Home       Bibelkreis.ch

Frage 927

 

Hoi Hanspeter,

ich hätte eine Frage, ich hatte heute eine Auseinandersetzung mit einer Kollegin. Sie behauptete, dass Gott Krankheiten zulässt um einem etwas zu zeigen (oder um uns vor etwas zu bewahren, oder zu schützen). Sie sagte auch, er könne ( oder würde) uns keine Krankheit auferlegen ( -sondern eben  nur zulassen), da er nichts schlechtes tun könne, und eine Krankheit etwas schlechtes sei.

Ich war jedoch völlig überzeugt, das Gott uns auch Krankheiten auferlegen  kann, leider fiel mir nur das Beispiel von Paulus ein (er hatte ja auch  einen „Dorn im Fleisch“), mehr wusste ich nicht, nun bin ich aber doch total verunsichert, und wollte Dich fragen wie das genau ist, ob er uns  Krankheiten auferlegt und zulässt, oder nur zulässt.

Vielleicht fragst Du Dich jetzt, warum ich gerade so eine vielleicht  „unwichtige“ Frage stelle, aber ich finde das noch wichtig in meinem Beruf,  was für einen „Bezug“ man zur Krankheit hat. Jedenfalls bin ich nun total  „verwirrt“ und frustriert, weil ich keine Antwort wusste.

Noch eine ganz kurze, etwas konkretere Frage:  Diese Kollegin sagte auch, dass  eine Depression bei einem Christen die Folge einer Sünde oder auch eine  „Belastung“ oder „ Bindung“ sein könnte... Diese Aussagen (welche sie  ständig macht), beunruhigen mich sehr. Ich weiss nicht mehr was ich davon halten soll.( Ich glaubte einmal, dass es nicht sein kann), nun geriet ich  völlig durcheinander.  Ich wollte dieses Thema nicht am HK, fragen, da ich denke, dass das nicht  alle interessiert, oder dass es für die meisten keine Frage ist.
Lieben Dank für Deine Geduld, und eine Schöne Woche!

Viele liebe Grüsse J.


10.04.03

Liebe J.

Ja, diese Frage gehört zu den Themen, die wirklich "unter die Haut"  gehen.

Den ersten Satz Deiner Kollegin würde ich so stehen lassen. Aber die Folgerung hat mindestens 2 Haken:
1. Gott kann uns selbstverständlich etwas, das in unseren Augen schlecht ist, auferlegen. Dein Beispiel von dem Engel Satans bei Paulus ist doch treffend!.
2. Dass eine Krankheit in unseren Augen etwas schlechtes ist,  ist war, aber zum Heile war mir bittres leid, also kann es  durchaus eine letztendlich positive Sache sein, wenn Gott mich auf das Krankenbett legt.

Wenn man mit Patienten arbeitet, ist dies sicher eine gute Sache. Du wirst aber schon einige Male nicht mehr begriffen haben,  warum dieses oder jenes Los  jemanden  trifft.
Wir können eben nicht alles verstehen, Gott will unsere Vertrauen, sei es im "Guten" oder im "Schlechten"

Zur konkreten Frage bezüglich  "Depressionen".

Es ist auf der Page schon einiges geschrieben worden darüber:

https://bibelkreis.ch/Dura/depress.htm

https://bibelkreis.ch/Forum/frage649.htm

https://bibelkreis.ch/Forum/frage774.htm

https://bibelkreis.ch/Forum/spcoju.htm
 

https://bibelkreis.ch/charism/koglaube.htm

https://bibelkreis.ch/Forum/frage851.htm

https://bibelkreis.ch/themen/pharfal.htm

https://bibelkreis.ch/brunoob/Unzufrie.htm   --->  2. Selbstanklage -> Depression, Resignation, Mutlosigkeit, Selbstmitleid, Hoffnungslosigkeit u.Ä.
 

https://bibelkreis.ch/evang/sinnlos.htm

 

Ich weiss, dass ich letzthin nicht den Fragenkomplex um Depressionen erklären, verstehen und ein Patentrezept dafür, äh, dagegen habe.
Ich weiss nur, dass, seitdem ich mich mit dem bescheide,  was der Herr mir zugemessen hat, es mir sehr gut geht, in IHM. Wenn ich mich nach etwas ausstrecke, was Er mir in Seiner Weisheit nicht gibt oder mich auch nicht damit belasten will, ich es aber durchaus will, dann muss es letztlich in der Seele zu tiefsten Konflikten kommen.  Da nützen dann meistens die Methoden der Psychiater auch nichts mehr, (Mehr sag ich hier nicht über diese Berufsgattung),   da muss dann das gröbere Geschütz der Biochemiker ran....., ( Da sag ich sowieso nichts dazu,,,),  obwohl man den Seelenkonflikt völlig Gratis mit einem Dankgebet aus der Vorstellungswelt schaffen könnte.  (Ich weiss, ich verallgemeinere)

Wenn ich aber IHM danke,  für das was er mir gibt, dann habe ich doch alles von IHM angenommen und wenn es eine angeblich so schlechte Sache wie eine Krankheit ist.

Mit

Ps 46,9 Der die Kriege beschwichtigt bis an das Ende der Erde, den Bogen zerbricht und den Speer zerschlägt, die Wagen mit Feuer verbrennt.

Und lies auch noch bei Luther nach, ( Vers 10) wie man es auch übersetzen könnte.

Hans Peter


21.04.03

Lieber J.
 
Oft werden Krankheiten bewusst vom HERRN zugelassen. Menschen, die sagen, wenn du krank bist, stimmt etwas nicht, haben nicht immer recht.
 
1. Man kann krank sein, damit man sich nicht überhebt, wie Paulus selber schreibt in 2. Kor 12, 7.
 
2. Wen der HERR liebt züchtigt er, heisst es an einem anderen Ort. Der HERR kann auch mit Krankheiten züchtigen (1. Kor 11 bei ungerichtetem Lebenswandel Einnahme des Abendmahls am  Tisches des HERRN).
 
3. Der HERR kann auch mit Krankheiten läutern (siehe Hiob).
 
4. Oder wir können krank sein zur Verherrlichung Gottes (Joh 11,4).
 
5. Oder wir können krank sein damit die Werke Gottes offenbar werden (Joh 9, 3)
 
Wenn nun jemand behauptet, nur ein gesunder Christ sei ein wahrer, dann kann ich das nicht so ganz ernst nehmen...
 
Freundlich grüsst Sie
 
Tobias    Tobias Frei