Home       Bibelkreis.ch

04,10,03

Was hältst Du von Selbstbefriedigung?

Liebe Grüsse

Klaus E.  BRD


Frage 205

Sehr geehrter Herr

Ihre hochbrisante Website hab ich mir teilweise angeschaut. Was ja jeder
weiss, bestätigt sich auf Ihrer Website zum hunderttausendsten Mal. Die
Christen sind offenbar ein sehr gespaltenes Volk. Man wird den Eindruck
nicht los, dass ein arger Konkurrenzkampf in christlichen Kreisen
herrscht.

Da warnen die Einen vor den Andern und umgekehrt. Tragischerweise werden
die Glaubensdifferenzen im Internet der ganzen Netgemeinde präsentiert,
was sich wiederum nachteilig für das Bild der Christenheit auswirkt.

Wahrscheinlich hat auch dies einen positiven Aspekt. Es kann nämlich
dazu dienen, dass nicht noch mehr ernsthafte Gottsucher, sich in den
Fängen alter Glaubenstheologie verfangen, weil sie genau die vorab
beschriebene Tatsache erkennen.

Hat nicht ihr Vorbild "Christus" selber irgendwo gesagt oder gebetet,
dass die Christen eins sein sollen wie er und der Vater eins sind und
gesagt, dass dies für alle Menschen ein sichtbares Zeichen der Liebe
Gottes an die Menschen und Beweis seiner göttlichen Sendung sein soll?
Das Bild welches die Christen der Welt präsentieren bezeugt alles andere
als Einheit.

Nebenbei:
Vor ein paar Monaten wurde ich auf eine christliche Website hingewiesen.
Dort wurde tatsächlich die Frage diskutiert ob Onanieren Sünde sei.
Weil die Bibel nicht explizit zu diesem Thema Stellung nimmt, beriet man
eine diesbezügliche Gesetzesverabschiedung.

Im Mittelalter disputierten die Franziskaner mit päpstlichen
Abgeordneten darüber, ob er sein (dem Herrn) war oder nicht - der
Geldbeutel den die Jünger mit sich herumtrugen. Die Frage drehte sich
darum ob Christen Güter besitzen dürfen oder nicht.

Erkennen Sie die Parallelen?

Mit freundlichen Grüssen

Thomas Hediger


28.05.2001

Lieber Herr Hediger

natürlich verstehe ich den Grundton Ihrer Einwände. Aber wenn Sie die Lehrbrief, (Römerbrief bis Judas. Brief durchlesen, dann sehen sie Das in Gottes Wort eben nichts verheimlicht wird. Das wollen nur Institutionen, dass Ihre Sünde nicht ans Licht kommt. Meine Aufgabe ist es,  mit meinen Sünden vor Gott zu kommen und Werke der Finsternis zu offenbaren. (Epheser 5, 6-16)

Onanieren. Davon spricht die Bibel nicht. Das Wort onanieren ist eine Erfindung von Theologen, die die Bibel nicht recht lesen können. Die würden nämlich noch recht staunen, wenn ihre Buben das machen würden, was Onan gemacht hat... 

Geldbeutel: Habenichtse und geldgierige können eben über solche Dinge disputieren. Da kommt mir auch das in de Sinn was die "Kirchenvertreter" so über die Fliege im Wein verhandelt haben. In der Hinsicht erkenne ich natürlich die Parallelen. 

Eventuell finden wir Zeit,  ein echtes, biblische  Thema miteinander zu erörtern? mich würd`s  freuen.

Hans Peter


Lieber Thomas Hediger    5,10,03

<<Die Christen sind offenbar ein sehr gespaltenes Volk. >>

Nun: Die Frage ist immer, wer ist Christ und wer nicht? Nun, das ist eine Frage, die sich meist nicht klar beantworten lässt, denn sonst würden wir VERurteilen. Wer aber extrem entgegen der Bibel lehrt und lebt, den sollen und müssen wir zum Schutz von uns selbst und unserem Umfeld BEurteilen. Achtung, ich habe NICHT geschrieben VERurteilen.

Folgende Personen (die das lehren und leben) sind meines Erachtens keine Christen (kein Anspruch auf Vollständigkeit): Satanisten, Esoteriker, Katholiken (absolut romtreu), ref. Kirche (liberal, bibelkritisch, etc.), etc., etc. Denn ein Christenleben erkennt man an seinen Früchten!

Nun: Was würde passieren, wenn wir nicht beurteilen sollten / dürften / müssten? Wir wüssten gar nicht, ob nun ein Satanist wiedergeboren ist oder nicht! Lesen sie einmal den 2.Johannes-Brief durch. Somit dürften wir weder sein Leben noch seinen glauben und seine Lehre von der Bibel her beurteilen. Damit aber würden wir wie schon gesagt uns und damit auch unser Umfeld in geistliche Gefahr bringen. Und am Schluss können wir weder das Leben der anderen noch unseres nach der Bibel und Sünden beurteilen und dann wäre es egal, was wir in unserem Leben machen. Dann wäre es auch egal, ob es diesen Gott gibt und dann wären wohl bald alle gerettet und dann wären wir bei den Allversöhnern oder den Atheisten.

<<Man wird den Eindruck nicht los, dass ein arger Konkurrenzkampf in christlichen Kreisen herrscht.<<

Wenn dem wirklich so wäre, dann wären dies keine Christen!

Es geht nicht um einen Konkurrenzkampf, sondern um die Bewahrung der Wahrheit und der richtigen Lehre!

<<Tragischerweise werden die Glaubensdifferenzen im Internet der ganzen Netgemeinde präsentiert, was sich wiederum nachteilig für das Bild der Christenheit auswirkt.<<

Nun, vielleicht mag das "tragisch" sein gegen aussen... Ist aber auch egal. Denn Christen werden sowieso "gehasst", nicht wegen uns, sondern weil wir an Jesus glaubten, und die Welt hasst Jesus. Mir hat diese Offenheit dieser Page und anderer in der Netgemeinde sehr geholfen. Somit kann eine solche Page durchaus einen Dienst haben..! Und wenn ein Mensch durch den Heiligen Geist überführt ist, dann ist es "egal", ob sich die Christen eins sind, denn dann hat er begriffen um was es geht...

<<Es kann nämlich dazu dienen, dass nicht noch mehr ernsthafte Gottsucher, sich in den Fängen alter Glaubenstheologie verfangen, <<

Nun: Alt muss ja nicht zwingend gleich schlecht sein, oder? Weil ja sonst eben die ALTE, SEHR ALTE Bibel nichts mehr wert wäre.

Übrigens: Auch der Koran und die Lehre des Buddhismus, Schamanen, Hinduismus, Indianer, etc. sind sehr alt. Und von Theologie, halte ich nicht sehr viel, damit wird meist Unfug getrieben, siehe röm. kath. K. und ref. Kirche.

Ich hoffe, mein Post bringt ein wenig Klarheit.

Gruss Michael / CH