Home       Bibelkreis.ch

Frage 904

""""

Lieber Hans Peter,

Gerne kannst du sie anonymisiert ins Forum stellen. Bin mal gespannt wie die einzelnen Meinungen sind.

Beifügen muß ich noch, daß wir bekehrte Christen sind und unserer Glauben an den Herrn auf gar keinen Fall aufgeben werden.
 Wir stehen zu Gott und zu Jesus Christus der für unsere Sünden am Kreuz gestorben ist. Da gibt es für uns keinen Zweifel!

Wie kann ich die Meinungen ansehen ( welcher Link? ) oder schickst du mir einen Kommentar dazu?

Gruß Quintus   -------> Ich schreibe Dir ein Update Link, sobald eine Antwort draufgelegt wird. In IHM  Hans Peter


Lieber Hans Peter, 

mich beschäftigt seit längerer Zeit Heb.10,26

Hebr 10,26 Denn wenn wir mit Willen sündigen, nachdem wir die Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, so bleibt kein Schlachtopfer für Sünden mehr übrig,

 und zwar aus folgendem Grund: 

 "Ischa"  ist katholisch. Sie hat sich vor ein paar Jahren bekehrt und Taufen lassen. 

Da wir in einem strengen katholischen Ort leben hat uns die Kommunion stark beschäftigt. Es entstanden durch die Bekehrung einige Probleme die wir mit Gott Meisterten. Jetzt, nach langen überlegen und beten haben wir uns schweren Herzens entschieden die Kinder zur Kommunion zu schicken. Dabei sind wir in der glücklichen Lage das meine Ehefrau zu 90% den Kommunionunterricht gestaltet. Der zuständige Pfarrer will den Kindern auch vermitteln,  dass es nicht um die Kirche, sondern um Gott und seinen Sohn Jesus Christus geht. Und darum, was er am Kreuz für uns getan hat.

Einige spezifisch Katholische Dinge wie "Marienverehrung" oder ähnliches sind nur Randerscheinungen. Auf diese Dinge wird eigentlich kaum Wert gelegt. 

Wir hoffen sogar, dass wir einigen Kindern vom Herrn erzählen können und so vielleicht ein Same gelegt wird, der eventuell später einmal aufgehen kann. 

Uns ist klar, dass wir Menschenfurcht haben, wir können durch viele Umstände nicht anders als die Kommunion durchzuziehen.
Damit wäre aber auch die Sache mit der Katholischen Kirche vorbei.

Wir wollen nicht in die Katholische Kirche zurück, da sei uns ferne. Ohne diese Kommunion scheint es für uns aber auch nicht zugehen. 

1.) Meine Frage: Durch -- "dieses" --,  schlage ich dem Herrn Jesus ins Gesicht?
2.)  verliere ich / wir unser Heil? 
3.) Gehen wir dadurch ohne Hoffnung in die Hölle?
4.) Kann ich dadurch aus einer Gemeinde ausgeschlossen werden?
 

Für eine Antwort wäre ich dankbar 

Quintus
 

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
13,03,03

Lieber Quintus

Zunächst einmal ein Spruch meiner Mutter: "Hans Peter, wenn Dir eine Bibelstelle nicht klar verständlich ist, lies doch einfach 5 Verse vorher und 5 Verse nachher, also im Zusammenhang."

Die angeführte Hebräerstelle sagt nicht aus, dass ein erretteter  Christ verloren gehen könnte, das wäre ein Nonsens. Wird viel auch von wirklich treuen Lehrern so gesehen, kann aber Gott sei Dank, nicht stimmen.  --->> unterstrichenes anklicken!   Sicherheit   Unterscheidungen  Können Gläubige verloren gehen?   Wie kannst Du wissen, ob du errettet   bist?

Nun zu den allgemeinen Umständen, die Du geschildert hast:

Ich habe da momentan keine Einsicht und kann keinen Rat abzugeben. Ich bin eben einseitig  fürs "Absolute" begabt..

Zu den speziellen Fragen:

zu :
1.) Ich möchte mal sagen: "Mut zu Feigheit"  ist auch Mut, zumal Du dies  ja eingestehst. Da ich die "speziellen Umstände nicht kenne, sage ich auch nicht mehr. Ich möchte Dich nur ernstlich hinterfragen, kennst Du die furchtbaren Irrlehren der römischen "Kirche" nicht?  Wenn  Du sie aber kennst, wie kannst Du in so einer Organisation bleiben? Bis Dato habe ich immer gedacht, dass,  wer wiedergeboren ist und eine gewisse Einsicht hat, der wird die römische "Kirche" verlassen, koste es was es wolle!!!!
---> 
Von Rom zu  Christus  

Offb 2,24 Euch aber sage ich, den übrigen, die in Thyatira sind, so viele diese Lehre nicht haben, welche die Tiefen des Satans, wie sie sagen, nicht erkannt haben: ich werfe keine andere Last auf euch;

2.) Das Heil kannst Du Dir weder erwerben, noch verlieren. Entweder Du hast es, oder Du hast es nicht.

