Home       Bibelkreis.ch

Frage 1975

Hallo Hans Peter,

weil dies offenbar noch nicht alle wissen und weil ich meine, dass jeder Betrug auch einen Schaden verursacht.

1. Der Schaden, der dadurch entsteht, dass Menschen ihre Zeit und ihr Geld mit Geisterbeschwörung (Gebeten) und dem Bau von Gotteshäusern vergeuden.

2. Der Schaden, der durch fundamentalistische, terroristische Aktivitäten entsteht.

3. Der Schaden, der dadurch entsteht, dass hier Parallelgescllschaften agieren, Feindbilder geschaffen werden.

4. Der Schaden, der dadurch entsteht, dass auf religiöser Basis keine Einigung möglich ist.

5. Der Schaden, der dadurch entsteht, dass diese Welt nur als ein Jammertal betrachtet wird, das man notgedrungen hinter sich bringen muss.

6. Der Schaden, der dadurch entsteht, dass Menschen nicht aktiv werden, weil sie auf ein Wunder hoffen.

7. Der Schaden, der durch die Vermittlung eines falschen Weltbilds entsteht. Zeugen Jehovas wird zum Beispiel gesagt, dass es ausreicht die Bibel zu studieren. Mullahs empfehlen ihre Koranschulen. Mehr Wissen zu erwerben kann sogar schädlich sein, behaupten sie. Die religiösen Angstpsychosen, die durch den Glauben induziert werden . . .

8. Der Schaden der durch die autoritären undemokratischen Gesellschaftsstrukturen entsteht. Die krassen Unterschiede in der Einkommensverteilung, die daraus entstehen. Das auf das eigene Gehalt beschränkte Interesse am Wohlergehen der Firma und damit auch der Gesellschaft. Die Gewinne, die nicht reinvestiert werden, sondern nur Einzelnen zu Gute kommen . . .

 

Mit freundlichen Grüßen
Dieter

Hallo Dieter

  1. ich habe noch nie einen Geist beschwört, sondern bete zu meinem Herrn und Heiland Jesus Christus der Schöpfer der Welt  und dem Erlöser der Bußfertigen.
  2. Christen haben noch nie jemandem willentlich einen Schaden zugefügt
  3. Was meinst Du mit PG?
  4. Ja, da hast Du recht und die Einheit die Jesus Christus geschaffen hat muss ich nicht bewerkstelligen denn  die ist bereits.
  5. Was hast Du für Vorschläge?       
  6. Christen hoffen auf keine Wunder sondern auf Christus.
  7. Christen wissen alles, nämlich das Jesus Christus für Ihre Sünden gestorben und auferstanden ist, aber das weißt Du ja auch.
  8. Christen sind keine Demokraten sondern Christen.

Mit freundlichen Grüssen

Hans Peter

Hallo Hans Peter,  5.2.05
 
die Antwort hat leider etwas gedauert, da ich einige Tage verreist war.
 
1. Wenn jemand mit einer Person redet, die nicht sichtbar ist, dann ist dies nichts anderes als eine Geisterbeschwörung. Und genau dies tut der Christ, wenn er betet.
 
2. Von wem wurden dann die Gräuel der Inquisition ausgeführt, von verirrten Schafen? Nein, denn dahinter steht die Logik dieses Glaubens. Jeder Andersgläubige ist eine latente Bedrohung für den eigenen Glauben und damit für das ewige Leben. Der Glaube wird hier zum Lebenselixier und ist nicht mehr das was er ursprünglich war, eine Meinungsäußerung, die zur Diskussion gestellt wird.
 
Was habe ich für Vorschläge: Demokratie und Meinungsfreiheit führen zu einem Meinungsaustausch und verhindern so, dass man Betrügern auf den Leim geht.
 
Außerdem hast Du immer noch nicht meine Frage beantwortet, ob Gott rechnen kann bzw. die Frage nach der Verbalinspiration der Bibel.
 
mfg
Dieter

 

Lieber Dieter

<<jeder Betrug<<

Harte Worte, sollte ich auch sagen,  das du betrügst...? Sei vorsichtig mit solchen Worten und solchen Thesen, wenn du bei anderen was Schlechtes siehst und dies dann auf dieser Site oder auf andere Menschen überträgst...



