Home       Bibelkreis.ch

Frage: 796

 

Von: Karl St

Betreff: Ihre Hompage

 

Sehr geehrter Herr ,

ich hätte einige Fragen?

1)Können Sie was dafür das Sie in den Verhältnissen Geboren sind, wo Sie jetzt sind? 2)Können Sie Behaupten, das Sie den Zeitpunkt ihrer Geburt bestimmen konnten? 3)Können sie was dafür das sie in Reichen oder Ärmlichen Verhältnissen Geboren wurden? Viele Fragen wären da noch zu stellen? Doch in der Beziehung Gott und den Menschen behaupten Sie in Ihrer Website das da der Mensch was dazu tut kann.. Das Er (der Mensch) Bestimmen kann, wann er Gläubig wird, wann seine Geburt (Wiedergeburt)geschiet,ob er in Frieden mit Gott lebt (das Er Sündenerkenntnis bekommt und sich Bekehrt) u.s.w. Ihre Wesite ist nach Rechtlichen und Gläubigen hinsicht, sehr bedenklich. Bedenken Sie- Es gibt auch Menschen die anders Denken als Sie ,weil Sie den Gott der Bibel anders erlebt haben. Können Sie mit absoluter Sicherheit sagen,- Das Sie die Richtige Lehre erkannt haben? Ist wirklich kein Irrtum möglich? Oder sind wir Menschen die Lernen ,müssen weil wir Irren können? Wenn nur ein kleiner Zweifel noch in Ihnen ist das der Mensch Irren kann, dann lassen sie solch grobe Anschuldigungen über anders Denkende Menschen. War bloß ein guter Rat, um sie als normalen Menschen zu erhalten, und Sie nicht in Gnosis (allein Richtige Lehre) verfallen. Ein Bruder im Herrn karl.st a.de

Übrigens: Ich glaube fest daran das der Gott der Retter aller Menschen ist.


 29.11.02

Sehr geehrter Herr K. St.

Ich beantworte  Ihren Brief der Reihe nach:.

Pt 1: Nein

Pt 2: Nein

Pt 3: Nein

Pt 4: Ja stellen Sie nur noch weitere Fragen.

5. JA der Mensch hat SEIN Teil daran, ich bin kein Calvinist sondern Christ.

6. Der Mensch kann das nicht bestimmen wenn er Gläubig wird, da haben Sie mich falsch verstanden. Können Sie mir den entsprechenden Link senden und ich werde es korrigieren.

7. Welches Recht meine Sie? Was ist bedenklich.

8. Natürlich gibt es Menschen die anders denken wie ich, wo ist da das Problem? Ich versuche doch nur aufzudecken, wenn Menschen mit heidnischem Gedankengut (Allversöhner) + (Katholiken) (Protestantische Theologen) Irrlehren unter Wiedergeborene streuen. Ich gebe gerne zu, dass wirklich Wiedergeborene kein Problem mit dieser Lehre haben, da der heilige Geist sie in die Wahrheit führt, währendem dem Satan sie in die Lüge führt (Mitnichten werdet ihr sterben).
Mir geht es nur darum, Wiedergeborenen zu helfen,  dass sie schneller diese Irrlehrer, auch im evangelikalen Lager erkennen und sich von Ihnen trennen. Ich erhalte jede Woche mindestens 3 Mails von Allversöhnern, die aus dem evangelikalen Lager stammen. Durch den Fall Gregor Dalliard ist es mir nun auch klar,  dass ich in dieser Sache nun auch vermehrt öffentlich Stellung nehmen muss.

 Bei keinem konnte ich nur einen Funke Ehrfurcht vor Gott finden. Sie sind wie die Pfingstler und extremen Calvinisten. Sie wollen Gott sagen,  was er zu tun hat und wollen wissen wie er es getan hat, aber ein Wissen, dass sie nicht aus der Schrift haben sondern aus dem Griechentum  und bei den Pfingstlern  aus dem Schamanentum. (Verabsolutiert, wie  das meiste bei mir.)

Gnosis: Verwechseln sie da nicht etwas?

Retter Gott: JA, Gott ist der "Retter Gott". Er würde auch alle Menschen retten, wenn sie Busse tun würden, Habe Sie es schon getan? oder meinen Sie, dass, sie auch zu "den Dingen"  gehören die Gott versöhnt?

 

Liebe Grusse

Hans Peter


1.12.02

30.11.2002
 
Lieber Hans Peter
 
Da gibt es den Paulus-Verlag, durch dessen Schriften man meinen könnte, Paulus wäre ein Allversöhner.
 
1Thes 4,13 Wir wollen aber nicht, Brüder, daß ihr, was die Entschlafenen betrifft, unkundig seid,
                 auf daß ihr euch nicht betrübet wie auch die übrigen, die keine Hoffnung haben.
 
Die übrigen, die keine Hoffnung haben, das war die Erkenntnis des Apostels Paulus.
Paulus schreibt eindeutig, daß die anderen keine Hoffnung haben.
 
So sollen diese Allversöhner sich doch endlich von ihren falschen Führern abwenden, welche
behaupten es gäbe eine Hoffnung für alle (Gläubige und Ungläubige und Teufel) und  die Leute
nun kundig machen, daß es sich anders verhält wie es der Apostel mitteilte.
Also aufhören, sich selbst und anderen eine falsche Hoffnung zu bezeugen.
Also aufhören, von einer Herrlichkeit zu reden von welcher der Apostel gar nichts wußte.
 
Diese Bibelstelle (n) ist mir sehr hilfreich geworden.
 
1Thes 4,17 danach werden wir, die Lebenden, die übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden
                 in Wolken dem Herrn entgegen in die Luft; und also werden wir allezeit bei dem Herrn sein.           
1Thes 4,18 So ermuntert {O. tröstet; so auch Kap. 5,11} nun einander mit diesen Worten.)
   
Kurt R.