Home       Bibelkreis.ch     Download dieses Frame mit rechter Maustaste:==>    544 Anticharismatisch

."Diese Kritik bezieht sich auf die unrevidierte HFA von 1983/1996. Unterdessen ist im Jahre 2002 eine revidierte Fassung erschienen, in der viele der hier kritisierten Stellen so geändert wurden, dass sie nun näher am Grundtext sind."

==> 2039  Welche Truppe?  «Hoffnung für alle» in der Kritik – eine kurze Stellungnahme des Verlags

Frage: 544     232 Worship-Fürbitte-Priesterschaft-Prophetie

Lieber H.P. , 

die anticharismatischen Äußerungen auf dieser Homepage sind einfach eine Katastrophe und krank. Ohne das hier näher zu analysieren, habe ich im Gemeindedienst eines festgestellt: Menschen werden durch GEBET geheilt, befreit und wiederhergestellt und werden so dem Bild, wie Gott sie geschaffen und gedacht hat immer ähnlicher, wenn auch nicht perfekt. Wenn Sie Christen sehen, die persönliche schwere Behinderungen haben und durch Gebet von dämonischen Belastungen (ihrer Seele, nicht ihres Geistes!) befreit werden und gesund werden, dann bezeugt das Gott.

 Wenn Sie durch Ihre Lehrmeinungen Menschen davon abhalten, werden Sie das eines Tages ganz persönlich vor Gott verantworten.

 Entwicklungen beinhalten immer auch Fehlentwicklungen, die korrigiert werden müssen. Dazu fordert uns die Bibel auch auf. Verirrungen geschehen dauernd und wir dürfen täglich uns neu auf GOTT ausrichten. Was Sie mir diesen Seiten verantworten ist aber ganz etwas anderes. Satan versteckt sich gerne hinter religiösen Mauern, davon ist keine Denomination oder Denkrichtung frei.

 Prüfen Sie z.B. ihren Dienst am immer noch gültigen Missionsbefehl Markus 16. Was haben Sie und was nicht?

 Richtig ist die Aussage, dass Gläubige nicht besessen sein können, da ihr Geist ganz GOTT gehört. Trotzdem kann die Seele dämonisiert werden, also die Welt der Gedanken, Gefühle usw. Selbst habe ich bereits mehrfach gesehen, wie Menschen von Dämonen frei werden, ganz leise, fast unbemerkt, oder auch so wie in der Bibel, mit Geschrei. Zum Beispiel werden Süchte wie Rauchen durch Befreiungsgebet geheilt (ohne Nebenwirkungen), genauso wie sexuelle Fehlentwicklungen etc. Befreiung ist ein Teil eines ganzen Heilungsprozesses. Mit Ihrer Lehrmeinung verhindern Sie aber, dass Menschen geheilt werden, können Sie das verantworten?

 Die vom Grundtext ursprüngliche Bedeutung heißt nicht „besessen“, sondern „dämonisiert“ (im Bereich der Seele und des Körpers). Das haben Sie sicher übersehen. 

Meiner Ansicht nach befinden Sie sich in einer schwerwiegenden, religiösen Verirrung. Die Welt geht verloren und Sie haben nichts Besseres zu tun als sich gegen die eigenen Geschwister zu wenden. Das weist schon auf schwerwiegende Probleme und Verirrungen hin.

 

An ihren Früchten werdet ihr Sie erkennen!

 

Z.B. an der Gemeinschaftsbewegung hier bei uns vor Ort und überregional sehe ich vor allem, dass Tradition das Leben erstickt und Irrlehren von einem gesunden Glauben fernhalten. Religiöse Bollwerke wie z.B. die Berliner Erklärung. Unkraut wächst mit dem Weizen auf, Sie betonen das Unkraut und huldigen diesem und empfehlen das weiter – eine Katastrophe. Die Gepeinigten, die weiter in ihren „Gefängnissen“ behindert leben müssen und das weiter vererben, haben Sie mit zu verantworten, können Sie das?

 

Prophetisches Reden hat nicht aufgehört, Heilungs-  + Befreiungsdienst hat nicht aufgehört, Gott heilt nach wie vor und greift ein und hilft. Seine Gnade wird uns auch schon in dieser gefallen Welt zu Teil – ganz praktisch, nicht nur theologisch - wie könnte es auch anders sein! Das was Sie säen werden Sie auch ernten. 

Gott korrigiere und segne Sie dabei. 

Stephan Heller


Lieber Stephan

Zunächst mal vielen Dank für Deinen Beitrag!
Zu einigen der von Dir angeschnittenen Punkte:
a) Ich glaube nicht, dass ich oder ein anderer  Kritiker der Pfingst oder oder Charismatischen Gruppen etwas gegen Gebetsheilung geschrieben haben. Wir beten allezeit für die uns bekannten Geschwister oder auch unsere manchmal kranken Kinder. 

b) Können Gläubige besessen sein den Artikel von: Gil Rugh

c) Zu Markus 16

d) "Die Welt geht verloren" Stimmt!

e) Missionsbefehl: Könnte es nicht sein Das der Missionsbefehl von Markus 16 längst erfüllt ist und dass die Zeichen die erwähnt sind in Mk 16.20 Bestätigungszeichen sind die in der Apg auch tatsächlich Gott gewirkt da waren.  Kennen Sie übrigens jemand der aus der Pfingstkirche schon mal was tödliches getrunken hat=? Oder zum Zeichen eine Giftschlange geküsst hat? Wenn ja, er solch sich bitte bei mir melden, ich arbeite in der Chemie und es ist ein Zoo an unserer Wohnstrasse!... (Plättlizoo Frauenfeld) Als Chemie schlage ich einfachheitshalber irgend ein Botulin vor.

e) An Ihren Früchten werdet Ihr sie erkennen.  Stimmt!

f) Berlinererklärung

g) Zu prophetisches Reden: Welchen Stellenwert hat dann das Wort Gottes?

In IHM
Hans Peter

Weiterführende Artikel:

Aufklärung,
Charismatik etc.

Pfingstbewegung/
charismatische 
Bewegung


29.04.02

Sali Stephan

<<Wenn Sie durch Ihre Lehrmeinungen Menschen davon abhalten, werden Sie  das eines Tages ganz persönlich vor Gott verantworten.>>

Er wird es verantworten! Jeder Gläubige, nein sogar jeder Mensch wird sein Tun einmal vor Gott verantworten müssen! Also auch all die  "Propheten" wie Bill Bright, die ihre scheinbare Prophetie millionenfach  kundtun und es geschieht nichts...

<<Satan versteckt sich gerne hinter  religiösen Mauern, davon ist keine Denomination oder Denkrichtung frei.>>

Also auch hinter der pfingst / char. Szene? Also du sagst es! Ich jedenfalls würde das niemals so pauschal aussagen...

