Home       Bibelkreis.ch


Frage 236

Hallo Hans Peter

Was bedeutet das Wort "Hallelujah"

Bruder Josuah


Lieber Josuah

ich nehme bei Dir an, dass Du die effektive Bedeutung wissen möchtest, und nicht einfach das Füllwort "Hallelujah" von faulen Lieder Dichtern.

Im NT wird es von der unrevidierten Elberfelder unübersetzt gelassen: 

Offb 19,1 Nach diesem hörte ich wie eine laute Stimme einer großen Volksmenge in dem Himmel, welche sprach: Halleluja! das Heil und die Herrlichkeit und die Macht unseres Gottes!

Offb 19,3 Und zum anderen Male sprachen sie: Halleluja! Und ihr Rauch steigt auf von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Offb 19,4 Und die vierundzwanzig Ältesten und die vier lebendigen Wesen fielen nieder und beteten Gott an, der auf dem Throne sitzt, und sagten: Amen, Halleluja!

Offb 19,6 Und ich hörte wie eine Stimme einer großen Volksmenge und wie ein Rauschen vieler Wasser und wie ein Rollen starker Donner, welche sprachen: Halleluja! denn der Herr, unser Gott, der Allmächtige, hat die Herrschaft angetreten.

Im At wird es in der gleichen Ausgabe aber übersetzt, keine Ahnung warum mal so und dann wieder anders. Was solls? 

Ps 104,35 Die Sünder werden {O. mögen sollen} schwinden von der Erde, und die Gesetzlosen nicht mehr sein. Preise Jehova, meine Seele! Lobet Jehova! {Hebr. Jah (Hallelu-Jah!}

Ps 105,45 Damit sie seine Satzungen beobachteten und seine Gesetze bewahrten. Lobet Jehova! {Hallelujah!}

Ps 106,1 {Lobet Jehova! {Hallelujah!}} Preiset {O. Danket} Jehova! denn er ist gut, denn seine Güte währt ewiglich.

Ps 106,48 Gepriesen sei Jehova, der Gott Israels, von Ewigkeit zu Ewigkeit! Und alles Volk sage: Amen! Lobet Jehova! {Hallelujah!}

Ps 111,1 {Die Anfangsbuchstaben einer jeden Vershälfte dieses Psalmes folgen im Hebr. der alphabetischen Ordnung}
{Lobet Jehova! {Hallelujah!}} Preisen will ich Jehova von ganzem Herzen im Kreise {Dasselbe Wort wie Ps. 89,7} der Aufrichtigen {O. Rechtschaffenen; so auch Ps. 112,2. 4} und in der Gemeinde.

Ps 112,1 {Die Anfangsbuchstaben einer jeden Vershälfte dieses Psalmes folgen im Hebr. der alphabetischen Ordnung}
{Lobet Jehova! {Hallelujah!}} Glückselig der Mann, der Jehova fürchtet, der große Lust hat an seinen Geboten!

Ps 113,1 {Lobet Jehova! {Hallelujah!}} Lobet, ihr Knechte Jehovas, lobet den Namen Jehovas!

Ps 113,9 Der die Unfruchtbare des Hauses {d.h. das unfruchtbare Eheweib} wohnen läßt als eine fröhliche Mutter von Söhnen. Lobet Jehova! {Hallelujah!}

Ps 115,18 Wir aber, wir werden Jehova {Hebr. Jah} preisen von nun an bis in Ewigkeit. Lobet Jehova! {Hallelujah!}

Ps 116,19 In den Vorhöfen des Hauses Jehovas, in deiner Mitte, Jerusalem. Lobet Jehova! {Hallelujah!}

Ps 117,1 LobetJehova, alle Nationen! Rühmet ihn, alle Völker!

Ps 117,2 Denn mächtig über uns ist seine Güte; und die Wahrheit Jehovas währt ewiglich. Lobet Jehova! {Hallelujah!}

Ps 135,1 {Lobet Jehova! {Hallelujah!}} Lobet den Namen Jehovas! Lobet, ihr Knechte Jehovas,

Ps 135,3 LobetJehova! {Hallelujah!} denn gut ist Jehova; singet Psalmen seinem Namen! denn er {O. es} ist lieblich.

Ps 135,21 Gepriesen sei Jehova von Zion aus, der zu Jerusalem wohnt! Lobet Jehova! {Halleluja!}

Ps 146,1 {Lobet Jehova! {Hallelujah!}} Lobe Jehova, meine Seele!

