Home       Bibelkreis.ch

Frage  515

Sehr geehrter Herr ,
 
ich möchte Ihnen eine Frage stellen! Sind die Gemeinde und Israel zwei verschiedene Gruppe oder sind die beide Gruppe identisch? Die Bibel sagt es aber, dass die Gemeinde die Haus Israel ist und die Juden Haus Judah.
Gott erwählt Abraham und gibt ihm verschiedene Verheissungen. Diese Verheissungen umfassen ein Land und das eine bestimmte  Gruppe von Leuten dieses Land für ewig erbt.  Diese Gruppe von Leuten werden als der "Same" Abrahams bezeichnet und  finden auf die Nachkommen von Isaak und Jakob Anwendung.
Jakob bekommt die Verheißung das diese Nachkommen aus  zwei verschiedenen Gruppen bestehen. Einer "Goi" und einer "kahal goim" Gott verspricht Jakob, das diese , dem Abraham versprochene Nation eine   Nation und eine Gemeinde aus den Nationen sein wird.   Jakob erwählt an seinem Lebensende anstatt seines Erstgeborenen Ruben den Sohn Josefs als seinen Erstgeborenen und er spricht über Ephraim, das dieser eine "Meloh HaGoim" sein wird, zu deutsch eine  Fülle aus den Nationen.
Jedoch erhält Ephraim nicht den ganzen Erstgeburtssegen, sondern  er wird zwischen ihm und Juda aufgeteilt.  Von da an beginnt ein Kampf um die Vormachtstellung der beiden Erstgeburtsgesegneten, welches später in die Teilung unter den Stämmen führt. Während die nördlichen Stämme Ephraim nachfolgen, folgen die südlichen  Judah nach.
König David ist der erste dem es gelingt wieder alle Stämme zu vereinen. aber schon sein Sohn Salomon bekommt von Gott das Versprechen, dass
sich die Königreiche wieder teilen werden.  Schon sein Sohn Rehabeam versagt und das nordreich Israel spaltet sich unter Jerobeam ab.
 
Während nun das Südreich Judah einigermassen Gott nachfolgt und durch die Verheißungen Gottes an David Gunst vor Gott gefunden hatte, fällt
das Nordreich Israel vollkommen vom Glauben an Gott ab.  
Also schickt Gott seinen Propheten Hosea und spricht durch ihn zum Nordreich.  Hosea spricht prophetisch durch seine durch eine Hure geborenen Kinder,
die folgende Namen haben:
 
    Isreel - Gott sät
    Lo Ruhama - Kein Erbarmen
    Lo Ami - nicht mein Volk
 
Was Gott  sagt ist folgendes. Ich werde euch aus Eurem Land herausreissen und euch in alle Welt zerstreuen, euch hineinsäen. In diesem Prozess werde ich kein Erbarmen mit euch haben. Am Ende wird die Zerstreuung so vollkommen sein, das ihr nicht mehr als mein Volk zu erkennen seit.  Nichtsdestotrotz werdet ihr an der Stelle, andrer der gesagt wird  "Ihr seid nicht mein Volk" gesagt werden "Ihr seid Söhne des lebendigen Gottes".
 
722 v. Chr. machen die Assyrer die Strafe Gottes Realität. Das Nordreich Israel wird nach Assyrien verschleppt und taucht nicht mehr auf.
 
Dennoch sprechen alle Propheten von der Rückkehr Israels.
 
Hier ist das erste Verständnisproblem bei vielen Bibellesern. Wenn in der Bibel Israel steht ist entweder ganz Israel gemeint, also  alle 12 Stämme, oder das Nordreich. Wenn in der Bibel Haus Israel steht, dann sind im AT immer die nördlichen Stämme gemeint. An nicht einer mir bekannten Stelle sind mit Haus Israel die Juden gemeint, die ja zum Hause Judah gehören.
 
Bekannte Schriftstellen, die über die Rückführung des Hauses Israels  berichten werden immer auf die Juden angewandt, was aber Schriftmäßig falsch ist.
 
Besonders sind darunter zu nennen Hesekiel 37, Sacharja 9-10 und vor allem  Jeremia 31, wo Gott klar spricht "Ephraim ist mein Erstgeborener"
 
Am bemerkenswertesten ist im übrigen Jeremia 31:31-34. Gott verspricht einen  neuen Bund. Aber mit wem? Mit dem Haus Israel und mit dem Haus Judah!
Jesus proklamierte bei seiner letzten Sederfeier "Die ist das Blut des Neuen Bundes,  welches für Euch vergossen wurde".
Als gesetzestreuer Jude, wusste Jesus, das jeder Bund mit Blut eingeweiht werden musste,  da dies das mosaische Gesetz forderte.
 
