Home       Bibelkreis.ch     Aufklärende Literatur zur Irrlehre des Calvinismus

Frage: 606

Lieber Hans Peter

da hast mal gesagt, dass es mehrerer Arten von Errettung gibt. Das verstehe ich überhaupt nicht, was meinst Du damit eigentlich?

R. vom Waldhaus


Lieber RW

Ich weiss es auch nicht genau, aber folgende  sind mir in der Schrift klar und unterschiedlich aufgefallen:

A)  2.Kor 1.10  Vergangenheit, Gegenwart + Zukunft.

B) Der Körper  1. Petrus 1,5

D) Vollständige Errettung  Epheser 2,8

E) Errettung für diese Erde Apg 2.40   (Durch die Taufe)


Hoi Hanspeter

Zur Frage 606 über die Arten der Errettung sende ich Dir eine kurze Übersicht

Liebe Grüsse

Bruno

 

  17.06.02

Hallo,

ich habe mal von Watchman Nee gelesen (in dem Buch "In Hingabe leben"),  dass die Taufe uns vor der Welt erretten würde. Grundlage ist Mk 16,16 wo Jesus  Glaube und Taufe zur Errettung gebietet.  Er belegte das auch mit der Aufforderung von Petrus aus Apg 2,38, wo er  keinen Glauben erwähnt, sondern die Anwesenden auffordert Buße zu tun und  sich auf den Namen Jesu taufen zu lassen.  Weiter führt er z.B. die Stellen 1. Petrus 3,21 an. In der auch von einer  rettenden Wirkung der Taufe gesprochen wird.

Zu dem Thema fand ich auch folgende Seite interessant.

https://www.bible.ca/auto-baptism.htm die die Taufe als notwendig zur Vergebung der Sünden sehen. Mir kommt es so vor, dass die Macher dieser Page nur eine Art von Errettung kennen. Meine Frage: Wo sind verschiedene Arten von Errettung bezeugt? Woher kann ich wissen, dass in Mk 16,16 die Errettung vor der Welt gemeint ist?

Gruß

szos/ Rddrmüros/r


Hoi Hanspeter

Zur Frage 606 über die Arten der Errettung sende ich Dir eine kurze Übersicht

Liebe Grüsse

Bruno

Errettung

 

Als Schuldige brauchen wir Vergebung, als Verurteilte Rechtfertigung. Als solche, die in Knechtschaft gerieten, haben wir Erlösung nötig. Als Feinde in der Gesinnung in bösen Werken, völlig von Gott entfremdet, brauchen wir Versöhnung. Als Verlorene, die umkommen, haben wir Errettung nötig.

 

Einleitung:

Die Wörter (Er)rettung, (Er)retter, (er)retten erscheinen oft im NT. Errettung ist ein sehr breiter und umfassender Ausdruck, der Wahrheiten wie Rechtfertigung, Erlösung, Wiedergeburt usw. beinhaltet. Er beschreibt das gesamte Heilshandeln Gottes (Soteriologie = Die Lehre vom Heil).

Im Griechischen wird dieser Ausdruck hauptsächlich mit „sozo“ (erretten; 108 x), „soter“ (Erretter, Heiland; 24 x), „soteria“ (Errettung, Heil; 44 x) und „soterion“ (Heil; 5 x) wiedergegeben. Der eher selten gebrauchte Ausdruck „rhoumai“ (erretten) kommt nur 18 mal vor.

 

Verschiedene Aspekte der Errettung

Das griechische Verb „sozo“ (erretten) hat die allgemeine Bedeutung von: „aus einer Gefahr retten“ oder „von einer Krankeit befreien, d.h. heilen“, wobei die Gefahr oder Krankheit physischer/körperlicher oder geistlicher, resp. moralischer Natur sein kann. Zudem kann es je nach Zusammenhang sowohl zeitlich begrenzte (z.B. nur für das Leben auf dieser Erde, wie bei Israel), als auch ewig-gültige Rettung bezeichnen. Die Errettung hat im NT verschiedene zeitliche Aspekte, d.h. Errettung wird sowohl als vollendete Tatsache (Vergangenheit), als ein ständiger Prozess (Gegenwart) und auch als zukünftiges Ereignis (Zukunft) vorgestellt. Im AT, besonders i.V. mit Israel steht Errettung im Zusammenhang mit den Regierungswegen Gottes, d.h. wenn Israel sündigte, gab Gott das Volk in die Hand seiner Feinde, und wenn es Busse tat, errettete ER es (zeitlich). Das NT dagegen zeigt uns die ewigen Folgen der Sünde und wie jeder Mensch dem Gericht Gottes und der Strafe des Zornes Gottes unterworfen ist. Von diesem Zorn und seinen ewigen Folgen ist der Gläubige errettet.

Beispiele:

- Rettung aus physischen und zeitlich begrenzten Gefahren: Mt 14:30-31; Ap 27:20.31; 1.Tim 4:10

- Befreiung von Krankheit, Heilung: Lk 8:36.48.50; 1.Tim 4:10

- Rettung aus geistlichen Gefahren/Einflüssen während des irdischen Lebens: Ap 2:40; 1.Pt 3:21; Mr 16:16

- Rettung aus geistlichen und ewig dauernden Gefahren (Seelenerrettung): Lk 7:48-50; 1.Pt 1:9; 1.Kor 5:5

- geistliche Rettung als vollendete Tatsache (STRAFE der Sünde): Eph 2:5; Tit 3:5; Lk 7:48.50; Kol 1:13; 2.Tim 1:9

- geistliche Rettung als gegenwärtiger Prozess (MACHT der Sünde): Phil 2:12; 1:19; Hb 7:25; Röm 5:10; 2.Tim 3:15; 1.Tim 2:15; 4:16; 2.Tim 4:18; Eph 5:23; Mt 6:13 (rhoumai); Röm 7:24 (rhoumai)

- geistliche Rettung als zukünftiges Ereignis (GEGENWART der Sünde): Röm 5:9; 8:23-25; 13:11; Phil 3:20-21; 1.Th 5:8; Hb 9:28; 1.Pt 1:3-5

- Rettung in den Regierungswegen Gottes (z.B. Israel): Röm 9:27; 11:26; Ap 2:40

 

Urheber der Errettung

Gott, Jesus Christus werden im NT als die alleinigen und ausschliesslichen Vollführer der Errettung genannt, wenn es um die ewige Errettung vor der Hölle geht. Die Errettung ist ein reines Gnadengeschenk Gottes und kann in keiner Weise durch irgendwelche Leistungen und Werke des Menschen „verdient“ werden.

