Home       Bibelkreis.ch

Forum
 1-89  90-199  200-399  400-599  600-799  800-999

Frage: 632

Gibt es ein Jesusevangelium - außerhalb der Bibel? Mein Religionslehrer hat so etwas behauptet!

Viele Grüße

Silke


Liebe Silke

mal ganz humorlos: Er soll Dir doch sagen, wie es heisst!

Liebe Grüsse

Hans Peter


04.07.02

Lieber HP

Wahrscheinlich meint sie das Thomas-"Evangelium".  Da es aber nicht in der Bibel ist, ist es auch nicht wichtig. Denn der  Satan will uns alles zur Bibel machen, auch das Micky-Maus und das  Bravo- Heftchen. Was aber die Menschen, die Welt und der Satan sagt ist  egal! Wenn es Gott gewollt hätte, dass dieses Thomas-"Evangelium" in der  Bibel ist, dann wäre es dort und dann währe es echt! Wenn nicht, dann  hat es irgendeinen Grund und dann soll die Lehre darin nicht für Kinder

Jesu gelten!

Gruss Michael


19.12.02

Zu Frage 632
Hallo Michael,
 
Ist der Unterschied zwischen der Bravo und dem Thomas-Evangelium vielleicht, dass das Thomas-Evangelium nicht nur von Jesus berichtet, sondern auch in gewissen Konfessionen sogar kanonisiert ist? Und dass Jesus auch schon in den (bei uns) kanonisierten Evangelien sich nicht auf bestimmte Punkte reduzieren lässt? Das Schwert zu bringen hat ja nicht sehr viel mit mit demütiger Nächstenliebe zu tun, oder? Liebe Grüsse, Michaela 

21.12.02

Liebe Michaela

<<Ist der Unterschied zwischen der Bravo und dem Thomas-Evangelium vielleicht, dass das Thomas-Evangelium nicht nur von Jesus berichtet, sondern auch in gewissen Konfessionen sogar kanonisiert ist? <<

Nun was kanonisiert ist, weiss ich nicht. Ich weiss einfach, dass Jesus uns SEIN Wort (nicht unser Wort) gegeben hat. Alles was darin ist, soll sein Wort sein, alles andere nicht. Punkt. Das hat auch nichts mit Nächstenliebe zu tun, sondern mit dem warnen vor falscher Lehre, was übrigens ein Auftrag ist der Christen. Würde man auf dem Buckel der Nächstenliebe ALLES gut heissen (weil es ja dann nicht mehr Nächstenliebe wäre), dann müsste man die kath. Kirche genauso wie der Islam und alle Religionen bis hin zu Esoterik und Satanismus als von Gott und Jesus akzeptieren. Oder wo ziehst du die Grenze?

<<Und dass Jesus auch schon in den (bei uns) kanonisierten Evangelien sich nicht auf bestimmte Punkte reduzieren lässt? >>

Und wie meinst du dies jetzt? Weil es die Lehrbriefe noch gibt?

<<Das Schwert zu bringen hat ja nicht sehr viel mit demütiger Nächstenliebe zu tun, oder?>>

Nun das Schwert ist die Bibel? Oder hast du diesen Eindruck aus einem anderen Grund verwendet?

Nun das Schwert zu bringen, hat sehr wohl etwas mit demütiger Nächstenliebe zu tun. Das eine geht ohne das andere nicht! Aber wie schon gesagt, Liebe und Lehre, und zwar die wahre Lehre, die biblische Lehre, lässt sich nicht trennen. Daher muss man der Welt nicht nur die Liebe predigen, sondern auch das rechte Wort. Ein gutes Beispiel war Jesus: Er war nächsten liebend oder? Aber trotzdem für die richtige Lehre besorgt, oder? Oder hat er nie die Händler aus dem Tempel verjagt oder die Leute gewarnt oder gescholten, die nicht nach SEINER Lehre lebten?

Gruss Michael