Home       Bibelkreis.ch

 

Frage: 1634                       Kenneth Hagin    https://www.bibelportal.de/texte/roser/propheten.html

https://www.alexanderseibel.de/artikel/Was_ist_Toronto.htm

 

 
hallo hp
 
was um alles in der welt ist an der prophetie hagins so kreuzfalsch oder gelogen?
 
es ist aus nicht wenigen komentaren dieser seite eine krasse aggression gegen alles was charismatisch ist zu vernehmen. der offensichtliche unterton mancher beiträge zeugt nicht gerade von liebe.
charismatik ist ein menschengemachter ausdruck und ich glaube nicht an ihn. ich glaube an das wort. wenn ich das so nehme wie es ist, handle ich nach gottes wort. ob das von menschen charismatisch genannt wird oder nicht ist mir egal.
wenn gott geistesgaben nach seinem willen erteilt(z.b.prophetie) dann tut er das auch
ich finde nichts an hagin was ihn nicht als christ auszeichnet.
 
über pastoren vom hören sagen oder gar von legenden(smith whiggelsworth) zu schreiben finde ich riskant.
 
ich bin aber überzeugt dass ihr christen seid und finde die seite sehr informativ. auch ich werde dank beiträgen ein paar dinge nochmals überdenken.
 
mfg  lucas  
 
 
Hallo Lucas,   11.08.04

falsch ist schon mal, dass er überhaupt prophezeit. 

"Hagin, zit. n. McConnell, aaO, S. 170. Es ist bezeichnend fur den irrgeistig verfinsterte
Gesinnung sowohl Hagins als auch Chos, dass ihnen die Fähigkeit von
Okkultisten, mithilfe der Macht Satans Wunder zu tun, keine Ruhe liess und sie
danach strebten, es ihnen gleichzutun. Auch diesen Irrlehrern geht es, wie den Zauberern,
letztlich um Macht und nicht um Gnade. Vgl. auch Cho, aaO, S. 29-34."

aus: Die Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Hagins ist nichts weiter als ein kleiner Teufelsanbeter und ein
Werkzeug des Satans um Menschen zu verführen. Ich warte
nur noch, bis die Charis Satan selbst noch verteidigen: "Er gibt uns doch solche gesalbten Gaben"

Kehre um, ehe es zu spät ist.

soli deo gloria    Gott allein die Ehre


Michael/de     Charismatik

Hallo Lucas,

ich habe vo vielen Jahren mal zu einer Wort des Glaubens Gemeinde gehört,
deshalb ist mir die Lehren von Keneth Hagin bekannt, der der Vater dieser
Gemeindebewegung ist.
Leider habe ich schon vieles über die Lehren von damals vergessen (ist wohl
auch besser so). Ich schaue, daß ich die wichtigsten Punkte trotzdem 
zusammen bekomme.

In jedem Fall muß ich dir aber sagen, daß Hagin ein anderes Evangelium
verkündet. So ist er einer der Urheber des Wohlstandsevangeliums, daß besagt,
daß es Gottes Willen ist, daß wir auch in allen materiellen und
gesundheitlichen Dingen gesegnet sind. Wir währen von Krankheit und Armut 
erlöst. Wir könnten sogar diese Dinge im Glauben einfordern. Sozusagen sollen
wir die ganze Fülle des Lebens schon in dieser Welt erleben können.
Wer nicht nach diesen Segnungen sucht, ehrt nach dieser Lehre Gott nicht,
der angeblich will, daß wir in dieser Welt wie Könige leben. Wer krank ist,
oder dem es materiell mangelt, der lebt nicht im Glauben.

Ich will dann nur einen Vers entgegenhalten. 
Joh 12,25: Wer sein Leben liebt, der wird es verlieren; wer aber sein 
Leben in dieser Welt haßt, wird es zum ewigen Leben bewahren.

Nach Hagin lieben wir aber das Leben in dieser Welt.
Paulus sagt zu so jemandem, "wenn jemand ein anderes Evangelium bringt, 
der sei verflucht".

