Home       Bibelkreis.ch

 

Frage 912   Die Lehre Branham´s         Charismatik
über den Samen der Schlange

Ich wollte Dich schon lange fragen, ob Du über die eigentümliche Lehre von E. Frank schriftliche Informationen hast, wir haben uns letztes Jahr mal kurz über Ihn unterhalten.
 
 
Herzlicher Gruss smhrö / left

30,03,03

Lieber smhrö / left

Ich muss mich zuerst wieder "schlau" machen.

 

Hans Peter


31.03.03

Hallo Hans Peter,                  Siehe auch: Die Lehre Branham´s  über den Samen der Schlange

bezüglich der Frage nach Ewald Frank kann ich euch weiterhelfen.

Ewald Frank ist quasi der deutsche Vertreter der Branham- Lehre. Er führt eine große Gemeinde in Krefeld (Freie Volksmission Krefeld e.V.), führt Missionsarbeit und Evangelisation durch. Er vertritt inhaltlich die Irrlehren von Branham. Diese werden als Predigtkassetten usw. deutschlandweit vertrieben. Den Beweis, wie nah E. Frank W. Branham steht, führt er in dem von ihm verfassten Heft "William Branham ein Prophet von Gott gesandt". Darin wird mit "Zeugen", "Beglaubigungen" usw. der Beweis geführt, dass Branham ein Prophet Gottes sei, weil er mit übernatürlichen Lichterscheinungen usw. gesehen und fotografiert worden sei. Jedoch ist Branham klar als Irrlehrer zu klassifizieren.

Seine Lehre umfasst die Ansicht, dass es nur einen Gott gibt, der sich als Heiliger Geist, Vater und Sohn zeigt, jedoch nur eine Person darstellt. Die Trinität wird als katholische Irrlehre völlig abgelehnt. Markant ist die Irrlehre über den Schlangensamen. Diese Lehre habe ich, da sie sehr zentral steht, in meinem Artikel behandelt. Ich kann nur davor abraten, sich näher mit dieser Lehre und Vertretern auseinander zu setzen. Vorsicht ist geboten, da die evangelistischen Schriften teils überhaupt nichts von der dahinterstehenden Irrlehre erkennen lassen. Letztlich kann man Sektierer nicht überzeugen. Ich habe diesen Artikel für einem Nachbarn geschrieben, der strenger Branham-Jünger ist und eben auch Ewald Frank. Die Reaktion war ernüchternd. Später habe ich von meinem Nachbarn aber erfahren, dass Frank einige Punkte über den "Schlangensamen" geändert hatte und sich somit von der Grundlinie Branhams entfernt haben soll.

Mit lieben Grüßen im Herrn

Martin


 
Guten Tag,  2.10.04
 
per Zufall bin ich auf diese Seite gestossen und wollte eine Antwort posten zu dieser Frage oder b.g. Antwort, war aber erstaunt, dass man nicht direkt posten konnte, sondern nur über E-Mail. Aber egal, man kann es ja auch au diesem Wege zustandebringen.
 
Ich weiss nicht, ob Sie es sind, der Antwort stellte, aber ich möchte trotzdem auch meine Stellungnahme zu diesem Thema einbringen. Ich ging auch ca. ein Jahr in die Versammlung von E. Frank nach Zürich, war auch eifriger Verfechter von allen Aspekten der Lehre, insbesondere "Trinität", Abendmahl, Frauen predigen (nicht). Ich wurde aber schlussendlich abtrünnig, nicht wegen der Lehre grundsätzlich, sondern weil meine Überzeugung dieser Lehre bei den Leuten keine Übereinstimmung bzw. gemeinsames Ziel ergab. Wichtiger aber, oder anders gesagt schlimmer war es, dass ich den Menschen so eher schadete als das ich ihnen zum Segen wurde, was ja auch eine Auswirkung des Wortes Gottes wäre.
Martin bezeichnet den Schlangensamen als Irrlehre und dass man Irrlehrer und Sektierer nicht überzeugen kann. Ich würde sagen, umgekehrt wird auch ein Schuh draus. Man wird wohl Martin nie überzeugen können, dass die Lehre vom Schlangensamen richtig sei, weil seine Meinung dazu absolut und unanfechtbar klingt.
Tatsachen sind jedoch folgende: Kain war ein Mörder, Abel war es nicht. Kains Opfer wurde abgelehnt, Abel's wurde angenommen. Die Schlange redete mit Eva, auch wenn wir wissen, dass Schlangen eigentlich gar nicht reden können (zumindest nicht mit Menschen). Gott sagte zur Schlange: "Ich will Feindschaft setzen zwischen deinem und ihrem (Eva's) Samen". Da muss mit Sicherheit auch Martin, als Nicht-Sektierer zustimmen müssen (Es gäbe noch viele Aspekte mehr, die man aus der Schöpfungsgeschichte herausnehmen könnte). 
Tatsache ist auch, wenn man auch davon ausgeht, Schlangensamen ja oder nein muss man sehen, dass es trotzdem so gekommen ist, wie es ist, ob man jetzt daran glaubt oder nicht. So ist es um so mehr schade, dass man mit erhobenem Zeigefinger vor den bösen Sektierern warnt, obwohl doch die zentrale Bedeutung der Heilsgeschichte, nämlich Jesus Christus als Erlöser massgebend ist.
 
