Home       Bibelkreis.ch

Fritz Wolf

Frage 416

Hallo Bibelkreis Schreiber
 
Sie haben sich ja wirklich Mühe gemacht, Artikel zu schreiben die den
"gefangenen" Charismatikern helfen sollen und all die Ungläubigen vor den
Charismatikern zu warnen versucht...

 
Ich möchte mit Ihnen nicht über einzelne Punkte streiten, oder sagen, dass
alles falsch ist, was in Ihrem Artikel steht. Bestimmt werden auch in der
Charismatischen "Szene" gewisse Dinge falsch verstanden oder praktiziert.
 
Was ich aber das Wichtigste finde ist, dass eine Gemeinde sich an folgende
Punkte halten soll, damit wir durch unseren Herrn Jesus Christus auch gerettet
sind:
 
Zuerst müssen wir die Sünde ERKENNEN
 
Danach die Sünde BEKENNEN
 
Die Vergebung Jesu ANNEHMEN (und unser Leben Ihm übergeben)
 
und anschliessend in seine NACHFOLGE kommen.
 
Dass das alles ohne die GNADE Gottes nicht funktioniert ist ja klar. Denn
kein Mensch kann vor Ihm bestehen, noch durch Gute Werke etwas von Gott
erwarten, weil wir grundsätzlich vor Gott immer SCHULDIG sind.
 
Das wir auf dem Weg von Jesus Nachfolge Fehler machen, gewisse Lehrstellen
evtl. falsch interpretieren ist hingegen doch nur menschlich, oder? Aber darum
brauchen wir doch auch die GNADE von Gott.

Ich glaube, dass Gott dafür schaut, wenn eine Gemeinde vom richtigen Weg
abkommt Sie wieder auf Kurs kommt, oder aber zerfällt. Warum musste wohl Paulus
so viele Briefe schreiben?
Jetzt, 2000 Jahre später soll es die perfekte Gemeinde geben, ohne Fehler,
100% Korrekt in der Auslegung vom Wort Gottes???
 
Was mich traurig macht ist, dass es heute in so vielen Staatlichen Kirchen
Pfarrer gibt, die gar nicht mehr an Jesus Christus glauben, noch jemals diese
vier Schritte (wie oben beschrieben) getan haben.
Ich finde es eine Katastrophe, wenn ich in einer Predigt sitze, und mir der
Pfarrer die Bibel so auslegt, als wären die ganzen Biblischen Geschichten nur
philosophische Abhandlungen.
 
Fragen Sie doch mal jemanden von der Strasse, wie er errettet ist?
Das wissen so viele Menschen nicht, obwohl sie zur Sonntagsschule,
Konfirmation und was da sonst noch so dazu gehört, gegangen sind.
 
DAS ist doch schlimm...

Wenn wir unser Leben nicht Jesus übergeben, werden wir mal für immer von
Gott getrennt sein (sagt die Bibel)
Aber wenn jetzt jemand im "Fleisch" in Zungen geredet hat, vielleicht mal
von selbst auf den Boden gefallen ist oder sogar eine falsche Entscheidung
getroffen hat - ist nicht für das alles auch Jesus am Kreuz gestorben?

Das mit den Heilungen mag ja sogar auch stimmen, dass gewisse Menschen
danach wieder die alten Gebrechen haben. Aber wenn an einer Evangelisation von
Reinhard Bonke nur schon EIN Blinder, EIN Lahmer, oder EIN an Tuberkulose
Erkrankter für immer geheilt wird, dann ist das doch wirklich HERRLICH.
Für solche Heilungen gibt es auch medizinische BEWEISE.
Allerdings können wir dann auch noch immer dem "Vater Zufall" oder was auch
immer, als Erklärung, für das Göttliche Wirken nehmen... Oder wie haben denn
die Wunder bei Jesus ausgesehen? Haben die Pharisäer und Schriftgelehrten Ihm
geglaubt?
Ich habe nie von einem Gütesiegel wie  "TüV geprüftes Wunder" in der Bibel
gelesen...

Ich glaube, solange nicht bewusst falsche Lehre verbreitet wird, um sich
dadurch selbst zu Bereichern, Macht oder Kontrolle über Menschen zu erlangen,
dann wird es unser Vater VERGEBEN.
 