Ps 146,10 Jehova wird regieren in Ewigkeit, dein Gott, Zion, von Geschlecht zu Geschlecht. Lobet Jehova! {Hallelujah!}

Ps 147,1 LobetJehova! {Hallelujah!} denn es ist gut, unseren Gott zu besingen; denn es ist lieblich, es geziemt sich Lobgesang.

Ps 147,20 Keiner Nation hat er also getan; und die Rechte, sie haben sie nicht gekannt. {O. kennen sie nicht} LobetJehova! {Hallelujah!}

Ps 148,1 {Lobet Jehova! {Hallelujah!}} Lobet Jehova von den Himmeln her; lobet ihn in den Höhen!

Ps 148,7 LobetJehova von der Erde her, ihr Wasserungeheuer und alle Tiefen!

Ps 148,14 Und er hat erhöht das Horn seines Volkes, {Eig. ein Horn seinem Volke} das Lob {O. den Ruhm} all seiner Frommen, der Kinder Israel, des Volkes, das ihm nahe ist. Lobet Jehova! {Hallelujah!}

Ps 149,1 {Lobet Jehova! {Hallelujah!}} Singet Jehova ein neues Lied, sein Lob in der Versammlung der Frommen!

Ps 149,9 An ihnen auszuüben das geschriebene Gericht! Das ist die Ehre aller seiner Frommen. Lobet Jehova! {Hallelujah!}

Ps 150,1 {Lobet Jehova! {Hallelujah!}} Lobet Gott {El} in seinem Heiligtum; lobet ihn in der Feste {Das gleiche Wort wie "Ausdehnung",1. Mose 1,6-8} seiner Stärke!

Ps 150,6 Alles, was Odem hat, lobe Jah! Lobet Jehova! {Hallelujah!}



239 a`llhloui?a, hallelouia {hal-lay-loo'-ee-ah}

Meaning: 1) praise ye the Lord, Hallelujah

Origin: of Hebrew origin from 01984 and 03050; TDNT - 1:264,43; interj imper

Usage: AV - alleluia 4; 4

. Hallelujah
1) Preis sei dem Herrn, Hallelujah; liturgische Formel d. jüdischen Gottesdienstes

.) Hallelujah
1) Preis sei dem Herrn, Hallelujah; liturgische Formel d.

jüdischen
Gottesdienstes

239 a`llhloui?a, hallelouia {hal-lay-loo'-ee-ah}

1984 ll;h' halal {haw-lal'}Meaning: 1) to shine 1a) (Qal) to shine (fig. of God's favour) 1b) (Hiphil) to flash forth light 2) to praise, boast, be boastful 2a) (Qal) 2a1) to be boastful 2a2) boastful ones, boasters (participle) 2b) (Piel) 
2b1) to praise 2b2) to boast, make a boast 2c) (Pual) 2c1) to be praised, be made praiseworthy, be commended, be worthy of praise 2d) (Hithpael) to boast, glory, make one's boast 2e) (Poel) to make a fool of, make into a fool 2f) 
(Hithpoel) to act madly, act like a madman

Origin: a primitive root; TWOT - 499,500; v

Usage: AV - praise 117, glory 14, boast 10, mad 8, shine 3, foolish 3, fools 2, commended 2, rage 2, celebrate 1, give 1, marriage 1, renowned 1; 165
08761 Stem - Piel (See 08840) Mood - Imperative (See 08810) Count - 446
Meaning: 1) praise ye the Lord, Hallelujah

Origin: of Hebrew origin from 01984 and 03050; TDNT - 1:264,43; interj imper

Usage: AV - alleluia 4; 4

Das Wort ist also eine Zusammenfügung von Hallel und Jah, Deshalb kann man es in AT auch nicht mit Lobet Jehova übersetzen, den da sieht man dass auch die 
Übersetzte der Elberfelder Bibel manchmal eigenartige Gedankengange hatten. Richtig wäre nur lobet Jah. Jehova ist ein Name im AT und kann deswegen auch nicht 
übersetzt werden. Es ist also genau so komisch wenn gewisse Übersetzungen den "Namen" Jehova mit HErr wiedergeben.