Zudem beruht die Glaubenslehre, also wie man durch Glauben die Dinge
erhält, worum man bittet, auf okkulten Methoden. Sein Lehre hat Hagin zum 
großen Teil wörtlich von E.W.Kenyon abgekupfert, der wohl zur Christlichen
Wissenschaft gehört. Auf jedenfall war der auch kein Christ.
(Quelle: Ein anderes Evangelium?, D.R. McConnell, Verlag C.M Fliß)
Dieses Buch bietet eine ausschweifende Gegenüberstellung der Schriften
dieser zwei Männer. Hagin hat alles wichtige seiner Lehren wörtlich
übernommen.
Im weiteren würde ich dafür gerade stehen, daß es nichts an Lehren von
Hagin, mit denen ich in Berührung kam, im Lichte der Bibel haltbar ist.

>> "ich finde nichts an hagin was ihn nicht als christ auszeichnet."

Ich persönlich kenne keine Prophetien von Hagin. Ich gehe aber davon aus,
daß er einer von den Wölfen ist und wohl auch den Heiligen Geist nicht hat.
Somit sind seine Äusserungen irrelevant. Ich finde nichts, was ihn als Christ
auszeichnet.
Das selbe Urteil habe ich über die sonstigen bekannten Namen aus 
dieser Glaubensbewegung.

>> "ich glaube an das wort. wenn ich das so nehme wie es ist, handle ich nach

gottes wort."

Nun dazu kann ich nur sagen, es ist gut, wen du Gottes gehorchen willst.
Du solltest aber auch zu unterscheiden lernen.
Solche Irrlehrer benutzten natürlich Gottes Wort, und lassen ihre Lehren
wie die Wahrheit aussehen. Tatsächlich nehmen sie das Wort und verbreiten
durch Verdrehung desselben ihre betrügerischen Lehren, in denen keine
Wahrheit ist. Ich will ihnen aber nicht absprechen, daß sie nicht selbst an
ihre Lehren Glauben.

Ich habe auch mal alle charismatischen Lehren geglaubt, aber durfte erkennen,
daß keine dieser Lehren auch nur annähernd der Wahrheit entspricht.
 
Eine Warnung zum Schluß. Laß dich nicht von irgendwelchen Lehren fangen.
Meine Erfahrung ist die, daß die Mehrzahl der Menschen die sich fangen lassen
auch gefangen bleiben. Lehren sind in der Regel für jemanden der eine Bibel
besitzt, überflüssig wie ein Kropf. Damit meine ich nicht nur die
charismatischen Lehren.

Liebe Grüße,
Andreas Peter
 


Lieber Andraes

einfach, damit Du nicht missverstanden wirst, einige Schriftverse:

2Tim 3,10 Du aber hast genau erkannt meine {O. bist genau gefolgt meiner usw.; wie 1. Tim. 4,6} Lehre, mein Betragen, meinen Vorsatz, meinen Glauben, meine Langmut, meine Liebe, mein Ausharren,

2Tim 3,16 Alle Schrift ist von Gott eingegeben und {O. Alle von Gott eingegebene Schrift ist auch} nütze zur Lehre, {O. Belehrung} zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit,

2Tim 4,2 Predige das Wort, halte darauf {And. üb.: tritt auf, tritt hinzu} in gelegener und ungelegener Zeit; überführe, strafe, ermahne mit aller Langmut und Lehre.

2Tim 4,3 Denn es wird eine Zeit sein, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern nach ihren eigenen Lüsten sich selbst Lehrer aufhäufen werden, indem es ihnen in den Ohren kitzelt;

Tit 1,9 anhangend dem zuverlässigen Worte nach der Lehre, auf daß er fähig sei, sowohl mit der gesunden Lehre {O. Belehrung} zu ermahnen, {O. ermuntern} als auch die Widersprechenden zu überführen.

Tit 2,1 Du aber rede, was der gesunden Lehre {O. Belehrung} geziemt:

Tit 2,7 indem du in allem dich selbst als ein Vorbild guter Werke darstellst; in der Lehre Unverderbtheit, würdigen Ernst,

Tit 2,10 nichts unterschlagend, sondern alle gute Treue erweisend, auf daß sie die Lehre, die unseres Heiland-Gottes ist, zieren in allem.