Wenn den Menschen aber nicht die Umkehr zu Gott gepredigt wird, wie sollen
Sie dann errettet werden?
Weil sie ab und zu in die Kirche gegangen sind, einen Franken gespendet
haben und sogar das "Vater unser" auswendig vor sich hin murmelten...
 
Ich glaube NEIN. Und wenn man der Bibel glaubt, dann reicht das wirklich
nicht.

Vor dem MÜSSEN wir doch die Menschen warnen!

Auch wenn es vielleicht unbequem ist und in der heutigen Gesellschaft
vielleicht sogar als fundamentalistisch angeschaut wird. Aber es ist die Wahrheit.

Joh. 14,6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das
Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Ich hoffe, Sie verstehen ungefähr, was ich sagen wollte.
Niemand (auch nicht Eure Bibelkreis-Seite) ist unfehlbar, und was Sie hier
als Falsch deklarieren ist evtl. in Gottes Augen richtig...

Aber eben, Das Evangelium auf den Punkt gebracht lautet doch:

Wir brauchen Gottes GNADE und müssen Sein Geschenk an die Menschheit durch
Jesus Christus im Glauben annehmen.

Danach sind wir nicht mehr unterm Gesetz (Du darfst nicht in Zungen reden,
Du sollst nicht prophezeien oder was auch immer) sondern stehen bei all
unseren Fehlern unter der GNADE Gottes.

Ich wünsche dem ganzen Bibelkreis Team Gottes Segen und viel Weisheit

R B

und GLAUBE

Dass Jesus Christus auch noch HEUTE sich durch Wunder offenbart.
Ich durfte auch persönliche Erfahrungen machen, dass ich durch Gottes
Gegenwart in meinem Herzen ganz tief Berührt worden bin.

Lieber Reto

Ich dank Dir für Deinen Beitrag. Es ist nicht so, dass ich nie von Selbstzweifeln geplagt werde, bestimmt nicht. Zumal das Forum ja öffentlich zugänglich ist. Nach alledem was ich aber in den 35Jahren meines Glaubenslebens erlebt habe, denke ich auch eine Verantwortung zu haben, um  vor der Pfingst und Charismatischen Irrlehre (n) ztu warnen. Auch kenne ich genug Pfingstler die im Sinne einiger Pfingstirrlehren gar nicht wiedergeboren sind, und reif für die Psychi sind, wenn sie nicht schon dort sind. Ich selber bin in den Augen diverser selbsternannter Propheten nicht wiedergeboren weil ich nicht in "Zungen" spreche wie sie sagen, und nicht Wunder machen kann und keine Dämonen austreibe.  Dies nur so als Hintergrund. Sicher ist nicht alles schlecht in solchen Bewegungen. Du wirst Sogar "gutes" in der röm. Kath.  Ref, Mormomen, ZJ,  Neuapostolen  usw finden. Dies steht aber gar nicht bei mir im Vordergrund. Es geht mir um die Frage, sind solche Menschen überhaupt wiedergeboren?  Zu WEM  haben Sie sich bekehrt?  Zu Deinen 4 guten Programmpunkte darf ich noch

""
Apg 2,42 Sie verharrten aber in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft, {O. in der Lehre (od. Belehrung) und in der Gemeinschaft der Apostel} im Brechen des Brotes und in den Gebeten.   ""

zufügen?  Und da sehen ich,  dass schon  der erste Punkt bei der Pfing / Char Bewegung total übersehen wird. Ich kenne keinen P/F,  den das Wort und die Lehre wirklich interessiert.   Meistens habe ich bei P/F Leuten sowieso den Eindruck, dass sie einen  anderen Herrn als ich habe. Mein Herr ist Gott und kein Spielzeug mit dem man seien Zeit vertreiben kann.

Bis dann

Hans Peter


Hallo R B.