Das Wort selbst im Zusammenhang betrachtet zeigt mir folgendes: die ersten 2 VK sind am Ende des 4. Psalmbuches 

Die Psalmen gliedern sich in fünf Bücher. Diese Einteilung beruht weder auf Willkür, noch wurde sie erst nachträglich von den Rabbinern geschaffen, wie manche 
behaupten. Schon der äußere Aufbau der Bücher zwingt zu dieser Schlußfolgerung, was viele Kommentatoren auch dagegen einwenden mögen. Die ersten drei Bücher der 
Psalmen schließen jeweils mit den Worten "Amen, ja, Amen", das vierte Buch mit "Amen, Hallelujah (Lobet Jehova)", und das fünfte und letzte Buch mit dem "Hallelujah" 
der Psalmen 146-149, dem in Psalm 150 noch ein zweifaches "Hallelujah" folgt. Die Psalmen gliedern sich in fünf Bücher. Diese Einteilung beruht weder auf Willkür, noch 
wurde sie erst nachträglich von den Rabbinern geschaffen, wie manche behaupten. Schon der äußere Aufbau der Bücher zwingt zu dieser Schlußfolgerung, was viele 
Kommentatoren auch dagegen einwenden mögen. Die ersten drei Bücher der Psalmen schließen jeweils mit den Worten "Amen, ja, Amen", das vierte Buch mit "Amen, 
Hallelujah (Lobet Jehova)", und das fünfte und letzte Buch mit dem "Hallelujah" der Psalmen 146-149, dem in Psalm 150 noch ein zweifaches "Hallelujah" folgt. HR

Das e r s t e Buch der Psalmen stellt uns den Überrest Judas vor die Blicke. Dieser ähnelt in vielem den Jüngern, die den Messias vor Seiner Kreuzigung umgaben. Er 
reicht ihnen sozusagen die Hand, um sich mit ihnen über die Zeit der Versammlung hinweg zu verbinden. Der Überrest hat sich in Jerusalem gebildet und sich von dort aus 
auf ganz Juda ausgedehnt. Er geht mit der Masse des Volkes zu dem wiederaufgebauten Tempel hinauf und steht somit in einer offiziellen Beziehung zu Jehova, dem Gott 
Israels. Die Gläu­bigen wohnen in der Stadt und auf dem Lande, aber inmitten eines ungläubigen Volkes und unter der Herrschaft des "Gesetzlosen", also des Antichristen. 
Ebenso lebten die Juden zur Zeit des Herrn Jesus unter der Regierung He­rodes' und unter dem Joch des römischen Kaisers. Das erste Buch der Psalmen spielt beständig 
auf den Gesetzlosen und sein Volk, die Gesetzlosen, an. Ferner ist es voll von den Gewissensübungen, die der Überrest im Bewußtsein seiner Sünden und des Zornes 
Gottes durchzumachen hat.



Das z w e i t e Buch beginnt mit den Psalmen der Söhne Korahs und endet mit den Psalmen Davids. Hier muß der Überrest Judas gemäß dem Befehl des Herrn in 
Matthäus 24, 15?16 und Markus 13, 14 aus Juda fliehen, weil der „Greuel der Verwüstung" im Tempel aufgerichtet worden ist. Dieser aus Daniel 12, 11 (nicht aus Daniel 
11, 31, wo es sich um Antiochus Epiphanes handelt) entlehnte Ausdruck bezeichnet den Götzendienst des Antichristen, der die Ur­sache für die Verwüstung Jerusalems 
durch den Assyrer, die Zuchtrute Gottes, sein wird. Der Überrest läßt bei seiner Flucht seine Brüder, die in Jerusalem wohnen, zurück. Die­se bleiben dort bis zur 
Wiederkunft des Messias. Dadurch geht das Wort Jehovas an Jerusalem in Erfüllung: "ich wer­de in deiner Mitte ein elendes und armes Volk übriglassen, und sie werden 
auf den Namen Jehovas vertrauen" (Zeph 3, 12). (Die den angeführten Abschnitten aus Matthäus und Markus entsprechende Parallelstelle in Lukas 21, 20?23, wo die 
Jünger aufgefordert werden, a u s d e r M i t t e J e r u s a 1 e m s zu entweichen, steht in unmittelbarem Zusammenhang mit der Zerstörung der Stadt durch die Rö­mer 
und hat nichts mit der Zeit des Endes zu tun.) Der Über­rest flieht also zu den Nationen. Weiche Nationen das sind, scheint mir nicht mit letzter Sicherheit entscheidbar zu 
sein. Ich werde jedoch später darauf zurückkommen. Fest steht jedenfalls, daß das Weib aus Offenbarung 12, der Überrest Judas, in die "Wüste" flieht (V. 6 und 14), an 
eine ihr von Gott bereitete Stätte, wo sie während der letzten halben Jahrwoche Daniels ernährt wird. Der schwache Überrest hat dem äußeren Anschein nach seine 
Verbindung mit Jehova, dem Gott Israels, verloren. Er setzt aber sein Vertrauen auf G o t t ; daher kommt der Name "Elohim" 182 mal in die­sem Buch vor. Das ist der 
Anfang der "Drangsal Jakobs", von der Jeremia 30, 7 redet, und die in den Psalmen und den Propheten immer wieder erwähnt wird. Diese Drangsal hält auch noch an, 
nachdem der Überrest in sein Land zurückgekehrt ist. Sie endet erst mit dem Erscheinen Christi zur Ret­tung Seines Volkes.



