Home       Bibelkreis.ch

Frage 432

Ich habe die Ausführungen zur Musik im Gottesdienst gelesen und bin nun sehr ratlos.
Nach Eurer Auffassung sind Musikinstrumente, sprich Orgel etc, verboten, weil nicht biblisch.
Besonders habt Ihr es auf das Tamburin abgesehen, ein Instrument, das im heutigen Gottesdienst so gut wie gar nicht mehr vorkommt, abgesehen von einigen charismatischen Gemeinden.

Welche Instrumente sind nach Eurer Auffassung erlaubt, welche nicht?
Dürfen Frauen mitsingen, oder nur Knaben vor dem Stimmbruch (Damit Sopran und Altstimmen zum Einsatz kommen können)?

 

In meiner Gemeinde gibt es eine hervorragende Kantorei, der ich auch angehöre, wir führen u.a. in Konzerten die Werke großer Komponisten auf, z. B. die "Johannespassion" von J. S. Bach.
Sollte ich da lieber nicht mitsingen?
Und im übrigen: Wie steht es mit Bachscher Musik im Gottesdienst?
Ist auch sie nicht erlaubt?
Ist J. S. Bach nach Eurer Auffassung überhaupt ein Christ?
Denn schließlich hat er ja viele geistliche Stücke komponiert für die Aufführung im Gottesdienst. Und was ist mit all den anderen Komponisten, Mozart, Haydn, Beethoven, Bruckner, Schönberger????
Waren sie keine Christen?

Es interessiert mich, was Ihr davon haltet.

HJR;W


Siehe auch xxxx  yyyyy 353 387 Film Hinn 355  Konfi 71  Zeittrends Sprachenreden ICF

Lieber HJ

Zum "Verbot" ich denke nicht dass explizit auf der der Tenor ist, dass keine Musikinstrumente eingesetzt werden dürften. Bei uns zu Hause sind, glaube, ich mindestens 15 Musikinstrumente im Einsatz. Ausser mir sind alle Kinder mehr oder weniger musikalisch und ich bearbeite die Hammondorgel (L200) vor allem wenn ich allein bin... Ich für meinen Teil sehe einfach keinen Bedarf für ein Musikinstrument während dem Gottesdienst, da ich diese nicht in den Lehrbriefen gefunden habe.
 Ob die von  Dir angeführten Komponisten Wiedergeborene Christen waren, kann ich überhaupt nicht beurteilen. Ich hoffe es einfach auch für Sie. Dass Schwestern im Gottesdienst mitsingend dürfen ist doch klar, ich wüsste auch keine Begründung die dagegenspricht.

Gegen Konzerte habe ich überhaupt nichts, davon spricht auch meine CD Sammlung, aber die (Konzerte) sind  doch kein Gottesdienst, (in meinen Augen). Ich habe auch gar nichts gegen Kunst, nur nicht im Gottesdienst, darum geht es mir.

In IHM
Hans Peter


Noch etwas ähnliches habe ich erhalten, was sicher auch überdenkenswert ist:

Hallo,
Ich denke Ihre Interpretation der Bibelstellen in dem Beitrag "Musik in der Versammlung" liegt nicht richtig.
 
1. Bibelstelle 1.Mose 4,21:
    Vers 20: Jabal--> die in Hütten wohnen und Vieh ziehen
    Nach ihrer Schlussfolgerung, darf man kein Hirte und Bauer sein, denn Jabal kam auch von Kain
    Vers 22: Thubalkkain --> Erz- und Eisenwerk
    Man dürfte auch kein Metallbearbeiter sein (Mechaniker, Schlosser, ect..)
 
2. Hes 28,13:
    Man muss berücksichtigen, dass der Satan in allen Dingen Gott gleich sein möchte. Deshalb versucht er
    die Menschen durch seine Gottähnlichkeit zu verführen
    Ausserdem wird hier die Rede direkt an Tyrus gerichtet. Denn im Kapitel vorher spricht Gott in Hes 27,2:" Du
    Menschenkind, mache eine Wehklage über Tyrus." Gott würde nie über den Satan Wehklagen.
 
    Jedoch teile ich Ihre Meinung zu Tamburin/Schlagzeug. Da es ein rein Rythmisch betontes "Instrument" ist
    wird dadurch nicht der geistliche Mensch bewegt, sondern der fleischliche, wie beim Tanzen!!
 
3. Man beachte die Stelle:
    1.Sam 16,23 ^ Wenn nun der Geist Gottes über Saul kam, so nahm David die Harfe und spielte mit seiner         Hand; so erquickte sich Saul, und es ward besser mit ihm, und der böse Geist wich von ihm.
    Gott wirkt durch die Harfe in Davids Hand. Jesus sagt: "Ein Reich dass in sich selbst uneins ist, kann nicht
    bestehen!" Damit kann die Harfe nicht durch den Satan benutzt worden sein.
    Folgerung: Instrumente können auch zu Segen sein.
 
4. Man gebe in Bibelprogrammen folgende Wörter ein: Harfe, Posaune, Trompete und man wird merken dass diese
    Instrumente sowohl zum Segen als auch zum Fluch gedient haben. Es kommt drauf an wer sie bedient!
 
5. Auch die Apostel äussern sich nicht negativ gegenüber Intstramenten:
    1.Kor 14,7: Verhält sich's doch auch also mit den Dingen, die da lauten, und doch nicht leben; es sei eine Pfeife
    oder eine Harfe : wenn sie nicht unterschiedene Töne von sich geben, wie kann man erkennen, was gepfiffen     
    oder geharft wird ?
    Es ist aus diesem Vers ersichtlich dass Apostel Paulus wusste dass diese Instrumente der Gemeinde
    bekannt und und die Leute im Gebrauch unterrichtet waren.
 
6. Lese Offenbarung 5.8:Und da es das Buch nahm, da fielen die vier Tiere und die vierundzwanzig Ältesten nieder
    vor dem Lamm und hatten ein jeglicher Harfen und goldene Schalen voll Räuchwerk, das sind die Gebete der
    Heiligen.
    Im Himmel werden Sowohl Harfen als auch Posaunen/Hörner gespielt.
    Harfen zur Ehre Gottes, wie David (siehe Psalmen)
    Posaunen/Hörner zum Gericht (siehe Offenbarung).
 
in IHM
Helmut R