Du schreibest:

<<Was ich aber das Wichtigste finde ist, dass eine Gemeinde sich an
folgende
Punkte halten soll, damit wir durch unseren Herrn Jesus Christus auch
gerettet
sind:

Zuerst müssen wir die Sünde ERKENNEN

Danach die Sünde BEKENNEN

Die Vergebung Jesu ANNEHMEN (und unser Leben Ihm übergeben)

und anschliessend in seine NACHFOLGE kommen>>


Nun was sagt die Bibel zu diesem Satz? Lesen wir einmal die
Sendschreiben? Machten nicht viele dieser Gemeinden genau diese Punkte,
und doch sagte der HERR: "Aber ich habe gegen dich.... tue aber Busse!"

Also es reicht nicht, einfach viel aus der Bibel zu nehmen (z.Bsp. deine
4 Punkte, etc.) und dann ist das bei Gott alles OK! Wir sollen seinen
Willen tun, in ALLEN Punkten! Wir sollten bestrebt sein, auch in
Punkten, die "nebensächlich" erscheinen, wie Älteste, Abendmahl,
Schweigen der Frauen, etc. SEINEN Willen zu erkennen. Ohne seine Hilfe
ist dies freilich nicht möglich. Aber wir selbst müssen es wollen und
dann schenkt und der HERR in seiner grossen Gnade auch das gelingen!

Es ist alles was wir wissen sollen und müssen in der Bibel zu finden! Es
ist alles wie präsentiert! Und dann können wir auch eine solche Gemeinde
sein wie die in Philadelphia (Off. 3)! NIEMALS ist ein Mensch oder eine
Gemeinde ohne einen Fehler! Auch die Gemeinde zu Philadelphia hatte
sicher Fehler! Sonst wären sie ja alle Gott gewesen! Somit geht es nicht
darum fehlerlos oder möglichst fehlerlos zu sein, aber wir müssen sein
Wort lehren, sein GANZES Wort und seinen Willen tun!


Du  schreibst:
<<Das wir auf dem Weg von Jesus Nachfolge Fehler machen, gewisse
Lehrstellen
evtl. falsch interpretieren ist hingegen doch nur menschlich, oder? Aber
darum
brauchen wir doch auch die GNADE von Gott.>>

Siehe oben. Fehler machen wir immer! Aber wenn wir Action oder uns
selbst sein wollen (wie bei den Charismatikern, icf), quasi alles mit
Absicht machen, dann ist Gnade keine Versicherung, die alles einfach so
zudeckt ( ausser bei Busse versteht sich).

<<Ich glaube, dass Gott dafür schaut, wenn eine Gemeinde vom richtigen
Weg
abkommt Sie wieder auf Kurs kommt, oder aber zerfällt. >>

Wo in der Bibel steht das, das dies richtig so wäre? Genau er schaut
dafür, kann sie aber auch verwerfen (siehe Offenbarung), ob sie dann
auch zerfällt, ist nicht sicher. Kann sein, dass es noch Jahrhunderte so
weitergeht (siehe Kat. Kirche).

<<Warum musste wohl Paulus so viele Briefe schreiben? >>

Damit wir wissen, wie der HERR will, das wir zusammenleben. Eben, alles
steht in der Bibel, es gibt keine Ausrede... Alles was wir wissen müssen
steht dort!

Du schreibst:

<<Jetzt, 2000 Jahre später soll es die perfekte Gemeinde geben, ohne
Fehler,
100% Korrekt in der Auslegung vom Wort Gottes??? >>

NEIN!!! Aber eben, war oder ist Philadelphia 100% Korrekt? Und doch
finden wir KEINEN Tadel darüber!

Du schreibst:

<<Aber wenn jetzt jemand im "Fleisch" in Zungen geredet hat, vielleicht
mal
von selbst auf den Boden gefallen ist oder sogar eine falsche
Entscheidung
getroffen hat - ist nicht für das alles auch Jesus am Kreuz gestorben?>>

Eben: Wenn es NICHT der Wille des HERRN ist, das jemand in Zungen redet,
dann kommt die Kraft von Satan! Oder woher soll sie sonst kommen? Jesus
ist auch für solches gestorben! Aber nur wenn wir Busse darüber tun und
nicht einfach "belanglos" Sachen machen, die uns gefallen und dann
meinen: "Ja wenn es denn falsch sein könnte oder ist, dann kommt ja die
Gnade wieder ins Spiel."

