Home       Bibelkreis.ch

Forum Frage 441

 

Guten Tag


Können Sie mir bitte zum Thema Kremation Infos zustellen?
  Aus biblischer/ethischer Sicht?
Philosophie hinter der Kremation? Ursprung?
Vielen Dank für Ihre Antwort, mit freundlichem 
Gruss Samuel B

Ist kremieren für Christen möglich?
         A.        Die Praxis in der Bibel
Im Alten Testament kann man deutlich sehen, dass das Volk Gottes die
Verstorbenen beerdigte. Wir lesen von Abraham, wie er seine Frau Sarah in
der Höhle Machpela beisetzte (l. Mose 23); wir lesen dann, wie er selbst und
dann sein Sohn Isaak und dessen Sohn Jakob und auch Lea am gleichen Ort
beerdigt wurden (l. Mose 49,29-33). Auch von Rebekka und ihrer Amme lesen
wir, dass sie begraben wurden (l. Mose 35,8+19). Nach dem Ableben eines
jeden Königs von Juda und Israel lesen wir, dass er begraben wurde (l. Kön.
2,10; 11,43 usw.).
In seinen Reden setzt der Jesus Christus wiederholt voraus, dass die
Menschen nach ihrem Tod beerdigt worden sind. Er sagt an einer Stelle: «Es
kommt die Stunde, in welcher alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme
hören und hervorkommen werden» (Joh. 5,28 + 29). Lazarus war nach seinem Tod
in ein Grab gelegt worden (Joh. 11); Stephanus wurde nach seiner Steinigung
bestattet (Apg. 8,2), und schliesslich wurde unser Herr selbst nach seinem
Tod in ein Grab gelegt.
Das Zeugnis aus dem Alten wie auch aus dem Neuen Testament ist so
geschlossen, dass man in der Judenheit wie in der Christenheit traditionell
nur die Erdbestattung gekannt hat. Von diesen hat der Islam die gleiche
Sitte übernommen. Hingegen werden im Hinduismus die Verstorbenen verbrannt.

         B.        Kremation
In moderner Zeit hat man auch in christlichen Ländern begonnen, Leichen zu
kremieren. Diese Neuerung war aber auch ein bewusster Ausdruck des
Unglaubens an ein Weiterleben nach dem Tod. Wenn man die sterbliche Hülle
des Menschen zu Asche verbrannte, wollte man sagen, dass dann auch der
Mensch nicht mehr sei, und dass es keine Auferstehung mehr gebe.

C.        Was spricht gegen die Kremation?
 Es ist zunächst ein heidnischer Brauch; in der Christenheit wurde er sodann
als eine Form des Trotzes gegen christliche Glaubensüberzeugungen
eingeführt. Kein Christ wird mit solchen Anschauungen und Beweggründen etwas
zu tun haben wollen; darum soll sich der Christ auch ganz deutlich davon
distanzieren, indem er an der Erdbestattung festhält.
Einen weiteren Grund gegen die Kremation bietet die Bibel, indem sie uns
Beispiele von Verbrennungen liefert: Die Gebeine des gottlosen Königs
Jerobeam wurden aus dem Grab geholt und verbrannt als Zeichen göttlichen
Gerichts (l. Kön. 13,2; 2. Kön. 23,16).
Auch interessant ist, dass die Übertretung von Gottes Gebot bei Achan
Steinigung und Verbrennung zur Folge hatte. Gott selbst hatte dies geboten ­
Josua 7,15:
Und es soll geschehen: wer mit dem Gebannten angetroffen wird, soll mit
Feuer verbrannt werden, er selbst und alles, was zu ihm gehört; denn er hat
den Bund des HERRN übertreten und eine Schandtat in Israel begangen.
Feuer wurde immer wieder von Gott als Zeichen des Gerichts eingesetzt (Sodom
und Gomorrah).

         D.        Folgen einer Kremation
Das Heil hängt nicht an einer Erdbestattung. Ansonsten würde Evangelium zwei
Komponenten enthalten: Glaube an Jesus Christus und Erdbestattung.
Unser Eingehen in die himmlische Herrlichkeit entscheidet sich einzig und
allein daran, ob wir an den Sohn Gottes geglaubt haben oder nicht (Joh.
3,36). Und Gott wird jeden Menschen, wann immer er gestorben und wie er auch
bestattet worden ist, auferwecken. Auch der Atheist, der sich kremieren
liess, kann nicht verhindern, dass Gott ihn zum Gericht auferwecken wird.

         E.        Was soll ich nun tun?
Ich selbst würde schon aus pastoralen Gründen eine Erdbestattung vorziehen.
Es ist gut, wenn der Mensch am Grab Abschied nehmen kann.
Kann sich nun ein Christ kremieren lassen? Ja, er kann es! Jedoch würde ich
die andere Variante (Erdbestattung) vorziehen.

In JC
Stefan Reutimann    Siehe auch:    Stefan Reutimann