Jesus setzte also den neuen Bund mit seinem eigenen Blut ein. Diese Bund war  aber nur den Häusern Israel und Judah verheissen.
 
Die Frage ist also nun:
 
Ist es möglich, das jeder wiedergeborene Christ   ein verlorenes Schaf des Hauses Israels ist?   Denn wie sagte Jesus: "Ich bin nur gekommen  um zu retten die verlorenen Schafe des Hauses Israels"
 
Kann es sein, das die sogenannten verlorenen Stämme nichts anderes sind als die heute und durch die Jahrhunderte lebenden Christen?
 
Ich rede hier nicht von Namenschristen, sondern von echten Jüngern Jesu und nicht solche,  die mit einem Mitgliedsausweis auf die Welt kommen :-)
 
Das Neue Testament redet ganz klar davon, das dies so ist.   Nur die Christen werden als Söhne des lebendigen Gottes bezeichnet.
 
Römer 9-12 widmet sich ausschliesslich diesem Thema und auch Petrus  genauso wie Paulus benutzen Zitate aus Hose 1 und 2 um zu zeigen, wer
denn diese "Heiden" sind, die da zum Glauben kommen.
 
Römer 9-12 findet seinen Höhepunkt in 11:25 wo es heißt...  Israel ist nur zum Teil Verstockung widerfahren, bis die Vollzahl der Nationen hineingekommen ist, dann wird ganz  Israel errettet werden.
 
Diese "Vollzahl der Nationen" ist ein Begriff der nur  zwei Mal in der Bibel vorkommt.  Einmal in Genesis 48 als Jakob Ephraim segnet und hier in Römer 11:25
Sowohl im griechischen Urtext und der Septuaginta als auch   im Hebräischen steht dort exakt der gleiche Ausdruck "Meloh HaGoim".
 
Die Krone setzt Paulus jedoch mit den folgenden Stellen auf:
 
Römer 4:16  Darum ist es aus Glauben, daß es nach Gnade gehe,   damit die Verheißung der ganzen Nachkommenschaft sicher sei,   nicht allein der vom Gesetz, sondern auch der vom Glauben Abrahams,   der unser aller Vater ist,
 
Paulus sagt der ganzen Nachkommenschaft, dem "Samen". Er sagt das Abraham  mein Vater ist. Nicht geistlich oder beispielhaft, sondern tatsächlich.
 
Als Beweis, das jeder Glaubende ein echter Same Abrahams ist führt er folgendes an:
 
Galater 3:29
Wenn ihr aber des Christus seid, so seid ihr damit Abrahams  Nachkommenschaft und nach Verheißung Erben.
 
Was er sagt ist, dass wenn jemand Christus nachfolgt, dies der Beweis dafür ist, das er ein Same, ein Nachkomme
Abrahams ist.
 
Wenn die Sache stimmt, und ich glaube daran, dass sie stimmt,  dann hat das bisher ungeahnte Folgen mit einer Tragweite, die
sich die meisten kaum vorstellen können.
 
Wenn Du Dein eigenes Studium zu diesem Thema betreiben willst  denke an folgendes:
 Wem hat Gott was versprochen und mit wem hat er einen Bund  gemacht und bei sich selbst geschworen? Wer sind die Nutzniesser dieser Verheißungen und wer ist Teil des Bundes? Kann Gott seine Meinung ändern oder hat er alles von Anfang an geplant?  
So das war mal ein kleiner Einstieg um die Sache in wenig anzukratzen, wenn Du Lust hast schreibe und sag was Du denkst.
 
Schalom
 
Dominik

Lieber Dominik

natürlich habe ich Lust, aber die Zeit.....

Ich fange mal mit der ersten Gegenfrage an: 1:  Wo liest Du in der Bibel, dass die Gemeinde nun Israel sei?

2. Dass die Juden die Juden sind, ist folgerichtig. Aber redet die Schrift nicht von 2 Stäben, von Juda und Ephraim von Israel und Juda, also immer von 2 Paaren, allerdings je nach Situation in unterschiedlichen Ausdrücken? Ich sehe in der Schrift ganz klar Israel manchmal als die 10 Stämme, gleichgesetzt mit  Ephraim, und auf der anderen Seite die 2 Stämme, häufig einfach nur "Juda" genannt.

Soweit so gut

Hans Peter