Du schreibst:

<<Aber wenn an einer Evangelisation von Reinhard Bonke nur schon EIN
Blinder, EIN Lahmer, oder EIN an Tuberkulose Erkrankter für immer
geheilt wird, dann ist das doch wirklich HERRLICH. >>

Herrlich für wenn? Für den geheilten? Sicherlich! Aber auch herrlich
für Gott? Wenn es gegen Gottes Wille ist, dann sicher nicht? Und besser
der geheilte würde geistlich geheilt werden, anstatt körperlich!!

Was macht es für Satan einen Unterschied, ob es in seinem Reich einer
weniger hat, der laufen oder sehen kann?!? Es macht aber einen
gewaltigen Unterschied, wenn es einer weniger ist, wenn einer ein neues
geistliches Leben hat!
Also ich bin mir sicher, dass der Satan diesen Heilern auch noch hilft,
"nur" damit er die Leute von Jesus wegbringen kann!

<<Für solche Heilungen gibt es auch medizinische BEWEISE.>>

Ja eben! Das SCHLIMME daran, ist ja das sie auch noch funktionieren, und
alle meinen nachher, es komme von Jesus!

<<Haben die Pharisäer und Schriftgelehrten Ihm geglaubt? >>

Kein Beweis, der hält. Denn da wird gesagt, bei Jesus kam es von Gott
und sie glaubten nicht, und bei den Heilern kommt es auch von Gott und
sie glauben nicht! Nun wer sagt denn, das die Heiler in der Kraft des
HERRN heilen, und nicht in der Kraft Satans? Achtung! Man kann im Namen
des HERRN Wunder tun, aber Satan wirkt sie! Lies was JESUS sagt: "Sie
haben Wunder in meinem Namen getan, und ich kenne sie nicht!"

<<Ich glaube, solange nicht bewusst falsche Lehre verbreitet wird, um
sich
dadurch selbst zu Bereichern, Macht oder Kontrolle über Menschen zu
erlangen,
dann wird es unser Vater VERGEBEN. >>

Nun eben, Prinzip Versicherung ist unbiblisch! Ich bin überzeugt, Gott
zeigt auch den Charismatiker auf, das ihre Sachen falsch sind! Wenn sie
dann wollen (Busse tun), dann greift die Gnade!

Und dazu noch einmal die Sendschreiben! Taten die getadelten Gemeinden
alles in voller Absicht? Lies einmal Off. 2,12! Die falsche Prophetin
wusste es, aber sie tat nicht Busse! Und dann? Vers 23: "Ihre Kinder
werde ich mit dem Tod töten..."
Und ob ein Charismatiker überhaupt wiedergeboren ist, ist eine andere
Sache...

<<Niemand (auch nicht Eure Bibelkreis-Seite) ist unfehlbar, und was Sie
hier
als Falsch deklarieren ist evtl. in Gottes Augen richtig... >>

Hat das jemand der Bibelkreis- "Anhänger" jemals gesagt? Wenn ja, dann
wäre dieser selbst unbiblisch! Aber auch ein Paulus war fehlerhaft, und
trotzdem tat er nach Gottes Willen und verkündetet Gottes Willen!

<<Danach sind wir nicht mehr unterm Gesetz (Du darfst nicht in Zungen
reden,
Du sollst nicht prophezeien oder was auch immer) sondern stehen bei all
unseren Fehlern unter der GNADE Gottes. >>

NEIN!!! Ganz klar nicht. Nicht einfach so unsere Fehler sind uns
pauschal vergeben. Und wenn einer bekehrt ist, dann kann es doch sein,
dass er dieses Charismatische Zeugs nicht mehr macht, oder?

<<Dass Jesus Christus auch noch HEUTE sich durch Wunder offenbart. >>

Aber nur solche, die ER will? Aber warum muss er sich heute durch eine
Show gut hinstellen?

Gruss Michael

Antwort auf RB

 

Lieber Rb !