<<Prüfen Sie z.B. ihren Dienst am immer noch gültigen Missionsbefehl  Markus 16.  Was haben Sie und was nicht?>>

An wen wurde denn gesagt, sie sollen Gift trinken? Ist der Text an dich  gerichtet? Oder hat er es den Jüngern gesagt?  Noch etwas: Das Botulinum das Hans Peter erwähnt, ist das giftigste Gift  aller Gifte!!!  Fünf Gramm könnten die ganze Menschheit killen!!! Also nun rechne, wieviel du nehmen musst, um zu sterben! Dann schluck mal dies, und dann wollen wir es sehen! Oder gerade mal die fünf Gramm. Wenn du's überlebst, dann ist's ein Wunder! Gott kann dies durchaus tun, aber will er es auch? Das bringt mich auf den Plan, dass doch auch dem Satan Macht  gegeben ist, auf der Erde Wunder zu tun, also könnte es auch von ihm gewirkt sein (wenn du das Botulinum einnimmst)! Wie willst du beweisen, dass es Gott war?

<< Die Welt geht verloren und Sie haben nichts Besseres zu tun als sich  gegen die eigenen Geschwister zu wenden.>>

Alt bekannter Trick der Charismatiker! Vergiss die Lehre, denn rundherum gehen Leute verloren. Es ist traurig dass sie verloren gehen, aber damit muss man nicht die biblische Lehre verlassen!

<<An ihren Früchten werdet ihr Sie erkennen!>>

Genau! Siehe Bill Bright!

<<Prophetisches Reden hat nicht aufgehört, Heilungs- + Befreiungsdienst  hat nicht aufgehört, Gott heilt nach wie vor und greift ein und hilft. >>

Kannst du noch etwas anderes, als Behauptungen aufzustellen? Versuchs  mal mit Bibelstudium. Vielleicht mit Markus 16! Meine nicht, einfach so  lesen! Sonder GENAU, was ist GENAU gemeint im Grundtext!!!

Gruss Michael


Lieber Hans Peter! Lieber Michael!    Update: 03.05.02

Fällt euch nichts besseres ein als dieses erbärmliche Giftargument.  Gift ist bekanntlich kein Nahrungsmittel. Wenn wir unseren Körper gesund erhalten   wollen werden wir kein Gift zu uns nehmen. Wo bitte schön werden Christen aufgefordert   Gift zu sich zu nehmen. Anders liegt der Fall wenn man im Auftrag des Herrn unterwegs   ist und Feinde des Evangeliums einen vergiften wollen. Dafür ist diese Aussage gegeben.   Da müsstet Ihr eigentlich auch selbst dahinter kommen. Wenn uns jemand vergiften will   wird uns das Gift nicht anhaben. Es gibt Zeugnisse dafür, wo Christen vergiftet werden   sollten und das Gift ihnen keinen Schaden zugefügt hat. Also, lasst die billigen   Scheinargumente mit denen Ihr die biblische Wahrheit verdrehen wollt. Sie halten wie   das meiste was von euch in diesem Zusammenhang vorgebracht wird einer näheren   Überprüfung nicht stand.

<Also auch all die "Propheten" wie Bill Bright, die ihre scheinbare Prophetie  millionenfach kundtun und es geschieht nichts...>

Wer ist Bill Bright und welche falsche Prophetie hat er gemacht. Belege????  Wenn jemand so wie Ihr bspw. die Brüdergemeinden verleumden wollte, brauchte er   sich nur ein Pastor raussuchen der in seiner Lehre falsch liegt und einen der gelogen hat, den für symptomatisch für die Brüdergemeinden erklären. Er würde dann alle Christen  in den Brüdergemeinden als verlogene Irrlehrer abqualifizieren. Bezugnehmend auf die   unterstellten Irrlehren würde er so wie Ihr mit dem Schwarmgeist, irgend einen Geist  erfinden der angeblich hinter der Brüdergemeinde steht. Ein geldgieriger oder ein  scheinbar geldgierigen Pastor wird nach längerem suchen sicher auch zu finden sein. Mit   dem gefundenen „geldgierigen Pastor“ könnte der jenige kollektiv allen geistlichen   Leitern der Brüdergemeinde unterstellen sie währen nur aufs Geld aus.  Mit diesem Beispiel will ich euch einen Spiegel vor halten. Denn außer   Scheinargumenten, falschen Behauptungen, billige Polemik und verdrehten biblischen  Aussagen habe ich von euch in diesem Zusammenhang noch nichts weiter von euch  gelesen.

Apropos falscher Geist. Meint Ihr im ernst der geigst des Verklägers der Brüder aus dem   heraus Ihr hier ein großen Teil der Beiträge schreibt währe der heilige Geist??

Gruß

Martin


Lieber Martin   03.05.02

Betreffend Bill Bright. Hast Du einfach kein Ahnung oder tust Du nur so?

Liebe Grüsse
Hans Peter


Lieber Martin

Du weisst nicht wer Bill Bright ist? Bist du dir da ganz sicher???  Also hier kommt's!!!

Er ist Gründer und Präsident eines charismatisch, pragmatischen Werkes  namens "Campus für Christus"!  Er hat sein Büchlein "Die kommende Erweckung" an der EXPLO 97 einfach so  verteilt, glaube sogar es war das Hauptbuch der EXPLO!!!

Dort steht, der Heilige Geist habe ihm persönlich geoffenbart (so im  Jahre 1997), dass es bis zum Jahr 2000 eine weltweite Erweckung geben  werde. Eine Erweckung noch nie dagewesenen Ausmasses. Es sollte alles  bekannte sprengen!!!

Doch wo war dies??? NIRGENDS!!!!  Bis jetzt hat er NICHT öffentlich Stellung bezogen!!! Aber seine  Offenbarung einfach so in die Welt hinausgepusten...  Also, jemand der jeden kennt und bekannt ist, muss man nicht  ausformulieren!!! Einfach so. oder? 

<<Wo bitte schön werden Christen aufgefordert Gift zu sich zu nehmen. >> 
Bedenke, NICHT wir haben damit angefangen, schau mal ein bisschen weiter  oben!!!

<<Dafür ist diese Aussage gegeben. >>  An ???wen??? sagt dies Jesus? An die Jünger oder einfach an alle Christen???

<<Wenn jemand so wie Ihr bspw. die Brüdergemeinden verleumden wollte,  brauchte er sich nur ein  Pastor raussuchen der in seiner Lehre falsch liegt und einen der gelogen hat, den für symptomatisch für die Brüdergemeinden erklären. Er würde dann alle Christen in den  Brüdergemeinden als verlogene Irrlehrer abqualifizieren. >>

Lieber Martin, es ging um "an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!"   Also lieber Martin, es war ein Beispiel das mit B. Bright. Eben, die Frucht dort ist ja soooo gut! Gruss Michael


Lieber Martin

Die Brüdergemeinden haben keine  Pastoren sondern Brüder.

Liebe  Grüsse

Hans Peter

Und da noch ein Brief von Marc, den er mir vor einiger Zeit zugestellt hat:


an:

  Campus für Christus e.V.

  Postfach 100 262

  35332 Gießen
 

9. Mai 2001


 

Liebe Mitarbeiter von Campus for Christus

 

Vor gut zwei Monaten sandte ich Ihnen den beigelegten Brief mit
eingeschriebener Post. Bis heute habe ich von Ihnen darauf keine Antwort
erhalten. Um im Volk Gottes ein gesundes kritisches Denken zu fördern,
scheint es mir angebracht, die Diskussion über unerfüllte Prophezeiungen auch
in einer breiteren Öffentlichkeit anzuregen. Deshalb beabsichtige ich die
Veröffentlichung meines besagten Briefes u.a. in der dreimonatlich
erscheinenden christlichen Zeitschrift "fest und treu". Die nächste Ausgabe
erscheint Anfang Juli 2001.
Die Möglichkeit zu einer Stellungnahme möchte ich Ihnen aber nicht entgehen
lassen. Deshalb bitte ich Sie hiermit noch einmal, doch auf meinen Brief zu
antworten.


