Home       Bibelkreis.ch

Frage 213


Lieber Bruder

Der Autor Herr Liebi Roger schreibt; Wer bis zur Entrückung - die jederzeit stattfinden kann- die Botschaft des Evangeliums gehört aber abgelehnt hat,
würde keine Möglichkeit mehr zur Umkehr mehr haben.
Der Autor geht davon aus, dass die grosse Schar, welche niemand zählen konnte, nur noch für solche Menschen, die die Botschaft vom Kreuz und Erlösung durch Jesus Christus bis zum Zeitpunkt der Entrückung noch nie klar gehört haben, gilt. Diese Auffassung ist meiner Auslegung nach
nicht biblisch. Tatsächlich handelt sich hier um eine grosse Schar, welche niemand zählen konnte,  aus allen Heiden und Völkern und Sprachen, vor dem Stuhl stehend und vor dem Lamm angetan und weissen Kleidern und Palmen in ihren Händen - Offenbarung 7. 9-10  Diese sind`s die gekommen
sind aus der grossen Trübsal - Offenbarung  7.14.
Es werden noch Millionen Menschen sein, welche das Evangelium bis zur
Entrückung der Gemeinde gehört und abgelehnt haben. nach der Entrückung der Gemeinde, werden sie einsehen, dass es alles wahr ist, was
die Christen ihnen bis zur Entrückung gesagt haben, denn diese sind dann
weg.

Es werden nach der Entrückung der Gemeinde noch Millionen Menschen als Märtyrer ihr Leben lassen  und ihre Kleider hell gemacht im Blut des
Lammes. Offenbarung 7.14

                                                     Gruss

                                                   G. Kellner
 


31.05.2001

Lieber G. Kellner,

ich möchte nur einige kurze Bemerkungen zu deinem Schreiben weitergeben.
1. Mann muß in der Bibel ganz klar zwischen Israel und der Gemeinde unterscheiden, sonst kommt man in ein gefährliches Fahrwasser. Viele Prophetien alleine im AT werden oft der Gemeinde zugeschrieben, dabei ist dort Israel gemeint. Ein Bsp. wäre, dass Israel Landverheissung (irdische Verheissungen hat) im Gegensatz zur Gemeinde, welche himmlische Verheissungen hat (z.b Eph. 1,3...).
Wenn ich die Gemeinde und Israel nicht unterscheide, wird die Offenbarung ein Buch sein/bleiben, zu dem man kein Verständnis haben wird über den zukünftigen Ablauf der Ereignisse.
2. Bruder Liebi hat recht, dass nach der Entrückung keiner zum Glauben kommen wird, der die :"Liebe der Wahrheit der Errettung nicht angenommen haben...2.Thess. 2,11).  Nach der Entrückung werden aber andere zum Glauben kommen und zwar die Vollzahl der Nationen, welche bis dahin keine Möglichkeit gehabt haben und der Überrest Israels. Es wird auch ein ganz anderes Evangelium gepredigt werden, nämlich das Evangelium des Reiches! Nicht das Evangelium was wir jetzt haben (siehe Endzeitreden Jesu Mt 24-25).
 
Gott hat Israel eine Decke der Verblendung gegeben (Römer 9-11) und zwar bis die Gemeinde Entrückt wird. Dann wird Gottes Heilsplan mit Israel seine Vollendung finden, denn er hat sein Volk nicht verworfen, sondern nur beiseite gestellt, wegen des Ungehorsams und hat die Zeit der Gemeinde dazwischen geschoben.....
 
Ich kann dir leider immer nur grobe Linien aufzeigen, da es sehr viel Zeit beansprucht, darüber Überblick zu bekommen. Ich kann und will dich nicht überzeugen. Das kann nur Gott durch seinen Geist indem du ernsthaft und demütig das Wort Gottes studierst.....
 
Wenn du anderer Meinung bist, würde mich noch was sehr interessieren:
Gibt es für dich einen Unterschied zwischen Israel und der Gemeinde, und wenn ja, welchen?

Im Herrn verbunden grüßt dich herzlich
dein Daniel

01.05.2001

Antwort an Daniel auf seinen Brief vom 31.5.01
Die Reihenfolge der Ereignisse is; Das Wirken des Geheimnisses der  Gesetzlosigkeit unter
göttlicher Zurückhaltung, das schon in der Zeit der Apostel anfing und sich über das ganze
Zeitalter der Gemeinde erstreckt. Das Hinwegnehmen dessen, was das  Geheimnis der
Gesetzlosigkeit aufhält 2. Thes. 6-7 Der Gebrauch des männlichen  Fürwortes "er" zeigt an
dass es sich um eine Person nämlich um den Heiligen Geist handelt, wenn das was aufhält aus dem Wege getan ist, so wird der Mensch der Sünde
offenbar werden, das wird sein, wenn die Gemeinde entrückt ist. Die Gemeinde wird aber erst dann
entrückt, wenn das volle Evangelium allen Völkern gepredigt worden ist. Niemand kann also
nach der Entrückung behaupten, er oder sie hätte von der frohen Botschaft der Errettung noch nichts
gehört. Aus diesem Zusammengang ist logisch auf die Tatsache ableiten,  dass Millionen
von Menschen, welche das Evangelium vorher schon gehört aber noch nicht angenommen
haben, werden nach der Entrückung der Gemeinde zu dem Herrn Jesus Christus bekennen,
selbst dann wenn sie ihr Leben lassen müssen. Damit will ich sagen, dass Bruder Liebi
darin irrt, wenn er sagt, nur die grosse Schar von Menschen nur aus solchen besteht,
die bis zur Entrückung das Evangelium nicht gehört haben, denn solche
Menschen werden nach der Entrückung der Gemeinde gar nicht mehr geben, denn wie oben
erwähnt, das Evangelium wird vorher auf der ganzen Erde verkündigt. Im übrigen gilt hier auch
die Prädestination, welche der Herr von Anfang an für das Heil auserwählt hat.

                                         Gruss

                                     G. Kellner