Lehre
Home       Bibelkreis.ch

 

Frage 1918

Lieber Hans Peter

Du und andere schreiben, dass im Tausendjährigen Reich die Gläubigen und die Ungläubigen parallel auf der Erde leben. Woher nimmst du das? Wo siehst du das in Offenbarung 20?
Schauen wir uns einmal an, was der TEXT sagt, denn das allein kann uns die Antwort geben: In Offenbarung 20 wird nirgends gesagt, über wen die Gläubigen mit Christus «regieren», und es ist weder zwingend noch logisch, dass es solche «Regierte» geben muss, sind gemäss Off 19,21 und 20,5 nach Jesu Christ Sieg über die Menschheit ja sowieso alle ungläubigen Menschen tot und warten auf ihr definitives Gericht, zu welchem sie in Off 20,12 antreten werden. Nach Off 22,5 werden die Gläubigen selbst im neuen Jerusalem ewig «regieren», ohne dass es dort ungläubige Menschen gäbe, die zu regieren wären. Die Ungläubigen wurden nämlich bereits in Off 20,15 «verabschiedet».
Wenn es nun also keine regierten Objekte gibt, wie ist das Regieren dann zu verstehen? Nicht als Gegenteil von «Unterdrückung», «Verfolgung» und «Verführung», mit dem die Gläubigen auf der Erde zu kämpfen hatten? Diese Unterdrückung ist mit der Gefangennahme Satans etc. ja gar nicht mehr möglich. So interpretiere ich das regieren als Leben mit Christus ohne jegliche Unterdrückung, Verfolgung und Verführung.
Bei den Völkern, die sich gemäss Off 20,7-10 nach dem Tausendjährigen Reich zusammen mit dem Teufel zum Kampf gegen die Heiligen sammeln werden, handelt es sich nach meiner Meinung um dämonische Völker. Menschliche Völker können es nicht sein, da gemäss Off 19,21 und Off 20,5 alle Menschen tot sind und erst in Off 20,12 als «die Toten» wieder erscheinen werden. Für dämonische Völker spricht, dass sie von den «vier Ecken der Erde» kommen, dem Ursprung des Verderbens (Off 7,1), dass sie auf die Erde herauf steigen müssen (Off 20,9) und daher von unten, d.h. aus dem Abgrund kommen (Off 9,2-3) und dass sie unzählbar viele sind (Off 9,16). Zudem sind «Gog und Magog» (Hes 38,2) im Judentum Symbole für die Mächte des Bösen.

 

Gruss, Christian H


Lieber Christian

im 1000 JR herrscht Gerechtigkeit. Sie wohnt noch nicht da. Im 1000JR  werden Menschen, die offenbar, (rebellisch) sündigen, zT. getötet.
In Offenbarung 20 wird Satan losgebunden und der Mensch an sich, der nicht wiedergeboren ist, wird durch die Verführung Satans offenbar, dass 1000 Jahre, wo keine Versuchung von aussen war, nicht reichen, einen Menschen zu bessern. 

In Offenbarung 21 sehen wir die 2 Jerusalem. Das himmlische und das irdische. In dem himmlischen ist die Braut des Lammes, (die Versammlung der Gandenzeit,  in dem irdischen, die Braut Christi, die Gläubigen aus Israel. Diese beiden Städte sind verbunden miteinander, 21.12.

Offenbarung 20,7-10 sind die Nationen des 1000JR gemeint. Die von die angeführte Schriftstelle Offenbarung 7,1 hat damit kaum etwas zu tun. Offenbarung 7.1 ist 1003Jahre vorher schon Geschichte.  Offenbarung 9 spricht auch von der Drangsalszeit, 2. Hälfte.
Gog / Magog kommt am Ende der Drangsalszeit und am Ende des 1000JR vor, es gilt diese also auseinander zuhalten.

