Home       Bibelkreis.ch

Frage 313

Lieber Hans Peter

von ganz weither habe ich von einer Dir bekannten Schwester im Herrn eine Frage zugestellt bekommen. Können wir das mal im Hauskreis anschauen, oder lohnt es sich die Frage ins Forum zu stellen?

In IHM Dein Schwager  Martin.

 

"Nun noch eine theologische Frage:

 Vorgestern haben wir einen christl. Video geschaut.
 Darin geht es um die Entrückung und die anschliessende
 Trüebsalszeit. In dem Film haben die Menschen, die das
 Evangelium gehört und abgelehnt haben, nach der
 Entrückung nochmals die Chance, gerettet zu werden.
 Indem sie das Zeichen nicht annehmen. Ich habe dann
 gesagt, das stimme doch nicht. Ein Bruder sagte mir
 aber, dass das diese sind, von denen es heisst,
 "welche bis zum Ende ausharren". Dies seien Leute, die
 vor der Entrückung nichts wissen wollten und dann
 merken, dass es doch wahr gewesen ist, was man ihnen
 gesagt hatte. Wenn sie dann nach der Entrückung zum
 Glauben kommen, werden sie einfach das Zeichen nicht
 annehmen, dafür aber mit dem Tod bezahlen. Stimmt das?
 Ich bin da anders belehrt worden.
 Wer sind die Leute, die nach der Entrückung noch zum
 Glauben kommen?"


Lieber Martin

ich denke, es ist wichtig, dass wir in den nächsten Hauskreisabenden das Thema  "öffentliches Gebet der Schwestern" anhand des Wortes Gottes mit Seiner Hilfe studieren, damit wir nicht endgültig von der feministischen Welle die nun auch vor den Versammlungen keinen  Halt macht überrollt werden. Unsere Dienst  als Brüder ist es, den Geschwistern zu zeigen wo die gute Nahrung herkommt (Aus dem Worte Gottes allein) und zu zeigen das wir der Philosophie der Welt gestorben sind, ansonsten die ganze Taufdiskussion in Tychikus oder Apollos eh` nur "Theologie" ohne Nutzen sein wird. An den praktischen Folgen sehen wir doch,  ob die Taufe wirklich verstanden wurde!  Das nur so nebenbei abschweifend bemerkt. Oder denkst Du, dass eine Schwester die wirklich dem Herrn in Treue dienen will, laut betet, wenn Brüder anwesend sind? Ich nicht.

 

So, nun hoffe ich, dass wieder ein Bruder die Frage von Zita aus Mexico liest und gleich schriftgebunden beantwortet.

In IHM Hans Peter


17.09.01

Lieber Hans-Peter,

 
ich wollte zur Forumsfrage über die Errettung nach der Entrückung, einen Beitrag geben:
 
Folgender Abschnitt aus Gottes Wort kann die Frage nach der Möglichkeit zur Errettung nach der Entrückung aufhellen:

2.Thes2,9 ihn, dessen Ankunft gemäß der Wirksamkeit des Satans erfolgt mit jeder Machttat und mit Zeichen und Wundern der Lüge
 und mit jedem Betrug der Ungerechtigkeit für die, welche verloren gehen, dafür, daß sie die Liebe der Wahrheit zu ihrer Errettung nicht angenommen haben.
 11 Und deshalb sendet ihnen Gott eine wirksame Kraft des Irrwahns, daß sie der Lüge glauben,
 12 damit alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt, sondern Wohlgefallen gefunden haben an der Ungerechtigkeit.

 
Menschen, die heute der Wahrheit des Evangelium nicht glauben und die Errettung nicht annehmen wollen, werden der Verführung in der großen Trübsal verfallen und von den Zeichen und Wundern des falschen Propheten verführt werden. Sie werden ja sogar von Gott verstockt (v. 11). Die Trübsal ist Gerichtszeit und das Böse wird ausreifen, um schließlich von Gott gerichtet und beseitigt zu werden.
 
Trotzdem wird es Menschen geben, die in dieser Zeit Errettung erfahren. Davon ist ja in der Offenbarung die Rede.
Jedoch sind dabei nicht Menschen einbezogen, die sich HEUTE gegen das Evangelium stellen und Christus als Heiland ablehnen.
Pharao hat sich zunächst selbst immer wieder gegen Gottes Reden verstockt und wollte nicht Busse tun, dann erst wurde er von Gott selbst verstockt und hat die Zeit, in der er zu Gottes Gnade kommen konnte verpasst.
Ebenso werden entsprechend o.g. Bibelstelle Menschen, die heute nicht zu Gottes Gnade kommen wollen, in der Zeit der großen Trübsal, sich nicht mehr bekehren können.
 
Herzliche Segenswünsche
Peter Streitenberger