Home       Bibelkreis.ch

Frage 208

Hallo!
Ich finde ihre Seite ganz gut ,hätte aber noch ein paar Fragen:
Womit hätten die Juden das Brot, wenn sie mehr Zeit gehabt hätten,
gesäuert?
Woran soll das Matze, das Bitterkraut, das Schälchen mit Salzwasser  und
der Mus erinnern?
Wie hieß der Mus?
Ich hoffe sie können mir meine Fragen beantworten!
Danke!
Volker


Lieber Volker

hab etwas Geduld mit der Antwort, aber das ist so wie beim Sauerteig, das meiste kommt von alleine....

 

Kennst Du die Bücher und Vorträge von Arnold Fruchtenbaum zum Thema?


2.6.01

Lieber Volker

Die Bedeutung der Dinge bezieht sich hauptsächlich auf die Situation des Volkes Israel in Ägypten. Über alle Jahrhunderte kamen verschiedene Elemente dazu, die nun zu der offiziellen Sederplatte gehören, die an jedem Passahfest auf dem jüdischen Tisch steht. Die Zusammenstellung gibt die wichtigsten Elemente wieder, auch wenn natürlich die Rabbiner verschiedene Deutungen geschaffen haben.

 

Petersilie

Symbolisiert den Frühling, die Jugend, Israel als junge Nation.

 

Salzwasser       

Stellt die Tränen dar, die das jüdische Volk in Ägypten vergoss; es kann auch das Rote Meer darin gesehen werden.

 

Meerrettich      (Bitterkraut)

(Sollte beim Essen Tränen in die Augen treiben) ; bitter haben es ihnen

die Ägypter gemacht.

 

Äpfel, Nüsse (Lehmmus)                  

Erinnert an den ägyptischen Mörtel.

 

Gekochtes Ei

Symb. für das Feiertagsopfer, das zusätzlich zum Lamm dargebracht wurde; kann auch symb. den Juden darstellen  (Je länger es gekocht wird, desto härter wird es! 

Ein bedeutsamer Rabbinerspruch!!!).

 

Knochen

Symbolisiert das Passalamm.

 

Die Matzen

Hat natürlich unterschiedliche Bedeutung, insbesondere als Jesus sagte “Dies ist mein Leib ......” Diese Worte öffnete für den Juden eine ganz neue Dimension, die aber durch den Unglauben bis heute verborgen blieb. Die messianischen Juden sehen darin den Leib des Messias symbolisiert, erweiterten aber auch die Bedeutung der 3 Hauptmatzen auf dem Sedertisch in  Vater, Sohn und Heiliger Geist. Hier ist – so denke ich - eine Schnittstelle zwischen Glaube und Tradition. Die Darstellung ganz unten ist kurze Zusammenfassung.

 

Der Sauerteig

Die Juden achten sehr sorgfältig darauf, dass das für die Matzen bestimmte Getreide nie in Kontakt mit Wasser kommt. Das Wasser gilt als Säuerungsmittel und würde einen Gärprozess auslösen, was jedoch das Getreide unbrauchbar machen würde. Durch ein sehr strenges und von einem Rabbiner kontrollierten Prozess wird nun aus diesem Getreide die Matzen hergestellt. Der ganze Backprozess, von der Zeit, wo das Mehl mit Wasser zu einem Teig vermischt wird bis zur fertige gebackenen Matze darf 18 Minuten nicht überschreiten.

In diesem rabbinischen Sinne gilt das Wasser schon als Säuerungsmittel. Wahrscheinlich ist dies jedoch sehr stark übertrieben und niemals in dem biblischen Sinn.  Die übliche Praxis war so, dass von jedem Teig ein kleiner Klumpen behalten, der in Wasser gelegt wurde. Dieser Klumpen wurde dann dem neuen Teig zugesetzt um diesen zu säuern usw.

 

Woher kam nun wohl der “Ur-Sauerteig” ?

Jeder Teig beginnt zu gären wenn man ihn stehen lässt. Erstaunlicherweise waren es laut Berichten die Ägypter, die diese Sache als Erste auch zu nutzen verstanden und liessen das Brot absichtlich gären. Es würde dadurch bekömmlicher. Dazu kam dann das zusetzen des Teigrestens. Erst viele Jahrhunderte später wurde festgestellt, dass die Hefepilze da am Werk waren und heute gibt es eigentlich kein Brotbacken mehr ohne aktives  zusetzen von gezüchteten Hefepilzen.