Hebr 5,12 Denn da ihr der Zeit nach Lehrer sein solltet, bedürfet ihr wiederum, daß man euch lehre, welches die Elemente des Anfangs der Aussprüche Gottes sind; und ihr seid solche geworden, die der Milch bedürfen und nicht der festen Speise.

Hebr 6,2 der Lehre von Waschungen und dem Händeauflegen und der Totenauferstehung und dem ewigen Gericht.

2Jo 1,9 Jeder, der weitergeht und nicht bleibt in der Lehre des Christus, hat Gott nicht; wer in der Lehre bleibt, dieser hat sowohl den Vater als auch den Sohn.

2Jo 1,10 Wenn jemand zu euch kommt und diese Lehre nicht bringt, so nehmet ihn nicht ins Haus auf und grüßet ihn nicht {Eig. bietet ihm keinen Gruß; so auch V.11}.



In IHM
Hans Peter

 


https://www.bibelportal.de/texte/roser/propheten.html

Ich habe sehr viel von Kenneth Hagin  gelesen. Schliesslich gehört dies zur
"Pflichtlektüre" in Glaubensgemeinden. Mein Pastor kam von Hagin, war 2 Jahre
auf seiner Bibelschule, wurde von ihm ordiniert und diente 10 Jahre in
seinem Dienst. Mit K. Hagins Lehren bin ich also bestens vertraut. Seine JDS
Lehre ( Jesus starb geistlich )besagt, daß Jesus am Kreuz ein dämonisches
Wesen wurde und in die Hölle ging, wo er satanische Natur annahm. Dort wurde
er vom Teufel gequält. Er mußte wiedergeboren werden, durfte dann neben Gott
sitzen; da wir neben ihm sitzen , sitzen wir NEBEN Gott, also auf gleicher
Ebene, nicht aber unter Gott. So dürfen wir durch Glauben bestimmen, was
Gott tun soll. Seine Aussage gipfelt darin, daß er sagt "Faktisch sind wir
Gott."!!! Seine Aussage, er hätte mehr Offenbarung von Gott als Paulus,
daher wäre die Bibel besser geworden wenn er sie hätte schreiben dürfen,
zeigt seine Vermessenheit. Ich habe gerade eine Predigt von ihm auf dem GOD
Channel von 2001 gesehen. Dort sagte er, daß Jesus NUR das Haupt des Leibes
ist, er auch NUR im Himmel sitzt und OHNE UNS auf der Erde nichts tun kann.
Seine 8 Begegnungen mit Jesus, der ihn am Krankenbett besuchte und mit ihm
scherzte ( man lese Offb.1, dort fiel Johannes um wie tot) und ihm großen
Reichtum versprach (in der Bibel machte das nur Satan mit Jesus) wenn er
gehorsam wäre. (in der Bibel sagte Jesus, wir sollen dann nur sagen : ich bin
ein unnützer Sklave, der seine Pflicht getan hat), zeigt den spiritistischen
Hintergrund Hagins. Angeblich stand Hagin nach eigener Aussage mit Jesus vor
Gottes Thron, 3-5 Meter vor Gott. Hagin lehrt darüberhinaus die 4 Kosmischen
Gesetze, womit er seine Herkunft von der christl. Wissenschaft
unterstreicht. Leider gibt es eine starke Abhängigkeit in der
Glaubens/Pfingstbewegung gegenüber Hagin, der vor allem unserem Wort starke
Bedeutung beimißt. So ist Kritik verboten, weil Sünde. Ich habe noch viel mit
Menschen aus solchen Gemeinden zu tun ,obwohl ich seit 10 Jahren daraus
befreit wurde. Sie alle leiden stark unter Ängsten zu kritisieren, selbst
wenn sie erkannt haben wie falsch diese Lehren sind. Es gäbe sehr viel mehr
zu berichten, von Manipulation , Druck, Missbrauch usw. aber wer diese
Aussagen (bitte nachprüfen, sie sind alle von Hagin veröffentlicht) nicht
glaubt, der ist nicht zu überzeugen- weil irgendwie gefangen. 
Gruß D.H.