<<1. Der Schaden, der dadurch entsteht, dass Menschen ihre Zeit und ihr Geld mit Geisterbeschwörung (Gebeten) und dem Bau von Gotteshäusern vergeuden.<<

1) Das Gebete eine Vergeudung von Zeit ist, ist deine Ansicht... Jeder darf machen was er will, oder..? Wenn er beten will, dann soll er doch beten, oder? Jeder verschwendet mit irgend etwas Dummen seine Zeit, der eine so der andere so...

2) Mit dem Bau von Gotteshäusern hast du recht. Denn diese findet man nicht in der Bibel...


<<2. Der Schaden, der durch fundamentalistische, terroristische Aktivitäten entsteht.<<

1) Ist fundamentalistisch nicht per se schlecht! Denn wenn es der Gesellschaft oder anderen Menschen nicht schadet, dann ist es doch nicht schlecht, oder? Wenn es wie bei Al Qaida zu und her geht, ja dann ist es wirklich schlecht, aber das geschieht bei gläubigen Christen nicht. Denn wie steht es in der Bibel: Der Christ ist nicht dazu da, um andere zu Christen zu machen... Der Geist schenkt Erkenntnis dem Ungläubigen und nicht ein Gläubiger kann die dem Ungläubigen schenken, eintrichtern, einhämmern, ihn überreden... etc.
Man kann Evangelisation nicht betreiben, indem man meint, man geht hin und macht alle zu Christen. Das geht gar nicht. Man kann dafür beten, mit Menschen sprechen, aber ohne Erkenntnis die der Geist Gottes schenkt, WANN UND WO ER WILL, geht GAR NICHTS!
Und nur ein wahrer Christ ist einer der Erkenntnis hat und sich FREIWILLIG zu Gott bekehrt. Und nicht einer der überredet wird, bedroht wird oder keine Erkenntnis hat.

2) Und ein Fundament haben, das ist immer gut, dann schwankt man nicht wie ein Baum im Wind der immer wieder seine Meinung ändert... Was ist an einem Fundamt schlecht?

3) Achtung! Steht irgendwas in der Bibel (im NT, denn das gilt für Christen) oder irgendwo in der Bibel, dass gläubige Christen zur Waffe greifen müssen? Zur Ausbreitung ihres Glaubens?


<<3. Der Schaden, der dadurch entsteht, dass hier Parallelgesellschaften agieren, Feindbilder geschaffen werden.<<

1) Welche Parallelgesellschaften? Ein Christ lebt in der Welt, nicht in einem Kloster oder sonst wo...! Er geht arbeiten wie alle anderen! Er sagt nicht zu allem ja und Amen (muss er das?), aber er lebt in der Welt.
Und warum sollte ein Christ mit allem was läuft auf der Welt einverstanden sein? Warum? Muss das ein Nicht-Christ auch?

2) Und Feindbilder schaffen? Die Sünde ist der Feind des Gläubigen, und nicht ein Mensch oder die Sünde dieses Menschen!
Ein Christ sollte keinen Menschen hassen, aber er sollte (zu seinem eigenen Schutz) nicht Anteil haben an den Sünden anderer...


<<4. Der Schaden, der dadurch entsteht, dass auf religiöser Basis keine Einigung möglich ist.<<

Na und? Muss es das? Warum? Wenn jeder den anderen Leben lässt und ihn deswegen nicht umbringt oder sonst wie schadet, darf doch der eine seine Meinung haben und die des anderen nicht gut finden! Achtung! Es besteht ein Unterschied, zwischen dem Menschen und seiner Meinung, Ausrichtung, Handlung, etc.
Den Mensch soll man akzeptieren, die
Meinung, Ausrichtung, Handlung nicht unbedingt...
Warum soll ich mit einem Moslem, Katholiken oder Landeskirchler gemeinsam beten oder Gottesdienst feiern, wenn wir uns in grundlegenden Glaubensfragen nicht finden...? Muss ich mit ihm das machen? Wenn ja, warum?
Warum kann nicht ich das meinem Glauben entsprechend machen, solange ich nicht die Freiheit eines anderen damit einschränke, und er macht es seinem Glauben entsprechend?