Ich kann Dein Anliegen sehr gut nachvollziehen, ob es denn nicht besser ist, dass Charismatiker und Evangelikale den Ungläubigen das Evangelium zu verkündigen als aufeinander loszugehen. Sollten wir nicht besser einen "Waffenstillstand" ausrufen und eine "große Koalition aller christlichen Gemeinden, Kirchen und Denominationen" bilden, um als Einheit der Welt glaubwürdig das Evangelium verkündigen ? Als mich vor 15 Jahren meine damalige ungläubige Arbeitskollegin fragte, weshalb es so viele verschiedene Kirchen und Gemeinden gibt, war dies der Anlass, dass das Kämpfen um die Einheit der Gläubigen für mich eine Vision wurde. Ich wurde ein Vorkämpfer dafür, endlich die Auseinandersetzung zwischen den Charismatikern und Evanglikalen über die Geistesgaben, das Zungenreden, usw. zu begraben und gemeinsam das Evangelium der rettenden Gnade zu verkünden.

Aber was ist das Evangelium, das wir verkündigen sollen ? Ist es wirklich nur Joh. 3;16, dass Gott die Welt so sehr geliebt hat, dass er seinen eigenen Sohn gesandt hat, auf das alle, die an ihn glauben, ewiges Leben haben ? Kann man Lehre und Evangelium wirklich trennen ? Der Herr Jesus sagte den Aposteln in Mt. 28: "Machet zu Jüngern alle Völker ... und lehret sie alles, was ich euch geboten habe". Wir können nicht zwischen "Grund-Evangelium" und Lehre trennen, denn die Bibel tut es auch nicht. Auch dürfen wir Liebe und Lehre nicht nach dem Motto: "Lehre trennt, Liebe eint" gegeneinander ausspielen, denn die biblische Liebe freut sich u.a. auch an der Wahrheit (1. Kor 13). Es ist korrekt, dass Lehre trennt, aber die göttliche Agape-Liebe trennt ebenso. Die Liebe liebt zwar den Sünder, aber sie hasst die Sünde. Liebe ist kein "Schwamm drüber" bzw. "fünf Gerade sein lassen", sondern sie will uns auf den Kurs Gottes bringen.

Was sollen wir nun von der "Großen Koalition aller Gemeinden" halten ? In der Politik verhandeln die koalierenden Parteien ein Regierungsprogramm, das Elemente aus dem Wahlprogrammen aller beteiligten Parteien enthält. Während z.B. der SPD-Politiker am Liebsten das SPD-Programm durchsetzen will, will der Grüne das Progamm seiner Partei durchsetzen. Am Ende kommt nach zähem Ringen ein Regierungsprogramm heraus, mit dem sich am Ehesten je nach Stimmenanteil beide Parteien wiederfinden. Müssen wir nun auch eine solche Koalition bilden, die ähnlich einer politischen Koalition eine systematische Theologie entwirft, die Elemente der Evangelikalen, Charismatiker, Katholiken, usw. enthält ? Ist das dann die wahre christliche Lehre ? Leider meinen viele Gläubige, dass das der Weg zur Einheit in Christus sei. Aber wir haben es hier nicht mit politischen Programmen zu tun, sondern es geht um die Wahrheit, um "alles, was der Herr Jesus uns geboten hat". Nun wird der Charismatiker erwidern, wir sind anmaßend, wenn wir meinen, dass die Wahrheit auf unserer Seite ist und nicht auf deren Seite. Sie verurteilen die "Bühne-Gang", die nichts Besseres zu tun hat als den Leib Christi zu spalten. Ja, auch für mich war Wolfgang Bühne der Repräsentant der Spalterei - bis ich ihn erst einmal selbst kennengelernt habe.

"Was ist Wahrheit ?" fragte schon Pilatus, die biblische Antwort gab der Herr Jesus in Joh. 14;6: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zm Vater als nur durch mich". So liegt die Wahrheit erst einmal außerhalb von uns allen. Kein Mensch kann sagen, dass sein Meinungsbild die Wahrheit vollkommen repräsentiert. Ich habe in meinem Leben schon so viele verschiedene Sichtweisen und Meinungen vertreten, von denen ich überzeugt war, dass das "Gottes Wort" ist, so dass ich heute nicht mehr so vermessen sein möchte, dass das, was ich heute vertrete, nun der absolute Wahrheit völlig entspricht. Meine Bibelkenntnis bzw. "subjektive Erkenntnis" ist Stückwerk. Gewiss werde ich auch in der Zukunft bis an mein Lebensende immer wieder Wahrheiten aus der Schrift entdecken, Aussagen, die ich bis dahin nie so klar gesehen habe und werde auch in Zukunft meine Einstellungen und Meinungen neu am Wort Gottes ausrichten müssen. Möge Gott mich und alle Leser des Artikels davor bewahren zu meinen, dass das, was sie jetzt für richtig halten, die biblische Wahrheit völlig abdeckt.

