Home       Bibelkreis.ch

Frage 890

Hallo Hans Peter,
 
bei uns in der Gemeinde ist eine Schwester, die unter starken Depressionen leidet magersüchtig und vermutlich auch tablettensüchtig. Wir begleiten  schon seit längerem seelsorgerlich, und auch ärztliche Betreuung sowie ein längerer Kuraufenthalt und andere therapeutische Maßnahmen hatten keinen Erfolg. Ich persönlich habe Angst um das Leben der Schwester. Wie verstehst Du in diesem Zusammenhang die Bibelstellen aus Jakobus 4v13 - 18? Hast Du Erfahrungen mit diesen Bibelstellen? Praktiziert ihr dies in eurer Versammlung/Gemeinde? Geht ihr als führende Brüder bzw. Älteste zu Kranken und betet über sie?
Bin gespannt auf Deine Antwort.
 
Gruß
Matthias

Lieber Matthias

Magersucht:
ist ein grosses Problem. Magersucht ist eine Frage der Einstellung zu Gott.  Magersucht ist eine Sünde. Eine Sünde muss bekannt werden, dann wird sie vergeben. In diesem Fall wird in der Regel nach der Busse  keine Folge mehr sichtbar sein.  Magersucht ist sowenig wie Homosexualität eine Krankheit, sondern eine Sünde. Mit Psychopharmaka werden nur die Sinnesreize deformiert, mehr nicht.  (Und der Geldbeutel der Ärzte)

Depression:
Hat  angeblich jede Menge Ursachenmöglichkeiten. Hat also keinen  Sinn, die Ursache zu suchen, klappt in der Regel sowieso nicht, sondern die Schwester soll durch Busse lernen, von sich weg zum Herrn im Glauben aufzuschauen. ( Prinzip der eherne Schlange!)  Ich rate auch ab, zuviel zusammen mit Ihr zu beten, sie muss lernen, dass sie selbst vor dem Herrn steht. Ich habe nicht viel gute Erfahrungen gemacht mit Seelsorgern, darum mein Rat: stell dieser Schwester den Herrn Jesus als ihren p  e r s ö  n l  i c h e n  Heiland vor, dann erhofft sie auch nicht von Geschwistern irgend welche Wunder sondern allein und einzig von dem, der der Retter schlechthin ist.  Notabene gibt es heute auch keinen Gabe der Heilung mehr. Wer etwas anderes "lehrt" soll es beweisen...)  Aber der Heiland bleibt derselbe.

1. ) Zu Jakobus 4,13 - 18  (Korr durch This,--> Kp 5,13 bis.) wurde schon oft geschrieben. Gegenfrage: Wie verstehst Du Jakobus 1,1?
2.)  Ja ich habe sehr viel Erfahrung mit dieser Bibelstelle und zwar soviel, dass ich eben immer zuerst auf Pt  1 verweise.
3.) Da es keine Aeltesten im Biblischen Sinne mehr gibt, kann man es auch nicht praktizieren.
4. Wir beten in den Familien und in der Gebetsstunde für unsere Kranken.
5. Es gibt auch keine führenden Brüder mehr, sondern nur solche die dies meinen es gebe solche oder sie seien welche...

In IHM

Hans Peter


1,23,03

Ihr sprecht da wohl über Jakobus 5,13-18, nicht 4,13-18, oder?

Hoi HP
 
Zur "Christlichen Psychologie" =Psychoheresie noch ein Englischer linc.
https://www.psychoheresy-aware.org 
 
https://www.depression.ch/hintergrund/entstehung_d.html: so als Hintergrundinfo zum Thema Depression, aus Weltlicher Sicht.
 
Gruss
This