Home       Bibelkreis.ch

Frage 1961

 24.01.05

Hallo Hanspeter

Zuerst einmal ganz herzlichen Dank, für Deine Homepage.

Meine Frage ist die:
Im 1000 jährigen Friedensreich, dass in der Offenbarung steht.
Heisst es dass die Nachkommen von den Gläubigen wieder vom Satan verführt werden.

Da die Entrückung ja dem Reich voran gegangen ist, nehme ich nicht an, dass die Entrückten
nochmals Geschlechtsverkehr haben. Woher und wer sind diese die Satan verführt???
 

Ganz lieben Dank für Deine Hilfe
Der Herr segne
Dich  Heidi

 
 

Hallo Heidi

In das 1000JR kommen Menschen. Es gibt darunter Gläubige und Ungläubige. Die Gläubigen sind aber  keine Christen, aber Gläubige.  Während dem 1000JR gibt es keine Verführung durch Satan, da er ja eingeschlossen ist. Wenn jemand im 1000JR sündigt, kann es sogar sein, dass er am gleichen Tag gerichtet wird. Wenn jemand  in Jerusalem sündigt, wird er mit grosser Sicherheit am gleichen Tag gerichtet. Das 1000JR ist kein Reich in dem Gerechtigkeit wohnt, sondern  wo Gerechtigkeit herrscht. Am Ende des 100JR wird bewiesen, dass auch unter optimalen Umständen;  (Satan gebunden, der Herr auf dem Throne) - der Mensch an sich, sich  nicht geändert hat. Wer sich nicht bekehrt, ist auch im 1000JR verloren.  

Die Entrückten sind im 1000IR das himmlische Jerusalem, die Braut des Lammes. Nach der Entrückung gibt es keine Geschlechterunterschiede mehr. Die Geschlechterunterschiede sind nur solange jemand auf der Erde wohnt.

In IHM
Hans  Peter 

 
Hallo Hanspeter 
 
Vielen herzlichen Dank für Deine schnelle Antwort.
Nun habe ich aber noch eine Frage wo sind denn die Wiedergeborenen, so wie ich es aus dem
Gottes entnehmen kann, sind Sie bereits entrückt. 
Bis jetzt war ich der Meinung, dass die entrückten Gläubigen, mit Jesus im 1000 Jährigen Reich
sind.
 
Es wäre für mich sehr hilfreich wenn Du mir anhand von Bibelstellen, aufzeigen könntest was Gottes Wort
darüber schreibt. 
Ganz herzlichen Dank, dass Du meine Anliegen zu den Deinen machst.
 
Der Herr segne Dich und Deine Arbeit
Gruss Heidi
2.01.05

Liebe Heidi

Die entrückten Gläubigen sind dann "bei IHM".  Heute sind wir in IHM, dann bei IHM. Wenn Der Herr Jesus sichtbarlich wiederkommt z Begin des 1000JR wird Seien Herrlichkeit bewundert in all denen die geglaubt haben, 2.Thess 1
 Wir sind dann in den Wohnungen, die ER bereitet hat, Joh 14. Dann werden wir vor dem Richterstuhle Christi sein, 2. Kor 5., und wir werden das himmlische Jerusalem sein, Offenbarung 21; dann  die das Weib des Lammes, Offb 21, dann die Braut des Lammes, Offb 21, dann sein Weib, Offb 21.7. Da wir ja nach der Entrückung in der Ewigkeit sind, können meiner Ansicht nach nur die Darstellungen die mit dem 1000JR in Verbindung stehen, (himmlische Jerusalem) noch irgendwie zeitlich zugeordnet werden.   ff

 

 

 2.2.05
 
Lieber Hans Peter, Du schreibst, dass es im himml.  Jerusalem keine Geschlechterunterschiede mehr gibt. Dazu gäbe es nur die Aussage von Jesus aus Lk 20, hier sagt Jesus, daß wir den Engeln gleich sein werden. Der Rest wäre Interpretation. Als sich Jesus als der Auferstandene zeigte, war er als Mann erkennbar. Zwar sind wir alle Söhne GOTTES, aber nirgends steht, dass es nur geschlechtslose Wesen sein werden, auch wenn es keine Ehen und Sex mehr gibt. Warum sollte jeder Unterschied weg sein, da GOTT keine Einheitswesen geschaffen hat, sondern Mann und Frau?
Gruß Detlef. H. 
 
Lieber Detlef

ich dachte tatsächlich an folgende Stellen.


Mt 22,30 denn in der Auferstehung heiraten sie nicht, noch werden sie verheiratet, sondern sie sind wie Engel Gottes im Himmel.
Mk 12,25 Denn wenn sie aus den Toten auferstehen, heiraten sie nicht, noch werden sie verheiratet, sondern sie sind wie Engel in den Himmeln.
Lk 20,35 die aber würdig geachtet werden, jener Welt {O. dieses (jenes) Zeitalters} teilhaftig zu sein und der Auferstehung aus den Toten, heiraten nicht, noch werden sie verheiratet;
Aber es steht tatsächlich nicht,  dass es keine Geschlechterunterschierde mehr gibt. Herzlichen Dank für den Hinweis:
Herzliche Grüsse

Hans Peter