<<5. Der Schaden, der dadurch entsteht, dass diese Welt nur als ein Jammertal betrachtet wird, das man notgedrungen hinter sich bringen muss.<<

Nun ich denke, du vermischst hier alles zu einem Brei! Wirfst alle Gläubigen, oder scheinbar gläubigen Christen in einen Topf!
In der Welt gibt es sehr viel schönes, und ich lebe gerne... :-) !


<<6. Der Schaden, der dadurch entsteht, dass Menschen nicht aktiv werden, weil sie auf ein Wunder hoffen.<<

Auch hier wieder eine Verallgemeinerung! Ich bin nicht so! Und das wäre auch unbiblisch...


<<7. Der Schaden, der durch die Vermittlung eines falschen Weltbilds entsteht.<<

Nun, es gibt viele Ansichten auf der Welt... Und wie H.P. schon gesagt hat, Christen brauchen keine Lehren wie von Sekten...



<<8. Der Schaden der durch die autoritären undemokratischen Gesellschaftsstrukturen entsteht. Die krassen Unterschiede in der Einkommensverteilung, die daraus entstehen. Das auf das eigene Gehalt beschränkte Interesse am Wohlergehen der Firma und damit auch der Gesellschaft. Die Gewinne, die nicht reinvestiert werden, sondern nur Einzelnen zu Gute kommen <<

Und was hat das mit der Bibel zu tun?


<<
1. Wenn jemand mit einer Person redet, die nicht sichtbar ist, dann ist dies nichts anderes als eine Geisterbeschwörung. Und genau dies tut der Christ, wenn er betet.<<

Das ist wieder deine Meinung...! Dann ist also jeder Telefonanruf Geisterbeschwörung?
Du wirfst wieder alles was mit "reden" zu einem höheren Wesen zu tun hat, in den gleichen Topf...


<<
Von wem wurden dann die Greuel der Inquisition ausgeführt, von verirrten Schafen? <<

Es waren keine Schafe und auch keine Gläubige, es waren Scheingläubige! Oder was hat die kath. Kirche mit der Bibel zu tun? Die kath. Lehre ist eine Irrlehre, die Katholiken beten zu Maria und setzen sie an der Stelle von Jesus. Sie verehren Heilige und den Papst, was hat das mit der Bibel zu tun? Die kath. Lehre ist voll von Irrlehren...


<<Nein, denn dahinter steht die Logik dieses Glaubens<<

Ja des kath. Glaubens, nicht des Biblischen!


<<
Jeder Andersgläubige ist eine latente Bedrohung für den eigenen Glauben und damit für das ewige Leben.<<

Nein, ein Moslem, Jude, Katholik oder wer auch immer kann meinen Glauben nicht bedrohen! Wie auch!
Und die Bibel sagt, dass ein einmal Gläubiger nicht mehr abfallen kann... Damit sind die Andersgläubigen keine Bedrohung für meinen Glauben...


<<
Was habe ich für Vorschläge: Demokratie und Meinungsfreiheit führen zu einem Meinungsaustausch und verhindern so, dass man Betrügern auf den Leim geht<<

1) Jeder innerhalb der Christenheit und der Gesellschaft, darf seine Meinung haben, das ist sein gutes Recht (solange es denn anderen nicht schädigt). Dann muss er aber auch jedem anderen Zugestehen, seine eigene Meinung zu haben... Und auch diesen darum in gewissen Angelegenheiten zugestehen, den Kontakt zu vermeiden, etwa in Glaubensfragen, Gebeten, Gottesdiensten...
Wo kommen wir denn da hin, wenn man mit jedem anderen seinen Glauben praktizieren muss...

2) Auch bei Demokratie gibt es Betrügereien, wir sehen das zu Hauf, wenn Politiker wieder einmal das Volk betrügen oder täuschen. Wenn sie das Volk um ihre Finger wickeln oder es einlullen, ihnen was versprechen, ect.
Auch wenn man einen Meinungsaustausch gemacht hat, kann man deswegen auch noch anderen auf den Leim gehen... (siehe diverse Sektengurus und Finanzschwindler..)


<<
ob Gott rechnen kann<<

Ja sicher kann Gott rechen, besser als Einstein sogar...
Die Frage ist nur, ob die Menschen oder sie richtig rechnen, bzw. die richtigen Werte bei den Formeln einsetzten!


<<Verbalinspiration der Bibel<<

Das sollte eigentlich klar sein, wenn man dieses Page ansieht.

Gruss
Michael / CH