3.) Siehe Punkt 2

4.) Kommt darauf an.  Ich nehme an, die Geschwister werden Deinen "Fall" vor dem Herrn erwägen.  NB.:  Von was "ausgeschlossen" meinst Du?

Ich wünsche Dir Klarheit auf dem Weg und das >Du die Führung des Heiligen Geistes durch das Wort Gottes befolgst

In Jesus Christus, der sich selbst nicht geschont hat, sondern für Die Seinen hingegeben hat.

Hans Peter

Für eine Antwort hier klicken

====================================================

14,03,03

Danke für deine Antwort.

 

Ich verstehe, dass du zu den näheren Umständen keine Einsicht hast, ist auch Ehrlich so.

Zu 1.

„ Mut zur Feigheit“ …ja... Nicht jeder hat den Mut und die Kraft sofort und alles umzusetzen was notwendig ist.

 

Ich kenne die katholische Kirche ( obwohl ich evangelische war und aus der Kirche ausgetreten bin als ich mich bekehrte)  und weiß um die Irrlehren in vielen Bereichen. Meine Frau ebenfalls, um diese geht es hier; und meine Kinder.

Sie weiß,  das vieles in der katholischen Kirche schlecht ist wie z.B. die Marienverehrung oder andere Dinge. Da sie sich nicht so einfach von diesem System lösen kann ist der Weg ohne dieses System schwierig. Sie versucht dies schon seit einiger Zeit,  wobei die Ablösung von der kath. Kirche in kleinen Schritten geschieht. Die Zwänge der hiesigen Kirche bzw. Umfeld sind groß,  zumal sie in diesem System aufgewachsen ist.

Der Druck von Eltern und Verwandten ist entsprechend groß und sie kann im Moment diesem nicht entgegentreten. Langfristig will sie aber aus der Kirche austreten, aber es ist auch ein Prozess der sich entwickelt.

Sie muß im Moment dies durchziehen und dann,  ich hoffe im Laufe dieses Jahres,  es schafft,  aus der Kirche auszutreten. Die  Kirche ist langfristig keine Option, zuviel wird nicht mehr der Herr groß gemacht sondern die Suppe verwässert. 

Zu 2.

Diesem muß ich mittlerweile zustimmen, entgegen Äußerungen eines Ältesten !!  Es hat mich aber sehr erschüttert dass wir unser Heil verlieren sollten.

 Zu 4.

Wir wurden von einer Gemeinde wegen der Kommunion ausgeschlossen, leider. Wir machten deutlich das wir die Gemeinde nicht verlassen wollten. Sie wollten ( oder vielleicht „er“ ) wollte uns in der Gemeinde nicht mehr haben. Der Ausschluß könne nur rückgängig gemacht werden wenn wir die Kinder nicht zur Kommunion schicken würden.  Dieser / diese Geschwister kannten unsere Einstellung und Not bei dieser Entscheidung sehr genau und wussten das wir es nur schweren Herzen machen können. Gott möchte dies nicht, das wissen wir und andere. Wie heißt es so schön:“ hier stehen wir und können nicht anders“.

 

Wir wollen weiter den Weg mit Gott gehen und wissen das manche schwere Zeit kommen wird. Ohne Gott wäre unser Leben nicht mehr vorstellbar. 

Danke Hans Peter und Gottes Segen. 

Für weitere Impulse sind wir jederzeit offen.

Quintus

==============================================================

14,03,03

Lieber Quintus Er lässt es manchmal zu, dass wir durch solche Übungen unsere Schwachheiten besser kennen lernen um  immer näher zu IHM zu kommen.

Kannst Du dem "Ältesten" mal folgendes ausdrucken:   Sicherheit   Unterscheidungen Wiedergeborene  verloren gehen?   Mit was hat übrigens der Älteste sein Heil erworben, dass er meint, man könne es wiederverlieren. Nicht wir haben das Heil gefunden, Er hat uns gefunden, das heisst,  Er müsste uns verlieren können, U N M Ö G L I C H !! Der Vater hat uns dem Sohne gegeben, wunderbare, glücklichmachende Tatsache.

In IHM
Hans Peter

====================================