Frage 419   Home       Bibelkreis.ch      Download dieses Frame mit rechter Maustaste:==>  419 Allversöhnung und andere Lehren von Unten

Frage 419                  Eine ewige Strafe

Aus einem Mail von stdkrl....

Eins steht fest: Die Allversöhnungslehre, die, indem sie lehrt, daß sowohl
alle Menschen als auch der Teufel und die abgefallenen Engel errettet würden,
im Grunde nichts anderes als das Evangelium des Teufels ist, kann man nur als
eine der gravierendsten und verderblichsten Irrlehren, die überhaupt je auf
christlichem Boden entstanden ist, bezeichnen. Wir müssen auf das
Entschiedenste vor ihr warnen, tastet sie doch direkt das Werk unseres Herrn
Jesus Christus und damit letztlich auch Seine Person an. Gewiß gab es im
Laufe der Kirchengeschichte auch manche wahrhaft Gläubige, die ihr anhingen
(z. B. im württembergischen Pietismus), doch ändert dies nichts an der
Tatsache, daß diese den biblisch klar bezeugten, doppelten Ausgang der
Heilgeschichte leugnende Lehre an sich absolut verwerflich ist. Leider sind
Elemente und Gedanken der Allversöhnungslehre nachweislich auch in mehr oder
minder starkem Maße in deutsche Bibelübersetzungen (z. B. Konkordantes NT,
DaBhaR-Übersetzung, Mülheimer NT, Hoffung für Alle, Bruns) eingedrungen. Wir
müssen m. E. mit einem Allversöhner nach 2. Johannes 9-11 umgehen, d. h. wir
dürfen ihm keine Gastfreundschaft gewähren und ihn nicht grüßen:
" Jeder, der übertritt und nicht bleibt in der Lehre des Christus, hat Gott
nicht; wer in der Lehre des Christus bleibt, dieser hat sowohl den Vater als
auch den Sohn. Wenn jemand zu euch kommt und diese Lehre nicht bringt, so
nehmet ihn nicht ins Haus auf und grüßet ihn nicht. Denn wer ihn grüßt, nimmt
teil an seinen bösen Werken."
bpölrt/l

Aus einem Mail Wechsel 12.01 / 01.02

Sg. Herr !

Im Bibelkreis Forum frage349.htm hatten sie auf folgende Frage mit einer Gegenfrage geantwortet.

Zitat: Lese immer gerne eure Ansichten zu den verschiedensten Themen. Hätte gerne gewußt ob euch F. H. Baader bekannt ist. Vor allen auch, was ihr über seine Wortbetrachtungen und Lehren zu sagen habt. Würde mich freuen wissenswertes darüber zu erfahre.

Nun ihre Gegenfrage als verdeckte Antwort:

Liebe Roswitha

konnte mit F. H. Baader, ein Allversöhnung Irrlehrer gemeint sein?

Wenn sie das geistige göttliche Wesenhafte >Glauben, Erwartung, Liebe< nicht sehen können und somit die Zusammenhängen auch nicht verstehen, bitte ich Sie wenigstens menschlichen Anstand zu bewahren und solche Urteile, ohne wirklich persönliche Kenntnisse über die Person sowie deren Wortkenntnis und Gottesliebe zu haben, abzugeben.

Wenn Sie weitere Fragen dazu haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Die Gnade unseres Herrn sei mit Ihnen

Alfred

Sehr geehrter Herr

Wie gut kennen Sie Herrn Baader um so eine Gegenfrage zu stellen.
Wie ist es möglich Gottes Wort zu forschen und hoffentlich auch zu lieben und so eine verachtende Gegenfrage zu stellen.



Die Gnade Gottes sei mit Ihnen

Lieber Herr A.R.

Die Allversöhnungsirrlehre und deren Vertreter ist / sind  mir sehr bekannt, wollen sich doch diese Verführer immer wieder und die Christen mengen. Was sie aber eigentlich wollen, ist mir immer schleierhafter. Nachdem ja der Gott, den Sie so nennen, ein fehlbarer Gott ist, dem alles entglitten ist, und der sich jetzt gnädig / gefälligst  nach Ihrer Lehre richten soll, frage ich mich, warum lassen Sie die wiedergeborenen Christen nicht einfach in Ruhe?  Dass Ihr "Gott" wie die Allversöhnungsirrlehre lehrt, den Fehler gemacht hat, eine Frau zu erschaffen, und "er" diesen Fehler nun halt wieder ausbügeln müsse, spricht doch deutlich welch kranke Gehirne Allversöhner haben müssen.  Sie können sich doch mir Ihrem Vater, dem Teufel weiter über ihren "lieben Gott"  lustig machen. Aber bitte verschonen sie mich in Zukunft, danke.

Hans Peter   Zur Allversöhnungsirrlehre