Was ist wichtig, was ist richtig ? Wir sind keine Politiker, die um ein Regierungsprogramm ringen, sondern wir erheben den Anspruch, Nachfolger des Herrn Jesus zu sein. Nennen wir uns "Christen", so sind wir erst einmal Jünger des Herrn Jesus, die ihrem Meister folgen, wo er hingeht. Demnach ist das, was unser Herr und Meister sagt, absolut verbindlich. Wir gleichen somit nicht den Politikern, die ein Regierungsprogramm aushandeln, welches ein Kompromiss der Wahlprogramme der an der Koalition beteiligten Parteien ist. Man kann uns eher mit Studenten der Mathematik bzw. einer experimentellen Naturwissenschaft vergleichen, die ihr Wissen in dem jeweiligen Fach vermehren. Haben z.B. zwei Physikstudenten eine unterschiedliche Meinung darüber, ob das spezifische Gewicht von Holz leichter als Öl ist, dann brauchen sie nicht um einen Kompromiss zu ringen, sondern sie legen im Labor ein Stück Holz in einen Behälter mit Öl. Auch in der Mathematik gibt es objektive, absolut gültige Regeln, wie man "richtig" und "falsch" unterscheiden kann. Stellt jemand eine mathematische Behauptung auf, so muss er sie beweisen.

Auch die Bibel, das Wort Gottes ist ein solcher absoluter Maßstab. Sie teilt uns mit, wie der Herr Jesus über die ein oder andere Sache denkt. Aus dem Wort Gottes können wir erfahren, was z.B. sich hinter der "Geistestaufe" verbirgt, ob Zungenreden und Prophezeiungen noch Gaben für die Gemeinde heute sind, usw. Es ist meiner Meinung nach nicht so schwer, die biblische Wahrheit herauszufinden, es ist viel schwerer, aus der biblischen Wahrheit die persönlichen Konsequenzen zu ziehen, wenn man falsch liegt. So halte ich es um des Herrn und um der Wahrheit willen für notwendig, in Demut und Liebe gemeinsam nach der Wahrheit zu ringen, auch wenn es wehtut. Es ist nicht sinnvoll, eine Koalition der Gemeinderichtungen zu bilden, wenn der Herr Jesus nicht Teil dieser Koalition ist. Auf dem Altar der Einheit darf die biblische Wahrheit nicht geopfert werden !

Toleranz ist eine gute Eigenschaft, wenn sie von uns fordert, den Andersdenkenden als Mensch anzunehmen und ihn aktiv zu lieben. Wenn die Toleranz jedoch fordert, von uns erkannte biblische Wahrheiten zu opfern, dann handeln wir gegen die Wahrheit und haben Gott nicht auf unserer Seite. Gott ist in dieser Hinsicht nicht tolerant. Im Ringen um die Wahrheit ist es einerseits wichtig, den anderen höher zu achten als sich selbst, aber auch das Wort Gottes höher zu achten als unsere Meinungen. Lassen wir Gottes Wort zu uns reden oder benutzen wir Gottes Wort, um unsere Meinungen zu bestätigen ? Oder lassen wir es lieber links liegen, weil es konfrontiert und unserer "Kuschel-Einheit" im Wege steht ?

