsucht/Gier ihrer Zauberer als Götzendienst, womit sie natürlich in ihrer Sektiererei ihre Mitglieder wiederum zum Götzendienst motivieren.
 
Denn laut NT ist Habsucht Götzendienst.
Der Götzendienst der Juden im AT unterscheidet sich vom Götzendienst der Heiden 
Aus meinem BWS Lexikon,
1494 eidolo-thuton      
1497 und einer Abl. von 2380, (w. den Götzen-geopfert); Adj. (10)
Gräz.: dieses Wort konnte für Heiden nicht verwendet werden weil für
sie ihre Götter keine Götzen waren. Es ist daher ein typisch jüdisches
Wort. Sonst nur noch in LXX: 4Makk 5:2.
 
Vielleicht sollte dies etwas deutlicher herausgearbeitet werden, das Verständnis vom Götzendienst der Heiden, der Juden,
bzw. der Gläubigen.
 
Daß das heutige Pseudochristentum durch die Verdrehungen etc. des Wortes Gottes aus Jesus Christus genau den Antichristen
konstruieren zeigt das wahre Gesicht. Feinde Gottes.
 
Von daher stammt Luther aus einem antichristlichen System, welches er umkrempelte, fromm getarnt auch reformiert genannt.
Ähnlich den Schriftgelehrten und Pharisäern, welche aus Gotteswort NT - Menschenwort machten und einen anderen Vater haben.
Hier wird direkt dem Vater der Lüge gedient, was ein Heide (Eph. Diana) so nicht tun kann, weil er die Wahrheit gar nicht kennt. 
Daher würde ich bei uns nicht vom Heidentum sprechen, sondern vom Antichristentum.
 
Lieben Gruß
Kurt R.
 
 

R2