Home       Bibelkreis.ch

Frage 829               Siehe auch 801

Liebe Brüder,

leider mußte ich letztens eine traurige Erfahrung in unserer Versammlung machen. Vorab ein paar Infos zu

unserer Versammlung.

 Wir haben einen Leiter, den ich immer sehr schätzte, er weiß sehr viel über die Schrift, aber leider kommt sein Wissen

mehr als Theorie und nicht als Praxis. Aufgrund der Schrift erkenne ich, daß es üblicherweise immer mindestens 2

Brüder waren, die in einer Versammlung waren. Nun, wir sind mit mir 2 Brüder, aber der Leiter läßt keine

Korrektur zu, wo ich sie aber sehr wohl durch das Wort Gottes erkenne. Wir sind also 2 Brüder und 4 Frauen.

Die Frauen haben in der Versammlung ruhig zu sein, auch das erkenne ich als biblisch. Wobei bei uns die

Frauen schon mitreden, aber wir achten dennoch darauf, daß wir nicht ganz vom Thema abkommen. Eine ältere

Dame ist auch bei uns, und um diese geht es mir. Sie ist nicht immer bei unseren Versammlungen anwesend und

wenn sie nicht da ist, wird des Öfteren über sie geredet. Auch wenn sie da ist, werden ihre Fragen

bezüglich der Bibel oft einfach barsch abgewiesen..

Aber ich bin der Meinung, daß der Leiter, der auch des Öfteren gegenüber der Frau barsch reagiert und auch

herumstichelt, dies nicht tun sollte, sondern solche Probleme erkennt und diese biblisch erklärt. Er könnte zum Beispiel

seine Predigt dementsprechend gestalten. Ich erkenne aufgrund der Schrift, daß wir die Schwachen tragen sollten und

nicht auf ihnen herumhacken sollten. Wie ist es möglich, daß der Leiter dies nicht erkennt und auch nicht handelt? Er

sagt, daß wir solche Sticheleien tragen sollten. Ich sehe das aufgrund der Bibel nicht so. Ich bin der Meinung daß es

genug Verse gibt, die uns sagen, daß wir solche heimlichen Reden und Sticheleien ans Licht bringen sollen. Als die letzte

Versammlung zu Ende war, sagte ich, daß ich etwas zu den Sticheleien zu sagen habe. Ich tat es und zitierte

dementsprechende Verse aus der Schrift, wie wir uns zu verhalten haben. Nämlich, daß wir in Liebe miteinander

umgehen sollen und die bösen Werke aufdecken sollen. Und es ist ein böses Werk, wenn getuschelt und gelästert wird.

Nachdem ich die Verse noch nicht einmal zu Ende gesprochen hatte, regte sich die Frau des Leiters mächtig auf. Sie war

nicht mehr zu beruhigen und hörte mir gar nicht mehr zu. Die Versammlung löste sich dann zwar normal auf, aber

dennoch blieb etwas zurück. Ich rief den Leiter am nächsten Tag an und sagte, daß meine Vorgehensweise sicherlich

nicht die beste war und daß ich in Zukunft erst mit ihm alleine spreche und wir dann handeln. Er sagte mir dann, daß

meine Vorgehensweise teuflisch gewesen wäre und ich somit Spaltungen herbeirufe. Ich hätte die Verse aus dem

 Zusammenhang gerissen und somit Unruhe in die Versammlung gebracht. Nun, meine Vorgehensweise war sicher nicht

die beste, aber wie kann es sein, daß ein Leiter solche Probleme nicht früh genug erkennt und auch nicht

dementsprechend handelt? Er meinte nur, ich solle mich nicht hochschwingen und glauben, daß ich soviel Erkenntnis

habe. Mir geht es nicht darum, daß ich irgendjemand seine „Stellung“ streitig mache, sondern darum, daß wir das Wort

Gottes auch tun. Und wenn dort steht, daß wir die Werke der Finsternis aufdecken sollen, dann tue ich das auch. Oft

kommt es mir so vor, als würde der Leiter zwar viel die Schrift zitieren, aber anwenden tut er sie weniger. Es steht

geschrieben, daß wir Täter des Wortes sein sollen und nicht nur Hörer. Wenn ich alles verschweige und unter den Tisch

kehre, dann ist das nicht biblisch. Solche bösen Werke sollen sofort bemerkt werden und aufgedeckt werden. Nun habe

ich dies getan und jetzt bin ich plötzlich der Böse. Es ist nicht das erste Mal, daß der Leiter nicht reagiert. Er hat lange

einem sogenannten „Bruder“ geholfen, der offensichtlich in Sünde lebt. Unser Leiter argumentiert meist so, daß er

Geduld habe und warte, bis der hl. Geist ihm das zeigt. Ich sehe das anders, denn wir Sünde innerhalb unser

Gemeinschaft entdecken und uns nicht mehr zurechtweisen, dann ist etwas faul. Denn es steht geschrieben, daß wir

die Sünden einander bekennen sollen. Dazu zähle ich in erster Linie die Sünden, die ich gegenüber meinen

Brüdern/Schwestern habe. Dies ist bei uns nicht der Fall und somit auch nicht biblisch.

Auch fällt mir auf, daß der Leiter des Öfteren meine/unsere Fragen bezüglich der Schrift einfach

nicht beantwortet. Er sagt zwar etwas, aber das ist keine Antwort. Wenn ich dann in der Schrift nachlese,

dann klärt sich meine Frage von selbst, er aber tut diese Fragen meist ab. Sollte ein Leiter sich nicht in

allem bemühen? Besonders wenn es um Fragen geht?

Sollte ein Leiter nicht in der Lage sein, Probleme zu erkennen und diese biblisch zu beleuchten? Sollte ein

Leiter nicht Korrektur annehmen?

Ehrlich gesagt weiß ich nicht, wie ich mich nun verhalten soll, kann mir jemand helfen? Ich hoffe, mit

dementsprechenden  Versen aus der Schrift.

Vielen Dank im voraus

Michael. yahoo/exBRD



30.12.02
Lieber Michael

  Bitte schreibe doch einige konkreten Fragen, die ich dann aufs Forum legen könnte. Wenn offenbare Sünde in der Versammlung vorkommt, ist  dies leider "normal". Wenn das Böse aber nicht Gerichtet wird, dann wird man über kurz oder lang eine solche Versammlung meiden müssen. Ich wünsche Dir viel Kraft des Herrn!

Liebe Grüsse

Hans Peter

Siehe auch:  Und wie ist es mit Sünde?    In der Schule Christi