 

Mit herzlichen Grossen und Segenswünschen, Mark Schibli.

  

 

  Campus für Christus e.V.

  Postfach 100 262

  35332 Gießen

 

 

 

1. März 2001

 

Bill Bright und „Die kommende Erweckung“

 

 

Liebe Mitarbeiter von Campus für Christus

 

Gegen Ende des Jahres 1997 erhielt ich von Ihnen das Buch mit dem Titel „Die kommende Erweckung“, geschrieben von Bill Bright, dem Gründer und Präsidenten von Campus für Christus International.

Ich interessierte mich damals für dieses Buch wegen der im Titel enthaltenen prophetischen Aussage. Obwohl mich diese eher misstrauisch stimmte, wollte ich mir kein Urteil erlauben, ohne das Buch aufmerksam gelesen zu haben, denn ich schätzte Campus für Christus als nüchternes und biblisch fundiertes Missionswerk ein.

 

Nachdem ich das besagte Buch gelesen und seinen Inhalt mit dem Wort Gottes verglichen hatte, war ich leider doch ziemlich erschüttert. Schreibt Bill Bright doch tatsächlich auf Seite 18:

 

Seine (Gottes) Botschaft an mich an diesem Morgen war unmißverständlich und klar. ... der Heilige Geist hatte mir gesagt: „Amerika und weite Teile der Welt werden vor Ende des Jahres 2000 eine große geistliche Erneuerung erleben! Und diese Erneuerung wird die größte geistliche Ernte in der Kirchengeschichte hervorrufen.“

 

Und einige Zeilen weiter auf Seite 19:

 

Ich habe über 50 Jahre damit zugebracht, das Wort Gottes zu studieren und auf Gottes Stimme zu hören. Seine Botschaft an jenem Tag hätte nicht klarer sein können.

 

Seite 80 und 81:

 

Nur wenige scheinen fassen zu können, wie leicht Gottes Feuer der Erweckung sich auf der ganzen Welt ausbreiten wird, aber vergangene Erweckungen haben gezeigt, wie mächtig Gott wirklich ist.

Die Erweckung wird bei Gottes Volk beginnen, aber dann werden sich wie nie zuvor überall Scharen von Nichtchristen Christus zuwenden - in der Regierung, im Bildungswesen, in den Medien, in Hollywood.

 

Glauben Sie bitte nicht, daß ich etwas gegen Erweckung habe. Den Wunsch danach teile ich mit Bill Bright und mit jedem aufrichtigen Christen von ganzem Herzen. Als ich die oben erwähnten Zitate las, konnte ich nur mit dem Propheten Jeremia ausrufen: „Amen! Der HERR tue also! Der HERR bestätige deine Worte, die du geweissagt hast!“ (Jeremia 28:6)

Doch genau so wie damals ein falscher Prophet namens Hananja Befreiung und Rückkehr aus der babylonischen Gefangenschaft verkündigt hatte, so kam es mir auch in diesem Fall vor. Hananja hatte gesagt: „So spricht der HERR der Heerscharen, der Gott Israels: Ich zerbreche das Joch des Königs von Babel. Nach zwei Jahren bringe ich alle Geräte des Hauses des HERRN an diesen Ort zurück, die Nebukadnezar, der König von Babel, von diesem Ort weggenommen und nach Babel gebracht hat.“ (Jeremia 28:2-3)

 

Weil sich zur Zeit Hananjas und Jeremias natürlich jedermann in Israel nach einer schnellen Beendigung des göttlichen Gerichtes und nach der Rückkehr der verschleppten Juden sehnte, hörte man viel lieber auf Hananja. Doch Gott hatte durch Jeremia bereits eine 70-jährige Gefangenschaft und - was noch schlimmer war - eine völlige Zerstörung Jerusalems und des Tempels vorausgesagt (Jeremia 19:1-15; 25:8-11; 27:19-22), was sich dann ja auch alles wortwörtlich erfüllt hat.

 

Nun ist die Frist, welche Bill Bright für seine Erweckung genannt hat („vor Ende des Jahres 2000“) schon seit zwei Monaten abgelaufen.  Natürlich läuft das Wort Gottes und das Evangelium wie eh und je und wir preisen den HERRN für jede gerettete Seele. Aber von der „größten geistlichen Erneuerung in der Kirchengeschichte“ kann nun wirklich nicht die Rede sein. Das muß doch jeder halbwegs nüchterne Beobachter, wenn auch mit traurigem Herzen, zugeben. Die Tage der Apostel, die Zeit der Reformation, das 18. Jahrhundert mit den Erweckungen in England und Amerika, sowie das 19. Jahrhundert, welches zu recht als das goldene Zeitalter der Weltmission bezeichnet wird - wo finden wir heute „in Amerika und weiten Teilen der Welt“ Größeres, als in jenen gesegneten Zeiten?

Anstelle von „Scharen von Nichtchristen - in der Regierung, im Bildungswesen, in den Medien, in Hollywood - die sich Christus zuwenden“ erleben wir in Europa und Amerika doch genau das Gegenteil. Antichristliche Toleranzgesetze greifen die christlichen Glaubensgrundlagen an. Der Okkultismus macht riesige Fortschritte und unterwandert die ganze westliche Gesellschaft (Harry Potter, Halloween, Pokemon, etc.), homosexuelle Partnerschaften werden gesetzlich der Ehe gleichgestellt, mit menschlichem Leben wird verächtlich umgegangen  (Klon-Gesetze) und weltweit expandiert der Islam mindestens so stark wie das Christentum. Die westliche Christenheit selbst ist oberflächlich, wundersüchtig, selbstverliebt, spassorientiert und lau wie noch nie. Sie geht erschreckende Kompromisse mit der römisch-katholischen Kirche ein (Ökumene, gemeinsame Rechtfertigungslehre, etc.) und gleicht so mehr Babylon, der großen Hure (Offenbarung 17), als der  Braut Christi, die sich für ihren Bräutigam rein erhält und auf ihn wartet.

 

So sehr wir uns wünschen, daß Bill Brights Vision in Erfüllung gehen möge, so sehr müssen wir uns zugleich unter die anders lautenden Aussagen des Wortes Gottes beugen, die zum Ende der Gemeindezeit nicht von weltweiter Erweckung sondern von einer weltweiten Verführung der Christenheit und dem Kommen des Antichristen reden: „Laßt euch von niemandem verführen, in keinerlei Weise; denn zuvor muß der Abfall kommen und der Mensch der Bosheit offenbart werden, der Sohn des Verderbens.“ (vgl. auch Matth. 24:3-5; 2. Thess. 2:1-12; Judas 1:3-19; 1. Joh. 2:18-19; 2. Petrus 2:1-22; 1.Tim. 4:1-3; 2. Tim. 3:1-9; 4:3-4; Offenbarung 3:16-17)

  

Wenn namhafte Führer evangelikaler Werke wie Bill Bright (er rühmt sich auf Seite 26 immerhin, ein Werk gegründet zu haben, durch das „mindestens 1,5 Milliarden Menschen das Evangelium mitgeteilt und ..... mehrere zehn Millionen zu einer Entscheidung für Christus geführt wurden“) solche falschen Prophezeiungen machen und diese dann noch mit einem so großen Aufwand veröffentlichen, wie es durch das in mehrere Sprachen übersetzte Buch „Die kommende Erweckung“ geschehen ist, dann entsteht dadurch ein unermesslicher Schaden.

