Home       Bibelkreis.ch

 

Frage194

Hallo

könnt ihr mal was kurzes zu  Taufe und Abendmahl schreibe`?

H.L.


Lieber Hans

Ja, ich mach das natürlich gern.

wir haben als Christen eigentlich wenig Symbole. Taufe und Abendmahl sind beides Symbole,  die etwas mit dem Tode zu tun haben. Im  Abendmahl sehen wir den Tod des Herrn Jesus Christus für uns, und in der Taufe zeigen wir  unser Mitgestorben sein mit IHM.

 

Abendmahl:  Bitte im grösseren Zusammenhang lesen!

Mt 26,26 Während sie aber aßen, nahm Jesus Brot, segnete, {O. lobpries, dankte} brach und gab es den Jüngern und sprach: Nehmet, esset; dieses ist mein Leib.

Mt 26,27 Und er nahm [den] Kelch und dankte und gab ihnen denselben und sprach: Trinket alle daraus.

Mt 26,28 Denn dieses ist mein Blut, das des [neuen] Bundes, welches für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden.

Mt 26,29 Ich sage euch aber, daß ich von nun an nicht mehr von diesem Gewächs des Weinstocks trinken werde, bis an jenem Tage, da ich es neu mit euch trinken werde in dem Reiche meines Vaters.

 

Lk 22,18 Denn ich sage euch, daß ich nicht von dem Gewächs des Weinstocks trinken werde, bis das Reich Gottes komme.

Lk 22,19 Und er nahm Brot, dankte, brach und gab es ihnen und sprach: Dies ist mein Leib, der für euch gegeben wird; dieses tut zu meinem Gedächtnis!

Lk 22,20 Desgleichen auch den Kelch nach dem Mahle und sagte: Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blute, das für euch vergossen wird.

 

1Kor 11,23 Denn ich habe von dem Herrn empfangen, was ich auch euch überliefert habe, daß der Herr Jesus in der Nacht, in welcher er überliefert wurde, Brot nahm,

1Kor 11,24 und als er gedankt hatte, es brach und sprach: Dies ist mein Leib, der für euch ist; dies tut zu meinem Gedächtnis.

1Kor 11,25 Desgleichen auch den Kelch nach dem Mahle und sprach: Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blute; dies tut, so oft ihr trinket, zu meinem Gedächtnis.

1Kor 11,26 Denn so oft ihr dieses Brot esset und den Kelch trinket, verkündiget ihr den Tod des Herrn, bis er kommt.

1Kor 11,27 Wer also irgend das Brot ißt oder den Kelch des Herrn trinkt unwürdiglich, wird des {O. hinsichtlich des; an dem} Leibes und Blutes des Herrn schuldig sein.

1Kor 11,28 Ein jeder {W. Ein Mensch} aber prüfe sich selbst, und also esse er von dem Brote und trinke von dem Kelche.

 

Jemand der Wiedergeboren ist hat das Interesse das zu tun was Sein Herr möchte. Der Herr Jesu will dass wir seines Todes gedenken, dass wir zeigen dass wir zu dem einen Leibe gehören und dass wir uns freuen auf den Moment wo er wieder kommt.

 

 

Taufe:   4  Bibelstellen aus den Lehrbriefen:

1.  Der Sünde gegenüber gestorben

Röm 6,3 oder wisset ihr nicht, daß wir, so viele auf Christum Jesum getauft worden, auf seinen Tod getauft worden sind?

Röm 6,4 So sind wir nun mit ihm begraben worden durch die Taufe auf den Tod, auf daß, gleichwie Christus aus den Toten auferweckt worden ist durch die Herrlichkeit des Vaters, also auch wir in Neuheit des Lebens wandeln.

2.  Dem Gesetz gegenüber gestorben

Gal 3,24 Also ist das Gesetz unser Zuchtmeister gewesen auf Christum hin, auf daß wir aus {O. auf dem Grundsatz des (der); so auch nachher} Glauben gerechtfertigt würden.

Gal 3,25 Da aber der Glaube gekommen ist, sind wir nicht mehr unter einem Zuchtmeister;

Gal 3,26 denn ihr alle seid Söhne Gottes durch den Glauben an Christum Jesum. {W. in Christo Jesu}

Gal 3,27 Denn so viele euer auf Christum getauft worden sind, ihr habt Christum angezogen.

3.  Der Philosophie gegenüber gestorben

Kol 2,8 Sehet zu, daß nicht jemand sei, der euch als Beute wegführe durch die Philosophie und durch eitlen Betrug, nach der Überlieferung der Menschen, nach den Elementen der Welt, und nicht nach Christo.

Kol 2,9 Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig;

Kol 2,10 und ihr seid vollendet {O. erfüllt, zur Fülle gebracht (vergl. V.9)} in ihm, welcher das Haupt jedes Fürstentums und jeder Gewalt ist;

Kol 2,11 in welchem ihr auch beschnitten worden seid mit einer nicht mit Händen geschehenen Beschneidung, in dem Ausziehen des Leibes des Fleisches, in der Beschneidung des Christus,

Kol 2,12 mit ihm begraben in der Taufe, in welcher {O. welchem} ihr auch mitauferweckt worden seid durch den Glauben an die wirksame Kraft Gottes, der ihn aus den Toten auferweckt hat.

4.  Durch den Tod gerettet vor dem Tode der über diese Welt kommt. Die Welt ist für uns gestorben und umgekehrt.

 

In der Taufe stellen wir uns auf Seine Seite. Dies  gibt aber Leiden im Fleische.  Leiden weil  Versuchungen auf Ihn zukamen. Wenn jemand in einer bösen Welt gerecht handelt, dann wird er leiden, danach aber Herrlichkeit.  Wenn unser "Ich" gestorben ist, dann können wir die Gesinnung des Herrn haben.  Lieber leiden, als sündigen,  war das Motiv  Moses  Er, Moses,  ist  darin unser Beispiel, weil er nicht sündigen wollte! 

Hebr 11,24 Durch Glauben weigerte sich Moses, als er groß geworden war, ein Sohn der Tochter Pharaos zu heißen,

Hebr 11,25 und wählte lieber, mit dem Volke Gottes Ungemach zu leiden, als die zeitliche Ergötzung der Sünde zu haben,

Hebr 11,26 indem er die Schmach des Christus für größeren Reichtum hielt als die Schätze Ägyptens; denn er schaute auf die Belohnung.