Offenbarung 19.17-21 spielt sich ab in den ersten 45 Tagen des 1000JR, Offenbarung 20.7-10 nach dem 1000JR

in IHM
Hans Peter
Offenbarung
Einführung
Die Zukunft

Das 2. Kommen des Herrn
Die Wiederkunft Christi
Einteilung der Offenbarung

HLH Zukunft 
Zukunft
14 Gründe für die Entrückung der Gläubigen
vor der Drangsal

 

18.01.05

Lieber Hans Peter

Ich danke dir für deine Antwort. Mir ist auch klar, dass sich Offenbarung 7,1 und 9,2-3 nicht auf dieselbe Zeit beziehen wie das Tausendjährige Reich in Off 20,1-10. Ich habe das auch nie behauptet. Ich habe diese Stellen nur angefügt, um zu zeigen, dass die Völker in Offenbarung 20,8 von den vier Ecken der Erde kommen, was gemäss Off 7,1 der Ursprung des Verderbens ist, und dass der Ort, von dem sie herauf steigen (Off 20,9), wohl mit dem Abgrund in Off 9,2-3 identisch ist, wo ebenfalls das Verderben herkommt. In Off 20,9 wir für "herauf steigen" übrigens dasselbe Verb benutzt wie z.B. in Mt 3,16, 5,1 und Joh 1,51, es geht also klar um eine Bewegung von unten nach oben.

Ich hätte aber trotzdem noch drei Fragen an dich, und ich wäre dir dankbar, wenn du kurz darauf eingehen könntest:

  • pt1.  Aus welcher Bibelstelle nimmst du die Aussage, dass es in Offenbarung 21 um zwei Jerusalem geht? Nach meinem bisherigen Verständnis ist in diesem Kapitel nur von einem Jerusalem die Rede (Off 20,2.10).
  • pt 2  Aus welcher Bibelstelle nimmst du die Aussage, dass es sich in Offenbarung 20,7-10 um die Nationen des Tausendjährigen Reiches handelt?  pt pt 3  Aus welcher Bibelstelle entnimmst du, dass es diese Nationen im Tausendjährigen Reich überhaupt gibt?
  • pt 4  Laut Off 19,17-21, das wie du sagst in den ersten 45 Tagen des Tausendjährigen Reiches spielt, werden alle Heiden getötet.
  • pt 5 Zum Tausendjährigen Reich auferweckt werden gemäss Off   20,4-5 nur die Gläubigen.
    pt 5 Wie gehst du mit diesen Bibelstellen um?
  • pt 6  Aus welcher Bibelstelle nimmst du die Aussage, dass Menschen, die im Tausendjährigen Reich sündigen, getötet werden?

Ich freue mich, von dir zu hören,

Christian 

 

Lieber Christian

Ich sehe 2 Städte Jerusalem in diesem Kapitel an 2 Hinweisen: Der Name Jerusalem bedeutet ungefähr soviel wie "Stadt des doppelten Friedens". Natürlich sah man diese 2- Teilung schon in der irdischen Stadt, aber ich glaube das "aim" deute immer schon die Verbindung der himmlischen Braut, (Braut des Lammes) mit der irdischen Braut (Braut Christi) an.

zu Pt 2  ==> Vers Off 20,8
zu Pt 3  ==> Die Grenzen der Nationen richten sich im 100JR an der Grenze Israel aus.
zu Pt 4  ==> Off 19,17-18 spricht von den Kriegsheeren, die wider Israel / Jerusalem ziehen.
zu Pt 5 ==> Ich sehe das auch so.
zu Pt 6 Hes 20.34ff;  Mt 25,1ff;  Mal 3,2ff; Rö 11.26; Joel 3,1; Sach 14,4; Jes 65,20.

Die jetzige Sammlung
des¨jüdischen Volkes
 im Unglauben


Das 2. Kommen des Herrn
Die Wiederkunft Christi
Einteilung der Offenbarung

HLH Zukunft 
Zukunft
14 Gründe für die Entrückung der Gläubigen
vor der Drangsal

Offenbarung

1088   Sendschreiben by JND

Herzliche Grüsse

Hans Peter