Erstens verlieren der „Prophet“ und das von ihm gegründete Werk an Vertrauenswürdigkeit und zweitens werden die Menschen, die in der biblischen Prophetie und ihrer unbestechlichen Genauigkeit Vertrauen zum Wort Gottes finden könnten, verunsichert. Das Kind (die biblische von Gott eingegebene Prophetie) wird mit dem Bad (den falschen Prophezeiungen der Schwarmgeister) ausgeschüttet und das Resultat ist, daß ernsthaft suchende Menschen gar nichts mehr von Prophetie wissen wollen.

Die Bibel gibt uns einen eindeutigen Test, wenn wir uns fragen, was wir von einem selbst ernannten Propheten halten sollen:

„Wenn der Prophet im Namen des HERRN redet, und es wird nichts daraus und trifft nicht ein, so ist es ein Wort, das der HERR nicht geredet hat; der Prophet hat aus Vermessenheit geredet, darum erschrick nicht vor ihm!“ (5. Mose 18:22)

 

Ich erinnere noch einmal an Bill Brights, schon zitierte Behauptung: „Ich habe über 50 Jahre damit zugebracht, das Wort Gottes zu studieren und auf Gottes Stimme zu hören. Seine Botschaft an jenem Tag hätte nicht klarer sein können.“

 

Für den nüchternen, wahrheitsliebenden Christen aber könnte nichts klarer sein, als die Tatsache, daß Bill Bright nach 5. Mose 18:22 aus Vermessenheit und nicht durch den Geist Gottes geredet hat.

 

Nun komme ich zum eigentlichen Grund meines Briefes und einer Anfrage an Sie. Da ich selber für ein Missionswerk arbeite, das in Afrika tätig ist, und wir auf den dortigen Arbeitsfeldern oft mit Campus für Christus in Kontakt stehen, wüsste ich gerne, ob Bill Bright zu seiner Prophezeiung nach Ablauf der von ihm genannten Frist irgendwie Stellung bezogen hat.

Hat er über seine falschen Aussagen Buße getan und bekannt, daß er einem Irrgeist zum Opfer gefallen ist?  Ein solches Bekenntnis würde von wahrer Größe und echter Demut zeugen. Gibt es darüber ggf. irgendwelche schriftlichen Unterlagen? Ich würde mich sehr darüber freuen und wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mir diese zusenden könnten. Sofern sich Bill Bright zu alledem nicht geäussert haben sollte, bitte ich Sie um eine  Stellungnahme ihrerseits, damit ich weiss, wie Campus für Christus Deutschland über diese peinliche Angelegenheit denkt.

Ich grüße Sie herzlich mit den besten Segenswünschen für Ihren Dienst. Möge unser Herr Jesus Christus, dem wir dienen, uns alle stärken in der Liebe zur Wahrheit (2. Thess. 2:10) und im Kampf für den einmal überlieferten Glauben (Judas 3).

Mark Schibli

 


Lieber Martin,
wie kommst Du auf die Idee, daß Menschen, welche das Wort Gottes betrügerisch handhaben, wiedergeboren sind?
Und wenn Du schon meinst, daß sie dennoch wiedergeboren sind, so ist in diesen Menschen allenfalls der fromme
Betrug zum Leben erweckt worden. Im Mittelalter wurden die Gelder aus dem Ablaß dazu benutzt um Kirchen
(Gotteshäuser) zu bauen, heilige Orte. Für mich sind dies Schanddenkmäler. Weil man mittels frommen Betrug 
Häuser gebaut hat, worin man anbeten soll. Heutzutage hat man einen "besonderen Segen" wenn man den Zehnten
bezahlt. Mittels diesen Betrugs an den Verführten "Gläubigen" läßt sich´s gut leben und Schanddenkmäler bauen.
Man lehrt auch nicht dagegen, weil viele davon profitieren und zum anderen, weil der ganze Schwindel dann auffliegt.
Ihr Gott ist ihr Bauch ...
Auf dem 1. Charismatischen Kongreß in Berlin 1979 war ich auch bei einem solchen Schwindler, Volkhard Spitzer 
Sie versprechen den anderen Freiheit und sind doch selbst Knechte der Sünde.
Er ließ sich scheiden. Und von seiner Vision die von Gott sein sollte, ist keine Rede mehr. Samt Heilungs - und
Befreiungsdienst selbst ein Knecht der Sünde. Da habe ich meine Zweifel, ob er wirklich weiß, wie man frei und heil
wird, wenn er mit seinem Leben genau das Gegenteil beweist. Mit einer herrlichen Vision lockte er die Leute an,
lockte ihnen das Geld aus der Tasche, lockte Gebete aus den Menschen.  
Heutzutage machen sich die Zungenredner selber zu Gottes Sprachrohr, zu Gott, "so Spricht der Herr". Ihre
Falschaussagen machen das wahre Volk Gottes lächerlich. Daher ist es unbedingt notwendig sich
von diesen Leuten zu distanzieren und die Werke der Finsternis offenzulegen.
Seit Beginn der Pfingstbewegung wird der Heilige Geist wieder auf alle Menschen ausgegossen.
Zwei Weltkriege und viele falsche Weissagungen, Falschprophetien und unerfüllte Heilungsverprechungen
zeigen genau in eine andere Richtung. 
Daß dies zu einem Bruch führen muß, ist klar und in welchen Lager die Übeltäter sitzen, ist auch klar.
Was sind das nur für zwei Gaben.
  Zuerst sich mühen, um unverständlich zu Reden,
  dann sich mühen, um das Unverständliche wieder in verständliches Reden umzuwandeln.
                                                   Einfacher geht´s nicht? 
 
 
 
 
Kurt R.

16.09.02

Hi Hans Peter

Endlich komme ich mal dazu, dir zu antworten.

 Deinen kritischen Unterton zum ICF werde ich mal übergehen, vielleicht schreibe ich ein ander Mal etwas über gewisse Missverständnisse die hier vorliegen.

 Zu deinem Nachtrag: Mir ist klar, dass Christsein nichts mit dem Besuch von religiösen Veranstaltungen zu tun hat, sondern mit der Erkenntnis der sündigen Natur, der Umkehr/Busse und der Ausrichtung des Lebens nach göttlichen Massstäben.

Dass man gerettet wird, weil man an Jesus glaubt steht an diversen Orten, zB. Joh 3.16. Natürlich muss aus dem Glauben an Jesus auch eine Veränderung des Lebens erfolgen, sonst ist es ein Glaube ohne Werke, also toter Glaube.

