Home       Bibelkreis.ch

Frage: 655                   19.07.02

Lieber HP

Auf der Seite: www.hand-in-hand.org/ueber/index.html.

Habe ich folgenden Satz gefunden:

"... Darüber hinaus stehen wir in engem Kontakt mit erfahrenen Männern und Frauen Gottes im In- und Ausland, vor denen wir Rechenschaft ablegen über unser Leben und unsere Arbeit."

Nun, müssen wir Rechenschaft abgeben? Vor wem? Vor Gott das ist wohl klar, aber auch vor Menschen? Ich kenne 2Kor. 3,1ff. Aber was heisst diese Stelle genau und ist sie auf meine Frage anwendbar. Ist der obige Satz gar unbiblisch?

Gruss Michael


19.07.02

Lieber Michael

zuerst aus 2. Kor

3,1 Fangen wir wiederum an, uns selbst zu empfehlen? oder bedürfen wir etwa, wie etliche, Empfehlungsbriefe an euch oder [Empfehlungsbriefe] von euch? 2Kor 3,2 Ihr seid unser Brief, eingeschrieben in unsere Herzen, gekannt und gelesen {O. und wohl gekannt} von allen Menschen; 2Kor 3,3 die ihr offenbar geworden, daß ihr ein Brief Christi seid, angefertigt durch uns im Dienst, {W. durch uns bedient} geschrieben nicht mit Tinte, sondern mit dem Geiste des lebendigen Gottes, nicht auf steinerne Tafeln, sondern auf fleischerne Tafeln des Herzens. 2Kor 3,4 Solches Vertrauen aber haben wir durch Christum {O. durch den Christus} zu Gott: 2Kor 3,5 nicht daß wir von uns selbst aus tüchtig sind, etwas zu denken, als aus uns selbst, sondern unsere Tüchtigkeit ist von Gott,2Kor 3,6 der uns auch tüchtig gemacht hat zu Dienern des neuen Bundes, nicht des Buchstabens, sondern des Geistes. Denn der Buchstabe tötet, der Geist aber macht lebendig.

Ja, ich denke es ist immer wichtiger ist, dass,  wenn jemand auf Besuch in eine Versammlung  kommt, diese Person auch einen Empfehlungsbrief hat, wenn sonnst niemand da ist, der sie kennt. (Ist doch eine Frage von normalem Anstand?  Wie weit das oben genannte Zitat aber in eine Abhängigkeit von Menschen führt, kann ich von meinem Bürostuhl aus nicht beurteilen. Es scheint mir aber so, das hier die Verantwortung gegenüber Einzelpersonen angesprochen wird und nicht gegenüber einer Versammlung und da sehe ich nicht wie dies mit

1Tim 3,15 wenn ich aber zögere, auf daß du wissest, wie man sich verhalten soll im Hause Gottes, welches die Versammlung des lebendigen Gottes ist, der Pfeiler und die Grundfeste {O. Stütze} der Wahrheit.

zusammenpasst. Da es aber in Pfingstkreisen offensichtlich auch wieder üblich wird, Apostel resp. Propheten und andere selbstgefälligen Autoritäten zu akzeptieren, sind diese Gruppen natürlich schon wohlgerüstet für die Aufnahme des Antichristen und seines "Propheten", dem sie dann nicht nur Rechenschaft schuldig sind, sondern auch Verehrung.

 Liebe Grüsse

Hans Peter