Home       Bibelkreis.ch

   Frage: 569

Ich möchte fragen ob es so wichtig ist dass man die Eltern vorher fragt  welche  Frau man heiraten möchte, wenn Er ein Christ ist und Gott selber Fragen kann  nach der richtigen Partnerin???
danke im voraus!!!

From B.


Lieber B.

kennst Du folgende Links:   Thomas Jettel

    477  426  422

Frage 422    Siehe auch:  424
bis dass der Tod Euch scheidet

Freundschaft – Liebe – Partnerwahl
 
  doc    htm   und diverse Artikel zum Thema Partnerwahl 
bis dass der Tod Euch scheidet   pdf

282.htm   frage230.htm  frage72.htm frage175.htm frage351.htm frage185.htm brunoob/mannfra.htm

 

Dann aus einem älteren Artikel:

Die Ehe wird in 1. Mose 2,24 von Gott eingesetzt, d.h. schon beim ersten Menschenpaar. Der öffentlich-rechtliche Akt der Eheschliessung in unserer Kultur gibt Zeugnis davon , welcher eine Mann mit welcher einer Frau sich für das ganze Leben verbindet. Wer Sex vor der Ehe befürwortet

und praktiziert nimmt fahrlässig oder mutwillig in Kauf, dass er untreu wird, d.h. seinen ersten Partner wieder verlässt und eine(n) andere(n) heiratet. Damit verstösst er gegen Gottes Schöpferordnung. Sicher muss man hier noch etwas unterscheiden , ob " vorehelich"  kurz vor der geplanten Ehe mit dem künftigen Ehepartner passiert, oder eben Hurerei in Form von unverbindlichem Zusammenleben und Auseinandergehen. Währenddem im ersten Fall unnötigerweise das Zeugnis einer christlichen Verbindung und damit die Ehre Gottes belastet wird, gibt es im zweiten Falle schwere seelische und manchmal auch körperliche  Schäden. Das Verhältnis von Mann und Frau ist zudem ein Bild des Verhältnisses von Christus und seiner Gemeinde. Dazu 2.Korinther 11, 2: Denn ich habe euch mit EINEM Manne verlobt, um euch als eine keusche(=sexuell unberührte) Jungfrau dem Christus darzustellen. In Hebräer 13, 4 schliesslich steht:" Die Ehe sei geehrt  in allem, und das Bett unbefleckt. Hurer aber und Ehebrecher wird Gott richten".( In den neuen Uebersetzungen wird dieser Vers nur gerade auf den Ehebruch gemünzt, was wahrscheinlich nicht zutreffend ist) Man darf gewiss sein, dass Gott mit seinen Anweisungen aus Liebe zum Wohl des Geschöpfes bedacht ist. Im Gegensatz dazu verführt der Heuchler Satan die Menschen, die er eigentlich hasst, mit schönen Worten dazu, sich gegenseitig zu schänden, zu verachten, zu erniedrigen, zu zerstören, zu verlassen, zu hassen...

aus einem noch älteren Artikel:

 

Wo sind die Stellen in der Bibel, die Eltern verbieten, sich zwischen der Liebe Ihrer Tochter zu einem Mann zu stellen?

MfG  

Fragestellerin aus Europa.   13.12.98

 

Mir ist nicht bekannt, wo solche Stellen zu finden sind. Wenn Sie als Mutter oder Tochter bereit sind, den Willen Gottes zu achten, gibt es jedoch einige Grundsätze in Gottes Wort, die Ihnen helfen können.

IM BEZUG AUF DIE EHE STEHT :

" Ein Mann wird seinen Vater und seine Mutter verlassen und seiner Frau anhangen und sie werden ein Fleisch sein" 1. Mose 2,24. Durch die Ehe entsteht eine neue Familiengemeinschaft vor Gott. Es ist somit völlig klar, dass die Eltern keinen Anspruch und kein Recht mehr haben, in dieser Gemeinschaft eine Führung, eine Aufsicht oder gar Regierung auszuüben. Wo dies von den Eltern nicht beachtet wird oder wo sich Tochter oder Sohn nicht von den Eltern lösen können, gibt es bittere Probleme. Anderseits sind junge Eheleute vielleicht froh, wenn sie ab und zu einen guten Ratschlag von den Eltern bekommen können. Dies hängt davon ab, welche geistliche Haltung beide Seiten einnehmen und ob eine Harmonie zwischen den Generationen vorhanden ist.

IST DIE TOCHTER NOCH NICHT VERHEIRATET

befindet sie sich ja noch in der Zeit , da sie prüfen muss, ob ihr Geliebter wirklich der Richtige fürs Leben ist.(Ich nehme

stillschweigend an, dass es sich im vorliegenden Fall nicht um ein aussereheliches Zusammenleben handelt. Das könnte Gott nicht gutheissen und es wäre sinnlos, seine weiteren Gedanken zu erfragen in dieser Situation).

Zur Prüfung gehört sicher das Gebet, die Bitte um Führung Gottes.

Eindeutig ist aber auch wichtig, was die Eltern dazu meinen. Bekanntlich kann ja Liebe blind machen. Da ist eine Beurteilung von aussen unter Umständen objektiver und sollte nicht zum Vornherein verworfen werden. Verliebtheit allein macht es möglich, den grössten Schurken zu heiraten und einige Zeit nachher zu erwachen, dann leider zu spät.

Sprüche 1-5 in der Bibel zeigen sehr schön, wie wichtig die Ratschläge der Eltern sind. Die Eltern wiederum haben die Verantwortung, nur Ermahnungen zu geben, die wohlüberlegt sind und Hand und Fuss haben, in Liebe und Respekt geäussert, nicht vorwurfsvoll dahin geworfen oder geplappert. Dann ist auch eine Chance, dass überhaupt darauf gehört wird.

FÜR UNMÜNDIGE TÖCHTER

ist der Gehorsam gegenüber den Eltern Gebot (Epheserbrief 6,1-3).

ZU DER LIEBE

möchte ich noch erwähnen, dass sie geduldig ist (1.Korintherbrief 13,7). Wenn Gott 2 Menschen zusammenfügen will, kann dies kein anderer Mensch verhindern. Somit kann die Liebe sich vielleicht auch etwas gedulden, bis Gott den Weg frei gibt...

Liebe Grüsse

Hans Peter

18.05.02