Mit freundlichen Grüssen,
 
Matthias H.   
 
Lieber Matthias H.,    02.10.04
 
ich habe in meiner Umgebung inzwischen sehr viele kennen gelernt, die die Lehre von E. Frank bzw. von Branham glauben. Ich habe kein Problem im Umgang damit. Trotzdem halte ich die Lehre von Frank oder Branham für eine Irrlehre und für sektiererisch. Also trenne ich ganz klar zwischen den Menschen, die diese Lehre glauben (ich kann also ganz normalen Umgang mit ihnen haben, mich über den Glauben soweit möglich, sogar unterhalten) und der Irrlehre, die dahinter steht, und die ich ganz klar als falsch ablehnen muss.  
Konkret zur Frage des "Schlangensamens". Nach Branham gibt es eine Abstammung von Adam und eine Abstammung von der Schlange. Dieser Schlangerich (so Branham) soll sich mit Eva gepaart haben und daraus Kain gezeugt haben, derweil Abel von Adam gezeugt wurde. Der Sündenfall ist daher nicht das Übertreten des Gebots "du sollst nicht essen" sondern der Geschlechtsverkehr mit der Schlange und dem Umstand, dass Adam später ebenfalls mit Eva verkehrte.
Wenn jemand unvoreingenommen solches liest und dabei den Text der Bibel vor Augen hat, der kann sich eigentlich nur angewidert von solchem Unsinn abwenden.
1. Gott schuf jedes Tier nach seiner Art, es gab keine Evolution  und daher kann auch nicht die Schlange (wie Branham es darstellte) ein Missing-Link der Evolutionskette sein, welches in der Lage war, sich mit dem Menschen zu kreuzen
2. Adam wird eindeutig als Vater von Kain und Abel genannt
3. Der Sündenfall ist kein geschlechtlicher Vorgang sondern wird in der Bibel als Übertretung des Gebots Gottes genannt.
4. In der Rechtfertigung wird der genaue Vorgang des Sündenfalls wiederholt. Auch hier ist nur von Frucht und Essen, nicht aber von Sex die Rede
5. Nach Branham ist die Sünde die Vermischung der menschlichen, auf Adam zurückgehenden, göttlichen Rasse mit den Nachkommen der Schlange. Daher muss er auch das Überleben des "Schlangensamens" über die Sintflut hinweg erklären und stürzt sich in weitere Unsinnigkeiten und Irrungen.
 
Von seinen Anhängern wird Branham als Prophet, als 2. Elia, der die wahre Lehre offenbarte gesehen. Ein Lichtkranz, außergewöhnliche Ereignisse (zumeist Lichterscheinungen) sollen ihn bereits seit seiner Geburt begleitet haben. Mir wurde gesagt, dass, wenn man Branham kritisiert, man mit seinem Leben spiele, da man Gott direkt angreife.
 
Die Lehre, das Auftreten seiner Anhänger, die Stellung, die Branham unter seinen Anhängern hat bezeugt doch ausreichend, welcher Art diese Lehre ist. Ich brauche da keinen Zeigefinger zu heben oder den Titel "Sekte" oder "Irrlehre" verteilen, da eben durch Verhalten und Zeugnis dies selbst bezeugt wird.
 
