Home       Bibelkreis.ch

Frage 830    Aus einem Briefwechsel.

Lieber Hans Peter

Dass wir das Böse ertragen können müssen steht ja in 2. Tim. 2:24. Dass wir alles auch mit Geduld tragen können müssen, geht ja klar aus den Geistesfrüchten hervor. Geduld benötigen wir sehr, vor allem wenn es darum geht, Situationen entsprechend abzuklären. Ist uns nicht Jesus selbst diesbezüglich mit gutem Vorbild voraus gegangen, indem Er Judas so lange in seinen eigenen Reihen geduldet hat? Und wie lange hat Gott den Feind selbst in Seiner Gegenwart ertragen?

Es geht ja nicht darum, falsche Lehre grundsätzlich stehen zu lassen. Es geht mir mehr um den Zeitpunkt und die Situation.

Kannst du das auch so sehen?

xyx


Lieber xyx

 ich bin mit Dir fast einverstanden.

Da mal der Text in einem etwas weiteren Umfeld:

2Tim 2,20 In einem großen Hause aber sind nicht allein goldene und silberne Gefäße, sondern auch hölzerne und irdene, und die einen zur Ehre, die anderen aber zur Unehre.

2Tim 2,21 Wenn nun jemand sich von diesen reinigt, {Eig. sich von diesen wegreinigt, d.h. sich reinigt, in dem er sich von ihnen absondert} so wird er ein Gefäß zur Ehre sein, geheiligt, nützlich {O. brauchbar} dem Hausherrn, zu jedem guten Werke bereitet.

2Tim 2,22 Die jugendlichen Lüste aber fliehe; strebe aber nach Gerechtigkeit, Glauben, Liebe, Frieden mit denen, die den Herrn anrufen aus reinem Herzen.

2Tim 2,23 Aber die törichten und ungereimten Streitfragen weise ab, da du weißt, daß sie Streitigkeiten erzeugen.

2Tim 2,24 Ein Knecht {O. Sklave} des Herrn aber soll nicht streiten, sondern gegen alle milde sein, lehrfähig, duldsam,

2Tim 2,25 der in Sanftmut die Widersacher zurechtweist, {O. unterweist} ob ihnen Gott nicht etwa Buße gebe zur Erkenntnis der Wahrheit,

2Tim 2,26 und sie wieder nüchtern werden aus dem Fallstrick des Teufels, die von ihm gefangen sind, für seinen {W. für jenes; bezieht sich wahrscheinlich auf "Gott" V.25} Willen.

2Tim 3,1 Dieses aber wisse, daß in den letzten Tagen schwere {O. gefahrvolle} Zeiten da sein werden;

2Tim 3,2 denn die Menschen werden eigenliebig sein, geldliebend, prahlerisch, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, heillos, {O. unheilig}

2Tim 3,3 ohne natürliche Liebe, unversöhnlich, {O. wortbrüchig, treulos} Verleumder, unenthaltsam, grausam, das Gute nicht liebend,

2Tim 3,4 Verräter, verwegen, aufgeblasen, mehr das Vergnügen liebend als Gott,

2Tim 3,5 die eine Form der Gottseligkeit haben, deren Kraft aber verleugnen; {Eig. verleugnet haben} und von diesen wende dich weg.

2Tim 3,6 Denn aus diesen sind, die sich in die Häuser schleichen und Weiblein gefangen nehmen, welche, {bezieht sich auf "Weiblein"} mit Sünden beladen, von mancherlei Lüsten getrieben werden,

2Tim 3,7 die {bezieht sich auf "Weiblein"} immerdar lernen und niemals zur Erkenntnis der Wahrheit kommen können.

2Tim 3,8 Gleicherweise aber wie Jannes und Jambres Mose widerstanden, also widerstehen auch diese der Wahrheit, Menschen, verderbt in der Gesinnung, unbewährt hinsichtlich des Glaubens.

2Tim 3,9 Sie werden aber nicht weiter fortschreiten, denn ihr Unverstand wird allen offenbar werden, wie auch der von jenen es wurde.

2Tim 3,10 Du aber hast genau erkannt meine {O. bist genau gefolgt meiner usw.; wie 1. Tim. 4,6} Lehre, mein Betragen, meinen Vorsatz, meinen Glauben, meine Langmut, meine Liebe, mein Ausharren,

 

Zu 2.24.

Wenn ein Irrender da ist, so sollen wir Geduld haben. Wenn ein Irrender beginnt zu lehren,  gilt 2.21.
Auf Grund von 2.25 handelt es sich aber um nicht wiedergeborenen Menschen. Die Wiedergeborenen kennen die Wahrheit. Die Wahrheit ist Jesus Christus. Es gibt auch keine wichtige und weniger wichtige Wahrheiten. Die Wahrheit ist eine Person. = JESUS CHRISTUS.
 Häufig sind Irrlehrer sehr lieb und feinfühlig. Soll ich ein aktuelles Beispiel nennen? Auch sind es Diener der Gerechtigkeit, das macht die Sache manchmal etwas schwer. Keine Abtreibung, keine  Homos usw. Wer immer mit solchen für Christen sowieso klaren Dinge kommt, macht sich bei mir immer gleich verdächtig. Oder hat ein wiedergeborener Christ keine Klarheit, dass Abtreibung = Mord ist? Ich sage es frei heraus, dass jeder der Abtreibung macht, empfiehlt oder machen lässt ein Menschenmörder ist.  (Kleine Parenthese)

Aber das Böse tragen empfiehlt uns nun das ganze Wort Gottes wirklich nie. Im Gegenteil:

Da mal stellvertretend für andere Schriftstellen:
 

Offb 2,2 Ich kenne deine Werke und deine Arbeit {O. Mühe} und dein Ausharren, und daß du Böse nicht ertragen kannst; und du hast die geprüft, welche sich Apostel nennen, und sind es nicht, und hast sie als Lügner erfunden;

Hier werden die Epheser vom Herrn gerühmt dass sie Böse nicht ertragen können  

2Tim 3,13 Böse Menschen aber und Gaukler werden im Bösen {Eig. zu Schlimmerem} fortschreiten, indem sie verführen und verführt werden.

Hier zeigt uns die Schrift eine doppelte Seite der Bösen, nämlich dass sie immer böser werden, und dass es Gott zulässt, dass sie verführen und aber auch selbst verführt werden.

Anwendung.

Wenn ich einen "Bösen" (Zum Beispiel einen Allversöhner oder einen Pfingstlerlügenpropheten) nicht als "Böse" deklariere, dann wird Gott es zulassen, dass er weitere verführen kann, dass er aber selber auch in weitere,  irrsinnige Verführungen fällt. Gott hat Ihn eventuell dann bereits aufgegeben. Wenn ich Böses zudecke, verharmlose, schönrede, ist dies bereits eine verfeinerte Form von Verführung. Ich bete, dass der HErr böses offenbart.

Liebe Grüsse

Hans Peter