Home       Bibelkreis.ch

Frage: 740    (von einem Mailwechsel)

Das, was wir sehrwahrscheinlich alle in der Sonntagschule gehört haben, müssen wir eben an Hand des Wortes Gottes überprüfen. Ich für meinen Teil habe im Laufe der Jahre festgestellt, dass die Bilder, die mir damals so einprägsam übermittelt wurden, häufig nicht mit dem Worte übereinstimmen.

Beispiel:

Geschichte Kain und Abel.

Uns wurde die Geschichte anhand von Claus von Carolsfeld (Name richtig

geschrieben?) Bilder etwa so erklärt:

Die Früchte die Kain Jehova als Opfergabe darbrachte, seien von dem verfluchten Erdboden, was stimmt, und deswegen hätte Gott dann den Rauch (den habe ich in der Schrift nicht gefunden) vom Altar (den habe ich in der Schrift auch nicht gefunden) am Boden entlang streichen lassen.

Abels Opfertiere seien gut gewesen, was ich nicht glaube, weil er dafür nicht gearbeitet habe, was ich nicht glaube, und deswegen habe Gott da den Rauch senkrecht steigen lassen, was ich in der Schrift auch nicht gefunden habe. Die Lösung ist nun, so sehe ich es, dass wir, die wir in solchen Sonntagsschulen und durch diese Bilder verbildet wurden, zurück zu Gottes Wort gehen müssen.

Erklärung des Wortes Gottes durch das Wort Gottes:

1Jo 3,12 nicht wie Kain aus dem Bösen war und seinen Bruder

ermordete; und weshalb ermordete er ihn? weil seine Werke böse waren, die seines Bruders aber gerecht.

Hebr 11,4 Durch Glauben brachte Abel Gott ein vorzüglicheres Opfer

dar als Kain, durch welches er Zeugnis erlangte, daß er gerecht war, indem Gott Zeugnis gab zu seinen Gaben; und durch diesen, obgleich er gestorben ist, redet er noch.

 

So ist es auch mit dem "Walfisch" bei Jona und mit vielen anderen eindrücklichen Bildern die wir im Kopf haben. Wir haben dann das Wort Gottes einwenig verstanden, wenn wir verstehen, was in Gottes Wort wirklich drin steht, und nicht Dinge hineinlesen, von denen wir meinen, dass diese dastehen müssten. Diese Bilder (die gemalten) verdunkeln in Wirklichkeit das Wort Gottes mehr, als dass sie Es erklären.

Noch was zum Thema Kinderstunde: Es erscheint mir auch sehr bedenklich, dass sehr junge Geschwister noch jüngeren Kindern Sonntagsschule geben, (habe davon auch nichts im Worte Gottes gelesen, vom Gegenteil aber wohl). Ich denke, dass dieser Dienst zuerst durch wiedergeborene Eltern ausgeführt werden sollte, die wirklich schon erprobt sind. Dass die Sonntagschule zum Teil. parallel zur Versammlungsstunde stattfindet, ist wieder so eine Sache, die praktische ist, aber deswegen noch lange nicht richtig sein muss...

Eventuell mag es ja gut sein wenn man als Kind in der Sonntagsschule war, was uns aber nicht davon entbindet, später selbständig das Wort Gottes zu lesen.

Hans Peter

Nachtrag:

Für mich ist es das grössere Wunder, wenn ein Toter von Gott auferweckt wird, als wenn jemand im Bauch eines Fisches überlebt. (Die Erklärungen technischer Art sind alle ein Schmarren und zeugen von frommen Unglauben. Dass Gott Jona am Leben erhalten konnte, ist natürlich klar. Hätte dann aber auch nicht den gleichen Vorbildcharakter auf die 3 Tage und 3 Nächte die der Herr Jesus im Mt erwähnt.

Zusatz Frage: War Abraham und Lazarus und der "reiche" Mann in Lk 16 nur halbtot?