Home       Bibelkreis.ch  

Frage: 618

Die Wiederherstellung aller Dinge:

Hallo Hans Peter 

warum bist Du so kategorisch gegen die Allversöhnungslehre? es steht doch ganz klar in der Schrift, dass Gott alles wiederherstellen wird. Die Allversöhner sind doch bestimmt auch Christen und achten doch das Wort Gottes?

Liebe Grüsse

Karl


Lieber Karl

weil es gerade so gelegen kommt, ein Auszug eines Briefes an mich von letzte Woche:

"Trotzdem, schon um der biblischen Sachlichkeit willen, nochmals die bitte,

folgende Fragen zu beantworten:

1) Welche Definitionen der Allversöhnung gibt es?

2) Wie werden diese Lehren vertreten und warum?

3) Wo weichen diese Lehren ab von dem, was die Bibel dazu sagt?"

 

Bitte habe etwas Geduld, bis ich ans Antworten komme, aber eines möchte ich verdeutlichen. Ich habe alles was von Herrn  G.D. aus M. Kt. W auf meiner Website gelöscht, da er auf das intervenieren einiger Brüder  nicht gehört hat und die Ermahnungen in den Wind geschlagen hat. Ich bin nicht der Meinung, dass wir mir dieser Webseite den Abfall aufhalten können, aber es haben sich durch Gottes Gnade schon einige die in verderbten Organisationen waren (Pfingst "Kirche" Katholische "Kirche" und auch schon Allversöhner durch Busse retten lassen.) Das ist mir den ganzen Einsatz wert.
Dass der Grundtenor bei den Allversöhnern der ist, dass Gott einen Fehler gemacht habe als Er Eva erschaffen habe und ihretwegen die Sünde in die Welt gekommen sei und nun doch Gott, bitteschön die Sache, "Sein Fehler" wie die Allversöhnungsirrlehrer betonen, ausbaden müsse zeigt doch, von wie weit Unten die Allversöhner inspiriert sind. Sie sind allesamt fromme Schwätzer die den Geist nicht haben. Ich rede von den Lehrern, nicht von den Verführten.

Liebe Grüsse

Hans Peter


11.07.02

Lieber Hans Peter

Die Foren 618 / 626 beziehen sich ja beide auf die Allversöhnung. Ich hatte nun endlich ein wenig Zeit, mich in dieses Thema einzuarbeiten. Auf Englisch heisst ja die Allversöhnung "Universalism". Einen ausgezeichneten Link findest du unter:

https://www.carm.org/universalism.htm

bzw

https://www.gospelcom.net/apologeticsindex/u00.html#universalism

Was ich dabei nicht gefunden habe, war die Aussage, dass Allversöhner behaupten, Gott hätte einen Fehler begangen und müsse diesen Fehler nun korrigieren. Hättest du Links oder Literatur zu diesem Punkt?

Was ich sehr interessant fand, war im ersten Link den Hinweis auf die drei notwendigen Punkte der Lehre:

1) Die Gottheit Jesu

2) Erlösung durch Gnade

3) Die Auferstehung Christi

Eine Gruppierung oder Strömung, die sich zu diesen drei Punkten bekennt, kann als "Christlich" bezeichnet werden, auch wenn der Erkenntnisstand ansonsten vielleicht sehr mangelhaft ist. Ich glaube, diese Frage ist auch für uns sehr, sehr wichtig. Was verlangen wir, damit wir jemanden als errettet, d.h. als Glaubensbruder oder -schwester betrachten können?

Der Autor von besagtem Artikel sagt, dass jemand, der errettet ist, am Anfang vielleicht noch Schwierigkeiten mit dem einen oder anderen dieser drei Punkte haben kann, jedoch während dem Studium von Gottes Wort Klarheit darüber erhalten wird. Kultisten und Sektierer werden einen oder mehrere dieser drei Punkte leugnen. Ich glaube, ich persönlich kann mich dieser Aussage anschliessen.

Grundsätzlich sagt der Autor (Matthew Slick), dass auch ein Allversöhner ein Christ sein kann, da die Lehre der Ewigen Verdammnis in diesem Sinne nicht heilsnotwendig ist, noch im Worte Gottes als solche bezeichnet wird. Das Problem liegt einfach darin, dass die meisten Allversöhner meist zu einer Form der Lehre gelangen, in der der eine oder sogar mehrere der drei notwendigen Punkte der Lehre geleugnet werden, meist handelt es sich dabei um den ersten Punkt.

Ich finde es wichtig, dass wir uns hierüber einmal ganz allgemein konkrete Gedanken machen. Schon deshalb, weil auf diesem Website alles, was z.B. Charismatisch oder Pfingstlerisch ist, als Sektiererisch oder Okkult - und somit als Unchristlich - abgetan wird. Ist das aber wirklich so?

Herzlichen Gruss

P.K.


Lieber Peter

Ich schlage vor,  dass wenn wir über Allversöhnung weiterschreiben, der Einfachheit halber  dies nur in 626  und nicht auch noch in 618 zu tun.

Warum ich so kategorisch und absolut die Allversöhnung als Irrlehre bezeichne hat diverse Gründe.  Ich habe derart viel Allversöhnungs -Material gesammelt und  eigentlich durchwegs gefunden dass da Nichtwiedergeborene von Bekehrung,  Versammlung,  Evangelisation usw.  schwatzen, und zwar in einem derart lieblichen Ton, das ich manchmal denke,  das kommt doch alles vom anderen Ufer.....
 Die Brisanz daran ist auch, dass viel wirklich Wiedergeborene durch diese Verführer, deren Stammvater Satan selbst ist, (der erste Allversöhner) <<<<<1. Mose 3,4>>>>>>, verunreinigt werden. Das geht mir nämlich auch so, wenn ich Buddhismus,   Pfingst oder Allversöhnungsmaterial lesen muss.  Deswegen sehen ich auch eine gewisse Aufgabe darin, vor dieser U. Bewegungen zu warnen, und damit eventuell einigen den Weg zum wahren Herrn Jesus dem alle Macht gegeben ist, zu zeigen.   Analog das gleiche bezüglich der okkulten Pfingstbewegung und der okkulten Katholischen " Kirche".  Ich bin mir auch der Gefahr bewusst, dass wen man vor etwas warnt , dass dann auch einige direkt interessiert daran werden.

Leider habe ich das meiste bez. Allversöhnung  in Pdf und weiss nicht,  wie man auf dem PC das Suchprogramm über die buchstäblich 1000ende Dokumente laufen lassen kann, um gewisse Aussagen, wie "dass Gott den Fehler gemacht hat dass er Eva gemacht hat und das Gott deswegen den Fehler halt selbst ausbaden müsse," schnell finde.  Aber keine Angst, ich werde einen Weg finden und wenn ich alles in den Macintosh rüberschaufeln muss...

In diesem Sinne

Hans Peter