Home       Bibelkreis.ch

Frage 400  Siehe auch: Trinität  Der Heilige Geist Sohnschaft Der Heilige Geist 242 276

Du bist mein Sohn, heute habe ich Dich gezeugt.

Da Jesus ewig ist, wie kann dann von Zeugung gesprochen werden? Habt Ihr diese Frage schon einmal bearbeitet? bezw. wo finde eine Auslegung darüber?

Gruss Burghardt


Lieber Burghardt,

zu Deiner Frage habe ich folgendes gefunden:

Wim Ouweneel schreibt in seiner Betrachtung über den Hebräerbrief (siehe www.clv.de ):

"Du bist mein Sohn, heute habe ich Dich gezeugt....in Bezug auf den Sohn aber: Dein Thron, o Gott, ist von Ewigkeit zu Ewigkeit,..."

Dieser Abschnitt will deutlich machen, daß der verherrlichte Mensch im Himmel höher ist als die Engel. Denn er ist der Sohn Gottes, ja Gott selbst, ja sogar Jahwe. Es ist eine deutliche Steigerung in dem Abschnitt festzustellen:

Christus ist der Sohn Gottes, weil er von Gott gezeugt und von Maria geboren wurde (V.5f; vgl. Lk 1,35); der wahre Sohn Davids (V.5b.6; vgl. PS 89,29);

Er ist aber nicht nur Sohn Gottes durch Geburt; das könnte bedeuten, daß er zwar göttlich ist, aber daß er nicht unbedingt Gott selbst ist; aber er ist Gott in seiner eigenen Person (V.7-9);

Dies wiederum könnte bedeuten, daß er zwar „ein" Gott ist, aber noch lange nicht der Jahwe des Alten Testaments; aber das Alte Testament bezeugt gerade, daß der verworfene Messias derselbe ist wie Jahwe (V.10-12).

Alle diese Punkte werden den judenchristlichen Lesern anhand des Alten Testaments bewiesen. Es ging hier nicht um eine ganz neue Lehre, die nicht in der Thora zu finden war oder sogar im Widerspruch zu ihr stand. Nein, der Schreiber ist bemüht zu zeigen, daß die Leser diese Dinge schon aus ihren eigenen Schriften hätten wissen können: Der Messias ist der Sohn Gottes, daher also höher als die Engel; daher ist das Christentum auch höher als das Judentum. Der Schreiber führt dazu eine Vollzahl von sieben Schriftstellen an, die zusammen den „vorzüglicheren Namen", den Christus nach V.4 geerbt hat, entfalten.
...
In PS 2 wird Christus der Sohn Gottes genannt, weil er durch Gott aus Maria erweckt wurde (vgl. Lk 1,35). Darin ist er einmalig. Kein Mensch ist jemals auf diese Weise aus einer Frau erweckt worden. PS 2 beinhaltet aber auch einen Hinweis auf die ewige Sohnschaft Christi. Denn obwohl Gott dort über die Zeugung des Sohnes und die Tatsache, daß er ihn zum König über Zion gesalbt (oder gestellt) hat, spricht, lesen wir nicht, daß er sagt: "Ich habe dich zu meinem Sohn gemacht" oder „Du bist mein Sohn GEWORDEN", sondern „Du BIST mein Sohn". Dies hängt mit der äußerst wichtigen Tatsache zusammen, daß "Sohn" ein Name und nicht ein Titel ist (wie z.B. "König"). Der Name gehört zu einer Person, der Titel gehört zu einem Amt. Der Name drückt aus, wer jemand ist, ein Titel drückt auß, was jemand ist. Wenn Gott sagt: "Du bist mein Sohn", dann sagt das nicht aus, was diese Person ist, sondern wer er ist: Er ist nicht nur der aus Maria gezeugte, sondern der ewige Sohn Gottes.

Liebe Grüße von
Stephan Isenberg
www.soundwords.de

PS: über das Geheimnis "wahrer Mensch und wahrer Gott" gibt es zur Zeit einen Artikel auf www.soundwords.de !!

siehe https://www.soundwords.de/artikel.asp?id=521