Ich wäre froh, wir Evangelikale und Charismatiker könnten uns gegenseitig stehen lassen und gemeinsam Reich Gottes bauen. Denn ich kenne viele aufrichtige, eifrige und liebevolle Menschen aus der charismatischen Bewegung. Die Bibel erlaubt uns jedoch nicht, "Evangelium" und "Lehre" zu trennen, denn beides gehört zusammen. Sicherlich kann man auch errettet sein, wenn man noch nicht alles aus der Bibel versteht, das tue ich auch nicht. Aber als Jünger soll es unser Verlangen sein, mehr zu verstehen und im Wort zu wachsen. Was ist wichtig, was ist richtig ? Alles aus dem Wort Gottes ist wichtig und richtig. Wo Falsches gelehrt und praktiziert wird, da müssen wir auch unsere Stimme erheben, nicht aus Rechthaberei, sondern in Demut und Liebe und mit der Bereitschaft, selbst korrigiert zu werden.

Ist etwas dagegen einzuwenden, wenn sich z.B. bei einer Bonnke- Veranstaltung in Afrika 50.000 Menschen bekehren ? Gewiss nicht, doch ich hoffe, dass auch im Himmel 50.000 gezählt wurden. Die Berichte über Erweckungen, Zeichen und Wundern sind um so beeindruckender, je weiter sie von uns weg geschehen und sich somit der objektiven Nachprüfbarkeit entziehen. Nun mag man mir gegenüber einwenden, "überkritisch" zu sein, aber leider habe ich hierzu auch genug Anlass, weil viele Berichte maßlos übertrieben sind und sehr schnell ungeprüft Dinge behauptet werden, die sich als nicht wahr herausstellen. Leider wird meiner Erfahrung nach bei den Charismatikern viel übertrieben, ja auch bewusst oder unbewusst gelogen. Darauf mit Beispielen hinzuweisen ist meiner Ansicht nach nicht kleinkariert, sondern wir sollen uns zur Wahrhaftigkeit ermutigen, weil Gott wahrhaftig ist.

Es ist auch nicht egal, ob wir uns nach der Gabe des Zungenredens ausstrecken sollen oder nicht. Für den Pfingstler ist es wesentlich, da jemand, der nicht in Zungen redet, seiner Lehre gemäß nicht mit dem Geist getauft ist. Wenn aber das charismatische Zungenreden keine Geistesgabe ist, was ist es dann ? Was sagen wir hierzu den Neubekehrten ? Welche Stellung beziehen wir, wenn jemand behauptet, dass Gott zu ihm in einer Vision geredet hat ? Während der Charismatiker aus der Vineyard- Bewegung durchaus ein Reden Gottes dahinter vermutet, lehne ich Visionen als Reden Gottes generell ab. Es können nicht zwei miteinander gehen, es sei denn, sie sind einig miteinander.

Was ist wichtig, was ist richtig ? Die charismatische Lehre zu den Geistesgaben und die Lehre der Evangelikalen hierzu kann nicht gleichzeitig wahr sein, denn ansonsten widerspricht sich die Bibel oder die echte Wahrheit kann man nicht herausfinden. Das würde den Glauben an den Herrn Jesus und seinem Wort grundsätzlich in Frage stellen. Es ist nicht gleichgültig, ob der in den charismatischen Bewegungen wirkende Geist der heilige Geist ist oder nicht. Sowohl die positive als auch die negative Antwort erfordert von uns Konsequenzen. Es ist auch nicht einerlei, ob ich meine Worte so verkündige als hätte ich sie vom Thron Gottes empfangen und später stellen sie sich als Irrtum heraus. Auf diese Weise wird Gott unglaubwürdig gemacht.

Wir können über die Wahrheit nicht verhandeln, weil sie nicht uns gehört. Wir haben nicht das Recht zu bestimmen, was richtig und was verkehrt ist, denn das hat Gott in der Bibel festgelegt. Auch haben wir nicht das Recht, wichtige von unwichtigen Lehren zu trennen. Dem, was in der Schrift steht haben wir zu folgen, nicht umsonst werden wir am Ende der Bibel ermahnt, der Schrift weder etwas hinzuzufügen noch wegzutun. Aus diesem Grund halte ich es nicht für sinnvoll, die Auseinandersetzung zu beenden, sondern vielmehr sollen wir für den ein für alle Mal überlieferten Glauben kämpfen (Jud. 3), nicht gegeneinander, sondern in Achtung, Liebe und Respekt voreinander gemeinsam um die biblische Wahrheit ringen.

Herzliche Grüße

Fritz Wolf