Home       Bibelkreis.ch


Links dazu: Röm.-kath. Priester finden 
"Von Rom zu Christus" (Buchneuerscheinung)

Das römisch - katholische Messopfer                 Habe ich alles leider alles von der Webseite entfernen müssen) 06.2002 weil der Verfasser ein Irrlehrer  wurde

Frage 357

Lieber Hans Peter,

"Dummerweise" kenne nun ich meinerseits mehrere wiedergeborene Christen um
die 50, Familienväter, verantwortlich tätig in Wirtschaft und Gesellschaft
und treu in missionarischen Diensten - letztere mit Priorität 1. Ich kenne
diese; es sind Brüder und ich arbeite mit ihnen in mehrerer Hinsicht
zusammen. Und der "Haken" bei der Geschichte: Sie sind in der Katholischen
Kirche!
Was nun? Ihre Herzen sind, wie ich schon sagte, mit 1. Priorität beim Herrn
Jesus. Aber ich würde sie erst auf die Kirche  ansprechen, wenn ich vom
Herrn den Auftrag dazu habe. Bis dahin muß ich mich "in Unverständnis üben"!
Jetzt setz' ich noch einen drauf: Ich kenne weitere zwei um die 40, die
waren katholisch. Dann habe sie 'ne Weile in Pfingstgemeinden zugebracht,
und jetzt der Oberhammer: Die sind wieder eingetreten in die Katholische
Kirche!!
Diese 2 sind aber nach meinem Dafürhalten nicht wiedergeboren - die ersten 2
aber unbedingt.
So, was jetzt?

Herzliche Segenswünsche,
A


Liebe/r A

<<Jetzt setz' ich noch einen drauf: Ich kenne weitere zwei um die 40,
die waren katholisch. Dann habe sie 'ne Weile in Pfingstgemeinden
zugebracht, und jetzt der Oberhammer: Die sind wieder eingetreten in die
Katholische Kirche!!>>

Was sagt das aus, liebe A?

Nichts!

Von einer falschen Kirche in die andere. Wie wenn man von den Zeugen
Jehovas zu den Neu Apostolen und wieder zurück wechselt! Was sagt das
aus? Ebenfalls nichts!

<<"Dummerweise" kenne nun ich meinerseits mehrere wiedergeborene
Christen um die 50, Familienväter, verantwortlich tätig in Wirtschaft
und Gesellschaft und treu in missionarischen Diensten - letztere mit
Priorität 1. Ich kenne diese; es sind Brüder und ich arbeite mit ihnen
in mehrerer Hinsicht zusammen. Und der "Haken" bei der Geschichte: Sie
sind in der Katholischen Kirche!>>

Zuerst einmal ist es nicht wichtig, ob sie Familienväter sind oder
verantwortlich tätig in Wirtschaft und Gesellschaft. Diese haben
keinerlei Einfluss auf das Geistliche! Einer ohne diese Sachen kann sehr
geistlich sein und einer mit kann ein sehr jesusferner sein!

Dann spielt das Alter hier auch keine Rolle, denn auch ältere Menschen
werden verloren gehen, wenn sie Jesus nicht annehmen und gehorsam sind.
Also hat die Reife im Glauben nicht unbedingt etwas mit der Reife im
Alter zu tun!

<<treu in missionarischen Diensten>>

Was für einen missionarischen Dienst? Auch in Zürich siehst du
öffentlich Missionare. Zum Beispiel die Mormonen!
Missionieren sie für die Kirche oder für Jesus? Wollen sie die Leute in
die kath. Kirche hineinmissionieren oder zu Gott bringen?

Noch etwas: Kein Mensch kann mit Sicherheit sagen, dass ein anderer beim
Herrn ist wie du sagst:

<<meinerseits mehrere wiedergeborene Christen>>.

Wir können höchstens die Früchte beurteilen, aber niemals ein Entscheid fällen, denn dann würden wir urteilen!

Nun nehmen wir an, sie wollten sie zu Gott bringen! Und sie sind auch
wiedergeboren!

Dann stellt sich doch die Frage, warum sie in der kath. Kirche sind?
Machen sie mit bei all den typisch kath. Ritualen wie Marienverehrung,
Rosenkranz, etc.

Ich kann dir eines sagen, wenn sie sagen, sie sind völlig einverstanden
mit der kath. Kirche und finden alles richtig was da geschieht, dann sag
ihnen, sie sollten mal in die Bibel schauen, den dort steht es ganz
anders.

Dann noch zu einer andere Sache. Auf der einen Seite schreibst du:
<<arbeite mit ihnen in mehrerer Hinsicht zusammen.>>

Auf der anderen:
<<Aber ich würde sie erst auf die Kirche ansprechen, wenn ich vom
Herrn den Auftrag dazu habe. Bis dahin muß ich mich "in Unverständnis
üben"!>>

Warum seit ihr noch nie auf dieses Thema gekommen, da du doch mit diesen
Personen, wie es scheint, eng zusammenarbeitest? Wäre das nicht normal,
wenn ihr einmal auf dieses Thema zu sprechen kommen würdet! Oder ist es
nicht normal, wenn gläubige Leute auf ihren Glauben zu sprechen kommen
und damit auch schon fast auf ihre Kirche?

Gruss Michael


Lieber Michael,
ich finde nicht gut, wie du Martin zurückgeschrieben hast, da es einfach total abwertend geschrieben ist: "Satan freut` s...."
Ich bin auch der Meinung, dass man keine Apokryphen zitieren sollte, kann man aber auch anders schreiben oder? Nach Epheser, die Wahrheit in Liebe sagen!
Ich hab auch oft lieblos gekickt um der Wahrheit willen, habe aber Buße getan deswegen! In manchen Dingen muss man ganz klar sein und deutlich, aber ohne Liebe ist das nichts. Habe oft erlebt gerade bei kontroversen zwecks Charismatik, dass beide Seiten lieblos werden und sich verurteilen. Wenn wir wissen, dass diese Bewegung gefährlich ist und oft ein falscher Geist dahintersteckt, sollten wir im Geist Jesu sanftmütig und demütig sein und in liebe sagen auch wenn
` s hart ist.
Herzliche Grüße
Gott befohlen
euer Dani