- Eph 2:8; 2.Tim 1:9; Tit 3:5; Mt 19:25-26; Jak 4:12;

- Mt 1:21; 18:11; Lk 2:11; 19:10;  Ap 4:12; Heb 2:10; 5:9; Joh 3:17; 4:42; 1.Tim 1:15

 

Errettung wovon?

- von Sünden: Mt 1:21; 1.Tim 1:15

- von ewiger Verlorenheit: Lk 19:10; Joh 3:17; Ap 16:30

- vom Zorn Gottes: Röm 5:9; 1.Th 1:11; 5:9

- Gewalt der Finsternis/Macht Satans: Kol 1:13 (rhoumai); Lk 8:36; Lk 1:74 (rhoumai)

- vom Bösen: Mt 6:13 (rhoumai); 2.Tim 4:18

- vom Leibe des Todes: Röm 7:23 (rhoumai)

- vom verkehrten Geschlecht/Welt: Ap 2:40; Phil 2:15; 1.Pt 3:21

- vom Tode: Jak 5:20; Joh 5:24

 

Errettung wozu?

- zur ewigen Herrlichkeit Gottes: 2.Tim 2:10; 2.Th 2:14

- um Gott/Christus wohlgefällig zu leben/dienen: Lk 1:74-75; Kol 1:13; 2.Tim 1:9

 

Wer benötigt Errettung?

- Sünder: 1.Tim 1:15

- alle Menschen: Tit 2:11; 1.Tim 2:4; Ap 13:47; Joh 10:9

- Verlorene: Mt 18:11

- die Welt: Joh 3:17; 4:42; 12:47; 1.Joh 4:14

 

Wie wird ein Mensch errettet? (Bedingungen)

- durch Glauben: Eph 2:5.8; Ap 16:30; 1.Kor 1:21; Röm 1:16; 10:9

- durch das Evangelium, resp. durch glauben an das Evangelium, das Wort Gottes: 1.Kor 15:2; Lk 8:12; Jak 1:21; 2.Tim 3:15; 2.Th 2:10-13; Eph 1:13

- durch Christus, resp. durch glauben an IHN: Joh 10:9; Ap 4:12; 2:21; Röm 10:13; Röm 5:10; Hb 7:25

- durch Busse: 2.Kor 7:10

- durch Bekenntis: Röm 10:9.10; Ap 2:40; 1.Pt 3:21; Mr 16:16

- durch das Wirken des Heiligen Geistes: 2.Thess 2:13; Tit 3:5

 

AT-Vorbilder der Errettung

- Sinflut: Heb 11:7; 1.Mo 6-9

- Lot aus Sodom und Gomorra: 2.Pt 2:7; 1.Mo 19

- Israel aus Aegypten: Jud 5; 2.Mo

 

Schwierige Schriftstellen zur Errettung

- Werke und Errettung: Phil 2:12; Jak 2:14; Mt 10:22

In Jak 2:14 wird der echte, errettende Glaube, der sich immer durch entsprechende Glaubenswerke zeigt, dem unechten, rein bekenntismässigen Glauben, der ohne Auswirkung ist, gegenübergestellt.

In Phil 2:12 und Mt 10:22 ist die Art der Errettung durch den Zusammenhang definiert, d.h. es handelt sich nicht um die ewige Errettung von der Hölle, sondern um die Errettung aus einer speziellen Gefahr/Notsituation (Phil 2:12 Streit/Uneinigkeit und Mt 10:22 grosse Drangsalszeit).

 

- Taufe und Errettung: Mr 16:16; 1.Pt 3:21; Ap 2:40

Die Errettung in Verbindung mit der Taufe bezieht sich konkret auf die „Trennung“ (Stellungswechsel) von einem System, das unter dem Gericht Gottes steht. In Ap 2:40 vom Judentum und in 1Pt 3:21 von der Welt.

 

- Errettung durch Kindergebären: 1.Tim 2:15

Hoffnung für alle: „Ausserdem liess sich auch nicht Adam von der Schlange verführen, sondern Eva. Sie hat Gottes Gebot übertreten. Doch auch sie wird errettet werden, wenn sie ihre Aufgabe als Frau und Mutter erfüllt, ihr Vertrauen auf Gott setzt, in seiner Liebe bleibt und bereit ist, seinen Willen zu tun.“

 

- Erwählung und Errettung: 2.Th 2:13; 2.Tim 2:9-10

2.Th 2:13 ist die einzige Stelle im NT, in der die Errettung in direktem Zusammenhang mit der Auserwählung steht. Der Ausdruck „von Anfang“ wird in einigen guten Handschriften mit „als Erstlinge“ wiedergegeben. Gottes ewige Erwählung basiert auf seiner Vorkenntnis (Röm 8:29; 1.Pt 1:2), d.h. Gott weiss im voraus um die Reaktion jedes Menschen auf das Evangelium des Heils.

 

17. Juni 2002/B.O.