Home       Bibelkreis.ch
 

Frage 1944

 

Liebe Brüder

Unter dem Thema "Gemeindeaktivitäten" haben sich mir viele Fragen gestellt. Gerne stelle ich diese hier zusammen in der Hoffnung eine Zusammenstellung aus biblischer Sicht zu erhalten. In den ersten örtlichen Gemeinden gab es ja noch keine Büchertische und Teeneabende und dergleichen. Heute sind eben leider die Aktivitäten anstelle der Auf-Gaben getreten!

Hier nun die Fragen:

1.) Was resp. welche "Aktivitäten" gehören eigentlich alles zu einer örtlichen Gemeinde und was grenzt diese eigentlich ab?

2.) Sind alle diese "Aktivitäten" eigentlich Aufgabe einer Gemeinde?

Oder umgekehrt gefragt: Was sind die eigentlichen Auf-Gaben der örtlichen Gemeinde?

Die tiefere Betrachtung dieser Frage ist, dass das was zur Gemeinde gehört auch unter Gemeindezucht fällt.

Dann stellen sich auch unweigerlich die folgenden Fragen:

3.) Wer ausser unserem HErrn Jesus kann/darf/soll diesen Vorstehen wenn überhaupt, resp. diese Leiten wo nötig?

4.) Welche "Aktivitäten" können/sollen/dürfen evangelistisch sein?

5.) Welche "Aktivitäten" sind ausschliesslich für Gemeindeglieder (Lehre...)?

6.) Welche "Zielgruppe" wird mit welcher "Aktivität" angesprochen?

7.) Welche Auf-Gaben sind für die Kinder-, Jünglinge- und Väter im Glauben?

Hier einige "Aktivitäten" welche durch die Gemeinde "organisiert"

werden:

-Gottesdienst mit Abendmahl

-Wortverkündigung

-Bibelkreis (öffentliche Bibelauslegung) -Hauskreis oder Hauszelle (nur Geschwister) -Gebetsversammlung der Gemeinde -Gebetsversammlung einiger Geschwister -Gemeindebesprechung (Sitzung zur Planung der "Aktivitäten") -Gesangschor -Ausstellung -Sonntagsschule -Jungschar -Jugendabend -Büchertisch am Monatsmarkt -Gemeindewochenende -Gemeindeessen

-Haus- und Krankenbesuche einiger Geschwister ....

(Die Liste kann/soll ergänzt werden, oder auch gleichartiges Zusammengefasst werden)

Brüderliche Grüsse und verbunden im HErrn

Euer Bruder L.R.V.

 

Lieber L.R.V  21.1.05

Kannst Du folgendes an Hand des Wortes Gottes prüfen?

Der biblische Weg für die gläubige Frau.
 E
ine Ermutigung zu treuer Christusnachfolge

Beteiligung der Frau in der Versammlung

Betreffend dem Bruder der seiner Frau verboten  hat,  Sonntagschule zu geben, kann das nicht eine normale Überreaktion gewesen sein? Ich selber bin übrigens kein Verfechter von Sonntagsschulen während den normalen Gemeindestunden. Sonntagsschulen sind dann speziell nützlich, wenn Kinder von ungläubigen Eltern kommen. Sonnst braucht es ja sicher keine Sonntagschulen. Wenn Sonntagsschule, sicher nicht während den Gemeindestunden.
in IHM
Hans Peter