Home       Bibelkreis.ch

Frage 35

Frage von  Niklaus

1. Was hatten die Juden im AT für ein Verständnis des ewigen Lebens? Inwiefern war es für sie ein Thema, was waren die Kriterien es zu erlangen,

wo wird im AT davon geredet? Wo findet man in der Bibel erstmals Anhaltspunkte zum "neuen Verständnis" a.) des ewigen Lebens, b.) der Wiedergeburt?

Antwort

Fragenwiederholung: Was hatten die Juden im AT für ein Verständnis des ewigen Lebens? Inwiefern war es für sie ein Thema, was waren die Kriterien es zu erlangen, wo wird im AT davon geredet? Wo findet man in der Bibel erstmals Anhaltspunkte zum "neuen Verständnis" a.) des ewigen Lebens, b.) der Wiedergeburt?


Antwort:

Nehmen wir an, dass die AT Gläubige einige unterschiedliche Quellen für ihre Offenbarungen besassen:
1. Gottes direktes Wort.
2. Gottes Wort durch Propheten vermittelt.
3. Sein Zeugnis in / durch die Schöpfung.
4. Das geschriebene Wort.
5. Durch mehr oder weniger gute Überlieferungen verbal, nonverbal.

Zu Pt.1 : Adam gab Eva den Namen der soviel wie "leben" bedeutet, das heisst er konnte etwas glauben das er noch nie gesehen hatte nämlich eine Geburt.
Wusste er also schon etwas über "das ewige Leben"? wie es im neuen Testament den Gläubigen aus der Gnadenzeit geoffenbart war?

Nein! aber er hatte in dem gesprochenen Worte Gottes eine Offenbarung bezüglich des "Lebens" und die hat er geglaubt. In der Namensgebung hat er Gott geglaubt, Gott hat seinen Glauben angenommen. ---> Gott bekleidete sie mit Röcken von Fell, zum Zeichen dass sie durch ein Opfer (Tod / Blut) Gerecht gesprochen werden.

ZU Pt.2. In der Namensgebung waren oft Dinge vermittelt worden, welche dann die Namensträger kennzeichnete, man konnte es Glauben, oder eben auch nicht. Du kennst ev. folgende Reihe:  (Gaebelein)  (Andere haben ihm auch abgeschrieben aber ohne Angabe der Herkunft....

Folgerung: diese Namensgebung durch Offenbarung ---> Glauben ----> Verstehen ---> neue Offenbarungen zeigt den Glaubensweg auf. Ich bin überzeugt, dass die Gläubigen damals, wohl auf eine andere Art wie wir Offenbarungen Gottes hatten / erhielten und die Gläubigen dann glaubten. Aber dieser Glauben war immer verbunden mit den Verheissungen die Sie hatten. Unsere Verheissungen aus den Briefen kannten sie nicht. Der Glaube kann nicht weiter gehen als die Offenbarung Gottes geht.

Das Ewige Leben wurde geoffenbart durch denjenigen, der das Leben ist, welcher ist Christus der Herr! 1Jo 1:2 (und das Leben ist geoffenbart worden, und wir haben gesehen und bezeugen und verkündigen euch das ewige Leben, welches bei dem Vater war und uns geoffenbart worden ist;) Es scheint mir auch Wichtig zu sein dass man den Unterschied zwischen dem "Ewigen Leben"  und "ewig Leben",  klar erkennt. Ewig lebt jeder, entweder im Himmel, oder  auf der neuen Erde oder in der Hölle. Aber "das Ewige Leben"  hat nur die Gemeinde, = Die Braut des Lammes = die Familie Gottes.

Mit anderen Worten, erst als Gott der Sohn, Mensch wurde, wurde das Leben den Menschen geoffenbart.  Gott der Sohn ist der Architekt oder Urheber des Lebens!

Zu Wiedergeboren:  2 Stellen:

1Pe 1:3* Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der nach seiner großen Barmherzigkeit uns wiedergezeugt hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi aus den Toten,

1Pe 1:23* die ihr nicht wiedergeboren seid aus verweslichem Samen, sondern aus unverweslichem, durch das lebendige und bleibende Wort Gottes;

Ergänzung, 25.12.03, Wepf


ana-gennao (w. wieder [und dadurch neu]-werden); Vb. (2) Gräz.: Akt.: wieder(um) zeugen, neu schaffen I.) Pass.: wiedergeboren weden im geistlichen Sinn von neuem geboren bzw. gezeugt werden d.h. durch d. Glauben ein "Kind Gottes" werden
Top