Home       Bibelkreis.ch

 

Frage 1962

26.02.05
 
Lieber Hans Peter
 
Aufgrund wessen Zeugnis (Bibelstelle oder Umstand) kam Johannes der Täufer dazu mit Wasser zu taufen?
 
Herzliche Grüße
 
Kurt R.
 
1.2.05
Beim Nachdenken über diese Frage kam mir Elisa in den Sinn: Aufgrund wessen Zeugnis bzw. Umstand kam Elisa dazu, den Naeman in den Jordan zu schicken, damit er von seinem Aussatz gereinigt würde (2.Kö.5,10.14)? Was haben Elisa und Johannes der Täufer gemeinsam?

Antwort: Beide waren Propheten Gottes (2.Kö.3,11-12/Lk.1,76), die im Geist und in der Kraft des Elia auftraten (2.Kö.2,15/Lk.1,17). Beiden offenbarte Gott sein Wort (2.Kö.7,1/Lk.3,2). Als Propheten hatten sie direkte Gottesoffenbarungen. Das Wort des HERRN war bei ihnen. Der Tauf- und Verkündigungsdienst des Johannes begann erst, nachdem das Wort des HERRN an Johannes ergangen war. Dann erst kam er "in die ganze Umgegend des Jordan und verkündigte eine Taufe der Busse zur Vergebung der Sünden." (Lk.3,2-3). Johannes war von Gott gesandt, mit Wasser zu taufen (Joh.1,6.33).

Den Auftrag, mit Wasser zu taufen, hatte Johannes direkt von Gott. Der allmächtige Gott höchstpersönlich hatte ihn dazu autorisiert.

Die Hohenpriester und die Schriftgelehrten und die Ältesten damals hätten es wissen müssen. Sie hatten Johannes nicht nur beobachtet, sondern auch nach seiner Autorität befragt. Johannes gab ihnen hierauf klare Antworten (Joh.1,19-27). Sie kannten auch seinen Vater, waren über die Engelerscheinung im Tempel und die anschließende Sprachlosigkeit des Zacharias informiert. Doch auf die Frage Jesu "Die Taufe des Johannes, war sie vom Himmel oder von Menschen?" (Mk.11,30) hatten sie keine bessere Antwort als: "Wir wissen es nicht".

Bernd Grunwald