 Ich habe einen Teil deiner Homepage gelesen und auch einiges in der Bibel über den Heiligen Geist nachgelesen. Unter anderem habe ich gemerkt, dass wir bei vielen Punkten verschiedene Begriffe benutzten und durch lesen deiner Homepage hat sich da einiges geklärt.

 Reden wir noch über 1. Kor 13.8-10: Ich bin der Meinung dass mit dem Vollkommenen Gottes Reich gemeint ist, wenn es dereinst endgültig kommt. Mit dem Vollkommenen die vollendete Bibel zu meinen, finde ich unsinnig, weil wir trotzdem nur eine bruchstückhafte Erkenntnis haben und auch weiterhin spezifische Antwort brauchen. Besonders denke ich so, weil wir auch heute noch die Erkenntnis von Gottes Willen mit uns brauchen und wir wir nicht alleine von der Liebe leben, dass das allerdings in Gottes zukünftigem Reich so sein wird, dass kann ich mir vorstellen.

 Deshalb teile ich auch ihre Meinung nicht, dass die speziellen Gaben des Geistes heute nicht mehr vorkommen können. Sicher gilt es zu unterscheiden weil viel Falsches passiert ist. Aber ich glaube weiterhin daran, dass Gott uns auch heute noch spezielle Erkenntnis, Sprachengebet&Auslegung, Prophetie etc. schenken kann. Wieso auch nicht? (ausser 1.Kor13,8-10) Ich denke, dass wir auch heute noch Gottes direkte Weisungen gebrauchen könnten.

 Wieso du Gemeinde und Leib unterscheiden willst, habe ich nicht begriffen. Ich bitte um Erklärung.

 

Gruss

David


17.09.02

Hi David,

da Du schon einen Teil von Hans-Peter's Homepage gelesen hast, erübrigt sich vermutlich mein Hinweis auf Forum Nr. 505. Dort findest Du eine Menge Deiner Anmerkungen zu 1. Kor. 13,8-13 bereits diskutiert. Es lohnt sich, dies mal bis zu Ende durchzulesen.

Ich glaube genau wie Du, dass wir in Gottes zukünftigem Reich alleine von der Liebe leben. Unser Glaube und unsere Hoffnung, die wir jetzt noch haben, werden dann nicht mehr relevant sein. Wir sind dann nämlich vom Glauben zum Schauen gekommen. Aber weil Paulus in 1.Kor.13,13 alle drei, nämlich Glaube, Hoffnung und Liebe als nach dem Kommen des Vollkommenen noch bleibend erwähnt, deshalb kann mit dem Vollkommenen in 1. Kor. 13,10 nicht das zukünftige Reich Gottes gemeint sein. Es muß ein anderes Ereignis beschreiben. Das einzige Vollkommene, was seit der Niederschrift des 1. Korintherbriefes bis zum Kommen des Reiches Gottes gekommen ist, das ist die Bibel, das vollkommene Wort Gottes. Näheres dazu: Forum 505.

Bezüglich der bruchstückhaften Erkenntnis: Das Wort "wir" in 1. Kor. 13,9 bezieht sich auf die erste Generation der Christen, eine Generation, in der das NT entstand. Diese Christen, die noch nicht das vollständige Wort Gottes hatten, erkannten und weissagten "Stückweise", d.h. dem Einen wurde diese Offenbarung Gottes, dem Anderen jene zuteil. Keinem von ihnen wurde das NT vollständig gegeben. Es setzt sich aus den einzelnen "Stücken" der sukzessive erfolgten Gottesoffenbarungen zusammen. Als in sich geschlossene Einheit bildet nun das NT (zusammen mit dem AT) das Vollkommene Wort Gottes.

Diese Art stückweises Erkennen ist heute, nach der Vervollständigung der Bibel natürlich nicht mehr vorhanden. Es ist weggetan worden. Die vollständige Erkenntnis liegt uns heute in schriftlicher Form vor.

Das ändert natürlich nichts daran, dass wir persönlich möglicherweise nur Bruchstücke der Bibel kennen. Aber von dieser Art bruchstückhafter Erkenntnis ist m.E. in 1. Kor. 13,8 nicht die Rede. Erkenntnis und Weissagung meint hier die durch Gottes Geist gewirkte Offenbarung von Neuem, bisher Unbekanntem. Gäbe es das heute noch, müßte es in der Tat der Bibel hinzugefügt werden. Doch dazu hatte der Herr Jesus nur ganz bestimmte Personen der ersten Christengeneration autorisiert (Joh. 15,20.26.27 / Kol.1,25 usw.) Siehe auch die Warnung in Offenb. 22,18.

 

Gruß

Bernd G.


1.5.03

Herr  ,
bleiben
Sie ihrer Linie treu! Auch wenn Sie noch so angegriffen werden.

Ich habe auch gesundheitliche Heilung durch Gebet erlangt, doch nachher psychischen Schaden  genommen  bei  den  Charismatikern, was viel verheerender war.

Gruss

Chargesch.

www.bewegung-plus.beep.de


 08,05,03

Stefan,  ich  kann  Herr    sehr  gut  verstehen.

 

Ich  bin  selbst  seit  12  Jahren  gläubig, drei Jahre  in  einer  FEG  und  9  Jahre  war  ich  in  charismatischen  Gemeinden  doch  haben  meine  Familie  und ich  nur  Schaden genommen.

 

Was  soll  das  ganze  Gegacker, das  Schreien  und  bellen  und  zittern, Goldstaub  der über  die besonders  Heiligen  herunterrieselt, im Fallen  und  sich  entblössen, ja  bis  zum  masturbieren  vor  den  Leuten (in  einer Art  Trance).  Leute  die  Körner  um  sich  schmeissen   und  vieles  mehr  . in  solch  charismatischen Gemeinden  läuft  vieles  nicht  nach  der  heiligen Schrift  und  widert  Aussenstehende  an.

Die  ganze  Schauspielerei  dient lediglich  zur  Ablenkung  vom  Wort Gottes.

Es  würde  hier  den  rahmen  sprengen, wenn  ich  alles  aufschreiben würde.

Ich  habe  das  alles  stillschweigend und  nüchtern  beobachtet, (die  Schrift  sagt, wir  sollen  nüchtern  bleiben)

Habe  das  gute  aus  den  Predigten behalten  und  den  Rest  nicht  stehen lassen, doch nun  werde  ich  mein  Stillschweigen  brechen, denn  mit  Verheimlichungen   ist niemandem  gedient, am  wenigsten  jenen  Menschen, die  man  zur  Christusnachfolge  führen  möchte.

Charismatiker  sind  die  meisten Schauspieler  par  Excellenze !!!!

Slalom   Nr. 

Es  muss  gewarnt  werden!

 

Dennoch  werde  ich  auch weiterhin  charismatische und  andere  Gemeinden  besuchen, ich  verachte  ja  nicht  die Menschen, sondern

Ihr  tierisches  Verhalten


4.12.04

Lieber Stephan.

Unzählige gläubige und ungläubige Menschen haben schon Heilung und Gesundheit gesucht und erhofft.

Bei oft großen Heilungsversammlungen mit tausenden von Menschen wird der “Heilige Geist” zum Heilen gerufen, um nicht zu sagen “herbei beschworen” oder auch von den “charismatischen Magiern freigesetzt”.Meinst Du, daß Er auf diese Art verfügbar gemacht werden kann?

