Home       Bibelkreis.ch

Forum 821    Siehe auch:

Lieber Hans Peter,

 

ich würde dich gerne darum Bitten folgenden Post in dein Forum zustellen.

-----------------------------------

Liebe Brüder,

 

Ich möchte eure Hilfe ersuchen und euch bitten mir eure Meinung zu folgenden Post in meinem Forum auf meiner Webseite mit zuteilen.

 

Vorgeschichte:

- Thema des ersten Post war mit der Überschrift „Die Rute“  erstellt worden.

- Darauf hin haben einige Beiträge geschrieben die, die Nutzung der „Rute“ befürworten

- Einige haben sich sehr extrem gegen die Nutzung aus gedrückt.

 

Der letzte Post hat mich etwas Verwirrt:

 

Kennst du dich in der Kirchengeschichte aus? Als Folge der Reformation "brauchten" wir Protestanten einen Gegenpol zum unfehlbaren Papsttum, das wir ablehnten. Wir entschieden uns, dem biblischen Kanon die absolute Autorität zuzuschreiben. Eine Spätfolge sind wohl Clubs und Gemeinschaften wie die "bibeltreuen Christen", die grenzenlos bibeltreu statt gottestreu oder jesustreu sind. Ein bizarrer Auswuchs davon mag wohl das Festhalten am Strafen mit der Rute sein. Bestimmt benutzt du die moderne Technik. Fortschrittliche Erziehung kommt bei dir allerdings nicht in Frage, weil "biblische Erziehung" bei dir auch heute noch gilt? Schade! Ich möchte nicht dein Kind sein! Nie konnte mir ein Christ erklären, weshalb die Bibel das absolute Wort Gottes sein soll.
Du wirst antworten, Jesus und die Bibel decken sich in ihrer Aussage hundertprozentig! Woher willst du das wissen? Weil du damit schriftliche Leitplanken für dein Leben hast, die du korrekt und stur befolgen kannst? Christus hat uns doch zur Freiheit berufen? Bibelfundamentalisten! Ihr richtet viel Schmerz an, und seid leider nicht dialog- und lernfähig.
Ich weiss, wir werden uns nicht finden. Ich habe dreissig Jahre Bibelfundamentalismus hinter mir und weiss, wovon ich rede. Sprich mir aber deshalb den Glauben nicht ab. Ich liebe Gott und bin sein Kind; die Bibel finde ich toll, aber sie ist für mich zum Glück nicht mehr der absolute und einzige Massstab. Gruss! André“
 

ich hätte gerne eure Meinung zu folgenden Aussagen:

-          … dem biblischen Kanon die absolute Autorität ….


-          … grenzenlos bibeltreu statt gottestreu oder jesustreu sind …

-         … Nie konnte mir ein Christ erklären, weshalb die Bibel das absolute Wort Gottes sein soll …

 

Ich würde mich freuen wenn dazu einige Meinungen kommen.

 

Gruss

Andreas

 

 

Ich danke dir Hans Peter für deine Unterstützung.

  

Ich grüße Dich mit 1. Timotheus 4 ab Vers 1 ….

 Möge der Geist unsere Sinne Schärfen auf  das wir nicht den betrügerischen Geistern und Lehrern zum Opfer fallen

 


Lieber Andreas

ich möchte zur Anregung mal folgenden Artikel empfehlen:

Autorität und Führung, htm
doc
pdf

 


28.12.02

<<Ein bizarrer Auswuchs davon mag wohl das Festhalten am Strafen mit der Rute sein.<<

Also: Die 68er Generation schiesst da voll durch. Meines Erachtens sollte dieser Erziehungsstil nicht zur Normalität gehören. Weiter sollte es selten vorkommen und nur in absoluten Ausnahmesituationen. Es hat noch keinem Kind geschadet, wenn es einen LEICHTEN, KURZEN Schmerz spürt, der dann aber keine Spätfolgen (spätere Schmerzen haben wird) haben wird. Und es den Schmerz nur wirklich kurz spürt. Also ich meine so einen Ohrenzupfen liegt schon drin. Auch einen leichten Schlag mit dem Teppichklopfer, dies würde dann etwa der Rute entsprechen.

Wenn das Kind weiss, das es seine Eltern sehr lieben, es ihnen vertraut dann wird es das Kind schnell vergessen und sicher keine Spätfolgen psychischer Natur davontragen. Es wird dem Kind eine Lehre sein, so wie wenn es auf die heisse Herdplatte greift. Nun sehen aber da schon die Menschen rot, die einen antiautoritäten Erziehungsstil befürworten. Alles was irgendwie nur schon nach "Gewalt" oder ein "Aufzeigen der Grenzen mittels eines Ohrenzupfens" an Kindern riecht ist für sie schon verächtlich. Ich denke, darum haben wir auch heute so eine wertlose Gesellschaft, weil man den Kindern auch keine Werte mehr mitgeben will / darf. Notfalls eben mit einem kleinen Hinweis (Ohrenzupfen). Auch wenn man diesen Menschen anhand medizinisch, erzieherischer, psychologischer Erkenntnis beweisen könnte, dass ein solches leichtes Ohrenzupfen nur Vorteile hat für das Kind, dann würden sie es ablehnen. Es ist halt die Religion der antiau. Erziehung.