Im d r i t t e n Buch finden wir nicht mehr den Überrest Judas und die Psalmen der Söhne Korahs und Davids, son­dern den Überrest Israels (der zehn Stämme) und die 
Psalmen Asaphs. Dieser Überrest ist seit seiner Weg­führung durch die Assyrer unter viele Völker zerstreut; daher trifft ihn keine Schuld am Tode des Messias. Nach der 
Vernichtung des Assyrers, des letzten Feindes Israels, kehrt er in sein Land zurück. Dann wird die Herrlichkeit des Mes­sias bereits in Zion geoffenbart sein. Daher der 
Ausdruck: "Nach der Herrlichkeit wirst du mich aufneh­men" in Psalm 73, 24, dem einleitenden Psalm zu diesem Buch. Die gleichen Worte finden wir auch in Sacharja 2, 8: 
"Nach der Herrlichkeit hat er mich zu den Na­tionen gesandt, die euch geplündert haben." Das dritte Buch der Psalmen redet viel mehr von der Gnade als solcher als von 
der Person Christi.



Das v i e r t e Buch nimmt einen besonderen Platz in den Psalmen ein. Es handelt sich hier weniger um genau be­stimmbare prophetische Ereignisse. Thema dieses 
Buches ist vielmehr Israel, das der Schöpfer als Gegenstand Seiner Ratschlüsse, Seiner Vorsehung und Regierung zum Mittel­punkt der ganzen Schöpfung gemacht hat. 
Israel ist in dieser Stellung untreu, ebenso vor als unter dem Gesetz, und wird daher zum Gegenstand des Zornes Gottes (Ps 90). Darauf tritt der Messias an die Stelle 
Israels und wird Selbst der Mittelpunkt (Ps 91). Aber um Sein Volk zu erretten, macht Er Sich auch zu dessen Stellvertreter unter dem Zorn Gottes (Ps 102). Dann empfängt 
Er den Lohn für Seine Hingabe ?die Auferstehung und die Herrlichkeit des Reiches. In die­sem Buch handelt es sich also um das ganze Volk. Schließ­lich wird die Erde unter 
dem Schutz Jehovas, des Schöpfers, gesegnet (Ps 104).



Im f ü n f t e n Buch wird der Überrest Judas, der im zwei­ten Buch geflohen war, endlich in sein Land zurückgeführt. Dort geht er durch die letzten Prüfungen der großen 
Drang­sal hindurch, wird aber schließlich mit den zehn Stämmen vereint, so daß er nur noch ein Volk mit diesen bildet. Das Ergebnis dieser Rückkehr ist die Unterwerfung 
aller mit dem Assyrer verbündeten Nationen, die das Land Israel umgeben (Ps 108; vgl. Ps 60). Wie wir in den Stufenliedern sehen wer­den, stellt die wiederhergestellte 
Einheit Israels eines der Hauptmerkmale des fünften Buches der Psalmen dar. Diedort beschriebenen Leiden sind jedoch die des Überrestes aus Juda. Darauf werde 
ich später zurückkommen. Bei der Rückkehr des Überrestes hält der Assyrer das Land immer noch besetzt (Ps 107, 39?40), während der Antichrist und das römische Tier 
bereits durch den Herrn vom Himmel her vernichtet worden sind oder bald vernichtet werden. Jeden­falls wird der Assyrer nach ihnen gerichtet.


Insgesamt kann man eventuell soviel zum Wort Halleluja und zum Gebrauch desselben sagen: Es wird deutlich in Zusammhang mit dem Gericht über diese Welt und über 
die Gottlosen gebraucht. Wenn Gottlose diese Wort gebrauchen ist es eventuell unwissender Spott. So wie viel das Wort aus 

Jes 21,11 Ausspruch über Duma. {Stillschweigen, Totenstille} Aus Seir ruft man mir zu: Wächter, wie weit ist's in der Nacht? Wächter, wie weit in der Nacht?

völlig unmotiviert als Evangelisationsruf missbrauchen, dabei ist es doch ein Spottruf der Ungläubigen. Das kommt davon, wenn man ohne sein Wort gelesen zu haben, 
meint man könne Evangelist spielen.

Rest folgt irgendwann mal