Ich war 10 Jahre dabei. In der Charismatik. Ich kenne die Methoden. Es ist ein seelisches Evangeluium, das auf "Erfahrugen" basiert.  Diese Heilungserfolge geschehen auch in heidnischen Gebieten nach heidnischen Methoden. Siehe Naturvölker. Das ist nichts Neues.

 

Meine todkranke Frau erhielt vor versammelter Gemeinde die "Pophezeiung": "So spricht der Herr: die Gemeinde wird es sehen, daß Du gesund bist". Ein halbes Jahr später starb sie. Bei der Beerdigung fragte ich den Leiter der Gruppe danach. Die Antwort war die leichteste Übung: "Wir haben nicht genug gebetet". Ende.

Die zahlreichen Veranstaltungen der charismatischen “Möchtegernheiler” haben meist trotz großartiger Werbung und Versprechungen, viele enttäuschte und gebrochene Menschen zurückgelassen. Sie gingen so krank nach hause wie sie gekommen waren.

In vielen Kreisen herrscht der Gedanke, dass Krankheit, Leiden und Armut nicht gottgewollt sind. Wer hier Defizite hat, dem fehlt es eben am richtigen Glauben.

Arztbesuche sind in manchen Gruppierungen verboten, es heilt der HERR allein. Hier werden auch an Magie erinnernde Methoden ausgeführt. Da erscheinen dann die ausgebreiteten Hände des “Heilers” in Großaufnahme auf dem Fernsehgerät.

Er fordert dabei die Zuschauer auf, ihre Hände auf den Bildschirm zu legen, damit die Kraft des Heiligen Geistes (kosmische Kraft) zur Heilung oder Befreiung auf diese Weise übertragen wird.

Heute werden z.B. von der charismatischen “Geistlichen Gemeinde Erneuerung” Schulungen angeboten und durchgeführt, wo “geistliches Heilen” erlernt werden kann.

Dies erinnert an den bekannten Magier Simon, der Geld dafür bezahlen wollte um Macht über den Heiligen Geist zu bekommen.

Wenn die Maßstäbe des alten Bundes heute gelten würden, wäre ich längst tot. Wegen Falschprophetie. Es werden massenhafte Erweckungen angekündigt. Die Bibel sagt etwas anderes: Am Ende werden viele vom Glauben abfallen, die Gottlosigkeit nimmt zu und - leider- auch die Zahl der Irrlehren. Das ist biblische Wahrheit. Und keine geschickte Psychologie.

Viele Grüße Berndt

Nachsatz:
Heidenreich sammelte Abendmahlsreste und vergrub sie in der Mongolei, was für ihn eine Segnungshandlung bedeutete~ Er bejaht voll den Toronto-Segen, preist seine Powerwiese an, wo die Teenager reihenweise zurückfallen und spricht sogar im Zuge der neuen Technowelle von „Rave 4 Christ“ bzw. „Tanz den Techno für den Herrn“ und von „Eternal Rave“ (Champ 3/96). So meinte ich, sollte ein normaler Evangelikaler erkennen, wie hier nicht mir ein magisches Weltbild vorliegt, sondern auch ein fremder Geist am Wirken ist. Es war anzunehmen, dass die Evangelikalen um diesen Irrgeist einen großen Bogen machen würden.
Fehlanzeige: Der Schmusekurs mit dem anderen Geist ist heute voll angesagt. Die Verbrüderung läuft auf hoher emotionaler Welle Diese Generation hat auch keine Berührungsängste mehr Ähnlich wie man im Sichtbaren sich immer wahlloser vermischt und es auf sexuellem Gebiet kaum noch Schranken gibt, so ist auch im Geistlichen heute kaum noch Abgrenzung feststellbar. 
Als die Schlüsselfiguren des Toronto-Segens, Rodney Howard Browne und Benny Hinn erklärten, wie sie angeblich von Gott gezeigt bekommen haben, wie sie den Heiligen Geist durch Anhauchen weitergeben können, dass nun auch faktisch jeder merken müsste, wie hier eine Instrumentalisierung und Verfügbarkeit des Heiligen Geistes propagiert wird. Fehlanzeige: Etwas, das so viele Christen erfasst, und Gläubige positiv verändert, könne nicht grundsätzlich falsch sein. - außerdem dürfe „nicht daran gelegen sein, das Toronto - Phänomen unter Dämonie-Verdacht zu stellen“ (idea Dossier, Schwei4 Nr. 1/95, 5. 5). 
Usw. usw. Gehen da die Augen immer noch nicht auf?

Siehe auch ==>>   Bernd Grunwald


9.12.04

Der Fall Rust und die endlose Geschichte charismatischer Falschprophetie

Seit Jahrzehnten "spuckt" die Prophetie-Maschine des charismatisch- pfingstlichen Lagers eine Prophetie nach der nächsten aus. Würde man sie alle aufschreiben, eine lange Reihe dicker Bücher käme dabei heraus. Obwohl viele Vorhersagen nicht eintrafen, den Falschpropheten mit der Bibel in der Hand wurde keineswegs die Kirchentür gewiesen - ganz im Gegenteil.

So hatte der amerikanische "Top-Prophet" Paul Caine 1992 im Wahljahr von Bill Clinton einen "prophetischen Traum": Clinton werde der beste Präsident nach Dwight D. Eisenhower sein. Er werde Randgruppen und Unterdrückten helfen. Auf ihm werde eine göttliche Salbung ruhen, mit deren Hilfe er Amerika eine neue Vision vermitteln und sein Volk zu größerer Einheit führen werde. Am Ende der achtjährigen Regentschaft von Clinton steht fest: Die US-Gesellschaft ist so zerrissen wie kaum vorher in der Geschichte. Die Schere zwischen Arm und Reich ist unter Clinton noch weiter auseinandergegangen. Nach amtlichen Angaben haben rund elf Millionen Menschen täglich "mäßigen und schweren Hunger" zu leiden, davon über vier Millionen US-Kinder unter zwölf Jahren. Clinton wird wohl eher wegen seiner unzüchtigen "Lewinsky-Affäre", seines Eintretens für Abtreibung und seines Engagements für Homosexuelle in die Geschichte der USA eingehen als wegen einer "göttlichen Salbung".

Neben Caine produziert auch ein weiterer frommer Orakel-Mann falsche Prophetien am laufenden Band. Am 31. Dezember 1989 beispielsweise erklärte Benny Hinn in einer Kirche von Orlando (USA): "Der Herr sagt mir, ... nicht später als 1994 oder 1995 wird Gott die homosexuelle Bewegung Amerikas ... durch Feuer vernichten ..." Die Ankündigungen des wortgewaltigen Charismatikers trafen bis heute nicht ein - eher das Gegenteil. Als in Johannesburg (Südafrika) während einer Benny Hinn-Erweckungsveranstaltung ein Mann zusammenbrach, versicherte Hinn, der "Herr" habe ihm gesagt, dass der Mann gesund würde. Tatsächlich starb er noch im herbeigerufenen Krankenwagen.

