Home       Bibelkreis.ch

Frage 298

Lieber Hans Peter,

In meinem letzten Gespräch mit Stephan B. kam meinerseits die Frage auf, ob
man denn als Christ einen ungläubigen Menschen segnen, bzw. ihm Gottes Segen
zusprechen könne, laut oder auch nur im Stillen. Zum Beispiel dem Penner auf
der Straße, dem unfreundlichen Beamten oder dem Autofahrer, der mir eben
einen Vogel gezeigt hat.
Ein weiteres Problem ergab die Frage, ob man denn die in der Bibel
enthaltenen Segensaussprüche (z.B. aaronitischer Segen, etc.) als Christ denn
einfach wörtlich übernehmen könne. Das ist etwas, das ich prinzipiell sehr
gerne tue, ohne daß ich mir dabei anmaßen würde, daß von mir im selben Moment
irgendeine selbstgewirkte "magische" Segnungskraft ausgeht. Allein unser Herr
"wirkt" einen Segen und dessen Kraft dann, wenn Er will.
Sind denn diese Segensaussprüche nur den betreffenden biblischen "Gestalten"
(vgl. aaronit. Segen) vorbehalten, oder kann jeder Christ in der Ehrfurcht
vor Gott und seinem Wort einem Bruder oder einer Schwester so einen Segen
"zusprechen"? Wäre es richtig, den Segen nicht zuzusprechen, sondern ihn vom
Herrn zu erbitten, also nach dem Motto: "Herr, ich bitte Dich, segne Du...".
Ist es denn anmaßend zu sagen: "Der Herr segne Dich..." ?
Vielleicht denkst Du jetzt, lieber Hans Peter, ich spinne, aber das Gespräch
mit Stephan hat mich schon etwas verwirrt.

Danke, daß Du immer alle Fragen geduldig liest und beantwortest :-)

Unser Herr ist treu!

Herzliche Grüße

Gabor


Lieber Gabor

zunächst vielen Dank für die Anfrage. Ich muss mich da zuerst mal etwas vertiefen, da ich auch Kreisen komme wo das "Aaronitische Segnen" nicht üblich ist. Ich Danke Dir dass Du mir etwas Zeit gibst, ich hoffe aber dass sonst noch jemand diese Zeilen liest.

In IHM
Hans Peter


Lieber Gabor  
Im aaronitischen Segen ist es nicht Aaron der segnet, sondern Gott. 4. Mose 6.

4Mo 6,22 Und Jehova redete zu Mose und sprach:

4Mo 6,23 Rede zu Aaron und zu seinen Söhnen und sprich: So sollt ihr die Kinder Israel segnen; sprechet zu ihnen:

4Mo 6,24 Jehova segne dich und behüte dich!

4Mo 6,25 Jehova lasse sein Angesicht über dir leuchten und sei dir gnädig!

4Mo 6,26 Jehova erhebe sein Angesicht auf dich und gebe {Eig. setze, mache} dir Frieden!

4Mo 6,27 Und so sollen sie meinen Namen auf die Kinder Israel legen, und ich werde sie segnen.

 

 Das Wort "segen" ist aber in der Schrift sehr weitgespannt. Es kann zum Beispiel Verheissungen für die Zukunft bedeuten. 5. Mose 33, im sogenannten "Segen Mose", aber auch, dass man jemand im Gebet erwähnt, dass der Herr ihm doch begegnet. Das heute übliche segnen in den heidnischpfingstlichen Kreisen ist nichts anderes als eben heidnischpfingstliche. Aber das hat nun ja auch schon etlichen Christen innerhalb dieser Bewegung die Augen geöffnet, dass sie aus der heidnischpfingstlichen Kreisen herausgegangen sind und sich nun mit Christen zum Herrn Jesus hin versammeln.

Lieb Grüsse

Hans Peter