 

Lieber Hans Peter,    12.08.04

danke für den Hinweis, daß meine Ausführungen mißverständlich sein könnten. Ich will im folgen deshalb noch sagen, was ich unter den genannten "Lehren" verstehe.

Die Lehren, von denen in gesprochen habe, könnte man besser vielleicht auch als Kettenlehren bezeichen. Diese Kettenlehren zeichnen augenfällig dadurch aus, daß quer durch die Bibel verschiedene Verse systematisch miteinander in Beziehung gebracht werden, um eine bestimmte Lehrmeinung zu untermauern.
Kettenlehre ist deshalb auch ein guter Ausdruck, weil es sich nicht nur um eine Aneinanderkettung von Versen handelt, sondern weil durch diese Lehren das Denken ihrer Anhänger gefangen genommen (in Ketten gelegt) wird.

Merkmale dieser Lehren:
a) Diese Lehren tauchen irgendwann in der Kirchengeschichte auf und werden als verschüttete und wiederentdeckte Wahrheiten oder Lehren der Apostel bezeichnet. Es sind also neue Lehren.
b) Bibelsstellen weden aus dem Zusammenhang gerissen und ihnen wird Teil auch ein anderer Sinn untergeschoben.
c) Der schlichte Gläubige wird niemals in der Bibel diese Lehren entdecken. Kommt ein Gläubiger aber unter den Einfluß solcher Lehren und nimmt diese an, wird er hinfort die Bibel in Licht dieser Lehre verstehen. Er glaubt tatsächlich diese Lehren währen biblisch. Wenn aber der Gläubige erst Lehren gelehrt bekommen muß, um die Bibel zu verstehen, würde dies bedeutent, daß der Heilige Geist nicht fähig ist dem Gläubigen die Lehre der Schrift durch das Lesen der Schrift zu offenbaren. Der Gläubige währe also auf Lehrer und Lehren angewiesen.

Zu a) währe noch zu sagen, daß es niemals Wahrheiten der Schrift gegeben hat, die verloren gegangen und der Gemeinde im ganzen verborgen geblieben sind. Das ist ein beliebtes Argument der Charismatiker, was ich aber auch schon im Zusammenhang mit einer anderen Lehre auf dieser Website gefunden habe.

Das Lehren Jesu und der Apostel zeichneten sich, im Gegensatz zu den Kettenlehren, dadurch aus, daß dies in Vollmacht geschehen ist. Durch Offenbarung des Ratschlusses Gottes durch den Heiligen Geist.
Die Lehre der Schrift, wie sie uns von den Aposteln überliefert wurde, ware niemals eine Aneinanderreihung von Zitaten aus älteren Schriften. Meist wahren die Lehraussagen relativ kurz gefaßt. Nur Paulus hat in seinen Schriften gelegentlich relaiv ausführlich gelehrt (z.B. im Hebräerbrief, wenn er Geschehnisse und Bräuche des AT im Licht des Neuen Bundes ausführt).
Auch ist es besser, in diesem Zusammenhang, nicht von "den Lehren" sondern "vom Lehren der Lehre" zu sprechen.
Nehmen wir zum Beispiel die Bergpredigt, die keine Aneinanderreihung von Lehren, sonder im ganzen Lehre Jesu darstellt.
Mk 4,2 "Und er lehrte sie vieles in Gleichnissen; und er sprach zu ihnen in seiner Lehre:"
Es ist augenfällig, daß im NT niemals von "den Lehren", sondern nur von "der Lehre" (singular) die Rede ist.

Zu den obengenannten Kettenlehren gehören neben den charismatischen Lehren, Allversöhnung, Calvinismus, ... . Im übrige treffen auch auf die Dispensationlehre alle drei oben aufgeführten Merkmale zu.

Zusammenfassend: (Ketten-)Lehren sind überflüssig, ich habe aber nichts gegen die Lehre (singular).

Liebe Grüße,
Andreas Peter