In Deutschland wurde Benny Hinn durch den Pfingst-Evangelisten Reinhard Bonnke salonfähig gemacht. Hinn durfte 1987 auf der Euro-Feuerkonferenz in Frankfurt sprechen. Diese Feuerkonferenz sollte der "Auftakt zur größten Ausgießung des Heiligen Geistes in Europa" werden. Bonnke schrieb dazu: "Die Zeit ist gekommen! Wellen der Herrlichkeit Gottes werden über Europa rollen! Niemand kann Gottes Wirken einschränken … Der Herr hat ganz konkret zu mir gesprochen."

Nicht die Herrlichkeit Gottes überrollt Europa, sondern eine gigantische antichristliche Welle von New Age, Esoterik und Okkultismus, die seit Mitte der 80er Jahre weite Teile der Bevölkerung erfasst hat.

Auch der verstorbene Altmeister der frommen Hellseherei, der Charismatiker John Wimber, zog immer wieder gerne Nieten in der Orakel-Tombola. Ende der 80er Jahre sagte er eine große Erweckung für England voraus, die so nicht eingetroffen ist. Als einer der bekanntesten Evangelikalen Englands, David Watson, an Krebs erkrankte, kam Wimber eigens aus den USA angeflogen und verkündigte, wie Gott ihm gezeigt habe, werde Watson gesund. Doch Watson starb bald darauf. Der christliche US-Bestsellerautor Dave Hunt schreibt in seinem Buch "Die okkulte Invasion - Die unterschwellige Verführung von Welt und Christenheit": "Die falschen Prophezeiungen und 'Worte der Erkenntnis' bei denen, die mit Wimber und seinen Vineyard-Gemeinden verbunden sind, würden Bände füllen."

In den letzten Wochen machte ein weiterer "Prophet" auf sich aufmerksam: der Baptist Dr. Heinrich C. Rust (siehe TOPIC 11/2000). Im Namen Gottes und im Ich-Stil rief er am 21. Oktober 2000 alle Deutschen und im Besonderen "meine Gemeinde in Deutschland" zu einer "tiefen Buße" und "Umkehr" auf. Damit alle erkennen, "dass ich es bin, der solches redet", sollten drei Zeichen die Göttlichkeit des Absenders bestätigen: 1. Im November werde es einen "Ruck am Finanzmarkt" geben. 2. In naher Zukunft würden sehr viele führende geistliche und kirchliche Leiter "zurückgerufen". In den Gemeinden werde es zu Krisen kommen. 3. Die Regierungsbildung in den USA werde überschattet sein von vielen Krisen und Kriegsgefahren "in Gebieten dieser Welt, die zuvor als ruhig geglaubt wurden."

War es tatsächlich Gott, der durch den charismatischen Baptisten gesprochen hat?

War es tatsächlich Gott selbst, der durch den charismatischen Baptisten gesprochen hat? Der Gott, der von sich sagt, dass er das einhält, was er persönlich zusagt (Psalm 33,4)?

Bei großzügiger Betrachtung könnte man noch am ehesten den "Ruck im Finanzmarkt" erkennen. Tatsächlich rutschte im November der spezielle Börsenwert "Nemax-50" ("Nasdaq") ein gewisses Stück abwärts. Doch dieser Absturz vollzog sich seit März letzten Jahres mit viel größeren Sprüngen nach unten als im November und fällt auf ein gesundes Normalmaß. Wieder einmal bewahrheitet sich eine alte, völlig weltliche Börsenweisheit: Was hoch steigt, kann auch tief fallen. Überhaupt nicht eingetroffen ist die Rust-Offenbarung über "viele Krisen und Kriegsgefahren" im Zusammenhang mit der US-Wahl. Zwar führte die Präsidentschafts-Wahl in den USA zu ernsten innenpolitischen Problemen, doch ansonsten blieb es auf dem Globus erstaunlich ruhig zu dieser Zeit. Was ist nun mit dem Rückruf von geistlichen und kirchlichen Leitern? In einem Zeitschriften-Beitrag versicherte der Vorsitzende der charismatischen Geistlichen Gemeinde-Erneuerung in der EKD, Pfarrer Friedrich Aschoff, dass sich diese Rust-"Prophetie" zur Zeit erfüllen würde. Auf Nachfrage von TOPIC nannte Aschoff einen spontanen Todesfall eines Mannes mittleren Alters, den Tod eines älteren Glaubensbruders sowie einen Krankheitsfall. All diese Einzelfälle bezögen sich aber nur auf die Leitungsebene des charismatischen Lagers. Aschoff nennt drei Fälle. <%-2>Rust sprach von "sehr vielen". Sind nun alle Kirchen gemeint oder nur das charismatische Lager<%0>?

Die Rust-Ankündigung über den "Rückruf" von geistlichem Führungspersonal "in den nächsten Tagen und Monaten" hat bei Licht betrachtet keineswegs die Qualität einer vorausschauenden Prophetie. Rust als intimer Kenner der charismatischen Szene weiß, dass Teile des charismatischen Lagers schon seit längerem in einer tiefen Krise stecken. Dies betrifft besonders die Ebene der Leiterschaft. Personalveränderungen sind abzusehen. Diese Krise mitausgelöst haben ausgerechnet Hunderte von falschen Propheten mit ihren "ewigen" Ankündigungen von Erweckungen. So schreibt Norbert Abt, Herausgeber des charismatisch-pfingstlichen Informationsdienstes c-report, in der November-Ausgabe: Zahlreiche Pastoren, Gemeindeleiter und Gläubige im charismatischen Lager seien müde. Der Grund: die seit Jahren andauernde Jagd nach der Erweckung. Viele über Deutschland ausgesprochene Verheißungen hätten sich bisher noch nicht erfüllt. Auf einem Treffen von 40 charismatischen Leiterinnen und Leitern Anfang November im Christlichen Zentrum Frankfurt wurde dieser Frust von einem Teilnehmer in deutlichen Worten vorgetragen: "Am bedürftigsten sind wir Leiter ... Ich glaube, der Heilige Geist hat sich in unserem Land zurückgezogen. Wir verfallen immer wieder in alte Wege. Wir haben den Heiligen Geist betrübt, gedämpft, ja sogar fast ausgelöscht, weil wir so gerne alles unter Kontrolle haben - das ist ein Joch, das auf diesem Land liegt. Gott ruft uns zurück zum Standard seines Wortes."

Zu diesem Standard gehört in jedem Fall, dass der Gott der Bibel ein präziser Gott ist, zumal, wenn er sich im Ich-Stil äußert: "Die Summe deines Wortes ist Wahrheit." (Ps 119,160). Dieses Qualitätsurteil kann man Rusts Vorhersagen nicht verleihen. Zuviel ist mehrdeutig oder falsch. Nicht ein einziges der drei Zeichen ist so klar und eindeutig, dass es viele Gläubige sofort als göttliches Mahnzeichen für Buße und Umkehr erkennen und verstehen könnten. Dies belegen auch die zahlreichen Diskussionen, die von den Rust-Prophetien ausgelöst wurden.

Entweder ist eine prophetische Offenbarung eine göttliche Botschaft von völliger Zuverlässigkeit und Wahrhaftigkeit, oder sie ist überhaupt keine göttliche Offenbarung

Nach der Heiligen Schrift gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder ist eine prophetische Offenbarung eine göttliche Botschaft von völliger Zuverlässigkeit und Wahrhaftigkeit, oder sie ist überhaupt keine göttliche Offenbarung: "Wenn der Prophet im Namen des HERRN redet und das Wort geschieht nicht und trifft nicht ein, so ist es ein Wort, das nicht der HERR geredet hat." (5 Mo 18,22).