Sicherlich wird es sogar bei den Anhängern dieser Gruppe viele gute und hervorzuhebende Aspekte geben. Sicherlich ist Christus die Mitte, auch bei vielen dieser Branhamjünger, und es wäre sicherlich gut, allein Christus nur vorne an zu stellen. Man kann aber über die anderen Dinge nicht schweigen. Wenn man einen Geldschein auf seine Richtigkeit überprüft, prüft man ja auch nicht die mit dem normalen Geldschein übereinstimmenden Merkmale wie Aufdruck, Farbe oder Papier, sondern die Abweichungen im Wasserzeichen, Metallstreifen und die Feinstlinien. Daher geht es fehl, die Übereinstimmungen zu zählen, wenn doch die Abweichungen das Kriterium für die Fälschung (bzw. Abirrung) darstellen. Branham weist so viele Abweichungen und Irrungen auf, verdreht und verbiegt das Wort, so dass vor ihm und seinen Lehren nur gewarnt werden kann.
 
Wichtig ist aber, wie oben angeführt, klar zu unterscheiden zwischen der Irrlehre und dem Mensch, der diese glaubt. Ich persönlich will keinen Streit oder Unfrieden über die sogenannten Anhänger bringen, die meines Erachtens einfach gefangen und geblendet sind von dieser Lehre. Jedoch werde ich in Wort und Schrift sofern das Thema darauf kommt klar Stellung beziehen und kein Blatt vor den Mund nehmen.
 
Liebe Grüße
 
M.H.
03.10.04
 
Lieber Martin,
 
genau das alles habe ich auch erlebt und mit der Lehre bin ich auch sehr gut vertraut. Ich kann auch verstehen, dass man es nicht fassen kann, den Samen der Schlange anzuerkennen, da keine Rede davon ist (aber andeutungsweise), sondern nur von Frucht und Bäumen. Gott hielt es für unangebracht (meine ich), dass wir dies wissen sollten. Nur deshalb, weil etwas nicht klar und deutlich in der Bibel steht muss nicht heissen, dass es nicht wahr, nicht vorhanden oder nicht passiert ist.
Eine Evolution hat es nicht gegeben, die Schlange war aber ein aufrecht gehendes Tier, welches erst danach den staubigen Sand schnuppern durfte, es war sehr wohl möglich, dass sie sich mit Eva gepaart hat, sonst würde Gott den Samen nicht erwähnen.
Im Übrigen schnitt Paulus in 2.Kor. 11,2-3 an dass er die Gemeinde Christus als eine  reine Jungfrau zuführen wolle, fürchte aber um sie, da die Schlange einst Eva verführt hat. Folgende Merkmale hier im Zusammenhang: Rein, Jungfrau, Schlange, Eva, Verführt.
Wie Du schon angedeutet hast "Vermischung" über die Sintflut hinweg, da muss man nicht viel mehr erklären. Als Unsinn würde ich das nicht bezeichnen.  
Was für ein Verhalten Du meinst weiss ich nicht und Zeugnis trifft auf solche zu welche gesehen oder (und) geglaubt haben. Da Du's nicht gesehen hast (wie ich auch nicht) bleibt schlussendlich doch der Glaube.
Ich verstehe nur nicht, warum die strengen Evangelikalen so ein Problem damit haben und warum sie sogar vor Branham- Jüngern warnen müssen. Ich denke, dass einfach in vielen Fällen, in denen das Wort Gottes gelesen, geliebt und geglaubt wird Polizei gespielt werden will, da man der festen Überzeugung ist, die absolute Wahrheit erkannt zu haben. Ja, absolut ist das Wort Gottes auch für mich, aber vor anderen Christen zu warnen würde ich als eine gröbere Übertretung erachten als eine falsche Überzeugung zu haben.
Es ist einfach eine Tatsache, dass Gott durch Branham in der Nachkriegszeit immens gewirkt hat, wie seither durch keinen Anderen mehr. Ich erachte ihn als einen Propheten, die Verehrung jedoch und die Befolgung, nur seine (Das gesprochene Wort) oder Frank's Bücher zu lesen, missachte ich jedoch, weil das zu weit führt.
Mit Lichterscheinungen müssen nicht immer satanische Lichterscheinungen gemeint sein, auch Mose's Schimmer beglückte eine zeitlang seine Mitmenschen. Ich denke, wenn man anfängt, Fehler und Irrlehren zu suchen findet man immer welche, auch wenn sie noch so stimmen sollten.
Ich hoffe, Du nimmst es mir nicht allzu Übel, wie Du siehst, kann ich auch nicht einfach schweigen, auch wenn ich, wie gesagt natürlich verstehe, dass nur die allgemein geglaubte Version, das essen der verbotenen Frucht alleine massgebend sei für den Sündenfall. Aber schliesslich hat Eva ja auch auf die Schlange gehört, als sie Eva verführte, was auch die eigentliche Übertretung war und nicht das Essen an sich.
 
