Home       Bibelkreis.ch

 

Frage 215

Euch haben wir es zu verdanken, das der Stand der Frauen so zurück geworfen wurde. Ihr solltet die Frauen endlich in ruhe lassen und sie als unabhängige Menschen sehen und nicht als ein Anhängsel der Männer. Wie kann man nur so Frauenverachtend sein wie ihr es seid? Habt ihr den nicht genug Unrecht getan????? Anscheinend gebt ihr nicht auf! Mittlerweile kann man über euch ja wirklich nur noch lachen.

Sabine A.


01.06.01

Liebe Sabine,

du hast recht, das die Stellung der Frau Jahrhunderte in falscher von Männern missbraucht wurde. Dies beruht auf einem falschen Bibelverständnis.
 Eph. 5; die Frauen sollen sich dem Mann unterordnen-> eine Wahrheit; die Männer sollen die Frauen lieben (ihre eignen) wie Christus die Gemeinde_> 2. wichtige Wahrheit! .  Aber deswegen darfst du als Frau nicht dem gleichen Fehler verfallen. Wenn auf dieser Seite etwas Frauenfeindliches steht, bitte schreibe konkret was, das würde ich genauso wie du vom Wort Gottes her als falsch anprangern. Es geht hier nicht um Diskriminierung der Frau, sondern Gott hat für Mann und Frau einfach verschiedene Aufgaben. Das heisst nicht dass Paulus Frauenfeindlich war, wenn er das Schweigegebot für die Frau in der Gemeinde schreibt, um nur ein Beispiel zu nennen. Wenn wir genau im Wort nachlesen, werden wir entdecken welch bedeutende Aufgaben die Frauen für Jesus und Paulus taten... z.B Römer 16 mit Phöbe. Aber genauso wenig wie ein Mann Kinder kriegen kann, ist nicht seine Aufgabe und entspricht es nicht seiner Natur, genauso hat Gott für Mann und Frau Aufgaben die allein zu seiner Verherrlichung dienen sollten. Ich übrigens, liebe meine Frau und bin sehr froh sie an meiner Seite zu haben und wenn wir nach Gottes Wort leben, hat das nichts mit Unterdrückung zu tun. Es geht um die Liebe vom Herrn für uns, in seiner Liebe zu leben, in der liebe zu seinem WOrt!
sei ganz herzlich gegrüsst
 
Dein Daniel

22.06.01

Lieber Daniel,
 
du hast deine Einstellung, ich habe meine. Ich denke, das es mit dir keinen Sinn hat zu diskutieren und ich will dich auch gar nicht umstimmen,
ich möchte nur das gleiche Recht wie ihr Christen, denn ihr wollt es doch auch nicht, das die Regierung sich in euren Glauben einmischt, so möchte ich nicht, das ihr Christen euch in Frauenangelegenheiten einmischt. Auch wenn ihr heute eure Fehler schlichten wollt oder den Frauen hilft, so seid ihr mit eurer Tradition mit verantwortlich, dass die Frau immer noch nicht gleichberechtigt, oder das Opfer ist oder aber sich mehr aufopfert.
Wie kann man solch ein Unsinn schreiben, dass auf Grund dessen ein Mann keine Kinder bekommen kann, es deshalb Rollenverteilungen gibt?? Eine Rollenverteilung geht auch anders, dafür muß Mann keine Kinder bekommen. Aber in einigen Jahren werde ich so oder so von dir hören, das die Rollenverteilung falsch ausgelegt wurde.
 
Bis dann

S.A.


Liebe Sabine
...du hast geschrieben ..."ihr Christen", das heisst dass du also kein widergeborener Christ bist, oder? Nur eine Frage. Deswegen würde es wenig bringen, wenn ich noch mal was zu dieser Frage schreibe....übrigens Gottes Wort wird sich nie ändern -> im Gegensatz zur Gesellschaft und der Zeitgeist, die ändern sich ständig.
Aber was mir noch wichtig ist.
Gott hat alle Menschen geschaffen-> er hat also ein Anrecht auf alle Menschen als Schöpfer!
In Christus wurde Gott MEnsch-> Anrecht als Schöpfer und Erlöser, da er für unsere Schuld auch völlig bezahlt hat!
Ihr Leben (genauso dass von allen Menschen) ist eine Antwort auf Gott... Gott muß jeden Menschen richten, weil er schuldig ist! Auch sie! Sie werden einmal vor diesem Gott stehen, was für eine Vorstellung, und Gott wird sie richten müssen, und sie gehen ewig verloren....wenn nicht:
und das ist die größte und freudigste Botschaft der ganzen Welt. Jesus Christus ist für uns gerichtet worden, die ganze Schuld hat er getragen (JEsaja 53). Wir hätten eigentlich alle verloren gehen müssen, wenn uns nicht Jesus Christus entgegengekommen wäre, in dem er selbst auf diese Erde kam um für unsere Schuld zu sterben. Auch für sie: Deswegen gilt ihnen noch diese Botschaft: Wenn sie zum Herrn Jesus kommen, ihre Schuld bekennen und Christus ihr leben geben, werden sie ein neues Leben empfangen!
Johannes 3,16: Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf das alle die an IHN glauben NICHT verloren gehen, sondern das ewige LEben haben!
Der Herr Jesus Christus segne sie,
seien sie herzlichst gegrüsst
ihr
Daniel