 

Der Sauerteig gilt als bedeutsames Bild für die alles durchdringe Sünde

(1. Korinther 5,6), was für uns natürlich eine geistliche Bedeutung und auch eine Warnung ist. Wie schön ist es dann, den Herrn Jesus zu sehen, der in der Matze dargestellt wird, ohne irgend einen sündigen “Gärprozess”.

 

 

 

Die messianische Bedeutung der Matzen

 

Bei dem letzten Mahl, das Jesus mit seinen Jüngern feierte, nahm Jesus ein Stück Matze und sagte: “Dies ist mein Leib!”

Die gebackenen Matzen sind voller Striemen, sie sind ungesäuert und haben andeutungsweise Löcher. Jedes hat seine Bedeutung, derer die messianischen Juden während des Mahles gedenken.   Den meisten christlichen Gemeinden bleibt dies verborgen, weil sie zum Mahl gesäuertes Brot nehmen.

 

Die Symbolik der Matze

Symbolik

Bedeutung

Bibelstellen

Die Matze

Symbolisiert den Leib Jesu.

Jesus wurde in Bethlehem

geboren. Johannes 6.48

Striemen

Jesus wurde geschlagen, sein

Rücken wies Striemen auf.

 Jesaja 50,6

1. Petrus 2,24

Löcher

Die Hände und Füsse wurden

durchbohrt.

Psalm 22.16

ungesäuertes Brot

An Jesus war kein “Chametz” zu finden.

Er war ohne Falschheit und rein.

Es durfte laut Opfergesetz

nie Sauerteig geopfert werden!

Johannes 18,39

3. Mose 2,11

 

 

 

 

 

Die 3 Matzen auf dem Sedertisch

Während des Seders werden drei Matzen aufgetischt. Sie sind speziell in Stoff eingepackt. Die mittlere Matze wird zerbrochen, und die eine Hälfte verdeckt oder versteckt. Zum Schluss wird sie hervorgeholt, und dann isst jedes Familienmitglied ein Stück davon.

Matze

Rabbinische

Deutung I

Rabbinische

Deutung II

Messianische Deutung

Obere Matze

Priester

Abraham

Vater

Mittlere Matze

(gebrochen)

Leviten

Isaak

Sohn

Der Leib von Jesus

wird gebrochen.

Die eine Hälfte wird versteckt:

Die Juden erkennen die Wahrheit

über Jesus noch nicht.

Die Hälfte wird allen verteilt:

Dies ist mein Leib, nehmet und esset!”

Untere Matze

Israeliten (Volk)

Jakob

Heiliger Geist

 

Eine Anwendung von Paulus

Kennt ihr nicht das Sprichwort: “Es braucht nur ein wenig Chamez, um einen ganzen Klumpen Teig zu säuern?” Macht euch frei von dem alten Chamez, damit ihr ein neuer Schub Teig werden könnt, denn in Wirklichkeit seid ihr ungesäuert. Denn unser Pessachlamm, der Messias ist geopfert worden. So lasst uns nun den Seder nicht mit dem übriggebliebenen Chamez feiern, dem Chamez der Schlechtigkeit und des Bösen, sondern mit der Matzah der Reinheit und der Wahrheit.

1.Korinther 5,6-8 (nach der Übersetzung von David Stern)

 

Euer Rühmen ist nicht gut. Wisset ihr nicht, daß ein wenig Sauerteig die ganze Masse durchsäuert?

Feget den alten Sauerteig aus, auf daß ihr eine neue Masse sein möget, gleichwie ihr ungesäuert seid. Denn auch unser Passah, Christus, ist geschlachtet. Darum laßt uns Festfeier halten, nicht mit altem Sauerteig, auch nicht mit Sauerteig der Bosheit und Schlechtigkeit, sondern mit Ungesäuertem der Lauterkeit und Wahrheit.

1. Korinther 5,6-8 (nach der Elberfelder Übersetzung)

 

 

 

Ich hoffe, dir mit diesen Angaben etwas gedient zu haben!

 

antipas2                         m.@bluewin.ch