Home    Bibelkreis.ch Frage 351

Ich bete immer laut im Gottesdienst und in der Bibelstunde, ich trage keine Schleier oder eine Kopfbedeckung.
Bin ich nun unbiblisch und ist meine Gemeinde unbiblisch?
Ich werde auch immer wieder ermuntert, laut zu beten.
 
Was geschieht nun also mit mir, ist mir das Höllenfeuer nun gewiss?
 
msa
 

Liebe Marie- Sophie

Bezüglich der ewigen Hölle kann ich Dir nur sagen, ich würde nicht mal als Spass diese Frage  stellen. Die Frage ist  die: Bist Du errettet durch das Blut Jesu Christi? Hast Du den Glauben an Sein vollbrachtes Werk. Hast Du Busse getan über die Sünde und Deine Schulden.  Dankst Du IHM, dass er  Dich erlöst hast. Lernst Du nun von IHM aus Seinem Wort was Sein Wille ist? Hast Du Heilsgewissheit und kennst Du die Heilsicherheit? 

Dann werden Dir die anderen Dinge die Du erwähnt hast durch Gottes Geist, den Du bei Deiner Wiedergeburt erhalten hast, beim demütigen lesen Seines Wortes klar. Dann wirst Du auch eine von Gott geschenkte Freude und Kraft für die Nachfolge bekommen. Dann spielt es Dir kaum mehr eine Rolle was die Mitschwestern Brüder hintenherum tuscheln. Du bist nicht Ihnen Rechenschaft schuldig, sondern IHM vor dem Richterstuhl Christ.

Andersherum: Du kennst offenbar die Lehre der Schrift, was hindert Dich, Seinen Willen zu tun und dadurch ein Zeugnis zu werden? 

Übrigens "Gemeinde" ist immer biblisch, aber wir dürfen uns ständig nach Gottes Wort ausrichten.

Zu "Ermuntert zum Beten". Dazu ist ja nichts einzuwenden, du darfst nur nicht laut in der Gemeinde Beten oder Lehren. Das ist Teil der christliche Lehre.

Liebe Grüsse Hans Peter

 

Weitere Links zum Thema:

frage58.htm


162.htm



themen/frivers1.htm


frage256.htm


Also, so weit habe ich es verstanden: Ich darf nicht laut beten im Gottesdienst. Hmja. Lehren darf ich auch nicht, also darf ich meinen Beruf nicht mehr ausüben. Was darf ich überhaupt bei Euch? Kinder kriegen, Mann versorgen, Haushalt versorgen, putzen, einkaufen, kochen, Blumen gießen. Darf ich denn auch noch mehr? Bibel lesen? Tja, da muss ich meinen Mann fragen, ob ich das noch darf.
Oh jetzt bin ich doch glatt im Internet, darf ich dieses denn auch (davor steht ja nichts in der Bibel?), denn mein Mann lehnt es ab, zu Hause den Computer zu bedienen.
 
Also, Eure HP ist echt dazu geeignet, den gesamten Ballast Christentum abzuwerfen und sich etwas Neues zu suchen.
 
MSA
 Liebe MSA

verschrick bitte nicht, ich habe den ganzen Ballast schon längst abgeworfen. Mich interessiert "Christentum" oder "Christenheit" immer weniger. Mich interessiert eigentlich nur Christus.

Dienst der Schwestern: Bist Du interessiert an einer Datei? Dann sende ich sie dir sehre gerne zu. Pass aber auf, nachher hast Du noch mehr zu tun....

Warum darfst Du Deinen Beruf nicht mehr ausüben? lies mal Sprüche 31.