Liebe Grüsse,
 
Matthias H.

 
Lieber Matthias

Wie erklärst Du :

1Mo 4,1 Und Adam erkannte sein Weib Eva; sie aber empfing und gebar den Kain. Und sie sprach: Ich habe einen Mann bekommen mit der Hilfe des HERRN!

In IHM
Hans Peter


03.10.04

5) So einen Unsinn wie diese Branham Sache, habe ich schon lange nicht mehr gelesen (Schlangensamen ????)
 
Viele Grüße im Herrn !
Peter
  
03.10.04
Lieber Hans Peter,
 
aus der Schöpfungsgeschichte lässt sich so vieles herauslesen. Manchmal zu Vieles, auch wenn sie in der Bibel nur knapp beschrieben worden ist, wenn wir bedenken, dass nur schon Adam 930 Jahre lebte. In dieser Zeit würde sich eine ganz dicke Biographie ansammeln.
1.Mose 4,1 ist ein ganz überzeugendes Argument dafür, dass Adam der Vater Kain's war. Es wäre falsch irgend etwas Anderes zu behaupten. Zumindest wird es in diesen zwei Sätzen ersichtlich. In 1.Mose 5,3 steht jedoch auch, dass Adam 130 Jahre alt war, als er einen Sohn zeugte, den Seth (bedeutet Ersatz für Abel, obwohl wir doch wissen, dass nach der allgemeinen Lehre Kain doch der Erstgeborene war, der in den jüdischen Schriften auf keinen Fall ausgelassen worden wäre - nach Lukas 3,38: auch hier fehlt jegliche Spur des Erstgeborenen namens Kain im Stammbaum. Warum denn bloss?). Wenn man das allein lesen würde, könnte man herauslesen, Seth wäre der erste Sohn von Adam und Eva gewesen. Wenn Adam auch der Stiefvater von Kain gewesen wäre, könnte er ihn doch als seinen Sohn bezeichnet haben, da Eva ihn schliesslich gebar.  
Peter möchte ich sagen, wenn Du es für Unsinn hälst möge es Dir gegönnt sein, schliesslich dürfen wir doch glauben was wir wollen. Es wäre allerdings schöner, wenn Du etwas Handfestes anfügen könntest, damit man sich auch damit auseinandersetzen kann. Allerdings möchte ich auch keine Auseinandersetzung in Gang bringen, die keine Frucht bringt, sondern eher Sichtweisen etwas zu analysieren, falls möglich.
 
Danke für Eure Aufmerksamkeit,
 
Matthias H.
    
Lieber Matthias

In Lk 3.38 wir aber der 3. Geborene Adams, Enosch, erwähnt!

Liebe Grüsse
Hans Peter   https:///themen/archekop.htm


Lieber Matthias

Schnell ein paar Gedanken zu deinen Aussagen:

<< Gott hielt es für unangebracht (meine ich), dass wir dies wissen sollten.<<

Und WARUM hielt er es für unangebracht..? Sieht du, jetzt kommst du aus dem Thesen aufstellen und spekulieren nicht mehr raus, denn es steht ganz einfach nicht in der Bibel geschrieben, also könnten es 1'000'000'000'000 Gründe und Antworten geben...!

<< Nur deshalb, weil etwas nicht klar und deutlich in der Bibel steht muss nicht heissen, dass es nicht wahr, nicht vorhanden oder nicht passiert ist.<<

Siehe oben! Wenn man so denkt und lehrt, dann kann man letztlich hinter jeder Schriftstelle tausend weitere Lehren und Aussagen sehen, die so gar nicht stehen. Dann kann man sich seinen eigenen Glauben basteln.

Ich hoffe du bist mir deinerseits nicht böse ab meiner klaren Worte...

Gruss und alles Gute!
Michael / CH