<<Bestimmt benutzt du die moderne Technik. Fortschrittliche Erziehung kommt bei dir allerdings nicht in Frage, weil "biblische Erziehung" bei dir auch heute noch gilt?<<

Nun: Diesem liegt m. E. folgende Lehre zu Grunde. Der Mensch entwickelt sich immer weiter und dabei nur zu einem noch besseren Wesen. Das was heute in der Erziehung angewendet wird ist besser als 1950 und dies gilt auch für Werte der Gesellschaft, etc. Die Bibel lehrt uns aber was ganz anderes. Nämlich dass sich der Mensch nicht immer zu einem noch höheren Wesen entwickelt, sondern ein elender Sünder und unperfekter Mensch bleibt. Diese Folgen dieser Lehre sind: Man kann ja sagen, dass das Moderne besser ist und das altmodische, herkömmliche schlechter oder schlecht. Darum ist ja auch altmodisch schon fast ein Schimpfwort. Wenn ich dir sagen würde: "Du bist altmodisch." Dann ist das doch schon fast eine Beleidigung. Doch was besagt, dass das Moderne zwingend immer besser ist und nicht schlechter oder gleich gut wie das altmodische?

<<Du wirst antworten, Jesus und die Bibel decken sich in ihrer Aussage hundertprozentig! Woher willst du das wissen?<<

Der Geist hat es gesagt...

<<Christus hat uns doch zur Freiheit berufen? Bibelfundamentalisten! Ihr richtet viel Schmerz an, und seid leider nicht dialog- und lernfähig. <<

Ich habe mal einige Zeit (wahr schon gläubig) in einem weltlichen (sehr grossen, mit mehreren 1000 Beiträgen etc.) Forum mitgemacht. Dort haben sich einige Christen getummelt aber auch sehr viele Ungläubige bis hin zu Satanisten. Nun so kenne ich diesen Einwand sehr gut. Eben. Diese Leute sagen: Christus hat uns zur Freiheit berufen. Damit können wir machen was wir wollen und Jesus darf nichts sagen. Wenn es denn einmal ein Gericht gäbe, dann dürfen alle Menschen wählen, denn er darf ja nichts fordern aber wir dürfen alles bekommen, was wir wollen. Wir dürfen den Himmel wählen und auch die Hölle. Ganz wie es uns beliebt. Das Schimpfwort Bibelfundamentalist habe ich schon viel gehört. Wer will heute schon ein Fundi sein! Und wenn man die Bibel ernst nimmt, dann hätte das Folgen. Denn dann müsste ein Schwuler einsehen, dass sein Tun falsch ist. Das will er nicht und damit darf er das aus der Bibel rauszücken, was einem Schwulen beliebt und das andere ist für ihn unwichtig. Eben, seine eigene individuelle Bibel bauen. Zum Schmerz: Jesus hat gesagt, ich bin gekommen, um das Schwert zu bringen. Viele Menschen haben Mühe, wenn z. Bsp. ein Christ sich gegen einen ungläubigen Ehegatten richtet aber zu Jesus hin. So ist es doch viel angenehmer für den Ehegatten (weniger Schmerz) wenn er wichtiger ist und sein Partner nicht ihn verlässt, weil er selbst Jesus ablehnt.

<<und seid leider nicht dialog- und lernfähig. <<

Nun, das lernfähig bezieht sich darauf, dass man dann vom Christen annimmt, dass er lernt, von Jesus wegzukommen oder nicht mehr so an ihm zu hangen. Ein lauer Christ dann halt, ein weltlicher Christ. Auch ein Christ ist ja lernfähig (wie jeder Mensch), im Sinne von lernen von Jesus, aber eben nicht lernen, dass die Bibel und Jesus nicht die einzige Wahrheit ist. Und mit dialogfähig meint man ähnliches. Man muss doch einen Kompromiss finden, oder so... Das geht aber laut der Bibel nicht...

<<Sprich mir aber deshalb den Glauben nicht ab. Ich liebe Gott und bin sein Kind; die Bibel finde ich toll, aber sie ist für mich zum Glück nicht mehr der absolute und einzige Massstab. Gruss! André?<<

Auch der Satan glaubt ja, wie wir aus der Bibel entnehmen. Sowieso glaubt jeder das eine oder das andere. Glaubt er nämlich nichts, dann glaubt er etwas, nämlich nichts. Und eben Jesus ja, Bibel nein.

Ich hoffe, dir damit geholfen zu haben.

Gruss Michael/CH


 11.07.04
 
Lieber Andreas
 
... statt  gottestreu oder jesustreu sind …
an welchen Jesus glaubt den dieser Schreiber? 100% nicht an Jesus Christus, halt eben an einen falschen Jesus.
 
<<Christus hat uns doch zur Freiheit berufen?>>
Dieser Schreiber ist nicht frei, sondern ein verlorener Sünder.
 
<<Du wirst antworten, Jesus und die Bibel decken sich in ihrer Aussage hundertprozentig! Woher willst du das wissen?>>
weil jeder wiedergeborener Christ durch den Heiligen Geist geleitet wird. Dieser Schreiber war vielleicht nur mehr religiös, aber hat nie wirklich Busse getan, also sicher kein wiedergeborener Christ.
 
<<Ich habe dreissig Jahre Bibelfundamentalismus hinter mir und weiss, wovon ich rede.>>
Was hat dieser nur in diesen dreissig Jahren erlebt, war dies wirklich eine Bibeltreue Gemeinde??? Nein, der weiss absolut nicht von was er spricht, bezüglich Bibeltreue.
 
<<Sprich mir aber deshalb den Glauben nicht ab. Ich liebe Gott und bin sein Kind.>>
Was ist für diesen denn Glauben??? Welchen Gott liebt dieser denn??? Der Gott dieser Welt, Satan.
Wenn dieser Gott lieben würde, würde dieser von Herzen Busse tun, und dürfte erkennen das die Bibel absolut Gotteswort ist. Aber dafür ist es noch nicht zu späht.
 
In Jesus verbunden H.H.