Was Darfst Du bei "uns"? ---Alles was Gott in seinem wunderbaren Wort  Dir zeigt! Kinder wünsch ich Dir natürlich auch, klar! Meine Frau hat übrigens genug zu tun mit den Aufgaben die Du ja so schön aufzählst. Ich bin auch  dankbar dass ich genug verdiene das sie nicht auch noch einen Broterwerb nachgehen muss. Internet  hat Sie auch und schreibt Ihren Kindern  Emails und manchmal schreibt sie mir ins Labor aufmunternde Worte. Bibel lesen darf Sie auch da staunst Du? Sie hat auch ein wunderbares Bibelprogramm (Onlinebibel)  auf dem Macintosh. Da schreibt sie dann manchmal jüngeren Schwestern situationsbezogen Bibelstellen heraus und belehrt diese.  Das kann Sie nämlich viel besser wie wie ich, ist doch klar. Mach doch auch so was, das ist doch der schriftgemässe Dienst der Schwestern!   

Übrigens ist doch meine Website ein wunderbarer Ort sich über das Wort auszutauschen oder nicht. Ich bin aber für jede Schriftgemässe Korrektur empfänglich.

Heute Abend hatten wir übrigens einen wunderschönen Bibelkreis wo uns ein Bruder eine Einführung in den Heilsratschluss Gottes darlegte.

Liebe Grüsse

Hans Peter


Sehr geehrter Hans-Peter!
 
Sie schreiben u.a.:""" Dann spielt es Dir kaum mehr eine Rolle was die Mitschwestern Brüder hintenherum tuscheln"""
 
Darf ich fragen, an welcher Stelle ich so etwas geschrieben habe?
Ich habe geschrieben, dass ich ermutigt werde und ZWAR AUCH VON MÄNNERN, laut im GoDi zu beten.
 
Weiterhin:
a) Ich  habe meine Pflicht als Mutter erfüllt.
b) Ich habe keine Lust, ständig am Computer zu sitzen.
c) Ich habe eine Tätigkeit - auf wissenschaftlicher Grundlage, da ich studiert habe - die mir viel Freude bereitet, mich mit anderen Menschen zusammen bringt und dafür sorgt, dass immer genügend Geld in der Haushaltskasse ist, so dass auch noch reichlich abgegeben werden kann.
d) Ich habe einen Mann, der gerne im Haushalt mitarbeitet, weil er daran Freude hat.
e) Ich betätige mich auch in politischen Gremien, weil mein Rat gefragt ist. Ebenso bin ich Mitglied einer demokratischen Partei und im Vorstand des hiesigen Verbandes tätig.
 
Jetzt möchte ich gerne von Ihnen aufgezeigt bekommen, wo ich unbiblisch handele.
 
Mit freundlichen Grüßen
MSA
 
 Liebe MSA

ZU  "herumtuscheln" war eine Prolepsis von mir,  in der Annahme, dass wenn Du Dich in der Nachfolge Christ nach dem Worte Gottes richtest, eben mit dem "Herumtuscheln" abfinden müsstest. War dumm von mir, dies zu erwähnen,  steh aber dazu.

Das Ermutigen ist eben so eine Sache. Manche werden zur Abtreibung, zur Hurerei, zur Scheidung oder modernerweise unter "Christen" Trennung  und ähnlichem ermutigt. Nur das Problem ist damit das selbe, wie mit dem öffentlichen, lauten beten der Schwestern, was so in der Endzeit, in der wir nun halt  mal Leben, aufgekommen ist:  Es ist Sünde!

Zu unbiblischen Handeln
Pt.:  a - e:

a) Ist tatsächlich eine Pflicht auf der sicher viel Segen liegt. Wir haben 6 Kinder und ich kann etwa abschätzen wieviele Arbeit dahinter steckt. Aber gibt es etwas schöneres für eine Mutter als den Kindern den Herrn lieb zu machen?
b) Gehrt mir auch so.
c) Die Sprüche habe ich bereits erwähnt, mir fällt da noch Lydia aus der Apg ein.
d) Supermann!
e) Ich denke dies ist keine Sünde. Aber ich betätige mich aus Überzeugung nicht mehr politisch, Sie  betätigen Sich aus Überzeugung politisch.

Zusammenfassend, es ist nicht meine Aufgabe Ihnen unbiblische Verhalten nachzuweisen sondern ich sehe die WebSite als eine Plattform wo ich Dinge die im Worte Gottes uns Christen gesagt werden, weiterzugeben.

In IHM
Hans Peter