Home       Bibelkreis.ch

Frage 1927

Lieber Bruder,

eine Frage:
Was spricht biblisch gegen den Gebrauch eines Videobeamers in der Versammlung. Ich persönlich bin dagegen, weil ich der Ansicht bin in der Versammlung/im Gottesdienst sollte man sich von der Betrachtung des Wortes durch nichts ablenken lassen.

Hat jemand weitere biblische Argumente dagegen?

MfG Sebastian

Lieber Sebastian 16.01.05

In der Wortverkündigung, wo der Heilige Geist einem Bruder ein Wort aus der Schrift gibt, brauchte aus ausser dem Worte Gottes natürlich nichts. Wenn es sich um einen Vortrag handelt, wo man einen Bruder zu einem Dienst, oder Thema  einlädt, hat er eventuell Notizen, das ist legitim. Wenn ein junger Bruder auch schon mal einen Dienst tut, da hat er eventuell Notizen gemacht, dass soll er aber dann auch sagen, habe dann kein Problem damit, man kann dann aber nicht einfach von Geistesleitung sprechen. Wenn wir aber einen Bruder einladen für einen Vortrag mit Dias, zum Beispiel , dann sind sämtliche heute zur Verfügung stehenden Hilfsmittel angebracht. Aber das ist dann keine Versammlungsstunde.

in IHM
Hans Peter

Lieber Sebastian, 18.01.05
 
ähnlich wie Hans Peter, würde ich zwischen einem Vortrag auf Grund einer gezielten Einladung und einem Zusammenkommen als Versammlung/Gemeinde unterscheiden wollen.
 
Ich denke, dass es auch Unterschiede in Ephesus gegeben hat. Die täglichen Zusammenkünfte in der Schule des Tyrannus hatten sicherlich einen anderen Charakter als die Zusammenkünfte als Versammlung/Gemeinde.
 
Wenn in den Zusammenkünften, bei denen wir unter der Leitung des GEISTES stehen und bei denen der HERR der einladende ist, Medien eingesetzt würden, dann würde sich, schon aus organisatorischen Gründen, der Ablauf ändern müssen. In einigen Gemeinden wäre es z.B. notwendig von den "Spontanpredigten" zu einem Predigtplan zu wechseln, Dann könnten dann auch unterschiedliche Medien benutzt werden.
 
Bei Vortragsreihen, zu denen ein Bruder gezielt eingeladen wird, kann man Medien einsetzen. In solchen Fällen dürfte das Thema und der Redner lange im Voraus feststehen. Im eigentlichen Sinne handelt es sich dabei nicht um Zusammenkünfte zum Namen des HERRN, auch wenn man sich sicherlich bewußt der Leitung des HERRN/GEISTES anbefiehlt.
 
Obwohl ich beruflich häufig Medien einsetze, kommt es im Umfeld der Gemeinde äußerst selten vor. Es geht dann einiges Spontanität und Frische verloren. Ich will hier nicht soweit gehen von einem Verlust an Geistesleitung zu sprechen.
 
Ein weiterer wichtiger Grund diese Dinge nur sehr spärlich einzusetzen ist für mich, dass sich ältere Geschwister nur sehr schwer an "neumodischen" Kram gewöhnen. Wir könnten diesen älteren Geschwistern unnötig Probleme machen und unnötige Konflikte in die Versammlung/Gemeinde hineintragen.
 
herzliche Grüße
 
Ulrich
 
P.S. Ich habe ein eigenes Notebook und einen eigenen Beamer. Es wäre also kein Problem.