Rust selbst glaubt, dass die von ihm angekündigten Zeichen tatsächlich auch eingetreten sind. In einem TOPIC-Gespräch vom 31.10.2000 räumte er noch ein, sich in Bezug auf seine Prophetien auch irren zu können. Schade, dass Rust jetzt scheinbar davon nichts mehr wissen will: Denn Irrtümer können Stationen auf dem Weg zur Wahrheit sein (nach F.M. Dostojewski).


Ulrich Skambraks Jg. 54, verh. ist Herausgeber des Informationsdienstes Topic
Der Aufsatz erschien zuerst in TOPIC Nr. 1/2001

Wem da die Augen nicht geöffnet werden....................


 

9.12.04

 

Wir kennen  die speziellen Visionen für Deutschland, in denen immer wieder betont wird, daß von Deutschland eine 2.Reformation und eine weltweite Erweckung ausgehen würden.

Denn Gott hat sich angeblich die deutsche Nation auserwählt, um die ganze Menschheit mit seinem Segen zu überschütten.

Verschiedene "Propheten" reiten auf diesen Idee herum und können gar nicht aufhören, neue wunderbare Details zu offenbaren, welcher große Segen angeblich von dem auserwählten Volk ausgehen wird.

Mal ganz davon abgesehen, daß es in Vergangenheit und Zukunft nur ein auserwähltes Volk gab/gibt (Israel),

Es gibt auch bis zum heutigen Zeitpunkt auch nicht den leisesten Hinweis dafür, daß sich auch nur ein winziger Bruchteil dieser Visionen jemals erfüllen könnte.

Doch das scheint die Anhänger der Prophetenbewegung auch nicht sonderlich zu stören.

 Alles, was nicht in Erfüllung geht, wird einfach noch ein paar Jahre in die Zukunft verschoben.

Und die Sachen, die eindeutig nicht in Erfüllung gegangen sind, wie z.B. die göttliche Salbung Bill Clintons, werden dann einfach totgeschwiegen.

Ein ganz besonderes interessantes Beispiel für Absurdität und Irrlehre ist Kenneth Hagin, einer der beliebtesten christlichen Autoren.

Er hat schon über 120 Bücher verfaßt (!!) und inzwischen über 30 Millionen davon verkauft. Wenn man seine Lehre betrachtet und seine Verkaufszahlen damit vergleicht, dann kommt einem der Gedanke, daß man wohl am schnellsten als Autor reich wird, wenn man seine Theorien so abgefahren und  schräg gestaltet, daß die Leute schon deswegen die Bücher kaufen.

Warum haben diese "Propheten" so viel Erfolg, warum rennen ihnen so viele Christen nach ? Da ist natürlich einmal der Gehorsam zu nennen. Alle dieser "Propheten" beginnen ihre Visionen und Prophezeiungen mit der Aussage

Der Herr spricht oder So spricht der Herr. Wer will da widersprechen ?

Wer wagt es da, aufzumucken ?

Vor allem, weil man einfach auch zu bequem ist, selbst anhand dem Wort Gottes nachzuprüfen, ob die Lehren göttlichen oder anderen Ursprungs sind.

Warum sollte man sich es auch so kompliziert machen ?

Der Satan würde doch niemals so positive Dinge verbreiten, also kann es nur von Gott kommen - so denken wahrscheinlich viele.

Doch die Wahrheit sieht so anders aus : Das Evangelium ist zwar eine frohe Botschaft, doch sie ist auch schwer.

Weil Gott auch einiges von uns abverlangt, weil er uns Arbeit und auch manches Leid zumutet, um uns durch Prüfungen hindurch zu läutern. Das ist nicht leicht. Das ist nicht bequem.

Da steckt schon die Gefahr : das Ohrenjucken. Diese sogenannten "Visionen" und "Prophezeiungen" klingen so absolut wunderbar, daß man natürlich gerne mehr davon hören würde.

Vor allem wenn man dazu als Vergleich das eigene Leben hat.

 Jeder Christ kennt Versagen, immer-wieder-straucheln und wieder aufstehen. Da ist es natürlich eine großartige Aussicht, daß alles hinter sich zu lassen. Und die Nichtchristen.

Da wird man überall müde belächelt, wenn man sich als Christ outet : Am Arbeitsplatz, bei den Nachbarn oder beim missionarischen Einsatz.

Ein schöner Gedanke, daß plötzlich all die Leute nichts dringenderes kennen, als sich Rat und Weisheit zu holen und sich zum Herrn zu bekehren. Doch wo hat Jesus Christus so etwas versprochen ? Wo hat er jemals auch nur angedeutet, daß eine solche gigantische Erweckung stattfinden könnte. Er hat uns Erdbeben, Krieg und Verfolgung angekündigt. Schwere Zeiten, und erschwerend kommt hinzu

Bernd S


21.12.04

Wunderheilung

Interessant

Der Wissenschaftsjournalist Hoimar von Ditfurth ist einmal einigen der in Lourdes verzeichneten Wunderheilungen nachgegangen. Speziell Heilungen von Krebs.        
Er hat sie alle wiedergefunden - auf dem Friedhof.
Gestorben einige Monate nach ihrer "Wunderheilung" in Lourdes.

Gruß Berndt S.
 


Lieber Stephan   21.12.04
Sie schreiben:
Die Welt geht verloren und Sie haben nichts Besseres zu tun als sich gegen die eigenen Geschwister zu wenden. Das weist schon auf schwerwiegende Probleme und Verirrungen hin.
 
Nein, lieber Stephan, wir wenden uns ganz bestimmt nicht gegen die Geschwister.
Aber wir wenden  uns ganz bewußt und entschieden gegen die falschen Lehren, die keine Verheißung haben.
Und wenn wir das wissen, um die falschen Lehren, machen wir uns verantwortlich vor Gott, wenn wir es nicht sagen.
Ich weiß noch, als ich vor 15 Jahren die Charismatik verließ, haben mich ganz furchtbare Prophezeiungen begleitet, was nun "der Heilige Geist" mit mir tun würde.
So gut ging es mir noch nie, als wie in dem Moment, als ich diese Richtung verließ.
Trotz Prophezeiungen und Verwünschungen.
Auch die ständige Angst "den heiligen Geist zu betrüben".
Kennst Du diese instinktive Angst?
Heute weiß ich, daß wir mit dieser Interpretation "in Schach" gehalten wurden.
Ja nicht hinterfragen, trotz der Falschprophetien.
Und was richtig prophezeit wurde, hätte ich bei eigenen Nachdenken auch sagen können.
Ich bin dankbar, daß ich heute mit dieser Klarheit als Zeuge auftreten kann gegen Irrglaube und Lüge.
Mit freundlichem Gruß Berndt S.

 


 

."Diese Kritik bezieht sich auf die unrevidierte HFA von 1983/1996. Unterdessen ist im Jahre 2002 eine revidierte Fassung erschienen, in der viele der hier kritisierten Stellen so geändert wurden, dass sie nun näher am Grundtext sind."